Aus dem Bistum

Donnerstag, 19. Juli 2012

Neuer Bischof aus Mosambik in der Pfalz

Claudio Dalla Zuanna nimmt an Konferenz der Dehonianer in Neustadt teil

Er hielt sich für eine Stippvisite in Neustadt auf: der neue Bischof der zweitgrößten Stadt Mosambiks, Claudio Dalla Zuanna. Foto: Köpf

Gegen dieses Land spricht scheinbar alles: Die durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen in Mosambik beträgt nur rund 50 Jahre. Die Hälfte der Erwachsenen in dem afrikanischen Land kann nicht lesen und schreiben. Kinderarbeit ist ein großes Problem. Laut UNICEF, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, gibt es 1,5 Millionen Waisen. Dennoch war Claudio Dalla Zuanna begeistert, als er vor wenigen Tagen gebeten wurde, Bischof von Beira, der zweitgrößten Stadt Mosambiks zu werden. Bis zum vergangenen Dienstag war der 52-jährige Seelsorger Delegierter bei der Generalkonferenz des Ordens der Dehonianer im Herz-Jesu-Kloster in Neustadt zu Gast, die am 16. Juli begann und noch bis zum 21. Juli dauert. Der Name Dehonianer, wie die Ordensgemeinschaft auch genannt wird, geht auf ihren Gründer Léon Dehon zurück. Wie Zuanna bemerkte, konnte er sich kaum sattsehen an dem Grün der Weinberge ringsum Neustadt. Er bedauerte sehr, dass die Zeit für einen längeren Ausflug durch die Pfalz nicht reichte. 
18 Jahre lebt der zukünftige Bischof schon insgesamt in Afrika. In Argentinien geboren und in Italien aufgewachsen, bezeichnet er Mosambik längst als seine Heimat. „Ohne Freunde bist Du in Afrika niemand. Wenn Du alleine bist, bist Du verloren“, sagt er. Das ist die Chance der Kirche: „Wir bieten Gemeinschaft, gegenseitige Hilfe.“ Denn die Landbevölkerung flieht noch immer in die Städte, weil sie hofft, dass es dort Arbeit gibt. Wenn die Menschen dort angekommen sind, merken sie häufig, dass es eine vergebliche Hoffnung auf ein besseres Leben war. „Wir lassen sie nicht alleine, haben Schulen und sogar medizinische Zentren eingerichtet.“ Angepackt wird, wo es notwendig ist. Dieses System funktioniere bis in die kleinsten Orte hinein. „Auch wenn der Priester nur wenige Male im Jahr in einen Ort kommt, gibt es dennoch überall regelmäßig Gottesdienste. Bei uns ist nicht alles so auf den Priester fixiert, wie ich das in Europa erlebe.“
Pater Claudio Dalla Zuanna wurde am 7. November 1958 in Buenos Aires geboren. Als Kind kehrte er mit seinen Eltern zurück in deren Heimat nach Italien. Seine Grundschulausbildung genoss er in der Nähe einer Kommunität der Herz-Jesu-Priester. Danach besuchte er eine Mittelschule in Trento und ein Gymnasium in Padua, schließlich das Lyzeum in Monza. Während seines Noviziats lebte er in Albisola Superiore, eine Stadt in der Region Ligurien, wo er sein erstes Ordensgelübde am 29. September 1978 ablegte.
Zuanna studierte Theologie in Bologna und wurde am 23. Juni 1984 zum Priester geweiht. Nach einer kurzen Zeit an der „Scuola Missionaria“ in Padua, ging er als Herz-Jesu-Mis­sionar nach Mosambik, wo er bis 2003 arbeitete. An verschiedenen Orten war er längere Zeit der örtliche „Superior“, also der Ordensobere. So in Maputo von 1993 bis 1996 und in Milivane von 1997 bis 2003. Im Jahr 2001 wurde er der erste Berater der Provinz Mosambiks. 2003 wählte ihn das 21. Generalkapitel als vierten Generalrat und am 1. November 2009 wurde er zum Generalvikar der Kongregation ernannt. (Redaktion)

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag an:  Redaktion
Keine Kommentare

Pilger-Community

Um Kommentare verfassen zu können müssen Sie in der Pilger-Community angemeldet sein.

Falls Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich
hier kostenlos registrieren.

Die Kommentarfunktion dient dem Austausch der Pilger-Community untereinander. Alle Kommentare drücken ausschließlich die Ansichten der Autoren (Nutzer) selbst aus. Der Betreiber der Website www.pilger-speyer.de ist für den Inhalt einzelner Beiträge nicht verantwortlich. Hier finden Sie die  ausführlichen Nutzungsbedingungen und Regeln zur Kommentarfunktion.

26. November 2014

Viele Informationen für die Zeit des Wandels

Rätetag zu „Gemeindepastoral 2015“ auf Maria Rosenberg – Wahlen für neue Gremien im Oktober 2015


20. November 2014

Begegnung mit der Gemeinde St. Martin in the fields.

Ökumenisches Pfarrkolleg mit 30 Seelsorgern und Theologen aus der Pfalz in London – Deutschlandweit...


13. November 2014

System ist eine tickende Zeitbombe

Sozialexperte Rudolf Dreßler fordert, Rente von Fremdleistungen zu befreien


News rund um den DOM

25. November 2014

Advent, Weihnachten und Jahreswechsel im Dom zu Speyer

Gottesdienste, Konzerte und mehr für eine besinnliche Zeit


23. November 2014

Grablichter im Dom

Kerzen und Namensschilder erinnern an die im Dom zu Speyer bestatteten Bischöfe – Pontifikalrequiem...


19. November 2014

"Ein großartiges Friedensprojekt"

Kardinal Reinhard Marx spricht im Speyerer Dom über Christentum und Europa


Anzeige

Abo der Pilger

Bestellen Sie bequem online Ihre persönliche Ausgabe der Kirchenzeitung.

Anmeldung im Benutzerbereich

Passwort vergessen?
neu registrieren