Kultur

Freitag, 18. August 2017

40 spirituelle Tagesziele in der Pfalz und Saarpfalz

Buchpremiere: Pilger- und Wallfahrtsführer für das Bistum Speyer vereint Natur und Kultur

Mitautorin Marianne Backenstraß präsentiert den Wallfahrtsführer. Foto/Montage: Peregrinus/Decker

Heilige Orte bewegen die Menschen seit Jahrtausenden. Auch im Bistum Speyer befinden sich viele christliche Wallfahrtsorte und Pilgerstätten, deren besondere Anziehungskraft bis heute ungebrochen ist. Damit Pilger und Wallfahrer diese Schätze vor der eigenen Haustür besser für sich entdecken können, hat die Autorin Marianne Backenstraß, Mitarbeiterin in der Pilgerstelle des Bistums Speyer, ein „Wallfahrtsbuch für das Bistum Speyer“ verfasst.  

„Gesucht … und gefunden“ lautet der passende Titel des neuen Wallfahrts-, Pilger- und Kulturführers, der 40 ausgewählte „Tagesziele“ in der Pfalz und der Saarpfalz auf besondere Art und Weise vorstellt. Dass die spirituelle Spurensuche auch stets ein spannender Ausflug in die Regionalgeschichte der Pfalz und Saarpfalz ist, verdeutlichen die historischen Ursprünge: Einige der Wallfahrts- und Pilgerorte führen zu Gräbern und Gedenkstätten von Heiligen. Andere Kultstätten verdanken ihre Entstehung einem Gnadenbild oder einem Gelübde. „Weil Natur und Kultur an vielen heiligen Orten des Buches eine unverwechselbare und einzigartige Harmonie eingehen, inspiriert ein Besuch – auch abseits belebter Straßen – in mehrfacher Hinsicht“, erklärt die Autorin Marianne Backenstraß.

Die Auswahl der Kirchen und Kapellen reicht von „Unsere liebe Frau mit den Pfeilen“ in Blieskastel über die „Mater Dolorosa“ in Kirrweiler bis zur Kirche „Heiliger Philipp“ in Zell. Jeder Ort ist mit seiner Geschichte, den Wallfahrtsdaten sowie den Gottesdienstzeiten in einem eigenen Kapitel beschrieben. Wer sich auf den Weg macht, der findet zusätzlich viele Informationen, Anregungen und Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Einkehrmöglichkeiten, Wanderwegen, Burgen etc.

Domkapitular Franz Vogelgesang, Leiter der Pilgerstelle und der Abteilung Seelsorge im Bistum Speyer, erklärt: „Es muss nicht gleich der Jakobusweg das Ziel sein. Wer sich sprichwörtlich auf den Weg machen möchte, kann jetzt ganz einfach vor der Haustür mit dem Pilgern und Wallfahren beginnen.“ Zur Grundidee des neuen Buches, das „Impulse geben“ und „Lust auf neue Wege“ machen möchte, passt es, dass ihm ein Stempelheft und Wallfahrtspass beigefügt ist. Pilger und Wallfahrer können das Stempelheft bei jeder Etappe komplettieren. An allen vorgestellten Orten finden sich – leicht zugänglich – entsprechende Kästchen mit Stempel und Stempelkissen. Am 15. August eines jeden Jahres – dem sogenannten „Wallfahrtstag im Bistum Speyer“ – werden die Pilger und Wallfahrer, die mindestens 20 Stempel gesammelt haben, mit einer Urkunde des Bischofs ausgezeichnet. (red)

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag an:  Redaktion
 

Pilger-Community

Um Kommentare verfassen zu können müssen Sie in der Pilger-Community angemeldet sein.

Falls Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich
hier kostenlos registrieren.

Die Kommentarfunktion dient dem Austausch der Pilger-Community untereinander. Alle Kommentare drücken ausschließlich die Ansichten der Autoren (Nutzer) selbst aus. Der Betreiber der Website www.pilger-speyer.de ist für den Inhalt einzelner Beiträge nicht verantwortlich. Hier finden Sie die  ausführlichen Nutzungsbedingungen und Regeln zur Kommentarfunktion.

Anzeige

18. August 2017

40 spirituelle Tagesziele in der Pfalz und Saarpfalz

Buchpremiere: Pilger- und Wallfahrtsführer für das Bistum Speyer vereint Natur und Kultur


10. August 2017

König, Ritter, Gefangener

Richard Löwenherz: Große Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz


Anzeige

Abo der Pilger

Bestellen Sie bequem online Ihre persönliche Ausgabe der Kirchenzeitung.

Anmeldung im Benutzerbereich

Passwort vergessen?
neu registrieren