Kultur

Donnerstag, 12. Juli 2012

Textilfragmente von Jan Hus entdeckt

Spektakulärer Fund im Unterlinden-Museum in Colmar

In Colmar gefunden: ein Fragment vom Gewand des Jan Hus. Foto: © Musée d´Unterlinden, Colmar, Foto: Thomas Goldschmidt

Als Jan Hus während des Konstanzer Konzils als „Ketzer“ zum Tode verurteilt wurde, war man sorgsam darauf bedacht, ein mögliches Andenken zu verhindern. So wurde der Theologe am 6. Juli 1415 auf dem Scheiterhaufen verbrannt und seine Asche im Rhein versenkt. An den frühen Reformator sollte nichts mehr erinnern. Umso spektakulärer ist die Ent-
deckung, die dem Badischen Landesmuseum bei Recherchen für die Große Landesausstellung 2014 „Das Konstanzer Konzil. Weltereignis des Mittelalters 1414-1418“ gelungen ist: Im Depot des Musée d’Unterlinden in Colmar fand sich ein unscheinbares Stück Stoff, welches laut jahrhundertealter Beschriftung ein Morceau de la robe de Jean Huss, brûle à Constance le 15 Juillet – ein Mantelteil des Jan Hus – sein soll. Eine weitere Handschrift verrät zudem, dass das Stück am 27. Oktober 1842 von Monsieur Hamberger, Rat am königlichen Hof und Mitglied des Stadtrates, gestiftet wurde. 
Eine textiltechnologische Untersuchung im renommierten Spezialinstitut der Abegg-Stiftung bei Bern bestätigte nun, dass die Entstehung des Wollstoffs durchaus ins Mittelalter datiert werden kann. 
In jedem Fall liegt mit dem Colmarer Textil nun ein Beweis für die frühe Verehrung Hus’ auch auf materieller Ebene vor.
Wie sehr das Werk des Theologen auch über seine Heimat hinaus gewürdigt wurde, zeigte sich bereits früh. So war Deutschland das erste Land, in dem seine Schriften übersetzt und gedruckt wurden. Als Vorläufer der Reformation wurde er im 16. Jahrhundert von Martin Luther zum Märtyrer stilisiert. Nicht zuletzt belegt die Erhebung des Todestages zum tschechischen Feiertag 1925 die bis heute anhaltende Verehrung und geistige Wertsschätzung in seiner Heimat Böhmen.    

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag an:  Redaktion
Keine Kommentare

Pilger-Community

Um Kommentare verfassen zu können müssen Sie in der Pilger-Community angemeldet sein.

Falls Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich
hier kostenlos registrieren.

Die Kommentarfunktion dient dem Austausch der Pilger-Community untereinander. Alle Kommentare drücken ausschließlich die Ansichten der Autoren (Nutzer) selbst aus. Der Betreiber der Website www.pilger-speyer.de ist für den Inhalt einzelner Beiträge nicht verantwortlich. Hier finden Sie die  ausführlichen Nutzungsbedingungen und Regeln zur Kommentarfunktion.

Anzeige

18. Dezember 2014

Einst hing er unter der Decke

Über die Geschichte des Weihnachtsbaums – Katholiken lange skeptisch


10. Dezember 2014

Christliches Kulturgut bewahren

Bistum Speyer startet Inventarisierung – Gesamtes Kunstgut in allen Pfarreien soll erfasst werden


Anzeige

Abo der Pilger

Bestellen Sie bequem online Ihre persönliche Ausgabe der Kirchenzeitung.

Anmeldung im Benutzerbereich

Passwort vergessen?
neu registrieren