Pilgern

Donnerstag, 16. Februar 2017

Der Botschaft von Fatima eng verbunden

Hilfswerk „Kirche in Not“ gibt zum Fatima-Jubiläum neues Gebetbuch und Wallfahrtsführer heraus

Das Hilfswerk „Kirche in Not“ hat zum Fatima-Jubiläum ein neues Gebetbuch sowie einen Wallfahrtsführer herausgegeben. Fotos: Kirche in Not/Montage: rd

Der deutsche Zweig des weltweiten katholischen Hilfswerks „Kirche in  Not“ gibt als geistliche Begleiter zum 100. Jubiläum der Marienerscheinungen in Fatima ein neues Fatima-Gebetbuch und einen Wallfahrtsführer heraus.

Das „Fatima-Gebetbuch 2017“ enthält auf 100 Seiten alle Gebete, die die Jungfrau Maria und der Engel bei den Erscheinungen in den Jahren 1916 und 1917 die Seherkinder gelehrt haben sowie Litaneien, Gebete und Andachten zur Gottesmutter. Daneben sind auch die katholischen Grundgebete, eine Anleitung zum Beten des Rosenkranzes sowie viele weitere Wallfahrtsgebete enthalten. Im handlichen DIN-A6-Format eignet sich das Gebetbuch als Begleiter bei Wallfahrten und Prozessionen ebenso wie für das persönliche Beten oder bei Andachten in der Gemeinde. Der Preis beträgt 2,50 Euro.

„Komm mit nach Fatima“ lautet der Titel des neuen Wallfahrtsführers, der sich vorrangig an Kinder richtet – aber für alle geeignet ist, die zum ersten Mal nach Fatima fahren oder sich über den Gnadenort informieren möchten. Die drei Seherkinder kommen darin selbst zu Wort und erzählen ihre Geschichte, die auch zum Vorlesen und Nacherzählen geeignet ist. Viele Bilder und Grafiken laden zu einem Rundgang durch das Heiligtum ein. Auch der Ablauf der großen Wallfahrtstage wird beschrieben. Kleine Rätsel, Gebete, eine portugiesische Wortkunde sowie viele praktische Hinweise runden das 48-seitige Heft im Format 20 x 20 cm ab. „Komm mit nach Fatima“ kostet ebenfalls 2,50 Euro.

Im portugiesischen Wallfahrtsort Fatima erschien von Mai bis Oktober 1917 die Gottesmutter Maria drei Hirtenkindern. Im Jahr zuvor waren die Kinder durch mehrere Engelerscheinungen darauf vorbereitet worden. Heute zählt Fatima zu den bedeutendsten Wallfahrtsorten der katholischen Kirche.

„Kirche in Not“ ist der Botschaft von Fatima eng verbunden: Der Gründer des Hilfswerks, der niederländische Prämonstratenser Werenfried van Straaten, sah in der Botschaft von Fatima wichtige Leitmotive seines Einsatzes für notleidende und verfolgte Christen. Dies betraf vor allem den Aufruf der Gottesmutter zu Gebet und Buße sowie die Prophezeiungen  zum Zusammenbruch der kommunistischen Diktatur in Russland. Auch hat Pater Werenfried „Kirche in Not“ mehrfach der Gottesmutter geweiht.

Das Werk war 1947 zunächst als „Ostpriesterhilfe“ für deutsche Heimatvertriebene und verfolgte Christen hinter dem Eisernen Vorhang entstanden. Daraus entwickelte sich die päpstliche Stiftung „Kirche in Not“, die heute in über 140 Ländern weltweit tätig ist. (red)

Das Fatima-Gebetbuch 2017 und der Wallfahrtsführer
„Komm mit nach Fatima“
können zum Preis von je 2,50 Euro zzgl. Versandkosten online bestellt werden unter
shop.kirche-in-not.de
 

oder bei

Kirche in Not
Lorenzonistraße 62
81545 München
Telefon: 089/6424888-0
E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de

 

 

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag an:  Redaktion
Keine Kommentare

Pilger-Community

Um Kommentare verfassen zu können müssen Sie in der Pilger-Community angemeldet sein.

Falls Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich
hier kostenlos registrieren.

Die Kommentarfunktion dient dem Austausch der Pilger-Community untereinander. Alle Kommentare drücken ausschließlich die Ansichten der Autoren (Nutzer) selbst aus. Der Betreiber der Website www.pilger-speyer.de ist für den Inhalt einzelner Beiträge nicht verantwortlich. Hier finden Sie die  ausführlichen Nutzungsbedingungen und Regeln zur Kommentarfunktion.

Anzeige

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Anzeige

Abo der Pilger

Bestellen Sie bequem online Ihre persönliche Ausgabe der Kirchenzeitung.

Anmeldung im Benutzerbereich

Passwort vergessen?
neu registrieren