Kultur

Donnerstag, 07. Juli 2016

Federleicht, biegsam und spannend

Welche Bücher die Urlauber in ihre Koffer packen

Lesen gehört weiterhin zu den beliebtesten Urlaubsbeschäftigungen. Foto: actionpress

Viel Buch und wenig Gewicht: Darauf legen Menschen in  Deutschland bei ihrer Urlaubslektüre wert. Für knapp zwei Drittel der Urlauber, die mit Büchern verreisen, spielt beim Kofferpacken das Format die Hauptrolle. Bücher sollten nicht zu schwer und nicht zu dick sein, und nicht zu schade für den Kontakt mit Salzwasser, Sand und Sonnencreme. Durchschnittlich 64,6 Prozent ziehen daher das Taschenbuch dem wertigen Hardcover vor. Nur die ganz jungen Leserinnen und Leser ticken anders: Für mehr als die Hälfte der 14- bis 19-Jährigen sollte ein Buch für den Urlaub vor allem nicht zu dünn sein, damit der Lesestoff nicht ausgeht. Die Umfrage wurde von „Vorsicht Buch!“, der Initiative der deutschen Buchbranche, in Auftrag gegeben, befragt wurden 5000 Personen in Deutschland über 14 Jahren.

Eher auf E-Books statt auf schweres Papier setzen im Urlaub 40 Prozent der Reisenden mit Büchern im Gepäck. Mit E-Reader oder Tablet im Liegestuhl haben die ganz Jungen wenig am Hut: Mit 42,5 Prozent ist das E-Book bei den 50- bis 59-Jährigen als Urlaubslektüre am beliebtesten.

Und der Inhalt? 39,1 Prozent wählen einfach zu lesende, unterhaltsame und eingängige Literatur. Eher komplexe, anspruchsvolle Texte ziehen im Urlaub nur 26,3 Prozent vor. Die meisten Fans des Taschenbuchs im Urlaub fanden die Forscher in Rheinland-Pfalz (73,2 Prozent), die wenigsten in Mecklenburg-Vorpommern (53,6 Prozent) – beide Länder weichen deutlich ab vom Durchschnitt. Vielleicht hängen die Rheinland-Pfälzer einfach zu sehr an edlen Büchern und haben daher besonders Angst vor Flecken und Eselsohren im schönen Hardcover? Um das Saarland sollten sich Verleger und Bildungsforscher stärker kümmern: Dort lockt ein komplexer Buchinhalt im Urlaub nämlich auffallend wenig (13,2 Prozent). Anders als in Brandenburg, wo überdurchschnittlich viele Menschen sich gerade in den Ferien gern mit einer anspruchsvollen Materie auseinandersetzen (34,1 Prozent).

Damit Urlaubsreisende in diesem Jahr nicht wegen des Gewichts am Lesestoff sparen müssen, haben „Vorsicht Buch!“ und der Ferienflieger Condor die Aktion „Buch an Bord“ konzipiert. Condor spendiert im Juli und August ein ganzes Kilo aufzugebendes Zusatzfreigepäck und macht damit Platz für noch mehr Urlaubslektüre – wenn auf dem aufzugebenden Koffer der Aufkleber „Buch an Bord“ angebracht ist. Den gibt es nur in Buchläden. (red)

Spannende und unterhaltsame Urlaubslektüre halten auch die Katholischen öffentlichen Büchereien parat. Die jeweiligen Öffnungszeiten können in den Pfarrämtern vor Ort erfragt werden.

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag an:  Redaktion
Keine Kommentare

Pilger-Community

Um Kommentare verfassen zu können müssen Sie in der Pilger-Community angemeldet sein.

Falls Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich
hier kostenlos registrieren.

Die Kommentarfunktion dient dem Austausch der Pilger-Community untereinander. Alle Kommentare drücken ausschließlich die Ansichten der Autoren (Nutzer) selbst aus. Der Betreiber der Website www.pilger-speyer.de ist für den Inhalt einzelner Beiträge nicht verantwortlich. Hier finden Sie die  ausführlichen Nutzungsbedingungen und Regeln zur Kommentarfunktion.

Zurück zum Archiv

Anzeige

Abo der Pilger

Bestellen Sie bequem online Ihre persönliche Ausgabe der Kirchenzeitung.

Anmeldung im Benutzerbereich

Passwort vergessen?
neu registrieren