Wochenkommentar

Donnerstag, 28. Juli 2016

„Pokemon Go“ trifft auf Kirchenraum

Junge Menschen sollen in ihrer Lebenswelt abgeholt werden, um sie für die Kirche zu begeistern

Die Anglikanische Kirche in England will einen derzeitigen Hype unter jungen Menschen nutzen, um sie in die Kirchen zu locken. Sie ruft ihre Gemeinden auf, Spieler der neuen Handy-App „Pokemon Go“ ausdrücklich willkommen zu heißen. Denn viele von ihnen besuchen derzeit die Gotteshäuser, weil sie in der App als Aufenthaltsorte, sogenannte Pokestops, angelegt sein könnten. Das gebe den Kirchen die „großartige Gelegenheit, Menschen aus ihrer Umgebung zu treffen, die normalerweise nicht in die Kirchen gehen“, heißt es auf der Webseite der Kirche von England.

In der Mitteilung werden die Gemeinden sogar ermutigt, den Pokemon-Spielern Getränke und Snacks sowie Möglichkeiten zum Aufladen ihres Handys bereitzustellen. Als hilfreich wird es auch angesehen, das Spiel selbst spielen zu können – als Einstiegsmöglichkeit für eine Unterhaltung.

Die Idee ist simpel: Junge Menschen in ihrer Lebenswelt abholen, um sie für die Kirche zu begeistern. Da kann ein solches Spiel schon ein Türöffner sein. Das allein reicht jedoch nicht aus. Danach muss schon mehr kommen, um junge Menschen für die Kirche zu interessieren, nämlich Authentizität und Glaubwürdigkeit. Denn gerade die Jugend merkt sehr schnell, ob es sich bei einer solchen Aktion nur um eine billige Masche handelt, oder ob die Kirche sich wirklich für sie mit all ihren Problemen, Wünschen und Sehnsüchten interessiert. Das sollten die Verantwortlichen bedenken. Ansonsten kann der Schuss ganz schnell nach hinten losgehen. (Petra Derst)

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag an:  Petra Derst
Keine Kommentare

Pilger-Community

Um Kommentare verfassen zu können müssen Sie in der Pilger-Community angemeldet sein.

Falls Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich
hier kostenlos registrieren.

Die Kommentarfunktion dient dem Austausch der Pilger-Community untereinander. Alle Kommentare drücken ausschließlich die Ansichten der Autoren (Nutzer) selbst aus. Der Betreiber der Website www.pilger-speyer.de ist für den Inhalt einzelner Beiträge nicht verantwortlich. Hier finden Sie die  ausführlichen Nutzungsbedingungen und Regeln zur Kommentarfunktion.

Zurück zum Archiv

Anzeige

Abo der Pilger

Bestellen Sie bequem online Ihre persönliche Ausgabe der Kirchenzeitung.

Anmeldung im Benutzerbereich

Passwort vergessen?
neu registrieren