Kultur

Donnerstag, 27. April 2017

Reformation im Fokus

Klöster und Schlösser als Schauplatz der Geschichte

Die Lutherrose, Symbol der evangelisch-lutherischen Kirchen, war das Siegel, das Martin Luther ab 1539 verwendete.

Was die Reformation vor 500 Jahren alles auslöste – darum geht es in diesem Jahr bei den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg. „ÜBER KREUZ. Reformation und Gegenreformation in Klöstern und Schlössern des Landes“ – so lautet der Titel des Themenjahres 2017 bei den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg. Und die finden sich in hochkarätiger Auswahl im Land: Schloss Heidelberg und Schloss Weikersheim waren prächtige Residenzen reformierter Fürsten, die ihr Land und das Leben der Menschen prägten. Die großen Klöster, etwa Maulbronn, Alpirsbach oder Bebenhausen, entwickelten sich schnell zu Brennpunkten der theologischen Entwicklung. Die Gegenbewegung, die katholische Gegenreformation, zeigt ihren ganzen Glanz in den prächtigen Kirchen und Klöstern Oberschwabens – aber auch in der Residenz Rastatt der katholischen Markgräfin Sibylla Augusta. Was mit dem 16. Jahrhundert seinen Anfang nahm, lässt sich in diesem Jahr ganz besonders intensiv erleben: Bei der Spurensuche in den Monumenten des Landes trifft man auf die Originalschauplätze der Geschichte. Insgesamt machen 14 Monumente mit. Die Vielfalt der Veranstaltungen, die sich über das ganze Jahr verteilen, ist groß: Besondere Führungen, Feste, Musik, Ausstellungen, aber auch Literatur und Vorträge stehen auf dem Programm (www.ueber-kreuz2017.de)

Die Schlosscard kostet 24 Euro (ermäßigt 12 Euro) und berechtigt für ein Jahr lang zum Besuch von 24 bedeutenden Kulturdenkmälern des Landes. Für weitere 12 Euro gibt es die Schlosscard plus hinzu. Sie bietet vier Veranstaltungserlebnisse freier Wahl in den 14 Monumenten des Themenjahres. Erhältlich an den Schloss- und Klosterkassen oder unter prospekte@ ssg.bwl.de (StBW)

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag an:  Redaktion
Keine Kommentare

Pilger-Community

Um Kommentare verfassen zu können müssen Sie in der Pilger-Community angemeldet sein.

Falls Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich
hier kostenlos registrieren.

Die Kommentarfunktion dient dem Austausch der Pilger-Community untereinander. Alle Kommentare drücken ausschließlich die Ansichten der Autoren (Nutzer) selbst aus. Der Betreiber der Website www.pilger-speyer.de ist für den Inhalt einzelner Beiträge nicht verantwortlich. Hier finden Sie die  ausführlichen Nutzungsbedingungen und Regeln zur Kommentarfunktion.

Zurück zum Archiv

Anzeige

Abo der Pilger

Bestellen Sie bequem online Ihre persönliche Ausgabe der Kirchenzeitung.

Anmeldung im Benutzerbereich

Passwort vergessen?
neu registrieren