Aus dem Bistum

Mittwoch, 25. September 2019

Tag der St. Dominikus-Schulen

Lehrerkollegien trafen sich in Speyer zum Austausch – Größter katholischer Schulträger im Bistum

Die Lehrerkollegien der Schulen unter dem Dach der Gemeinnützigen St. Dominikus Schulen GmbH erlebten einen interessanten Tag des Austauschs – auch mit Schwestern des Instituts St. Dominikus und des Klosters St. Magdalena. Foto: Landry

Am 18.September begingen die Lehrerkollegien der Schulen unter dem Dach der Gemeinnützigen St. Dominikus Schulen GmbH in Speyer den „Tag der St. Dominikus Schulen“. Die Lehrkräfte, Mitarbeiter und Schulleitungen kamen hierzu im Institut St. Dominikus und in den benachbarten Nikolaus-von-Weis-Schulen in Speyer zusammen.
Die Gemeinnützige St. Dominikus Schulen GmbH betreibt als größter katholischer Schulträger im Bistum Speyer sieben sogenannte Ersatzschulen, davon vier in Speyer (Edith-Stein-Gymnasium, Edith-Stein-Realschule, Nikolaus-von-Weis-Gymnasium und Nikolaus-von-Weis-Realschule plus), zwei in St. Ingbert (Albertus-Magnus-Gymnasium und Albertus-Magnus-Realschule) und eine in Landstuhl (St.-Katharina-Realschule). Ersatzschulen erfüllen staatliche Bildungsaufgaben und folgen den öffentlichen Lehrplänen, haben allerdings einen privaten Schulträger.
Der Tag war vor allem den Lehrerkollegien aller sieben Schulen gewidmet. Er diente dem gegenseitigen Kennenlernen, der Förderung des Zusammengehörigkeitsgefühls sowie der Gemeinschaft der Schulen. Außerdem wurde so ein Zeichen für die Schwestern des Instituts St. Dominikus und des Klosters St. Magdalena gesetzt: Das Leitbild, das die Schwestern über Jahrzehnte lebten und prägten, lebt an den von ihnen gegründeten Schulen weiter. Ihr Erbe wird von den mehr als 250 Lehrkräften in die Zukunft getragen.
Am Vormittag berichteten Dominikanerinnen des Instituts St. Dominikus und des Klosters St. Magdalena über ihre Erfahrungen als Lehrerinnen an den Schulen. Weiterhin gaben sie Einblick in ihre Missionsarbeit in verschiedenen Ländern der Welt. Zu beiden Themen tauschten sich die Lehrkräfte untereinander und mit den Schwestern intensiv aus. Darüber hinaus hielt Schwester Hanna Sattler OSB, Justitiarin und stellvertretende Direktorin des Katholischen Schulwerks in Bayern, einen Vortrag zum Thema „Das Besondere an katholischen Privatschulen“.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen arbeiteten die Kollegien in schulübergreifenden Kleingruppen zu 15 verschiedenen Themen. Schließlich endete der Tag mit einer Vesper, die von Generalvikar Andreas Sturm in der Kapelle des Instituts St. Dominikus zelebriert wurde. Die Lehrkräfte waren sehr zufrieden mit den Eindrücken und Erfahrungen eines gelungenen Austauschs zwischen den Schulen.
Die St. Dominikus Schulen gehören mit ihren mehr als 3 300 Schülerinnen und Schülern zu den wichtigsten kirchlichen Orten des Bistums, an denen insbesondere auch junge Menschen von motivierten Lehrkräften und Schulleitungen erreicht werden.

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag an:  DOS
Keine Kommentare

Pilger-Community

Um Kommentare verfassen zu können müssen Sie in der Pilger-Community angemeldet sein.

Falls Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich
hier kostenlos registrieren.

Die Kommentarfunktion dient dem Austausch der Pilger-Community untereinander. Alle Kommentare drücken ausschließlich die Ansichten der Autoren (Nutzer) selbst aus. Der Betreiber der Website www.pilger-speyer.de ist für den Inhalt einzelner Beiträge nicht verantwortlich. Hier finden Sie die  ausführlichen Nutzungsbedingungen und Regeln zur Kommentarfunktion.

Zurück zum Archiv

Anzeige

Abo der Pilger

Bestellen Sie bequem online Ihre persönliche Ausgabe der Kirchenzeitung.

Anmeldung im Benutzerbereich

Passwort vergessen?
neu registrieren