Silbermöwe

Donnerstag, 24. August 2017

Wirksame Hilfe für Kinder

Nardini Sisters aus Südafrika danken Spendern der Aktion Silbermöwe

Ein Schwerpunkt der Arbeit – die Sorge um die Kinder. Viele von ihnen haben durch AIDS ihre Eltern verloren. Foto: Pilger-Archiv/Nardini Sisters

 

Die aus Weyher in der Pfalz stammende Mallersdorfer Schwester Melinda Seiler schreibt aus Nkandla/Südafrika:

Liebe Spender der Aktion Silbermöwe, liebe Sternsinger und liebe Pilger-Leser, seit vielen Jahren unterstützen Sie die Aufgaben und Projekte der Nardini Sisters in Südafrika. Wir möchten uns dafür ganz herzlich bei all unseren Spendern bedanken. Hier in Kwa-Zulu Natal haben wir eine gravierende Dürreperiode erlebt, die unter anderem auch dazu geführt hat, dass wir an unserer Nardini-Convent-School in Vryheid kein Wasser mehr hatten. Durch Ihre Hilfe konnte ein Tiefbrunnen angelegt werden, um die über 400 Schüler und Schülerinnen mit dem lebensnotwendigen Wasser zu versorgen. Die Schule ist bemüht, den Kindern, deren Familien durch HIV/AIDS betroffen sind, oder die in ihrem familiären Umfeld auf verschiedene Weise herausgefordert sind, beratend und unterstützend zur Seite zu stehen.

Im Rahmen des Duduza Care Centre, eines Hospizes unserer Maria Ratschitz Mission, gibt es an vier verschiedenen Orten Suppenküchen, da viele Kinder daheim nicht genug zu essen haben. Ihre Spenden leisten hier sowie zur Hausaufgabenbetreuung und zur psycho-sozialen Unterstützung der Kinder einen wesentlichen Beitrag.

Im Rahmen des Sizanani Outreach Programmes in Nkandla können wir mit Ihrer Hilfe Kinder, die zum Teil selbst HIV infiziert sind, mit einem proteinreichen Breipulver, dem sog. E-Pap, versorgen. Es gibt Hunderte von Kindern, die keine Mittel zum Kauf einer Schuluniform haben, die in Südafrika Pflicht ist. Zum Kauf von Schuluniformen haben uns Ihre Spenden immer wieder geholfen. In letzter Zeit konnten wir von Ihren Spenden auch Workshops für Kinder und deren Angehörige organisieren, die zur Traumabewältigung und Trauerarbeit dienen. In den letzten Jahren haben Ihre Spenden wiederholt einen Beitrag zum Unterhalt der rund 35 Kinder in unserem Kinderheim geleistet. Mit unserer Arbeit wollen wir „Hilfe zur Selbsthilfe“ leisten, indem wir z. B. auch einen jungen Mann unterstützen, der eine Ausbildung im Agrarbereich abgeschlossen hat und der nun allmählich eine kleine Farm aufbauen möchte. Seine Erfolge im Gemüseanbau und in der Hühnerzucht sind erfreulich.

Im seligen Paul Josef Nardini reifte an Weihnachten 1854 in Pirmasens der Entschluss, unsere Ordensgemeinschaft zu gründen, um den Armen das Evangelium zu verkünden, durch die Werke der Liebe. Wo immer wir sind – ob in Deutschland, Rumänien oder Südafrika – wollen wir diesem Auftrag nachkommen. Wir befinden uns hier in Kwa-Zulu Natal, einem Teil Südafrikas, den Vasco da Gama Weihnachten (Natal) nannte, weil er diesen Landstrich an Weihnachten 1497 auf seiner ersten Indienreise „entdeckte“. Ähnlich wie Nardini damals in Pirmasens, wollen wir auch hier die Liebe Christi zu den Menschen bringen. Dazu leisten auch Sie einen wesentlichen Beitrag.

Wir wünschen Ihnen allen die Nähe Gottes und seine Begleitung auf all Ihren Wegen, ein herzliches Vergelt’s Gott für alle Hilfe. – Ihre Schwester Melinda Seiler mit allen Nardini Sisters, besonders Schwester Catherine Brucker (gebürtig aus Mutterstadt), ihrer Nachfolgerin Schwester Mpume Nhleko (in Vryheid/Südafrika), Schwester Isabell Fell (gebürtig aus Kollweiler) und Schwester Carola Germeshausen (gebürtige Berlinerin mit Verbindung zur Pfalz). (red)

Spenden für die Arbeit der Nardini Sisters, der Mallersdorfer Schwestern, in Südafrika können auf das Konto der Aktion Silbermöwe eingezahlt werden. Stichwort: „Nardini Sisters, Südafrika“.
Kontakt: Schwester Melinda Seiler,
Nardini Sisters, P. O. Box 12,
Nkandla 3855, South Africa
nardinis@mweb.co.za
Telefon: 0027-35 8330033
Fax: 0027-35 8330317

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag an:  Redaktion
Keine Kommentare

Pilger-Community

Um Kommentare verfassen zu können müssen Sie in der Pilger-Community angemeldet sein.

Falls Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich
hier kostenlos registrieren.

Die Kommentarfunktion dient dem Austausch der Pilger-Community untereinander. Alle Kommentare drücken ausschließlich die Ansichten der Autoren (Nutzer) selbst aus. Der Betreiber der Website www.pilger-speyer.de ist für den Inhalt einzelner Beiträge nicht verantwortlich. Hier finden Sie die  ausführlichen Nutzungsbedingungen und Regeln zur Kommentarfunktion.

Zurück zum Archiv

Anzeige

Abo der Pilger

Bestellen Sie bequem online Ihre persönliche Ausgabe der Kirchenzeitung.

Anmeldung im Benutzerbereich

Passwort vergessen?
neu registrieren