Diözesanes Forum VII

Kommende Herausforderungen – der Blick nach vorne

Der Vorstand des Diözesanen Forums.

Am Nachmittag beschäftigt sich das Diözesane Forum mit Themen, die weiter beraten werden sollen. Diese „Zukunftsinhalte“ werden gesammelt und gewichtet, in dem die Mitglieder Klebepunkte vergeben. Gewichtet werden die Dialog und Dialogkultur im Bistum, die Öffnung auf die Gesellschaft und die Nöte und Bedürfnisse der Menschen, dazu die entsprechende Öffentlichkeitsarbeit. Die Themen werden, so Generalvikar Dr. Franz Jung, mit in den Vorstand des Forums und die Steuerungsgruppe des 2015-Prozesses zur weiteren Diskussion mitgenommen.

Generalvikar Franz Jung nimmt in einem Statement zu den Zukunftsaufgaben Stellung. Die Bistumsverantwortlichen hätten bereits in drei Bereichen Entscheidungen getroffen. Für die nächste Zeit wurden daher bereits drei Arbeitsgruppen benannt: Erstens der Themenkomplex „Kategoriale Seelsorge“ (das sind also Sonderseelsorgebereiche wie Militär-, Klinik-, Gefängnis- oder Schulseelsorge). Der Arbeitsauftrag an die Gruppe, so Jung, laute, über der „Schnittstelle zwischen Gemeindepastoral und weiteren Feldern der Seelsorge“ zu arbeiten. Der zweite Bereich seien die Personalgemeinden, also nicht territorial beschriebene Pfarreien, sondern Gemeindebildung in bestimmten Personenkreisen, etwa in Jugendverbänden. Hier seien viele Fragen im rechtlichen und finanziellen Sektor zu klären, dies solle vor den übernächsten Wahlen (2019) geregelt sein. Ein drittes Feld ist die „Gestaltung der künftigen Beratungskultur auf Diözesanebene“. Überlegt werden solle, wie sich die diözesanen Räte aufstellten. „Wir wollen die gewachsene Dialogkultur weiter pflegen, und die Frage ist, wie es geschieht.“

Die Rückmeldungen mehrerer Forumsmitglieder dazu lauten, die drei Arbeitsgruppen um ehrenamtliche Mitglieder zu erweitern, denn bislang sind nur hauptamtliche Kräfte vorgesehen. Der Vorstand entscheidet in einer Pause, dass in die beiden ersten AGs je ein Vertreter des Katholikenrates entsandt werden kann.

 

Pilger-Kalender für 2020

Bestellen Sie den Kalender beim Verlag unter Telefon 06232/31830 oder per E-Mail an info@pilger-speyer.de. Der Pilger-Kalender 2020 (146 Seiten, zahlreiche Illustrationen) kostet 4,80 Euro zuzüglich Porto und Verpackung.

Feier der Ehejubiläen 2015

Danke sagen für viele gemeinsame Jahre, Segen für den weiteren Weg empfangen - darum ging es bei der Feier der Ehejubiläen am 13. September im Speyerer Dom. Eindrücke vom Festgottesdienst und vom anschließenden Empfang mit Tanz auf dem Domvorplatz vermitteln unsere beiden Bildergalerien.

Anzeige

Abo der Pilger

Bestellen Sie bequem online Ihre persönliche Ausgabe der Kirchenzeitung.

Anmeldung im Benutzerbereich

Passwort vergessen?
neu registrieren