Redaktion der pilger

Donnerstag, 16. Dezember 2021

Die EU darf nicht tatenlos zusehen

In Not: Migranten nahe der polnisch-belarussischen Grenze (Foto: imago/ITAR-TASS)

Caritas International fordert Hilfe für die Migranten an der Grenze zwischen Belarus und Polen

Noch immer harren knapp 2000 Migranten an der Grenze zwischen Belarus und Polen aus. Die Kälte verschlimmert ihre Not. Oliver Müller, der Leiter von Caritas International, erklärt, was jetzt passieren muss.

Die Nachrichten, die Oliver Müller aus Polen und Belarus bekommt, machen ihm Sorgen. Der Leiter von Caritas International hört von Migranten, die aus Lagern in Belarus aufgebrochen sind und im Niemandsland campieren oder versuchen, die Grenze ins EU-Land Polen zu überqueren. Sie sind schlecht ernährt und erkältet. Sie können sich nicht waschen, einige leiden an unbehandelten Krankheiten. Jetzt kommt noch der Winter. Mehrere Menschen sind schon gestorben, darunter ein einjähriges Kind.

„Es kann und darf nicht sein, dass Menschen im Jahr 2021 im Wald zwischen Polen und Belarus erfrieren“, sagt Müller. „Dieser Tragödie darf die EU nicht tatenlos zusehen.“ Inakzeptabel findet er die Sicherheitszone, die Polen an der Grenze errichtet hat: „Es bräuchte humanitäre Korridore, damit Hilfsorganisationen ungehindert zu den Migranten durchdringen und helfen können.“ Müller verurteilt, „dass Migranten, die eindeutig schon auf polnischem Staatsgebiet waren, wieder zurückgetrieben worden sind. Das geht nicht. Polen muss diesen Migranten ein faires Asylverfahren gewähren. Polen muss die Menschen mit den Rechten ausstatten, die ihnen zustehen.“

„Hier müssen definitiv die humanitären  Bedürfnisse im Vordergrund stehen“
Müller betont, die Schuld für das Problem liege eindeutig beim belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko, der Migranten ins Land gelockt und Richtung Grenze gebracht hat, um Druck auf die EU aufzubauen. „Die EU sollte dem erpresserischen Regime in Belarus mit Sanktionen gegenübertreten und Schleuser bestrafen. Sie sollte klarmachen, dass sie kein Spielball skrupelloser Machthaber ist“, sagt der Chef von Caritas International. „Aber hier müssen definitiv die humanitären Bedürfnisse der Betroffenen im Vordergrund stehen.“ Man dürfe „den Konflikt nicht auf dem Rücken der Betroffenen austragen“. Die EU müsse zumindest besonders verletzliche Personengruppen, etwa Familien mit Kindern, aufnehmen. Mehrere EU-Staaten sollten sich dazu bereiterklären: „Deutschland muss hier vorangehen und einen Teil dieser gestrandeten Menschen aufnehmen.“

Es seien nur knapp 2000 Migranten, die Hilfe brauchen, sagt Müller. „Diese wenigen tausend Menschen werden Polen nicht vor ernsthafte Probleme stellen und die EU schon gar nicht.“ Er kritisiert: „Hier mangelt es schlicht am politischen Willen, Menschen in Not beizustehen.“

Vorerst hilft die Caritas Polen, so gut sie kann. Sie hat in 16 Kommunen nahe der Sicherheitszone Zelte der Hoffnung aufgebaut, in denen sie Migranten, die es dorthin schaffen, mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln, Kleidung und Decken versorgt. Zudem liefert sie Hilfspakete an Mitglieder des Grenzschutzes und an die Gemeinden in der Sicherheitszone – und vertraut darauf, dass die dann auch wirklich bei den Migranten ankommen.

Die Caritas und die Bischofskonferenz in Polen haben betont, dass Helfer Zugang zu den Flüchtlingen brauchen. Das sei bemerkenswert, sagt Müller. Beide seien wichtige Akteure in der Gesellschaft. „Wenn die Kirche ihren Kurs fortsetzt und sich damit anders als in der Vergangenheit von der Regierung abgrenzt, könnte das etwas bewegen.“ (Andreas Lesch)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

09.02.22
Redaktion der pilger

Kräftige Finanzspritze

Spenden des Hungermarsches ermöglichen Geburtsstation in Burkina Faso
09.02.22
Redaktion der pilger

Hier und heute

Jesu „Selig“ und „Wehe“ gelten nicht nur fürs Jenseits
08.02.22
Redaktion der pilger

Bitte um Entschuldigung

Benedikt XVI. erbittet Entschuldigung und dementiert Vertuschung
03.02.22
Redaktion der pilger

Der Meister der schönen Lieder

Vor 225 Jahren wurde Franz Schubert geboren
03.02.22
Redaktion der pilger

Roter Hut mit weißen Punkten

Der giftige Fliegenpilz gilt als Glückssymbol und ist 2022 zum „Pilz des Jahres“...
03.02.22
Redaktion der pilger

Das „Mea culpa“ fehlt

Erschütternd am Münchner Gutachten ist, wie sich Kirchenführer aus ihrer...
02.02.22
Redaktion der pilger

Diakon mit Biss

Er nimmt gewöhnlich kein Blatt vor den Mund. Auch mit Kritik an der Kirche spart...
02.02.22
Redaktion der pilger

Teil einer deutschlandweiten Initiative

In Oggersheim betet jeden Mittwoch eine Gruppe von Menschen den Rosenkranz für...
02.02.22
Redaktion der pilger

Auf sein Wort hin

Tun, was Jesus sagt. Das gilt auch heute
31.01.22
Redaktion der pilger

Nur im persönlichen Gespräch

Schwangeren-Beratung: Verein donum vitae lehnt Gesetzespläne aus Berlin ab
31.01.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Umfangreiche Studie in Vorbereitung

Unabhängige Aufarbeitungskommission im Bistum will Missbrauchsgeschehen...
31.01.22
Redaktion der pilger

Verfolgung hat sich weltweit verschärft

Hilfswerk beklagt Diskriminierung von Christen
28.01.22
Redaktion der pilger

Kardinal Marx: Weiterhin zum Rücktritt bereit

Kardinal Wetter entschuldigt sich für Fehleinschätzungen
28.01.22
Redaktion der pilger

Zeit der Wahrheit

Bischöfe fordern nach Münchner Missbrauchsstudie Konsequenzen
28.01.22
Redaktion der pilger

Schauen

Wie Thomas von Aquin geistliches Leben bestimmt
28.01.22
Redaktion der pilger

Der Segen beim Kaninchenstall

Kloster Neustadt bietet seit zwei Jahren für Erholungssuchende eine Woche Auszeit...
28.01.22
Redaktion der pilger

Gegen Unrecht und Ausbeutung tätig

Der Priester Dr. Ludwig Nieder starb vor 100 Jahren – In Bexbach wird an den ersten...
21.01.22
Redaktion der pilger

„Alle sollen sich persönlich erklären“

Interview mit Jesuitenpater Hans Zollner zum Münchner Missbrauchsgutachten
21.01.22
Redaktion der pilger

„Seppelskasten“ wird Wohnquartier

Speyer: Gemeinnütziges Siedlungswerk des Bistums schafft dringend benötigte...
21.01.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Vielfältiges Programm

Die Heilsbach hat 2022 Angebote für jeden Geschmack und jedes Alter
21.01.22
Redaktion der pilger

Ruf nach mehr Fantasie

Was die Kirche aus den Erfahrungen der Pandemie lernen kann
21.01.22
Redaktion der pilger

Immer ist heute

Den Willen Gottes erfüllen, den Menschen Heil bringen
21.01.22
Redaktion der pilger

Lesen, schauen und entdecken

Sachkundig und kurzweilig – Theologe Karl-Markus Ritter legt neues Buch über den...
21.01.22
Redaktion der pilger

Aus der Anonymität holen

Gedenkstein für fünf jüdische Mitbürger, die Opfer der Naziverbrechen wurden
13.01.22
Redaktion der pilger

Zeitenwende im Kloster

Neue Generalpriorin der Dominikanerinnen von St. Magdalena stammt aus Brasilien
13.01.22
Redaktion der pilger

Fairness an der Ladentheke

Wie können Lebensmittelpreise sozialgerecht angehoben werden?
13.01.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Sogar Kamele waren im Einsatz

Bei der diesjährigen Sternsingeraktion ließen sich die kleinen Könige...
13.01.22
Redaktion der pilger

30 Millionen bis 2030

Bistum Speyer will jährliche Ausgaben drastisch reduzieren
13.01.22
Redaktion der pilger

Adveniat würdigt Grande

Seligsprechung des ermordeten salvadorianischen Priesters am 22. Januar
13.01.22
Redaktion der pilger

Digitale Erfolgsgeschichte

Ein junges, engagiertes Team streamt Gottesdienste nicht nur in Frankenthal
13.01.22
Redaktion der pilger

Adieu Christbaum

Auch ausrangierte Tannen können noch nützliche Funktionen haben
10.01.22
Redaktion der pilger

Erzeugerwechsel nach fünf Jahren

Weingut Anselmann stellt neuen Domsekt her
07.01.22
Redaktion der pilger

„Schluss damit!“

Papst Franziskus verurteilt zu Neujahr Gewalt an Frauen
07.01.22
Redaktion der pilger

Mit Hoffnung in die Zukunft

Am 4. März wird der diesjährige Weltgebetstag gefeiert – Vier...
07.01.22
Redaktion der pilger

Der Auftakt

Jesu Wirken beginnt. Das fordert auch uns
07.01.22
Redaktion der pilger

Zu Ehren von Edith Stein

Pontifikalamt: Vor 100 Jahren wurde sie in Bergzabern getauft
07.01.22
Redaktion der pilger

„Exodus90“ stimmt auf Ostern ein

Geistliches Trainingsprogramm für Männer beginnt am 17. Januar –...
29.12.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Die Pandemie verändert die Kirche

Hören, was die Pfarreien und ihre Gemeinden in diesen Corona-Zeiten bewegt, und...
29.12.21
Redaktion der pilger

An der Schule im Freiwilligendienst

Zwei junge Frauen bieten tatkräftige Unterstützung
29.12.21
Redaktion der pilger

Von guten Mächten wunderbar geborgen

Ein Gedicht und seine Geschichte – unsere Autorin Susanne Laun, Referentin in der...