Redaktion der pilger

Donnerstag, 05. August 2010

„Altes Recht ist nicht gleich schlechtes Recht“

Ende Juli berichtete das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ von neuen Sparplänen einzelner Landespolitiker bei sogenannten Dotationen an die Kirchen. Demnach sollen diese Zuschüsse der Bundesländer an die Kirchen auf den Prüfstand. Was sich hinter diesen alten Rechtsansprüchen verbirgt und wie die aktuelle Diskussion zu bewerten ist, erläutert Ansgar Hense vom Bonner Institut für Staatskirchenrecht der Diözesen Deutschlands im Interview.

Herr Professor Hense, gegenwärtig sind die sogenannten Dotationen an die Kirchen Gegenstand öffentlicher Diskussionen. Was genau ist unter diesem Begriff zu verstehen?

Dotationen oder Staatsleistungen, wie das Grundgesetz sie nennt, sind vermögensrechtliche Ansprüche insbesondere – aber nicht nur – der Kirchen gegenüber dem Staat. Dabei lassen sich Sach- und Personaldotationen unterscheiden.

Können Sie Beispiele dafür nennen?

Das Spektrum reicht von den vieldiskutierten Zuschüssen zu Bischofsgehältern bis hin zu Bau- und Unterhaltungsverpflichtungen. Zurückzuführen ist dies alles in allem auf einen Komplex nicht immer leicht zu entwirrender Rechtsgrundlagen. Da gibt es gesetzliche Grundlagen, kirchenvertragliche Abmachungen und örtliches Gewohnheitsrecht.

Das alles klingt nach einer langen Geschichte.

Die Ansprüche auf Dotationen reichen in der Tat weit in die Vergangenheit zurück. Ein Großteil basiert auf Zahlungsverpflichtungen aus der napoleonischen Epoche. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts dehnte der französische Kaiser die Ostgrenze seines Reichs bis an den Rhein aus. Anschließend wurden zahlreiche deutsche Reichsfürsten für ihre Gebietsverluste durch inzwischen säkularisierte Kirchengüter jenseits des Rheins entschädigt. Im Gegenzug verpflichteten sich die Fürsten dann zu Dotationen. Später sind diese Bestimmungen dann nochmals auf andere Rechtsgrundlagen gestellt worden.

Wie errechnet sich heutzutage das Volumen dieser Dotationen?

Mittlerweile ist dies in der Mehrzahl der Fälle in Staatskirchenverträgen geregelt und wird pauschaliert. Dies wird Novation genannt. Ausgangspunkt für solche Novationen etwa der Personaldotationen ist ein fest umschriebenes Stellenvolumen zu einem bestimmten Zeitpunkt, wobei dies wesentlich unter den heutigen Dimensionen liegt. Um die Personaldotationen vor Entwertung etwa durch Inflation zu schützen, werden sie dynamisch an die Besoldungsstrukturen des öffentlichen Dienstes gekoppelt.

Welchen durchschnittlichen Anteil machen die Dotationen am Haushalt der deutschen Bistümer aus?

Die Frage lässt sich insofern nicht leicht beantworten, als dass es erhebliche Unterschiede zwischen norddeutschen und süddeutschen Bistümern bei den Zuschüssen gibt. Setzt man das Kirchensteueraufkommen, das ja unabhängig von den Dotationen den Kirchen zugute kommt, in Bezug zu den jährlich rund 460 Millionen Euro, die von den Bundesländern an Zuschüssen gezahlt werden, landet man vermutlich allenfalls bei einem einstelligen Prozentsatz.

Angesichts dieser Relationen und der schwer durchschaubaren Strukturen stellt sich für den Laien die Frage, warum solche Ansprüche überhaupt noch aufrecht erhalten werden.

Die Tatsache, dass es sich um teilweise sehr alte und komplexe Ansprüche handelt, reicht nicht aus, um das System infrage zu stellen. Altes Recht ist nicht gleich schlechtes Recht. Als Jurist habe ich nüchtern festzustellen, dass es verfassungsrechtliche Garantien gibt, die den Bestand der Staatsleistungen festschreiben, bis sie ordnungsgemäß abgelöst werden.

Die Sparpläne der Politiker laufen also ohne Zustimmung der Kirchen erst einmal ins Leere?

Einige Politiker erwecken den Eindruck, als reiche ein Federstrich des Gesetzgebers aus, um die bisherigen Staatsleistungen einzuschmelzen oder sogar ganz aufzukündigen. Das ist rechtsstaatlich und verfassungsrechtlich nicht möglich. Aufhebungen sind nur dann denkbar, wenn eine Ablösungsentschädigung gezahlt wird. Für eine solche Aufhebung bieten sich insbesondere vertragliche Absprachen zwischen den Ländern und den Kirchen an – was  schon des Öfteren geschehen ist. (Joachim Heinz/KNA)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

24.11.22
Redaktion der pilger

Notruf um 5.45 Uhr

Hedi Sehr kümmert sich um Ersthelfer und Angehörige von Unfallopfern
24.11.22
Redaktion der pilger

Kunterbunte Kirche

Konzept aus England macht Kirche für Familien durch Gemeinschaft erlebbar
24.11.22
Redaktion der pilger

Beide Seiten unter Druck

Bischof Bätzing zieht nach dem Ad-limina-Besuch der deutschen Bischöfe in Rom eine...
24.11.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Viel positive Resonanz

Katholische Bischöfe liberalisieren kirchliches Arbeitsrecht
24.11.22
Redaktion der pilger

Sie nimmt kein Blatt vor den Mund

Vor 300 Jahren starb Liselotte von der Pfalz
24.11.22
Redaktion der pilger

Lösung für Konflikt in Sicht?

Hunderttausende Menschen im Ostkongo auf der Flucht
24.11.22
Redaktion der pilger

Wachsam sein

Advent ist die Zeit des aufmerksamen Wartens
16.11.22
Redaktion der pilger

Schwerpunkt: „Frieden und Heilung“

Internetportal „nachhaltig-predigen.de“ startet zum ersten Advent Predigtimpulse...
16.11.22
Redaktion der pilger

Es geht auch ohne

Der Kreuzbund hilft suchtkranken Menschen dabei, den Abhängigkeiten zu entkommen
16.11.22
Redaktion der pilger

Schluss mit Religion?

Das Auswärtige Amt streicht Gelder für religiöse Berater
16.11.22
Redaktion der pilger

Bibel im Weinberg

Zwölf Teilnehmende hörten Teile der Heilige Schrift zwischen den Rebzeilen
16.11.22
Redaktion der pilger

Vermehrt Angriffe auf Christen

Terror in Burkina Faso: Mehr als 1,7 Millionen Binnenvertriebene
16.11.22
Redaktion der pilger

Ein ganz anderer König

Jesus Christus ist der Herr des Lebens: Er führt ins „Paradies“, in das Leben in...
09.11.22
Redaktion der pilger

Den Dom intensiv erfahren

Bildungs- und Besinnungswochenende mit Domdekan und Domkustos
09.11.22
Redaktion der pilger

Machen Sie sich keine Sorgen?

Was würde das nützen? Nur das angstfreie Vertrauen auf Gott hilft unserem Leben
09.11.22
Redaktion der pilger

Hochspannung im Vatikan

Beim Besuch der deutschen Bischöfe in Rom werden unterschiedliche Kirchenbilder...
09.11.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Mehrheitsvotum für mutigen Weg

Diözesanversammlung beschließt Rahmenkonzept für Finanzen und Strategie des Bistums...
09.11.22
Redaktion der pilger

Mehr Augenmerk auf Klimaschutz

Misereor-Chef Pirmin Spiegel fordert mehr Verantwortung von Hauptverursachern der...
09.11.22
Redaktion der pilger

Heiliger Geist als Wegbegleiter

Gaelle Maninzou Kenmogne wird am 13. Dezember im Speyerer Dom gefirmt
03.11.22
Redaktion der pilger

Pilger-Geschichten

Die Pilgerin Beate Steger produziert einen Podcast mit anderen Pilgern.
03.11.22
Redaktion der pilger

Cäcilia und die Kirchenchöre

Die Heilige Cäcilia ist die Patronin der über 8400 Kirchenmusiker im Bistum.
03.11.22
Redaktion der pilger

Bundesweite Eröffnung

Diaspora-Aktion: Gottesdienste im Speyerer Dom und in drei Pfarreien
27.10.22
Redaktion der pilger

Hauskapelle eingeweiht

Pontifikalamt mit Bischof Wiesemann im Edith-Stein-Gymnasium Speyer
27.10.22
Redaktion der pilger

Musikalische Gebete für die Seele

Ökumenische Lobpreis-Veranstaltung „United Praise“ am 31. Oktober in der Speyerer...
27.10.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

„Wir gestalten Zukunft“

Interview mit Gabriele Kemper zu Einsparvorschlägen des Bistums und die Rolle der...
27.10.22
Redaktion der pilger

Gute Ideen werden unterstützt

Bonifatiuswerk fördert innovative Projekte rund um die Glaubensweitergabe – Auch im...
27.10.22
Redaktion der pilger

Gott ist ein Gott der Lebenden

Wer an diesen Gott glaubt, kann nicht im Tod sein
27.10.22
Redaktion der pilger

Buch Exodus trifft moderne Technik

Messdiener Leimersheim zeigen beeindruckende Lichtershow beim zweiten „Lichterleben“
27.10.22
Redaktion der pilger

Noch keine Sekunde bereut

Der Landauer Student Justus Hültenschmidt ist zum Praktikum in Dänemark
27.10.22
Redaktion der pilger

Kleines Werk mit großer Wirkung

Vor 150 Jahren schuf Claude Monet ein Bild, das dem Impressionismus seinen Namen gab
27.10.22
Redaktion der pilger

Wir sind geliebt

Was wir an Zachäus wieder neu lernen können
19.10.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Aus für das Karmelkloster Hauenstein

Überalterung und fehlender Nachwuchs: Schwestern haben die Auflösung fürs Jahr 2023...
19.10.22
Redaktion der pilger

„Ich gebe, weil andere nicht können“

Wie wirkt sich die hohe Inflation auf die Spendenbereitschaft aus?
19.10.22
Redaktion der pilger

Die Habsburger im Mittelalter

Historisches Museum der Pfalz in Speyer zeigt Aufstieg der Dynastie
19.10.22
Redaktion der pilger

Richtlinien für die Zukunft

Für den Sparprozess bis 2030 hat sich das Bistum acht strategische Ziele gesetzt
19.10.22
Redaktion der pilger

Mit Franziskus unterwegs

Stimmen von der Diözesanwallfahrt nach Assisi
19.10.22
Redaktion der pilger

Größe in Demut

Vom Zöllner lernen wir für unseren Glauben
19.10.22
Redaktion der pilger

Attraktive Arbeit bieten

Interview: Caritas-Präsidentin über neue kirchliche Grundordnung
13.10.22
Redaktion der pilger

Umzug richtig planen – mit diesen Tipps lässt sich Zeit...

Ein Umzug stellt immer eine besondere Herausforderung dar. Daher ist ein gewisser...
12.10.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein Pfälzer Gastgeber in Assisi

Franziskaner-Minorit Thomas Freidel aus Fußgönheim: Als einziger deutscher...
Treffer 1 bis 40 von 4711