Redaktion der pilger

Freitag, 29. April 2022

Die große Vielfalt

Wundersamer Fischzug der Jünger und Offenbarung Christi am See Genezareth, Ausschnitt aus dem Codex Egberti (fol. 90r), 10. Jahrhundert. (Foto: Scan aus dem Codex Egberti, / Wikimedia Commons/gemeinfrei)

Ein Bild auch für den Synodalen Weg

„Umsonst!“ – Viel Zeit, Energie und Lebenskraft haben die meisten schon für ihre Arbeit und Aufgabe eingesetzt. Doch dann vielfach: Die herbe Enttäuschung. „Es war umsonst.“ Die große Frustration.

Ähnlich war es wohl den Jüngern Jesu nach dem Tod ihres Rabbi ergangen.  Sie hatten alles aufgegeben und waren ihm nachgefolgt.  Aber dann: die große Ernüchterung. Der Meister stirbt den Tod eines Verbrechers am Kreuz. Sie stehen mit leeren Händen da. Was bleibt ihnen nun zu tun, als zu ihrem Beruf als Fischer zurückzukehren? Doch rasch folgt die nächste Enttäuschung. Obwohl sie sich zur besten Zeit für einen Fischfang auf den See begeben hatten, war ihre Arbeit umsonst. Das Netz blieb leer. Vielleicht mussten sie erst die Erfahrung machen, mit leeren Händen dazustehen. Nun unternehmen sie auf den Rat eines für sie noch Unbekannten einen neuen Versuch. Dieses Mal auf der anderen Seite.

Es war nicht umsonst, seinem Rat zu vertrauen. 153 große Fische füllten das Netz. Eine symbolische Zahl. Damals waren im Mittelmeerraum 153 Fischarten bekannt. Kein Einheitsfisch. Jeder Fisch hat seine eigene Art und je eigene Entwicklung. Alle zusammen gehören sie in das Netz. Hinter der Erzählung verbirgt sich bereits die Erfahrung der frühen Kirche: Menschen aus vielen Völkern hatten sich der Botschaft Jesu angeschlossen.  

Eine bildhafte Aussage, die hinweist auf die Weite des Evangeliums, die für alle Menschen gilt: Hier, in der Gemeinschaft der an Jesus Glaubenden und durch ihn Erlösten, ist Raum für alle Völker, ohne Unterschied ihrer kulturellen und geschichtlich gewordenen Identität. Sie zusammen bilden eine Einheit, aber keine Einheitlichkeit. Sie dürfen in ihrer Vielfalt bestehen bleiben. In unserer Zeit wäre es zu wenig, wenn sich die Vielfalt in der Kirche auf den Bereich der Liturgie beschränken und nur so die Verschiedenheit der Kulturen der Christen und ihre unterschiedliche Prägung widerspiegeln würde.

So muss z. B. auch bei der Struktur einer Pfarrei, einer Diözese und der Weltkirche die gleichwertige und gleichberechtigte Stellung von Mann und Frau in den jeweiligen Gesellschaften berücksichtigt werden.  

Wo ein demokratischer Aufbau einer Gesellschaft das Leben der Bürger prägt, wird eine monarchische Machtstruktur einer Kirche nicht mehr akzeptiert.
Wenn eine gleichgeschlechtliche Liebe Menschen miteinander verbindet, darf auch diese Liebe unter dem Segen Gottes stehen. Die Entwicklung in einer Gesellschaft und fortschreitende Erkenntnisse ermöglichen hier eine neue Denkweise in der Kirche.

Auch in anderen Bereichen verlangt die Einheit der Kirche kein einheitliches Vorgehen. Es ließe sich eine Reihe von Beispielen anführen, wo nicht mehr überzeugende Traditionen aufgegeben wurden, weil sie schließlich für die Botschaft Jesu hinderlich waren.

Selbst lange Zeit für unumstößlich gehaltene Traditionen dürfen der Vielfalt in der Kirche nicht im Wege stehen. Sie aufzugeben gefährdet nicht die Einheit der Kirche. Weil es z.B. angeblich immer so war, dass die Ehelosigkeit Voraussetzung für das Amt des Priesters galt, muss dies nicht weiterhin und überall so bleiben.
Die Jünger Jesu, so berichtet das Evangelium, waren überwältigt vom Ergebnis ihrer Arbeit. Nun hatten erkannt, wem sie den Erfolg bei der Verkündigung der Frohen Botschaft zu verdanken hatten. Ihr eigener Einsatz war gefordert. Aber erst der Rat Jesu führte zum reichlich gefüllten Netz, ausgeworfen auf der anderen Seite des Bootes, eine Richtungsänderung.

Für den Synodalen Weg könnte die Aufforderung Jesu wohl auch gelten: „Werft das Netz auf der rechten Seite des Bootes aus.“ Im Vertrauen auf Jesus dürfen die Synodalen den Versuch wagen, nach neuen, erfinderischen Wegen für die befreiende Botschaft Jesu zu suchen. Diese Wege müssen nicht unmittelbar für alle Teilkirchen der römisch-katholischen Kirche weltweit in gleicher Form gelten. Was hindert die Weltkirche daran, regionale Lösungen zu finden?  Bereits das Zweite Vatikanische Konzil öffnete die Tür in diese Richtung.

Der Synodale Weg versucht für die Kirche in Deutschland und darüber hinaus Möglichkeiten aufzuzeigen, wie in unserer Zeit der Glaube verkündet und gelebt werden darf. So könnten Menschen in ihm eine attraktive Hilfe finden ihr Leben zu gestalten. Die Vielfalt der Fische in dem einen Netz könnte ein Bild sein für eine umfassende, wirklich katholische Kirche auf der ganzen Welt, die Menschen aller Sprachen Heimat bietet.

Das Band, das Einheit in der Vielfalt miteinander verbindet, ist der Glaube an Jesus Christus, den Auferstandenen. Er wartet am Ufer auf die Jünger, auf uns: Er lädt uns ein, uns zum Mahl und Feiern zu versammeln. So gestärkt, und verbunden mit Christus, unserer Quelle, kann die Vielfalt ausgehalten und eine heilvolle Einigung gefunden werden, immer wieder neu. Es ist das Mahl und das Hören auf das Wort Gottes, das uns über alle Unterschiede hinweg zur Einheit verbindet. Es erweist sich in Werken der Liebe als fruchtbar und tragfähig. (Theo Wingerter)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

24.11.22
Redaktion der pilger

Notruf um 5.45 Uhr

Hedi Sehr kümmert sich um Ersthelfer und Angehörige von Unfallopfern
24.11.22
Redaktion der pilger

Kunterbunte Kirche

Konzept aus England macht Kirche für Familien durch Gemeinschaft erlebbar
24.11.22
Redaktion der pilger

Beide Seiten unter Druck

Bischof Bätzing zieht nach dem Ad-limina-Besuch der deutschen Bischöfe in Rom eine...
24.11.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Viel positive Resonanz

Katholische Bischöfe liberalisieren kirchliches Arbeitsrecht
24.11.22
Redaktion der pilger

Sie nimmt kein Blatt vor den Mund

Vor 300 Jahren starb Liselotte von der Pfalz
24.11.22
Redaktion der pilger

Lösung für Konflikt in Sicht?

Hunderttausende Menschen im Ostkongo auf der Flucht
24.11.22
Redaktion der pilger

Wachsam sein

Advent ist die Zeit des aufmerksamen Wartens
16.11.22
Redaktion der pilger

Schwerpunkt: „Frieden und Heilung“

Internetportal „nachhaltig-predigen.de“ startet zum ersten Advent Predigtimpulse...
16.11.22
Redaktion der pilger

Es geht auch ohne

Der Kreuzbund hilft suchtkranken Menschen dabei, den Abhängigkeiten zu entkommen
16.11.22
Redaktion der pilger

Schluss mit Religion?

Das Auswärtige Amt streicht Gelder für religiöse Berater
16.11.22
Redaktion der pilger

Bibel im Weinberg

Zwölf Teilnehmende hörten Teile der Heilige Schrift zwischen den Rebzeilen
16.11.22
Redaktion der pilger

Vermehrt Angriffe auf Christen

Terror in Burkina Faso: Mehr als 1,7 Millionen Binnenvertriebene
16.11.22
Redaktion der pilger

Ein ganz anderer König

Jesus Christus ist der Herr des Lebens: Er führt ins „Paradies“, in das Leben in...
09.11.22
Redaktion der pilger

Den Dom intensiv erfahren

Bildungs- und Besinnungswochenende mit Domdekan und Domkustos
09.11.22
Redaktion der pilger

Machen Sie sich keine Sorgen?

Was würde das nützen? Nur das angstfreie Vertrauen auf Gott hilft unserem Leben
09.11.22
Redaktion der pilger

Hochspannung im Vatikan

Beim Besuch der deutschen Bischöfe in Rom werden unterschiedliche Kirchenbilder...
09.11.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Mehrheitsvotum für mutigen Weg

Diözesanversammlung beschließt Rahmenkonzept für Finanzen und Strategie des Bistums...
09.11.22
Redaktion der pilger

Mehr Augenmerk auf Klimaschutz

Misereor-Chef Pirmin Spiegel fordert mehr Verantwortung von Hauptverursachern der...
09.11.22
Redaktion der pilger

Heiliger Geist als Wegbegleiter

Gaelle Maninzou Kenmogne wird am 13. Dezember im Speyerer Dom gefirmt
03.11.22
Redaktion der pilger

Pilger-Geschichten

Die Pilgerin Beate Steger produziert einen Podcast mit anderen Pilgern.
03.11.22
Redaktion der pilger

Cäcilia und die Kirchenchöre

Die Heilige Cäcilia ist die Patronin der über 8400 Kirchenmusiker im Bistum.
03.11.22
Redaktion der pilger

Bundesweite Eröffnung

Diaspora-Aktion: Gottesdienste im Speyerer Dom und in drei Pfarreien
27.10.22
Redaktion der pilger

Hauskapelle eingeweiht

Pontifikalamt mit Bischof Wiesemann im Edith-Stein-Gymnasium Speyer
27.10.22
Redaktion der pilger

Musikalische Gebete für die Seele

Ökumenische Lobpreis-Veranstaltung „United Praise“ am 31. Oktober in der Speyerer...
27.10.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

„Wir gestalten Zukunft“

Interview mit Gabriele Kemper zu Einsparvorschlägen des Bistums und die Rolle der...
27.10.22
Redaktion der pilger

Gute Ideen werden unterstützt

Bonifatiuswerk fördert innovative Projekte rund um die Glaubensweitergabe – Auch im...
27.10.22
Redaktion der pilger

Gott ist ein Gott der Lebenden

Wer an diesen Gott glaubt, kann nicht im Tod sein
27.10.22
Redaktion der pilger

Buch Exodus trifft moderne Technik

Messdiener Leimersheim zeigen beeindruckende Lichtershow beim zweiten „Lichterleben“
27.10.22
Redaktion der pilger

Noch keine Sekunde bereut

Der Landauer Student Justus Hültenschmidt ist zum Praktikum in Dänemark
27.10.22
Redaktion der pilger

Kleines Werk mit großer Wirkung

Vor 150 Jahren schuf Claude Monet ein Bild, das dem Impressionismus seinen Namen gab
27.10.22
Redaktion der pilger

Wir sind geliebt

Was wir an Zachäus wieder neu lernen können
19.10.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Aus für das Karmelkloster Hauenstein

Überalterung und fehlender Nachwuchs: Schwestern haben die Auflösung fürs Jahr 2023...
19.10.22
Redaktion der pilger

„Ich gebe, weil andere nicht können“

Wie wirkt sich die hohe Inflation auf die Spendenbereitschaft aus?
19.10.22
Redaktion der pilger

Die Habsburger im Mittelalter

Historisches Museum der Pfalz in Speyer zeigt Aufstieg der Dynastie
19.10.22
Redaktion der pilger

Richtlinien für die Zukunft

Für den Sparprozess bis 2030 hat sich das Bistum acht strategische Ziele gesetzt
19.10.22
Redaktion der pilger

Mit Franziskus unterwegs

Stimmen von der Diözesanwallfahrt nach Assisi
19.10.22
Redaktion der pilger

Größe in Demut

Vom Zöllner lernen wir für unseren Glauben
19.10.22
Redaktion der pilger

Attraktive Arbeit bieten

Interview: Caritas-Präsidentin über neue kirchliche Grundordnung
13.10.22
Redaktion der pilger

Umzug richtig planen – mit diesen Tipps lässt sich Zeit...

Ein Umzug stellt immer eine besondere Herausforderung dar. Daher ist ein gewisser...
12.10.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein Pfälzer Gastgeber in Assisi

Franziskaner-Minorit Thomas Freidel aus Fußgönheim: Als einziger deutscher...
Treffer 1 bis 40 von 4711