Redaktion der pilger

Mittwoch, 28. Juli 2010

Offenes Gespräch zwischen Bischöfen und Laien

ZdK-Präsident Alois Glück.

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück (70), mahnt eine neue Gesprächskultur in der Kirche an.

Bischöfe und Laien sollten einander ohne Ängstlichkeit und auf Augenhöhe begegnen. Auswege aus der kritischen Lage der Kirche müssten gemeinsam erörtert werden, sagte der ehemalige CSU-Spitzenpolitiker in einem Interview mit der Katholischen Nachrichten-Agentur an seinem Wohnsitz im oberbayerischen Hörzing.

Herr Glück, als Sie vor neun Monaten in Ihr neues Amt gewählt wurden, befand sich das Zentralkomitee der deutschen Katholiken in einigen Turbulenzen. Heute wird die ganze katholische Kirche gebeutelt, nicht nur in Deutschland. Haben Sie sich das so vorgestellt?

Kein Mensch hat das so erwartet. Die große Frage ist, ob aus der Krise Neues wächst, wie es schon oft in der Geschichte war. Das muss die Zukunft zeigen. Aber es sind wahrhaft turbulente Zeiten.

Der Ruf nach Reformen wird unter den Gläubigen lauter. Gefordert wird eine neue Synode der deutschen Bistümer oder gar ein Drittes Vatikanisches Konzil. Ist das der richtige Weg?

Momentan ist die Zeit dafür nicht reif. Aber wir brauchen wieder eine Kultur des Vertrauens und des offenen Gesprächs. Zur Zeit des Konzils und der Synode in den 1960er und 1970er Jahren haben Amtsträger, Laien, Wissenschaftler und andere Persönlichkeiten partnerschaftlich um den richtigen Weg gerungen. Davon sind wir heute meilenweit entfernt. Wenn keine Bereitschaft zur Veränderung sichtbar wird, dann wird der Auszug aus der Kirche weiter zunehmen. Der Erosionsprozess hat längst die Mitte der Kirche erreicht. Es geht nicht nur um diejenigen, die nur noch lose Verbindungen haben.

Eine Frucht der Synode war die Gemeinsame Konferenz der Bischöfe mit dem ZdK. Wie steht es um den neuen Anlauf, dieses Forum wiederzubeleben?

Das Zentralkomitee sieht sich weder als Zuschauer noch als Opposition. Wir müssen aufgreifen, was die Gläubigen bewegt, und da spüren wir auch in unseren Reihen sehr viel Unruhe. Insofern haben wir die Aufgabe zu drängen, aber auch zu integrieren. In der Gemeinsamen Konferenz haben wir für den November eine Arbeitstagung zur Zukunft der Kirche in Deutschland vereinbart. In den letzten Wochen bin ich optimistischer geworden, was die Chancen für einen konstruktiven Dialog betrifft. Ich registriere bei vielen Amtsträgern eine neue Bereitschaft, sich mit der Situation auseinanderzusetzen. Für manche schwierige Themen wird Vertrauen und auch Vertraulichkeit wichtig sein. Es kommt jetzt darauf an, ein Klima der Angst vor Kontrolle und Ausgrenzung zu überwinden.

Wo müssten notwendige Reformen zuerst ansetzen?

Es ist nicht getan mit einer vordergründigen Modernisierung. Aber die Kirche muss sich einlassen auf die heutigen Lebenswelten. Das größte Alarmzeichen ist für mich, dass die Kirche nicht nur einen immensen Vertrauensverlust als moralische Institution erlitten hat. Immer mehr Menschen erwarten gar nicht mehr von den Kirchen – das trifft die evangelische genauso –, dass sie zu Sinnfragen etwas Wichtiges beitragen können. Damit sind die Kirchen in ihrem Grundauftrag infrage gestellt.

Durch die Missbrauchsfälle ist die Kirche stark mit sich selbst beschäftigt. Sehen Sie die Gefahr, dass sich die Kirche in wichtigen politischen Debatten kein Gehör mehr verschaffen kann?

Dieser Gefahr müssen wir uns stellen. Zu viele in unserer Kirche haben noch nicht registriert, dass wir unter den Bedingungen einer offenen Gesellschaft unsere Überzeugungen in einem geistigen Wettbewerb vertreten müssen. Der Hinweis auf die Tradition oder auf das Christentum trägt heute nicht mehr als Begründung. Öffentlichkeit und moderne Zeitgenossen sind auch nicht einfach Gegner. Durch Kritik oder Einwände muss man sich nicht gleich persönlich angegriffen fühlen.

Es hat in jüngster Zeit zwei wichtige Urteile gegeben, zur PID und zur Sterbehilfe. Haben Sie überhaupt noch Zeit und Energie, die damit verbundenen Debatten zu führen?

Das Zentralkomitee wird sich nicht auf innerkirchliche Fragen reduzieren lassen, so drängend diese gerade sind. In beiden Fällen haben wir Stellung bezogen. Gerade in Fragen des Lebensschutzes sind wir bleibend gefordert. Denn mit den neuen Möglichkeiten von Biotechnologie und Medizin ist die Wanderung auf einem Grat verbunden, der immer schmäler wird. Wo geht es um Hilfe für den Menschen, wo um Manipulation, Zugriff auf seine Integrität und Würde? Wir können uns diesen Entwicklungen nicht verweigern, müssen aber äußerst wachsam sein. Wenn man einmal damit anfängt, und sei es vor der Geburt, zwischen lebenswertem und -unwertem Leben zu unterscheiden, wird keine andere Lebensphase ausgespart bleiben, auch Alter und Krankheit nicht. Damit aber droht der direkte Weg in eine inhumane Leistungswelt.

Machen Sie auch mal Urlaub von Ihren vielen Ehrenämtern?

Erst einmal fahre ich mit meiner Frau eine Woche nach Südtirol. Ende August geht es mit unseren Enkelkindern und deren Eltern in ein Familienhotel nach Österreich. Und ganz besonders freue ich mich auf eine Trekkingtour ins Atlas-Gebirge nach Marokko mit Kameraden von der Bergwacht im September.

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

24.11.22
Redaktion der pilger

Notruf um 5.45 Uhr

Hedi Sehr kümmert sich um Ersthelfer und Angehörige von Unfallopfern
24.11.22
Redaktion der pilger

Kunterbunte Kirche

Konzept aus England macht Kirche für Familien durch Gemeinschaft erlebbar
24.11.22
Redaktion der pilger

Beide Seiten unter Druck

Bischof Bätzing zieht nach dem Ad-limina-Besuch der deutschen Bischöfe in Rom eine...
24.11.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Viel positive Resonanz

Katholische Bischöfe liberalisieren kirchliches Arbeitsrecht
24.11.22
Redaktion der pilger

Sie nimmt kein Blatt vor den Mund

Vor 300 Jahren starb Liselotte von der Pfalz
24.11.22
Redaktion der pilger

Lösung für Konflikt in Sicht?

Hunderttausende Menschen im Ostkongo auf der Flucht
24.11.22
Redaktion der pilger

Wachsam sein

Advent ist die Zeit des aufmerksamen Wartens
16.11.22
Redaktion der pilger

Schwerpunkt: „Frieden und Heilung“

Internetportal „nachhaltig-predigen.de“ startet zum ersten Advent Predigtimpulse...
16.11.22
Redaktion der pilger

Es geht auch ohne

Der Kreuzbund hilft suchtkranken Menschen dabei, den Abhängigkeiten zu entkommen
16.11.22
Redaktion der pilger

Schluss mit Religion?

Das Auswärtige Amt streicht Gelder für religiöse Berater
16.11.22
Redaktion der pilger

Bibel im Weinberg

Zwölf Teilnehmende hörten Teile der Heilige Schrift zwischen den Rebzeilen
16.11.22
Redaktion der pilger

Vermehrt Angriffe auf Christen

Terror in Burkina Faso: Mehr als 1,7 Millionen Binnenvertriebene
16.11.22
Redaktion der pilger

Ein ganz anderer König

Jesus Christus ist der Herr des Lebens: Er führt ins „Paradies“, in das Leben in...
09.11.22
Redaktion der pilger

Den Dom intensiv erfahren

Bildungs- und Besinnungswochenende mit Domdekan und Domkustos
09.11.22
Redaktion der pilger

Machen Sie sich keine Sorgen?

Was würde das nützen? Nur das angstfreie Vertrauen auf Gott hilft unserem Leben
09.11.22
Redaktion der pilger

Hochspannung im Vatikan

Beim Besuch der deutschen Bischöfe in Rom werden unterschiedliche Kirchenbilder...
09.11.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Mehrheitsvotum für mutigen Weg

Diözesanversammlung beschließt Rahmenkonzept für Finanzen und Strategie des Bistums...
09.11.22
Redaktion der pilger

Mehr Augenmerk auf Klimaschutz

Misereor-Chef Pirmin Spiegel fordert mehr Verantwortung von Hauptverursachern der...
09.11.22
Redaktion der pilger

Heiliger Geist als Wegbegleiter

Gaelle Maninzou Kenmogne wird am 13. Dezember im Speyerer Dom gefirmt
03.11.22
Redaktion der pilger

Pilger-Geschichten

Die Pilgerin Beate Steger produziert einen Podcast mit anderen Pilgern.
03.11.22
Redaktion der pilger

Cäcilia und die Kirchenchöre

Die Heilige Cäcilia ist die Patronin der über 8400 Kirchenmusiker im Bistum.
03.11.22
Redaktion der pilger

Bundesweite Eröffnung

Diaspora-Aktion: Gottesdienste im Speyerer Dom und in drei Pfarreien
27.10.22
Redaktion der pilger

Hauskapelle eingeweiht

Pontifikalamt mit Bischof Wiesemann im Edith-Stein-Gymnasium Speyer
27.10.22
Redaktion der pilger

Musikalische Gebete für die Seele

Ökumenische Lobpreis-Veranstaltung „United Praise“ am 31. Oktober in der Speyerer...
27.10.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

„Wir gestalten Zukunft“

Interview mit Gabriele Kemper zu Einsparvorschlägen des Bistums und die Rolle der...
27.10.22
Redaktion der pilger

Gute Ideen werden unterstützt

Bonifatiuswerk fördert innovative Projekte rund um die Glaubensweitergabe – Auch im...
27.10.22
Redaktion der pilger

Gott ist ein Gott der Lebenden

Wer an diesen Gott glaubt, kann nicht im Tod sein
27.10.22
Redaktion der pilger

Buch Exodus trifft moderne Technik

Messdiener Leimersheim zeigen beeindruckende Lichtershow beim zweiten „Lichterleben“
27.10.22
Redaktion der pilger

Noch keine Sekunde bereut

Der Landauer Student Justus Hültenschmidt ist zum Praktikum in Dänemark
27.10.22
Redaktion der pilger

Kleines Werk mit großer Wirkung

Vor 150 Jahren schuf Claude Monet ein Bild, das dem Impressionismus seinen Namen gab
27.10.22
Redaktion der pilger

Wir sind geliebt

Was wir an Zachäus wieder neu lernen können
19.10.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Aus für das Karmelkloster Hauenstein

Überalterung und fehlender Nachwuchs: Schwestern haben die Auflösung fürs Jahr 2023...
19.10.22
Redaktion der pilger

„Ich gebe, weil andere nicht können“

Wie wirkt sich die hohe Inflation auf die Spendenbereitschaft aus?
19.10.22
Redaktion der pilger

Die Habsburger im Mittelalter

Historisches Museum der Pfalz in Speyer zeigt Aufstieg der Dynastie
19.10.22
Redaktion der pilger

Richtlinien für die Zukunft

Für den Sparprozess bis 2030 hat sich das Bistum acht strategische Ziele gesetzt
19.10.22
Redaktion der pilger

Mit Franziskus unterwegs

Stimmen von der Diözesanwallfahrt nach Assisi
19.10.22
Redaktion der pilger

Größe in Demut

Vom Zöllner lernen wir für unseren Glauben
19.10.22
Redaktion der pilger

Attraktive Arbeit bieten

Interview: Caritas-Präsidentin über neue kirchliche Grundordnung
13.10.22
Redaktion der pilger

Umzug richtig planen – mit diesen Tipps lässt sich Zeit...

Ein Umzug stellt immer eine besondere Herausforderung dar. Daher ist ein gewisser...
12.10.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein Pfälzer Gastgeber in Assisi

Franziskaner-Minorit Thomas Freidel aus Fußgönheim: Als einziger deutscher...
Treffer 1 bis 40 von 4711