Redaktion der pilger

Mittwoch, 28. Juli 2010

Aufbau der Hauptorgel im Kaiserdom kann beginnen

So soll die Hauptorgel nach ihrem Aufbau aussehen. Der Entwurf des Orgelprospekts stammt vom Kölner Architekten Professor Gottfried Böhm.

Im Speyerer Dom laufen derzeit wesentliche Vorarbeiten für den Aufbau der neuen Hauptorgel - eine Stahlkonstruktion wird errichtet, die das tonnenschwere Instrument tragen soll.

Es ist eine aufwändige Konstruktion, bestehend aus elf Tonnen Stahl, die in den vergangenen Wochen auf der Orgelempore des Spey­erer Domes verankert wurde und künftig eine wichtige Aufgabe erfüllt: Sie muss 40 Tonnen Gewicht der neuen zwölf Meter hohen, 9,50 Meter breiten und fast sechs Meter tiefen Hauptorgel im Speyerer Dom tragen. Mitte August wollen die Orgelbauer der Orgelbauwerkstatt Seifert in Kevelaer mit dem Aufbau der neuen Hauptorgel in der Kathedrale beginnen. 

Rund sechs Monate dauerten die dafür notwendigen statischen Vorarbeiten. Dafür musste zunächst die ursprüngliche Orgelempore abgerissen und durch eine 70 Zentimeter tiefer liegende Betonplatte ersetzt werden. Der Grund liegt in der Größe des Instrumentes. „Die Orgel ist um einiges voluminöser als die alte; deshalb benötigen wir mehr Raum“, unterstrich Professor Johannes Cramer, dessen Architekturbüro für die Restaurierung des Domes beauftragt ist, bei einer Vorbesichtigung der Orgelempore. 

85 Tonnen Baumaterial aus dem 19. Jahrhundert wurden beim Abriss der alten Orgelempore entfernt. Die Arbeiten dafür erstreckten sich über sechs Wochen. Daneben mussten Hohlräume so bearbeitet werden, dass sie nicht mehr aufreißen, schadhafte Steine repariert sowie alte Stahlträger entfernt werden. Ein besonderes „bautechnisches Kunststück“ war das Heranschaffen des Betons für die neue Orgelempore. Der Baustoff floss durch das Fenster im Kaisersaal auf der Südseite des Domes durch eine Leitung, erläuterte Cramer. Die Empore wird später mit einem Boden aus Eichenholz verkleidet. Außerdem gelangt man künftig vom Kaisersaal über zwei Glastüren und Stufen auf die Empore, „damit dieser Raum mit dem Kircheninneren besser miteinander verbunden ist“. 

Die Stahlkonstruktion stellte Professor Cramer, für den der Bau eines Orgeltisches eine Premiere darstellt, vor besondere Herausforderungen. „In das Orgelgewölbe wird ein dreistöckiges Haus gebaut“. Auf der untersten Ebene sollen später die Sänger mit dem Dirigenten stehen, während der Organist über eine Wendeltreppe in einer Ecke der Empore zu seinem Spieltisch auf der ersten Etage gelangt. „Das Ganze wird ein riesiges Gebilde, das den gesamten Raum einnimmt“, verdeutlicht der Architekt. 

Vier Stahlstützen, die später mit einer metallischen Unterschicht verkleidet werden, tragen den Trägerrost für den Spieltisch und die Orgeltechnik. Ursprünglich sei geplant gewesen, die Orgel wie ein Möbelstück reinzuheben. Das Instrument müsse jedoch an den Wänden verankert werden. Dafür seien 27 Verankerungspunkte notwendig, betonte Cramer. Allerdings bewege sich der Stahl und die Trägerkonstruktion. Höchstens fünf Millimeter seien jedoch laut Orgelbauer zulässig, damit sich die Orgel nicht verstimmt. Damit die Schwankungen trotz der 40 Tonnen Gewicht unter dem Limit bleiben, wurden jetzt Blechbänder mit Spannschlössern angebracht, die die Verformungen des Orgeltisches gleichhalten sollen. Die neue Orgel wird frei und ohne eigentliches Gehäuse in die Emporenöffnung der Westwand hineingestellt, so dass die mächtige Bogennische selbst als Orgelgehäuse wirkt.

Der Aufbau der Orgel nimmt etwa ein Jahr in Anspruch, da die Intonation, also die Klanggestaltung des Instrumentes, nicht in der kalten Jahreszeit, sondern erst im kommenden Sommer erfolgen kann. Die neue Hauptorgel ersetzt die alte Scherpf-Orgel aus dem Jahr 1961, die erhebliche Defizite aufwies und 2009 der katholischen Gemeinde von Bialystok in Ostpolen für ihre Pfarrkirche überlassen wurde. Sie wird kombinierbar sein mit der bereits am 22. November 2008 eingeweihten Orgel im Königs­chor, die ebenfalls in der Orgelbauwerkstatt Seifert entstand. Damit wird dem riesigen Innenraum des Domes mit seiner problematischen Akustik optimal Rechnung getragen.

Für die komplette Finanzierung der Orgel hatte die Unternehmerfamilie Quandt bereits vor zwölf Jahren drei Millionen Mark (heute mit Zinsen 1,8 Millionen Euro) zur Verfügung gestellt. Laut Domkustos Peter Schappert kann mit dem Geld auch ein Teil der bautechnischen Ausgaben bestritten werden. Über die Finanzierung der restlichen Kosten werde das Domkapitel entscheiden. Insgesamt ist Schappert mit dem Verlauf des Projektes zufrieden. Der Zeitplan werde eingehalten; aufgetretene Schwierigkeiten seien fristgerecht gelöst worden. 

Die feierliche Orgelweihe ist für den 25. September 2011 vorgesehen.

 

Zahlen, Daten, Fakten zur neuen Hauptorgel

Die neue Hauptorgel hat 82 Register (Klangfarben) und 5278 Pfeifen, die aus einer Zinn-Blei-Legierung und aus Holz bestehen. Betrieben werden sie von sechs elektrischen Gebläsen, die zusammen eine Leistung von 109 Kubikmetern pro Minute erzeugen, das sind 109000 Liter pro Minute. Zur Ansteuerung der Pfeifen vom Spieltisch gelangen die mechanischen Impulse über insgesamt 1500 laufende Meter Abstrakten, das sind feine Leisten aus Hochgebirgsfichte.

Die größte Pfeife, eine Labialpfeife aus Holz, misst 9,90 Meter, die größte Metallpfeife umfasst eine Länge von 8,80 Metern. Die 82 Register können über vier Manuale und Pedal angespielt werden. Bis die Orgel in Betrieb genommen werden kann, bedarf es mehr als 20000 Arbeitsstunden.

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

07.09.22
Redaktion der pilger

Für immer vereint

Wie geht das eigentlich: dass zwei Menschen sich nicht nur die ewige Treue...
07.09.22
Redaktion der pilger

Umstrittene Reform

Papst Franziskus greift in den Malteserorden ein
07.09.22
Redaktion der pilger

Kindern eine Zukunft geben

Der 43. Hungermarsch in Hauenstein kommt chilenischen Einrichtungen zugute
07.09.22
Redaktion der pilger

„Keine Lehren aus dem Krieg gezogen“

Erik Wieman spürt Flugzeugwracks aus dem Zweiten Weltkrieg auf und gibt Angehörigen...
07.09.22
Redaktion der pilger

Die Hartnäckigkeit des Suchenden

Gott lässt nichts und niemanden verloren gehen
24.08.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein Fall für den Denkmalschutz

Es gibt viel zu entdecken am Tag des offenen Denkmals am 11. September
24.08.22
Redaktion der pilger

Ein Kreuz aus Puzzleteilen

Kolpingmitglieder aus der Diözese treffen sich zur Kreuzwallfahrt
24.08.22
Redaktion der pilger

Nicht nur sonntags

Glauben muss das ganze Leben prägen
24.08.22
Redaktion der pilger

Glaubensfest in Karlsruhe

Die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen tagt erstmals in Deutschland
24.08.22
Redaktion der pilger

Preise verschärfen Hunger

Misereor will Eindämmung von Spekulationen auf Lebensmittel
24.08.22
Redaktion der pilger

Jeder hat Platz

Und dafür gibt es bei Gott auch keine Rangordnung
24.08.22
Redaktion der pilger

Fit for Fair – auf zum Solilauf!

24-Stunden-Lauf in St. Ingbert unterstützt Dorfladen im Ahrtal
24.08.22
Redaktion der pilger

Aktion „Mais für Afrika“ läuft gut

Großer Erfolg der Hauensteiner Spenden-Kampagne
24.08.22
Redaktion der pilger

Auersmacher Passionsspiele

Aufführungen in Sitterswalder Kirche werden im Herbst wieder aufgenommen
24.08.22
Redaktion der pilger

SchUM-Kulturtage 2022 in Speyer

Unterhaltsam, informativ, abwechslungsreich: Programm zeigt große Bandbreite...
24.08.22
Redaktion der pilger

„Wir haben Spaltungen hinter uns“

Die Frage nach Homosexualität sollte jede Pfarrgemeinde beschäftigen
24.08.22
Redaktion der pilger

Für Artenvielfalt und gegen Armut

Tomatenpflanzen zugunsten des Bischöflichen Hilfswerks Misereor aufgezogen
24.08.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Worauf kommt es in den Ferien an?

Tipps für Familien mit Kindern, um die freie Zeit gut zu gestalten
17.08.22
Redaktion der pilger

Woher kommt künftig Geld?

Die deutsche Kirchensteuer ist umstritten – und wird künftig weniger fließen
17.08.22
Redaktion der pilger

Von Mutter Anna zu Mutter Maria

Bistum Speyer bietet zum dritten Mal in der Nacht auf Mariä Himmelfahrt eine...
17.08.22
Redaktion der pilger

Mut zur Transparenz

Die Chefin von Radio Bremen hält viel vom Dialog – im Beruf wie in der Kirche
17.08.22
Redaktion der pilger

Fitness-Übungen für den Glauben

Die Beziehung zu Jesus muss ständig gepflegt werden
17.08.22
Redaktion der pilger

Indigene in Kolumbien schützen

Misereor fordert von der Bundesregierung den Einsatz für Menschenrechte
17.08.22
Redaktion der pilger

Seit 25 Jahren im Ehrenamt

Marita Trauth und Maria Götz bereiten Kinder auf die Erstkommunion vor
17.08.22
Redaktion der pilger

„Plötzlich war ich Jüdin“

Die Journalistin Inge Deutschkorn setzte sich für eine Erinnerungskultur ein
11.08.22
Redaktion der pilger

Miteinander für ein Naturparadies

Alle Sinne werden angesprochen: Es summt, es riecht gut und es blüht. Zarte oder...
11.08.22
Redaktion der pilger

Glaube braucht Veränderung

Jesus will, dass wir brennen für sein Evangelium
11.08.22
Redaktion der pilger

Die Quelle unseres Lebens

Wasser ist hierzulande ein selbverständliches Gut – Wir sollten es wieder mehr...
11.08.22
Redaktion der pilger

Anna spendet Kraft und Trost

Festgottesdienst und Prozession: In Kuhardt wird seit nunmehr 500 Jahren Jesu...
11.08.22
Redaktion der pilger

Zusammen leben

„Trendsetter Weltretter“: Nachhaltigkeitsaktion der Kirchen und des Landes im...
02.08.22
Redaktion der pilger

Ordensfrau aus Leidenschaft

Schwester Roberta Santos da Rocha steht seit dem jüngsten Generalkapitel zur...
25.07.22
Redaktion der pilger

„Ja“ sagen zu Glaube und Kirche

Willkommenstag von erwachsenen Täuflingen, Firmlingen, Konvertierten und...
22.07.22
Redaktion der pilger

Mahnung und Bitte zugleich aus Rom

Vatikan äußert sich mit Erklärung zum deutschen Synodalen Weg
20.07.22
Redaktion der pilger

Verständlichkeit ist das Ziel

Text der Bistums-Vision „Segensorte“ in Leichter Sprache vorgestellt
20.07.22
Redaktion der pilger

Geschichten saugen die Kinder regelrecht auf

Erzieherin Christine Becker-Domokos regt die Kleinen mit Erzähltheater, Steinen,...
20.07.22
Redaktion der pilger

Eigenverantwortlich handeln

Bistum Speyer will in Frankenthal neues Leitungsmodell einführen
20.07.22
Redaktion der pilger

Düstere Aussichten

40 Prozent weniger Seelsorger bis zum Jahr 2030 im Bistum Speyer
20.07.22
Redaktion der pilger

Mit Erneuerung des Eheversprechens

Pilgerbüro Speyer bietet im September eine viertägige Reise für Ehejubilare nach...
20.07.22
Redaktion der pilger

Mitarbeiter sind überlastet

KAB informierte sich über die Situation in der ambulanten Pflege
20.07.22
Redaktion der pilger

Verleihung am 6. November in Speyer

Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken lobt Bonifatiuspreis für missionarisches...