Redaktion der pilger

Mittwoch, 05. Mai 2021

Beisetzung nach 65 Jahren

Die sieben Säckchen mit Erde, die sich 65 Jahre lang in einer Eichenholzkiste (links) befanden, wurden in einer eigens angefertigten Stele (rechts) beigesetzt. (Foto: Nowicki/Pfarrei Pax Christi)

Speyer: Erde von nordfranzösischen Schlachtfeldern in Pax-Christi-Kapelle überführt

„Gott unser Vater, wir stehen vor dieser Erde aus Nordfrankreich und bitten dich um Deinen Segen und Dein liebendes Gedenken für die vielen Toten, für die diese Erde steht: die Opfer von Krieg und Gewalt.“ Es war ein bewegender Moment, als der Mainzer Bischof und Präsident der Pax-Christi-Friedensbewegung, Peter Kohlgraf, am 8. Mai Erde von sieben nordfranzösischen Schlachtfeldern des Ersten und Zweiten Weltkriegs in einer besonders gestalteten Stele beisetzte. Die Zeremonie im Vorraum der Pax-Christi-Kapelle, die in der Krypta unter dem Altarraum der Speyerer Friedenskirche St. Bernhard verortet ist, wurde Corona-bedingt per Livestream übertragen.

Die Erde befindet sich in sieben Säckchen, die Jahrzehnte lang in einer Eichenholzkiste lagerten. Sie wurde bereits am 1. November 1956 nach einer Feierstunde vom damaligen Speyerer Bischof Isidor Markus Emanuel in die Pax-Christi-Kapelle überführt und vor dem Tabernakel aufgestellt. Initiatorin der Übergabe war die Internationale Katholische Friedensbewegung Pax Christi. Sie hatte bewusst Erde von nordfranzösischen Soldatenfriedhöfen ausgewählt. Damit wollte sie den Blickwinkel auf beide Weltkriege lenken. Denn sowohl im Ersten als auch im Zweiten Weltkrieg war dieses Gebiet heftig umkämpft. In der Kapelle sollte die Erde, wie es mit den anderen Erden und Gedenkstücken aus verschiedenen Kontinenten, die meist von Kriegs- und Schreckensorten stammen, geschehen ist, beigesetzt werden.

„Und heute, nach 65 Jahren, wird die Erde wieder auf Initiative der Pax-Christi-Bewegung Speyer in die Pax-Christi-Kapelle überführt“, sagte Pastoralreferent und Historiker Dr. Markus Lamm, der im Rahmen eines Online-Vortrags die historische und heutige Bedeutung der Friedenskirche St. Bernhard beleuchtete und sie mit der Pax-Christi-Kapelle und der Erde, die dort eingebracht wurde, in Verbindung setzte. Er beschäftigte sich auch mit der Frage, was in den vergangenen 65 Jahren mit der Eichentruhe passiert ist. „Wir wissen es nicht“, lautete seine banale Antwort. Sicher sei, dass die kleine Holzkiste in der Kapelle keinen festen Platz gehabt habe, nach einiger Zeit einfach weggestellt worden und in Vergessenheit geraten sei. „Bis sie beim Aufräumen der Sakristei vor etwa einem Jahr zum Vorschein kam“, klärte Lamm die Zuhörer auf. Schließlich sei die Idee entstanden, „der Truhe den ihr zustehenden Platz im Vorraum der Pax-Christi-Kapelle zu geben“.  

Messfeier zum Kriegsende
Im Anschluss an den Vortrag und die Beisetzung der Erde luden die Veranstalter, die Speyerer Dompfarrei Pax Christi und die Ortsgruppe der gleichnamigen Internationalen Katholischen Friedensbewegung, zum Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs zu einem digitalen Gottesdienst mit Bischof Kohlgraf in der Friedenskirche St. Bernhard ein. Der Einsatz für Frieden und Gerechtigkeit sei eine globale Aufgabe, sagte Bischof Kohlgraf in seiner Predigt. Doch statt die Probleme dieser Welt wie die Corona-Pandemie, Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus als Aufruf zu Frieden und Solidarität zu verstehen, werde weltweit aufgerüstet. Auf der Erde herrsche die Meinung, dass Streit durch Androhung von Gewalt verhindert werde und Friede durch Stärke entstehe.

Der Mainzer Oberhirte stellte der weltlichen Auffassung des Friedens den göttlichen Frieden gegenüber und charakterisierte ihn mit drei Eigenschaften. Zum einen nehme er alle in die Pflicht, aktive Friedensarbeit zu leisten. Kohlgraf bezog dabei die Kirche ausdrücklich mit ein und verwies auf Menschen, die die Institution auch als Macht- und Gewaltsystem erlebt hätten und noch immer erlebten. Die Sicht auf den anderen Menschen „als Kind Gottes, als Bruder und Schwester, als Gottes Ebenbild, dass von Gott zum Leben gerufen ist“ sei genauso eine weitere Eigenschaft des göttlichen Friedens wie die Fähigkeit und Bereitschaft zur Versöhnung.  (pede)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

01.10.21
Redaktion der pilger

Kunst für den letzten Weg

Sie sind individuell, einzigartig und so unverwechselbar wie der Mensch, für den...
01.10.21
Redaktion der pilger

Gesichter der Einheit

32 Frauen und Männer werben für den Nationalfeiertag
01.10.21
Redaktion der pilger

Mehr Mensch werden

Lebenslanger Prozess von Scheitern und Gelingen
24.09.21
Redaktion der pilger

Lebensmittel erzählen spannende Geschichten

Manche Speisen haben komische Namen. Und manches Lebensmittel ist weit gereist, bis...
22.09.21
Redaktion der pilger

Instrument mit Bestnoten

Die barocke Orgel der Kirche in Frankenthal-Eppstein wird 250 Jahre alt
22.09.21
Redaktion der pilger

Krise bedroht uns alle

Die Christians for Future fordern mehr Klimaschutz von den Kirchen
22.09.21
Redaktion der pilger

Stabwechsel bei den Pueri Cantores

Domkantor Joachim Weller ist der neue Präsident des Chorverbandes im Bistum Speyer
22.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein eloquenter Pfälzer

Pfarrer Thomas Schwartz ist neuer Geschäftsführer von Renovabis
22.09.21
Redaktion der pilger

Jesus warnt vor Überheblichkeit

Christsein ist Dienst, Dienst an allen
22.09.21
Redaktion der pilger

Ein „neuer Außenanstrich reicht nicht“

Volles Programm für Deutschlands Bischöfe: Auf ihre Herbstvollversammlung folgt...
15.09.21
Redaktion der pilger

Von Geld und Gott

Die Bankerin Marija Kolak hat seit einem Jahr ein neues Ehrenamt: Sie ist Beraterin...
15.09.21
Redaktion der pilger

Alles soll wieder gut werden

Kita St. Martin in Kaiserslautern startete Spendenaufruf für zerstörte Kita im...
15.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Orientierung am Kind

Jesu Lehrstück über das Reich Gottes
15.09.21
Redaktion der pilger

Konflikt erwartet

Frankfurter Stadtdekan zu Eltz zur Debattenkultur beim Synodalen Weg
15.09.21
Redaktion der pilger

Löscht die Lunte!

Der Papst ruft in Ungarn zum Kampf gegen Antisemitismus auf
15.09.21
Redaktion der pilger

Kämpfer für Menschenrechte in Brasilien

Kardinal und Befreiungstheologe Paulo Evaristo Arns vor hundert Jahren geboren
15.09.21
Redaktion der pilger

Verfolgte Christen

Ausstellung in Neustadt zu einem aktuellen Thema
08.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Feier mit neuen Freunden

Maria Rosenberg: Dank Online-Angeboten wächst die Fangemeinde
08.09.21
Redaktion der pilger

Bundestagswahl: 47 Parteien dabei

Darunter befinden sich Exoten wie die HipHopper und die Gartenfreunde
08.09.21
Redaktion der pilger

Der Heilige von 9/11

Der Franziskaner Mychal Judge ist bis heute eine Symbolfigur für die Opfer des 11....
08.09.21
Redaktion der pilger

Auf nach Assisi

Diözesanwallfahrt 2022 zu den Wirkungsstätten der Heiligen Franziskus und Klara
08.09.21
Redaktion der pilger

Heilig ging es nicht immer zu

Glaubens- und Kirchenleben: Theater Kauderwelsch aus Neupotz führt Projekt auf
08.09.21
Redaktion der pilger

Heilige Orte und Menschen

In der Slowakei prägen Marienverehrung und Wallfahrten bis heute die...
07.09.21
Redaktion der pilger

Insel-Hopping beim Solilauf St. Ingbert

Am Wochenende 10. bis 12. September sind Solilauffreunde - an welchem Ort der Welt...
02.09.21
Redaktion der pilger

Pfälzer Jahresbegleiter „Unsere Heimat“ 2022

Anregungen für den Artenschutz und Erlebnisse in der Natur. „Unsere Heimat....
01.09.21
Redaktion der pilger

Schöpfungsfreundliche Kitas

Bei den Kleinsten können die größten Veränderungen beginnen. So könnte das Ziel...
01.09.21
Redaktion der pilger

Beständige Liebe feiern

Nach 25, 50 oder 60 Jahren Ehejahren bekräftigen Paare ihr Verspechen im Dom
01.09.21
Redaktion der pilger

Kolmerbergkapelle renoviert

Freude über die Wiedereröffnung der Dörrenbacher Wallfahrtsstätte nach mehrjähriger...
01.09.21
Redaktion der pilger

Jesus Christus will auch uns öffnen

Unsere Ohren und Augen, unseren Mund. Unser Herz
30.08.21
Redaktion der pilger

Sich finden lassen

Die Bibel empfand Uwe Kießling zunächst einmal als langweilig. Doch das änderte sich
27.08.21
Redaktion der pilger

Speyerer Bischof Wiesemann kehrt von Auszeit zurück

Speyer (KNA) Der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann nimmt nach einer...
25.08.21
Redaktion der pilger

Schöpfungsgeschichte in neuem Licht

Leimersheimer Messdiener laden in die Kirche St. Gertrudis zu beeindruckender...
25.08.21
Redaktion der pilger

Die Hilfe muss weitergehen

Hilfsorganisationen wollen ihre Unterstützung für Afghanistan aufrechterhalten –...
25.08.21
Redaktion der pilger

Den Artenschutz im Blick

Ökumenische Initiative „Trendsetter Weltretter“ beginnt am 4. September
25.08.21
Redaktion der pilger

Kassen zahlen Bluttest

Kirche warnt vor vorgeburtlicher Selektion bei Down-Syndrom
25.08.21
Redaktion der pilger

Den Dingen auf den Grund gehen

Eine Teilnehmerin von „Theologie im Fernkurs“ berichtet über viele „Aha-Erlebnisse“...
25.08.21
Redaktion der pilger

Grund für ein gutes Leben

Gottes Weisung ist eine kostbare Gabe
20.08.21
Redaktion der pilger

Wir dürfen uns nicht lähmen lassen

Der Klimawandel bedroht die Erde. Wie können wir mit den Sorgen, die uns die...
20.08.21
Redaktion der pilger

Wenn Fantasiewelten im Kopf entstehen

Schon seit 15 Jahren gibt es die Erzählwerkstatt im Heinrich Pesch Haus in...
20.08.21
Redaktion der pilger

Empörende Hilflosigkeit

Bischofskonferenz und Hilfswerk Misereor zur Krise in Afghanistan