Redaktion der pilger

Mittwoch, 11. August 2021

Gott handelt – mit unseren Herzen und Händen

Strahlenmadonna im „Altenberger Dom“ bei Köln. Das Gotteshaus ist die ehemalige Zisterzienser-Klosterkirche mit dem Patrozinium St. Mariä Himmelfahrt. (Foto: KNA)

Am Fest Mariä Aufnahme in den Himmel finden in vielen Kirchen Kräutersegnungen statt.

Mit den Blumen und Kräutern werden Schönheit und Lebenskraft der Schöpfung in den Gottesdienst hineingenommen. Mit dem Segen werden sie zum heilsamen Dienst an Menschen und Tieren bestimmt und sind darin ein Zeugnis des Glaubens.

Auch in unserem Evangelium geht es um Schönheit und Lebenskraft der Schöpfung, um Ursprung, Wachstum und Fülle des Lebens. Zwei schwangere Frauen begegnen sich, Freude und Frieden liegt über der Szene. Die Kinder, die sie tragen, sind von Gott geschenktes Leben. Und dieses Leben will reifen, sich entfalten und fruchtbar werden. Der Geist Gottes hat die Frauen erfüllt. Elisabeths Kind – es ist Johannes, der einmal mit dem Finger auf den jüngeren Jesus hinweisend deuten wird – hüpft in ihrem Schoß voller Freude. Und seine Mutter preist Maria selig, weil sie „geglaubt hat, dass sich erfüllt, was der Herr ihr sagen ließ.“

Und Maria singt ihr wunderbares Lied: „Meine Seele preist die Größe des Herrn und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.“ Sie nennt Gott groß und sich klein, „Magd“ können wir auch mit „Sklavin“ übersetzen. Sie, die Sklavin, hat er erwählt, sie mit einer unvergleichlichen Würde ausgezeichnet vor allen anderen Frauen – und Männern, sie über jede menschliche Autorität gesetzt. Eine Frau ohne Ansehen, ohne Rang und Namen, deren Wort nichts gilt, sie schaut Gott an und tritt in ein Gespräch – auf Augenhöhe! – mit ihr ein. Er braucht sie. Will sie für seinen Plan gewinnen, einen Plan, der nichts mehr und nichts weniger bedeutet als die Rettung der Menschen, der Welt, ihre Befreiung zum endgültigen wunderbaren und schönen Raum des Lebens. Ein Lebensraum, der sich schließlich ausfalten will über den Tod hinaus – in die Ewigkeit.
Und Maria hat ihr freies Ja zu diesem Plan gegeben. Alles findet in einem Raum der Liebe statt. In einem Raum ohne Macht, ohne Gewalt, ohne Manipulation, aber völliger Transparenz, Achtsamkeit und Zuneigung. Gott liebt. Er liebt Maria, und Maria gibt ihr freies Ja als liebende Antwort. Gott in all seiner Größe und Unfassbarkeit drängt nicht, ängstigt nicht, engt nicht ein, er gibt vielmehr freien Raum. Er bittet, wirbt um Maria, um ihren Glauben und ihr – letztlich uns – befreiendes Ja.

Maria singt und preist Gott groß als den handelnden Gott. Nicht Gott, der fern ist, der die Welt sich selbst und ihrem Lauf lässt. Einen Gott, der da ist, Anteil nimmt und – Anteil gibt an seinem eigenen Leben. Damit Mensch und Welt leben können. Einen Gott, dem es nicht egal ist, wie es in dieser Welt zugeht. Der will, dass Recht und Gerechtigkeit das Leben erfüllen (Am 5,24).

Plötzlich wird dieses Freudenlied zu einer politischen Kampfansage. Ausleger warnen davor, hier einen Aufruf zur Revolution zu sehen. Mag sein. Und wenn doch? Der Gott, von dem Maria singt, ist kein liberaler Nachtwächtergott, der die Mächtigen machen lässt. Mit ihm muss man rechnen. Er handelt aber auf seine Weise. In Maria, auch in Elisabeth. Leise und unscheinbar, unbemerkt von den Menschen beginnt sein Plan. Und er tritt selbst auf in dem menschlichen Theater: Jesus ist das authentisch menschgewordene Wort Gottes. Und er bleibt die radikale Herausforderung der Mächtigen und Reichen! Die Bergpredigt (Mt 5,1–7,29) ist nicht mehr aus der Welt zu tilgen. Und der Versuch, das Evangelium am Kreuz totzuschlagen, ist seit dem Osterruf: „Er lebt“ ad absurdum geführt.

Seit zweitausend Jahren sind Christinnen und Christen in der Nachfolge Jesu Provokation und Hoffnung: „Er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen.“ Die Angst der Reichen vor dieser Botschaft ist enorm. Und vielfältig sind die Versuche, Kirche und Botschaft zu „bändigen“.

Aber ist das nicht alles Utopie? Handelt Gott wirklich in unserer Welt? Wenn wir uns umschauen: Wo ist Recht und Gerechtigkeit? Gerade in Coronazeiten? Impfstoff bei uns im Überfluss, Impfstoffmangel in den armen Ländern. Von Kriegen, Unterdrückung und Ausbeutung ganz zu schweigen. Und die alltäglichen Ungerechtigkeiten? Hier Wohlstand, dort Armut. Selbstverschuldet? Dann gerechtfertigt?

Maria zeigt uns: Gott handelt, er spricht auch zu uns. Wir könnten ihn hören. Er zwingt nicht, er ruft, manchmal nur sehr leise, er bittet, bettelt geradezu um unser Ohr. Seine Stimme ist die Stimme der Liebe, vielleicht ist sie deswegen so schwer zu verstehen? Gott liebt jeden von uns wie Maria. Er braucht auch unsere Hilfe, er braucht unser freies Ja zu seinem Plan, die Welt zu retten. Das geht nur mit uns. Er handelt mit unserem Herzen und unserer Hand. Auch wenn wir nur kleine Fähigkeiten, schwachen Willen und Kräfte haben. Seine Gnade hilft. Er überfordert mich nicht, aber mein Ja, aus Liebe in Freiheit gesprochen, kann er befreien zu Fruchtbarkeit und Schönheit und Heilsamkeit des Lebens. So beginnt Weihnachten und Ostern in einem – in mir. Täglich.(Thomas Bettinger)

 

 

 

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

15.09.21
Redaktion der pilger

Von Geld und Gott

Die Bankerin Marija Kolak hat seit einem Jahr ein neues Ehrenamt: Sie ist Beraterin...
15.09.21
Redaktion der pilger

Alles soll wieder gut werden

Kita St. Martin in Kaiserslautern startete Spendenaufruf für zerstörte Kita im...
15.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Orientierung am Kind

Jesu Lehrstück über das Reich Gottes
15.09.21
Redaktion der pilger

Konflikt erwartet

Frankfurter Stadtdekan zu Eltz zur Debattenkultur beim Synodalen Weg
15.09.21
Redaktion der pilger

Löscht die Lunte!

Der Papst ruft in Ungarn zum Kampf gegen Antisemitismus auf
15.09.21
Redaktion der pilger

Kämpfer für Menschenrechte in Brasilien

Kardinal und Befreiungstheologe Paulo Evaristo Arns vor hundert Jahren geboren
15.09.21
Redaktion der pilger

Verfolgte Christen

Ausstellung in Neustadt zu einem aktuellen Thema
08.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Feier mit neuen Freunden

Maria Rosenberg: Dank Online-Angeboten wächst die Fangemeinde
08.09.21
Redaktion der pilger

Bundestagswahl: 47 Parteien dabei

Darunter befinden sich Exoten wie die HipHopper und die Gartenfreunde
08.09.21
Redaktion der pilger

Der Heilige von 9/11

Der Franziskaner Mychal Judge ist bis heute eine Symbolfigur für die Opfer des 11....
08.09.21
Redaktion der pilger

Auf nach Assisi

Diözesanwallfahrt 2022 zu den Wirkungsstätten der Heiligen Franziskus und Klara
08.09.21
Redaktion der pilger

Heilig ging es nicht immer zu

Glaubens- und Kirchenleben: Theater Kauderwelsch aus Neupotz führt Projekt auf
08.09.21
Redaktion der pilger

Heilige Orte und Menschen

In der Slowakei prägen Marienverehrung und Wallfahrten bis heute die...
07.09.21
Redaktion der pilger

Insel-Hopping beim Solilauf St. Ingbert

Am Wochenende 10. bis 12. September sind Solilauffreunde - an welchem Ort der Welt...
02.09.21
Redaktion der pilger

Pfälzer Jahresbegleiter „Unsere Heimat“ 2022

Anregungen für den Artenschutz und Erlebnisse in der Natur. „Unsere Heimat....
01.09.21
Redaktion der pilger

Schöpfungsfreundliche Kitas

Bei den Kleinsten können die größten Veränderungen beginnen. So könnte das Ziel...
01.09.21
Redaktion der pilger

Beständige Liebe feiern

Nach 25, 50 oder 60 Jahren Ehejahren bekräftigen Paare ihr Verspechen im Dom
01.09.21
Redaktion der pilger

Kolmerbergkapelle renoviert

Freude über die Wiedereröffnung der Dörrenbacher Wallfahrtsstätte nach mehrjähriger...
01.09.21
Redaktion der pilger

Jesus Christus will auch uns öffnen

Unsere Ohren und Augen, unseren Mund. Unser Herz
30.08.21
Redaktion der pilger

Sich finden lassen

Die Bibel empfand Uwe Kießling zunächst einmal als langweilig. Doch das änderte sich
27.08.21
Redaktion der pilger

Speyerer Bischof Wiesemann kehrt von Auszeit zurück

Speyer (KNA) Der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann nimmt nach einer...
25.08.21
Redaktion der pilger

Schöpfungsgeschichte in neuem Licht

Leimersheimer Messdiener laden in die Kirche St. Gertrudis zu beeindruckender...
25.08.21
Redaktion der pilger

Die Hilfe muss weitergehen

Hilfsorganisationen wollen ihre Unterstützung für Afghanistan aufrechterhalten –...
25.08.21
Redaktion der pilger

Den Artenschutz im Blick

Ökumenische Initiative „Trendsetter Weltretter“ beginnt am 4. September
25.08.21
Redaktion der pilger

Kassen zahlen Bluttest

Kirche warnt vor vorgeburtlicher Selektion bei Down-Syndrom
25.08.21
Redaktion der pilger

Den Dingen auf den Grund gehen

Eine Teilnehmerin von „Theologie im Fernkurs“ berichtet über viele „Aha-Erlebnisse“...
25.08.21
Redaktion der pilger

Grund für ein gutes Leben

Gottes Weisung ist eine kostbare Gabe
20.08.21
Redaktion der pilger

Wir dürfen uns nicht lähmen lassen

Der Klimawandel bedroht die Erde. Wie können wir mit den Sorgen, die uns die...
20.08.21
Redaktion der pilger

Wenn Fantasiewelten im Kopf entstehen

Schon seit 15 Jahren gibt es die Erzählwerkstatt im Heinrich Pesch Haus in...
20.08.21
Redaktion der pilger

Empörende Hilflosigkeit

Bischofskonferenz und Hilfswerk Misereor zur Krise in Afghanistan
20.08.21
Redaktion der pilger

Wollt auch ihr gehen?

Eine diffuse Gläubigkeit reicht nicht für‘s Christsein
20.08.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Sein berühmtestes Orgelwerk hören

Johann Sebastian Bachs „Toccata und Fuge d-moll“ wird am 29. August vielerorts...
20.08.21
Redaktion der pilger

Ohne Bildung obsiegt die Not

Madagaskar: Herz-Jesu-Priester bauen eine „Schule gegen den Hunger“
11.08.21
Redaktion der pilger

Die Zeit verrinnt

Papst Franziskus drückt nach überstandener Operation aufs Tempo
11.08.21
Redaktion der pilger

Klima-Pilgerweg

Ökumenisches Signal für mehr Klimaschutz und Klimagerechtigkeit
11.08.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Oase und grüner Segensort

Ein Besuch im Otterberger Klostergarten – Mehr als 250 verschiedene Pflanzen
11.08.21
Redaktion der pilger

Die eigene Mitte finden

Heinrich Pesch Haus setzt mit der Methode Focusing einen neuen Schwerpunkt
11.08.21
Redaktion der pilger

Ein Saurier mit Tourette-Syndrom

Behindertenseelsorge und Kinder- und Jugendtheater Speyer präsentieren neues...
06.08.21
Redaktion der pilger

Noch mehr als Nähe

Zum Sonntag: Alle Ich-bin-Worte Jesu sprechen von der Liebe Gottes
06.08.21
Redaktion der pilger

Gute Worte für die Seele

Notfallseelsorgerinnen aus dem Bistum Speyer berichten von ihrem Einsatz im...
Treffer 1 bis 40 von 4340