Redaktion der pilger

Mittwoch, 11. August 2021

Oase und grüner Segensort

In Otterberg sehenswert wie die frühere Abteikirche: der Klostergarten. Bärbel Nittner kümmert sich zusammen mit anderen Helferinnen und Helfern um den Garten. (Foto: Jung)

Ein Besuch im Otterberger Klostergarten – Mehr als 250 verschiedene Pflanzen

Er ist eine grüne Oase mitten im Herzen der Stadt und als Segensort im Bistum eingetragen. Im Otterberger Klostergarten sprießt und blüht es verschwenderisch. Eine Pflanzenvielfalt, die staunen lässt und einen wohltuenden Platz der Ruhe bietet – mit der Abteikirche als historische Kulisse.

Noch immer verströmt der Lavendel seinen Duft. Rosenblüten zeigen sich in voller Pracht, Kräuter, Gemüse und Obst liefern Gesundes. Schnell wird klar: Der Klostergarten kitzelt alle Sinne. Selbst die Bienen lockt er an. „Wir wollten auch ihnen etwas Gutes tun und haben ein Bienen freundliches Blühbeet geschaffen“, erklärt Bärbel Nittner.

Der gebürtigen Otterbergerin und einem Team von zehn tatkräftigen Helfern ist es zu verdanken, dass sich der verwilderte ehemalige Pfarrgarten in ein kleines Paradies verwandelt hat. Die Idee, einen Klostergarten anzulegen, stamme vom früheren Pfarrer Achim Dittrich. Eine Biologin aus der Pfarrei habe das entsprechende Konzept ausgearbeitet. Bis es umgesetzt war und der Klostergarten 2018 öffnen konnte, sei es ein hartes Stück Arbeit gewesen, sagt Nittner, die eigentlich „nur am Anfang ein bisschen mithelfen wollte.“ Stattdessen ist sie mit Leib und Seele dabei geblieben und weiß Besuchern jede Menge Interessantes zu erzählen. Wie über die Kalebassen, eine alte Kürbissorte, „die wegen ihrer flaschenähnlichen Form früher getrocknet und aushöhlt wurde, um sie als Aufbewahrungsgefäß zu benutzen oder mit Wasser zu befüllen, weshalb sie auch Pilgrimflasche genannt wird.“ Da der Bezug zu den Zisterziensern, die einst hier im Kloster lebten, nicht fehlen darf, entsprechen viele Pflanzen deren Anbaukonzept, das auf Selbstversorgung setzte. Davon erzählt das Gemüsebeet, in dem unter anderem Rettich, Saubohnen, Linsen, Erbsen, Zwiebelgewächse, Mangold und Fenchel gedeihen. Auch alte Getreidesorten wie Buchweizen, weißer Emmer, Einkorn und Lein fehlen nicht. „Alles rein biologisch, Chemie hat hier nichts zu suchen.“ Das gilt auch für die Ecke mit Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Heidel- und Stachelbeeren. Da Zier-, Heil- und Gewürzkräuter seit jeher in Klostergärten eine wichtige Rolle spielen, sind sie auch vertreten: Mit Salbei, Rosmarin, Schwarzkümmel, Thymian, Kamille, Echinacea, Johanniskraut und vielen anderen Kräutern, die der Küche oder der Gesundheit dienen.  Aus einem Beet ragt der Alant in die Höhe. „Seine Blätter haben früher Steinmetzen als Vorlage für die Gestaltung von Kapitellen gedient. Das gilt auch für den Akanthus“, weiß Nittner ebenso, wie dass Poleiminze im Mittelalter ein probates Flohmittel gewesen sei. „Bilsenkraut wurde als Narkotikum verwendet. Da es auch Halluzinationen hervorrufen kann, hat man es Hexenkraut genannt.“ Über 250 Pflanzensorten gedeihen auf dem 300 Quadratmeter großen Kleinod. „Manche habe ich aus unserem Garten mitgebracht.“
Wie es sich für einen Klostergarten gehört, empfangen den Besucher gleich beim Eingang Pflanzen, die christliche Namen tragen: Passionsblume, Pfaffenhütchen, Christrose und Gladiole, „die wegen ihrer zwölf Blüten auch Zwölf-Apostel-Blume heißt.“ Osterglocken, Pfingstrosen, Allerheiligenkraut und Christrose stehen für die christlichen Feste.

Im Zentrum des Gartens plätschert Wasser eines Teiches. An seinem Rand ist ein Beet Pflanzen mit marianischer Bezeichnung gewidmet. „Schließlich ist die Abteikirche wie alle Kirchen der Zisterzienser Maria geweiht.“ Neben der Madonnenlilie, die „den friedvollen Übergang vom Irdischen zum Himmel symbolisiert“, wachsen hier Mariendistel,
Maiglöckchen (auch Marienglöckchen genannt), Veilchen und Gänseblümchen.

Im oberen Bereich des Klostergartens wird Mitte August eine Sitzgruppe Einzug halten. Als ein Ruheplatz in dem grünen Zufluchtsort, der Balsam für die Seele ist. Demnächst soll auch eine Schautafel am Eingang über seine Besonderheiten informieren.
(Friederike Jung)

Der Klostergarten ist von Mitte Mai bis Ende September am 1. und 3. Sonntag des Monats und zu besonderen Anlässen von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Unabhängig davon kann er auch eigenständig besucht werden zu den Öffnungszeiten des Pfarrbüros Otterberg, Telefon 06301/71832-0. Nach Voranmeldung können Wanderer und Touristen hier Rast einlegen.

 

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

15.09.21
Redaktion der pilger

Von Geld und Gott

Die Bankerin Marija Kolak hat seit einem Jahr ein neues Ehrenamt: Sie ist Beraterin...
15.09.21
Redaktion der pilger

Alles soll wieder gut werden

Kita St. Martin in Kaiserslautern startete Spendenaufruf für zerstörte Kita im...
15.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Orientierung am Kind

Jesu Lehrstück über das Reich Gottes
15.09.21
Redaktion der pilger

Konflikt erwartet

Frankfurter Stadtdekan zu Eltz zur Debattenkultur beim Synodalen Weg
15.09.21
Redaktion der pilger

Löscht die Lunte!

Der Papst ruft in Ungarn zum Kampf gegen Antisemitismus auf
15.09.21
Redaktion der pilger

Kämpfer für Menschenrechte in Brasilien

Kardinal und Befreiungstheologe Paulo Evaristo Arns vor hundert Jahren geboren
15.09.21
Redaktion der pilger

Verfolgte Christen

Ausstellung in Neustadt zu einem aktuellen Thema
08.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Feier mit neuen Freunden

Maria Rosenberg: Dank Online-Angeboten wächst die Fangemeinde
08.09.21
Redaktion der pilger

Bundestagswahl: 47 Parteien dabei

Darunter befinden sich Exoten wie die HipHopper und die Gartenfreunde
08.09.21
Redaktion der pilger

Der Heilige von 9/11

Der Franziskaner Mychal Judge ist bis heute eine Symbolfigur für die Opfer des 11....
08.09.21
Redaktion der pilger

Auf nach Assisi

Diözesanwallfahrt 2022 zu den Wirkungsstätten der Heiligen Franziskus und Klara
08.09.21
Redaktion der pilger

Heilig ging es nicht immer zu

Glaubens- und Kirchenleben: Theater Kauderwelsch aus Neupotz führt Projekt auf
08.09.21
Redaktion der pilger

Heilige Orte und Menschen

In der Slowakei prägen Marienverehrung und Wallfahrten bis heute die...
07.09.21
Redaktion der pilger

Insel-Hopping beim Solilauf St. Ingbert

Am Wochenende 10. bis 12. September sind Solilauffreunde - an welchem Ort der Welt...
02.09.21
Redaktion der pilger

Pfälzer Jahresbegleiter „Unsere Heimat“ 2022

Anregungen für den Artenschutz und Erlebnisse in der Natur. „Unsere Heimat....
01.09.21
Redaktion der pilger

Schöpfungsfreundliche Kitas

Bei den Kleinsten können die größten Veränderungen beginnen. So könnte das Ziel...
01.09.21
Redaktion der pilger

Beständige Liebe feiern

Nach 25, 50 oder 60 Jahren Ehejahren bekräftigen Paare ihr Verspechen im Dom
01.09.21
Redaktion der pilger

Kolmerbergkapelle renoviert

Freude über die Wiedereröffnung der Dörrenbacher Wallfahrtsstätte nach mehrjähriger...
01.09.21
Redaktion der pilger

Jesus Christus will auch uns öffnen

Unsere Ohren und Augen, unseren Mund. Unser Herz
30.08.21
Redaktion der pilger

Sich finden lassen

Die Bibel empfand Uwe Kießling zunächst einmal als langweilig. Doch das änderte sich
27.08.21
Redaktion der pilger

Speyerer Bischof Wiesemann kehrt von Auszeit zurück

Speyer (KNA) Der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann nimmt nach einer...
25.08.21
Redaktion der pilger

Schöpfungsgeschichte in neuem Licht

Leimersheimer Messdiener laden in die Kirche St. Gertrudis zu beeindruckender...
25.08.21
Redaktion der pilger

Die Hilfe muss weitergehen

Hilfsorganisationen wollen ihre Unterstützung für Afghanistan aufrechterhalten –...
25.08.21
Redaktion der pilger

Den Artenschutz im Blick

Ökumenische Initiative „Trendsetter Weltretter“ beginnt am 4. September
25.08.21
Redaktion der pilger

Kassen zahlen Bluttest

Kirche warnt vor vorgeburtlicher Selektion bei Down-Syndrom
25.08.21
Redaktion der pilger

Den Dingen auf den Grund gehen

Eine Teilnehmerin von „Theologie im Fernkurs“ berichtet über viele „Aha-Erlebnisse“...
25.08.21
Redaktion der pilger

Grund für ein gutes Leben

Gottes Weisung ist eine kostbare Gabe
20.08.21
Redaktion der pilger

Wir dürfen uns nicht lähmen lassen

Der Klimawandel bedroht die Erde. Wie können wir mit den Sorgen, die uns die...
20.08.21
Redaktion der pilger

Wenn Fantasiewelten im Kopf entstehen

Schon seit 15 Jahren gibt es die Erzählwerkstatt im Heinrich Pesch Haus in...
20.08.21
Redaktion der pilger

Empörende Hilflosigkeit

Bischofskonferenz und Hilfswerk Misereor zur Krise in Afghanistan
20.08.21
Redaktion der pilger

Wollt auch ihr gehen?

Eine diffuse Gläubigkeit reicht nicht für‘s Christsein
20.08.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Sein berühmtestes Orgelwerk hören

Johann Sebastian Bachs „Toccata und Fuge d-moll“ wird am 29. August vielerorts...
20.08.21
Redaktion der pilger

Ohne Bildung obsiegt die Not

Madagaskar: Herz-Jesu-Priester bauen eine „Schule gegen den Hunger“
11.08.21
Redaktion der pilger

Die Zeit verrinnt

Papst Franziskus drückt nach überstandener Operation aufs Tempo
11.08.21
Redaktion der pilger

Klima-Pilgerweg

Ökumenisches Signal für mehr Klimaschutz und Klimagerechtigkeit
11.08.21
Redaktion der pilger

Die eigene Mitte finden

Heinrich Pesch Haus setzt mit der Methode Focusing einen neuen Schwerpunkt
11.08.21
Redaktion der pilger

Ein Saurier mit Tourette-Syndrom

Behindertenseelsorge und Kinder- und Jugendtheater Speyer präsentieren neues...
11.08.21
Redaktion der pilger

Gott handelt – mit unseren Herzen und Händen

Am Fest Mariä Aufnahme in den Himmel finden in vielen Kirchen Kräutersegnungen...
06.08.21
Redaktion der pilger

Noch mehr als Nähe

Zum Sonntag: Alle Ich-bin-Worte Jesu sprechen von der Liebe Gottes
06.08.21
Redaktion der pilger

Gute Worte für die Seele

Notfallseelsorgerinnen aus dem Bistum Speyer berichten von ihrem Einsatz im...
Treffer 1 bis 40 von 4340