Redaktion der pilger

Mittwoch, 15. September 2021

Orientierung am Kind

Kinder – kleine Persönlichkeiten, die uns mit ihrer Hoffnung und Freude zum Vorbild werden können. (Foto: hailey_copter/AdobeStock.com)

Jesu Lehrstück über das Reich Gottes

Im Jahr 1986 schrieb Herbert Grönemeyer das Lied „Kinder an die Macht“. Darin heißt es: „Die Armeen aus Gummibärchen, die Panzer aus Marzipan, Kriege werden aufgegessen, einfacher Plan, kindlich genial; … statt zu unterdrücken gibt’s Erdbeereis auf Lebenszeit, immer für’ne Überraschung gut. Gebt den Kindern das Kommando, sie berechnen nicht, was sie tun. Die Welt gehört in Kinderhände, dem Trübsinn ein Ende.  Wir werden in Grund und Boden gelacht, Kinder an die Macht.“ Ich glaube, dass viele dieser Aussagen auf Kinder zutreffen. Manches scheint ein wenig übertrieben, aber die Grundaussage „Wenn die Welt in Kinderhänden läge, gäbe es bestimmt weniger Kriege und mehr Freude auf der Erde!“ stimmt.

Auch der berühmte Militär- und Kinderarzt sowie Kinderbuchautor und bedeutende Pädagoge Janusz Korczak schreibt in seiner Erzählung „Wenn ich wieder klein bin“ folgende Sätze: „Ihr sagt: ‚der Umgang mit Kindern ermüdet uns.‘ Ihr habt recht. Ihr sagt: ,Wir müssen zu ihrer Begriffswelt hinuntersteigen. Hinuntersteigen, uns herabneigen, beugen, kleiner machen.‘ Ihr irrt euch. Nicht das ermüdet uns. Sondern, dass wir zu ihren Gefühlen emporklimmen müssen. Emporklimmen, uns ausstrecken, auf die Zehenspitzen stellen, hinlangen.“

Im heutigen Evangelium geht es auch um Kinder. Kinder waren im Leben Jesu immer von großer Bedeutung. Erinnert sei nur an die Auferweckung der Tochter des Jairus (Mk 5,35) oder an die Heilung des Mädchens der fremden Frau aus Tyrus (Mk 7,24). Ich hatte 1987 die Gelegenheit, Israel zu besuchen, unter anderem auch den Ort Kafarnaum. Ich erinnere mich noch an ein Schild, das dort hing: „Kapharnaum, the town of Jesus“. Ein Platz also, der für Jesus von besonderer Bedeutung gewesen ist.

An diesem „Heimatort“ ergreift Jesus das Wort, um den Jüngern noch einmal eine grundsätzliche Lehre zu erteilen. Und Jesus tut etwas, was zu dieser Zeit ein Rabbi nicht tun sollte. Er gibt sich mit Kindern ab. Kinder spielen in der damaligen Welt und in den religiösen Vorstellungen keine besondere Rolle. Wer nicht lesen kann, kann die Gesetze Gottes nicht beachten. Kinder sind unmündig und der Vater hat die Entscheidungsgewalt. Jesus aber durchkreuzt die alten Denkmuster. Kinder sind für ihn eigenständige Subjekte. Er nimmt sie in seine Arme. Immer wieder segnet er sie und legt ihnen die Hände auf. Er nimmt sie an, auch wenn sie schwach und hilfsbedürftig sind. Und er spricht von der „basileia“, der Königsherrschaft. „Wer ein solches Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf; wer aber mich aufnimmt, der nimmt nicht nur mich auf, sondern den, der mich gesandt hat.“

Die Königsherrschaft Gottes wie ein Kind annehmen, ist ein unverdientes Geschenk. Kinder haben nichts vorzuweisen. Sie können nicht auf Leistung pochen, sondern brauchen Schutz und Geborgenheit. Im Reich Gottes geht es nicht darum, der Größte zu sein. Es geht nicht um Streben nach Titeln und Orden, um Posten und Karriere. Wer der Größte sein will, muss erst einmal klein werden wie ein Kind. Er muss die Perspektive und die Haltung eines Kindes einnehmen. Ein Kind vertraut auf die Liebe und das Angenommensein der Eltern. Ein Kind ist nicht groß, es ist noch nicht fertig in seiner Entwicklung. Es ist nicht vollkommen, nicht leistungsstark, nicht selbstsicher. Es zeigt Gefühle. Es lacht, es weint. Es träumt. Oft ist es enttäuscht, dann aber wieder voller Hoffnung. Das ist die Botschaft, die Jesus seinen Jüngern mit auf den Weg geben will.

„Nehmt das an und nehmt das gütig auf, was ihr seid, gerade in den Teilen eurer Seele, die noch nicht fertig sind, …, die noch nicht perfekt sind,…, die noch nicht vollendet sind, … lasst in euch gelten, was in euch leben möchte, und weist es nicht zurück, nur weil es euch klein und mickrig, unausgebildet und unreif vorkommt. Wagt nachzuholen und nachzuleben, was in euch nie hat leben dürfen, und traut Gott zu, …, so zu existieren, wie ihr gemeint seid, in der ganzen Länge und Breite eures Wesens“ (Eugen Drewermann).

In dem sehr lesenswerten Buch von Ferdinand Klein „Mit Janusz Korczak Inklusion gestalten“ werden uns konkrete Grundlagen für Inklusion an die Hand gegeben. Die wichtigsten sind: Mit Kindern auf Augenhöhe sprechen und ihm das Einüben demokratischer Regeln ermöglichen. Das Kind nicht von oben manipulieren. Das Kind als Persönlichkeit wahrnehmen. Jedes Kind hat das Recht auf sein Geheimnis und auf Fehler.

Der Umgang Jesu mit Kindern, Korczaks Gedanken und auch Grönemeyers Lied können uns helfen, neu über unser Verhältnis zu Kindern nachzudenken, gerade in Zeiten, in denen sehr viel über Kindesmissbrauch in Kirche und Gesellschaft berichtet wird. Es hilft uns aber auch, das Reich Gottes, das mitten unter uns ist, neu zu entdecken, gerade im Kleinen, in den „kleinen, unfertigen Menschen“ und den Kleinigkeiten des Lebens. (Stefan Dreessen)

 

 

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

11.03.21
Redaktion der pilger

Entfremdung in der Kirche reicht tief

Ein starkes Signal, das die jüngste Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz...
11.03.21
Redaktion der pilger

Auf den Punkt gebracht

Jesus im Gespräch mit Nikodemus
11.03.21
Redaktion der pilger

Hungermarsch findet statt

Bis 30. April individuell laufen und die Indienhilfe von Pater Franklin unterstützen
11.03.21
Redaktion der pilger

Corona-Krise trifft Kultur

Speyer: Historisches Museum der Pfalz hofft auf Überwinden der Pandemie
11.03.21
Redaktion der pilger

Caritas antwortet auf Kritik

Speyerer Caritas-Verantwortliche zum Streit über einen Flächentarif in der...
11.03.21
Redaktion der pilger

Pilger des Friedens

Der Papst hat bei seinem Besuch im Irak zu Versöhnung aufgerufen
11.03.21
Redaktion der pilger

Buch zu Priesterinnen

Schwester Philippa Rath von Resonanz überrascht
03.03.21
Redaktion der pilger

Mahnwachen an Kreuzungen

Neustadter „Seebrücke“-Lokalgruppe macht auf die schwierige Lage der Flüchtlinge...
03.03.21
Redaktion der pilger

Kirchen rufen zur Teilnahme an der Landtagswahl in RLP...

Leitende Geistliche: „Notwendig ist ein Miteinander aller, bei dem unterschiedliche...
24.02.21
Redaktion der pilger

Vordrängler sind nicht selbstlos

Mit dem (zu langsamen) Fortgang der Impfungen tritt ein Phänomen auf, das zu Recht...
24.02.21
Redaktion der pilger

Gott hört die Not

Menschsein in Selbstachtung, Solidarität und Liebe
24.02.21
Redaktion der pilger

Marathon ein voller Erfolg

Böhl-Iggelheim: Der etwas andere Hungermarsch erbrachte 65 000 Euro
24.02.21
Redaktion der pilger

Symbolkraft des Rings

Monumentales Werk der Künstlerin Christine Schön in der Marienkirche Landau
24.02.21
Redaktion der pilger

Sie sollte es in jedem Ort geben

Zum zehnjährigen Bestehen der „Allianz gegen Altersarmut“ würdigen Persönlichkeiten...
24.02.21
Redaktion der pilger

Schimpft mit Gott!

Warum es uns in der Corona-Krise guttun würde, auch mal laut und emotional zu klagen
24.02.21
Redaktion der pilger

Erstmals Frau gewählt

Beate Gilles ist die neue Generalsekretärin der Bischofskonferenz
17.02.21
Redaktion der pilger

Caritas hilft Corona-Betroffenen

Bericht aus der ruandischen Partnerdiözese des Bistums Speyer
17.02.21
Redaktion der pilger

Fasten mit legalen Lücken

Wie die Maultasche als Mogelpackung auf den Teller kam
17.02.21
Redaktion der pilger

Staub und Emojis

Gerade erst ist uns mit dem Empfang des Aschenkreuzes wieder unsere Vergänglichkeit...
17.02.21
Redaktion der pilger

Gott ist da

Umkehr heute: ein Perspektivwechsel
17.02.21
Redaktion der pilger

Mut zu neuen Wegen

Hauptamtliche Seelsorger und vier ehrenamtliche Frauen leiten gemeinsam die Pfarrei...
17.02.21
Redaktion der pilger

Die Kraft des Sternchens

Immer mehr christliche Organisationen benutzen eine geschlechtergerechte Sprache –...
10.02.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Kollekte für Not- und Katastrophenhilfe

Caritasverband ruft für 21. Februar zu Spenden auf
10.02.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Gebet, Besinnung und Musik

Angebote im Speyerer Dom zur Fastenzeit
10.02.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Vertraulich und anonym

Die Internetseelsorge ist da für Menschen, die Probleme oder Sorgen haben
10.02.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Nötige Berührung

Liebe steckt an und Nähe heilt
10.02.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Wie führt der Weg weiter?

Über ein Jahr gibt es den Synodalen Weg bereits
10.02.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Verlorenes Vertrauen

Kardinal Woelki gesteht Fehler ein und bleibt stark unter Druck
10.02.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Wechsel an der Spitze

Evangelische Kirche der Pfalz: Schad wird verabschiedet, Wüst eingeführt
27.01.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Appell: Lieferketten neu gestalten

Kirchenpräsident Schad und Bischof Wiesemann fordern Schutz der Menschenrechte
27.01.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Natur des Jahres 2021

Verschiedene Organisationen haben aus Flora und Fauna besonders schützenswerte...
27.01.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

„Ich hoffe auf einen offenen Austausch“

Diözesanversammlung: Vorsitzende Gabriele Kemper über ihre Erwartungen und die...
27.01.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Jesus – Tür und Hirte

Der Weg zum Heil führt über Jesus – Gedanken zum Johannes-Evangelium 10, 1–10 von...
27.01.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Welcher der beiden Söhne sind wir?

Gedanken zum Lukas-Evangelium 15, 1–3. 11–32 von Dr. Helmut Husenbeth,...
27.01.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Was uns Joe Biden gesagt hat

Gemeinsamkeit, Einigkeit, Respekt, Versöhnung, Anti- Rassismus. Das sind ein paar...
27.01.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Vatikan greift durch

Erstmals sind zwei Ex-Banker wegen Geldwäsche veruteilt worden
27.01.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Dramatische Lage in Brasilien

Erzbischof von Manaus und Hilfswerk Adveniat bitten um Unterstützung
27.01.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Bischof Wiesemann: "Willen zur restlosen Aufklärung,...

Aufarbeitungsprojekte führen zu weiteren Erkenntnissen – Verstorbener Speyerer...
27.01.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Er befreit und heilt

Nur der Glaube an Jesus Christus zählt
20.01.21
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Gut gemacht!

Gerade jetzt, in der tristen Corona-Zeit, könnten wir überlegen, wer ein Kompliment...