Redaktion der pilger

Donnerstag, 16. Dezember 2021

Leben ist Begegnung

Der Besuch bei Elisabet. Meister der Schöffen von Rouen: Schmuckseite (Ausschnitt) eines Stundenbuches um 1470, Rouen / Frankreich. (Foto: Cleveland Museum of Art / Wikimedia Commons / CC0 1.0)

Darin auch finden wir zu Gott

„Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ (Martin Buber). Um eine ebenso alltägliche wie außergewöhnliche Begegnung geht es im Evangelium des Vierten Adventssonntages. Zunächst ist da eine Situation, die viele Frauen kennen: Sie sind zum ersten Mal schwanger – verunsichert, erfreut, besorgt… Was gäbe es Sinnvolleres und Hilfreicheres, als eine Frau aufzusuchen, die ebenfalls schwanger ist, vielleicht schon ein paar Montage länger, etwas mehr Erfahrung hat, und sich auszutauschen?

Maria wandert also eilig ins Bergland zu ihrer Verwandten Elisabet, die schon vor sechs Monaten, in hohem Alter, einen Sohn empfangen hat. Bei ihr kann sie auf Verständnis für ihre schwierige Situation hoffen, denn auch für Elisabet war eine Schwangerschaft eigentlich nicht möglich. Außerdem wird Elisabet Hilfe benötigen: In ihrem Alter wird es ihr zunehmend schwer fallen, die alltäglichen Arbeiten zu verrichten.

Maria bleibt fast drei Monate bei Elisabet. Zwei ganz normale schwangere Frauen, die sich gegenseitig helfen und unterstützen, sich Mut machen, sich austauschen und natürlich große Freude miteinander teilen: Freude über ihre beiden Kinder, die etwas besonderes sind, die miteinander aufwachsen und Freunde sein werden. Sie spüren ihre Bewegungen im Bauch, sie spüren das neue Leben, das da kommen will; sie spüren das Neue, das mit ihren Söhnen beginnen wird!

Etwas Großes bahnt sich an, mitten in der alltäglichen Begegnung zweier Frauen. Eine Begegnung, die nur deshalb für die beiden Frauen so voller Freude ist, weil sie von Aufmerksamkeit und Achtsamkeit füreinander geprägt ist: Das Große zu entdecken, das sich hinter dem Unscheinbaren verbirgt, macht das Besondere einer Begegnung wie dieser aus. Begegnungen, die von Offenheit geprägt sind, eröffnen neue Perspektiven, sie bereichern das Leben und beantworten Fragen.

Besonders schön wird das „Geerdete“ dieser Begegnung in der neuen Einheitsübersetzung deutlich. Während es in der älteren in Vers 42 heißt „Gesegnet bist du mehr als alle anderen Frauen“, bekommt der Text nun mit der Formulierung „Gesegnet bist du unter den Frauen...“ eine andere Nuance: „Maria ist eine Frau und eingebettet in die lange Geschichte von Tochter, Mutter, Großmutter oder Tante...“ (Katrin Brockmüller). Martin Luther übersetzte übrigens ähnlich.

Was genau ist nun das „Große“ dieser Begegnung? Es ist, wie in der Situation der beiden Frauen, sowohl etwas Alltägliches als auch etwas Besonderes.
Das Alltägliche: Aufmerksamkeit und Achtsamkeit machen unser Leben reicher und lebendiger; Dankbarkeit; Sensibilität für das Gute in der Welt; Solidarität und Freundschaft; Hilfsbereitschaft; die Dinge mit Freude und Liebe tun; mit offenen Augen durchs Leben gehen; die tiefe Wirkung einer zunächst unscheinbaren Begegnung erkennen; die Geheimnisse des Alltags entdecken…

Und das Besondere: Gott wird Mensch; Gott will durch die Kinder dieser beider Frauen der Welt Heil und Leben schenken; Gott will die Kleinen groß, die Hungrigen satt, die Armen reich und die Unterdrückten frei machen; Gott ist zu finden in allen Dingen, auch im Kleinen...

Der Evangelist Lukas berichtet immer wieder von Begegnungen der Menschen mit Jesus von Nazaret, die das Leben dieser Menschen tiefgreifend verändern. Voraussetzung dafür war immer die Offenheit und das Ansprechbar-Sein dieser Menschen, mitten in ihrem jeweiligen Alltag: Die Fischer am See Genezareth genau so wie der Zöllner Zachäus. Auch unser Leben mit Gott wird genährt durch Begegnungen.

„In allem will Gott Begegnung feiern“. Das schrieb nicht jemand in einem Überschwang idyllischer Romantik, sondern mit gefesselten Händen ein zum Tod verurteilter Gefangener, der Jesuit Alfred Delp. Er formuliert damit ein zentrales Anliegen ignatianischer Spiritualität, die feste Überzeugung: Gott ist überall da. Sprichwörtlich überall und in jedem Moment, in Freud und Leid, im Leben und Sterben, in unseren Beziehungen, in der ganzen Schöpfung.

Vielleicht können wir trotz der Hektik des Alltags genau dort, in der Dichte und Eile der Zeit, Gott begegnen? Vielleicht begegnen wir ihm, wenn wir den Menschen um uns herum eine Minute mehr Zeit und Aufmerksamkeit schenken? Wahrscheinlich bietet unser Alltag dafür viel mehr Gelegenheiten, als wir für möglich halten.
Auch von Maria haben wir erfahren, dass sie in eine Stadt im Bergland von Judäa eilte, um sich dann drei Monate Zeit für die intensive Begegnung mit ihrer Verwandten zu nehmen und darin Gott zu begegnen. (Simone Reuther)

 

 

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

24.11.22
Redaktion der pilger

Notruf um 5.45 Uhr

Hedi Sehr kümmert sich um Ersthelfer und Angehörige von Unfallopfern
24.11.22
Redaktion der pilger

Kunterbunte Kirche

Konzept aus England macht Kirche für Familien durch Gemeinschaft erlebbar
24.11.22
Redaktion der pilger

Beide Seiten unter Druck

Bischof Bätzing zieht nach dem Ad-limina-Besuch der deutschen Bischöfe in Rom eine...
24.11.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Viel positive Resonanz

Katholische Bischöfe liberalisieren kirchliches Arbeitsrecht
24.11.22
Redaktion der pilger

Sie nimmt kein Blatt vor den Mund

Vor 300 Jahren starb Liselotte von der Pfalz
24.11.22
Redaktion der pilger

Lösung für Konflikt in Sicht?

Hunderttausende Menschen im Ostkongo auf der Flucht
24.11.22
Redaktion der pilger

Wachsam sein

Advent ist die Zeit des aufmerksamen Wartens
16.11.22
Redaktion der pilger

Schwerpunkt: „Frieden und Heilung“

Internetportal „nachhaltig-predigen.de“ startet zum ersten Advent Predigtimpulse...
16.11.22
Redaktion der pilger

Es geht auch ohne

Der Kreuzbund hilft suchtkranken Menschen dabei, den Abhängigkeiten zu entkommen
16.11.22
Redaktion der pilger

Schluss mit Religion?

Das Auswärtige Amt streicht Gelder für religiöse Berater
16.11.22
Redaktion der pilger

Bibel im Weinberg

Zwölf Teilnehmende hörten Teile der Heilige Schrift zwischen den Rebzeilen
16.11.22
Redaktion der pilger

Vermehrt Angriffe auf Christen

Terror in Burkina Faso: Mehr als 1,7 Millionen Binnenvertriebene
16.11.22
Redaktion der pilger

Ein ganz anderer König

Jesus Christus ist der Herr des Lebens: Er führt ins „Paradies“, in das Leben in...
09.11.22
Redaktion der pilger

Den Dom intensiv erfahren

Bildungs- und Besinnungswochenende mit Domdekan und Domkustos
09.11.22
Redaktion der pilger

Machen Sie sich keine Sorgen?

Was würde das nützen? Nur das angstfreie Vertrauen auf Gott hilft unserem Leben
09.11.22
Redaktion der pilger

Hochspannung im Vatikan

Beim Besuch der deutschen Bischöfe in Rom werden unterschiedliche Kirchenbilder...
09.11.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Mehrheitsvotum für mutigen Weg

Diözesanversammlung beschließt Rahmenkonzept für Finanzen und Strategie des Bistums...
09.11.22
Redaktion der pilger

Mehr Augenmerk auf Klimaschutz

Misereor-Chef Pirmin Spiegel fordert mehr Verantwortung von Hauptverursachern der...
09.11.22
Redaktion der pilger

Heiliger Geist als Wegbegleiter

Gaelle Maninzou Kenmogne wird am 13. Dezember im Speyerer Dom gefirmt
03.11.22
Redaktion der pilger

Pilger-Geschichten

Die Pilgerin Beate Steger produziert einen Podcast mit anderen Pilgern.
03.11.22
Redaktion der pilger

Cäcilia und die Kirchenchöre

Die Heilige Cäcilia ist die Patronin der über 8400 Kirchenmusiker im Bistum.
03.11.22
Redaktion der pilger

Bundesweite Eröffnung

Diaspora-Aktion: Gottesdienste im Speyerer Dom und in drei Pfarreien
27.10.22
Redaktion der pilger

Hauskapelle eingeweiht

Pontifikalamt mit Bischof Wiesemann im Edith-Stein-Gymnasium Speyer
27.10.22
Redaktion der pilger

Musikalische Gebete für die Seele

Ökumenische Lobpreis-Veranstaltung „United Praise“ am 31. Oktober in der Speyerer...
27.10.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

„Wir gestalten Zukunft“

Interview mit Gabriele Kemper zu Einsparvorschlägen des Bistums und die Rolle der...
27.10.22
Redaktion der pilger

Gute Ideen werden unterstützt

Bonifatiuswerk fördert innovative Projekte rund um die Glaubensweitergabe – Auch im...
27.10.22
Redaktion der pilger

Gott ist ein Gott der Lebenden

Wer an diesen Gott glaubt, kann nicht im Tod sein
27.10.22
Redaktion der pilger

Buch Exodus trifft moderne Technik

Messdiener Leimersheim zeigen beeindruckende Lichtershow beim zweiten „Lichterleben“
27.10.22
Redaktion der pilger

Noch keine Sekunde bereut

Der Landauer Student Justus Hültenschmidt ist zum Praktikum in Dänemark
27.10.22
Redaktion der pilger

Kleines Werk mit großer Wirkung

Vor 150 Jahren schuf Claude Monet ein Bild, das dem Impressionismus seinen Namen gab
27.10.22
Redaktion der pilger

Wir sind geliebt

Was wir an Zachäus wieder neu lernen können
19.10.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Aus für das Karmelkloster Hauenstein

Überalterung und fehlender Nachwuchs: Schwestern haben die Auflösung fürs Jahr 2023...
19.10.22
Redaktion der pilger

„Ich gebe, weil andere nicht können“

Wie wirkt sich die hohe Inflation auf die Spendenbereitschaft aus?
19.10.22
Redaktion der pilger

Die Habsburger im Mittelalter

Historisches Museum der Pfalz in Speyer zeigt Aufstieg der Dynastie
19.10.22
Redaktion der pilger

Richtlinien für die Zukunft

Für den Sparprozess bis 2030 hat sich das Bistum acht strategische Ziele gesetzt
19.10.22
Redaktion der pilger

Mit Franziskus unterwegs

Stimmen von der Diözesanwallfahrt nach Assisi
19.10.22
Redaktion der pilger

Größe in Demut

Vom Zöllner lernen wir für unseren Glauben
19.10.22
Redaktion der pilger

Attraktive Arbeit bieten

Interview: Caritas-Präsidentin über neue kirchliche Grundordnung
13.10.22
Redaktion der pilger

Umzug richtig planen – mit diesen Tipps lässt sich Zeit...

Ein Umzug stellt immer eine besondere Herausforderung dar. Daher ist ein gewisser...
12.10.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein Pfälzer Gastgeber in Assisi

Franziskaner-Minorit Thomas Freidel aus Fußgönheim: Als einziger deutscher...
Treffer 1 bis 40 von 4711