Redaktion der pilger

Donnerstag, 16. Dezember 2021

Weihnachtskrippen in der Pfalz

Vor Kurzem erschien im Kurpfälzischen Verlag Heidelberg das Buch „Weihnachtskrippen in der Pfalz – Stimmungsvolle Entdeckungen“. Wer es in Händen hält, darf sich an einem gelungenen Zusammenspiel interessanter Texte und eindrucksvollen Fotografien erfreuen. Eine schöne Anregung, die beschriebenen Krippen einmal zu besuchen. (Norman P. Krauß)

Nach einleitenden Texten zur Geschichte und Bedeutsamkeit der Weihnachtskrippe würdigt das Buch zwölf Krippen in der Pfalz und der Saarpfalz sowie das Krippendorf Bornheim bei Landau.

Dabei hat Autor Dr. Helmuth Bischoff seine Auswahl nach der kunstgeschichtlichen Besonderheit der Krippen getroffen, aber auch Krippen aufgenommen, die sich durch anderweitige Besonderheiten kennzeichnen. Vorgestellt werden die Krippen der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt in Oggersheim, im Dom zu Speyer, der St. Ulrich-Kirche in Deidesheim, St. Peter in Hettenleidelheim, St. Maria in Landau, St. Nikolaus in Bellheim, St. Jakobus in Germersheim. St. Maria Himmelfahrt in Herxheim, St. Leo in Schaidt, St. Michael in Hagenbach, St. Anna und St. Philipp in Blieskastel (Bild oben) sowie St. Mauritius in Erfweiler-Ehlingen. Besondere Aufmerksamkeit kommt bei dieser Auswahl den Krippen zu, die von dem bekannten bayerischen Bildhauer und Krippenbauer Sebastian Osterrieder in den ersten beiden Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts gefertigt wurden. Sie finden sich in Deidesheim, Hettenleidelheim, Herxheim, Landau, Blieskastel und Erfweiler-Ehlingen. Wobei die Osterrieder-Krippe in Landau 2021 hundert Jahre alt wird.

Was zeichnet diese Krippen und die Figuren aus der Hand des bayerischen Künstlers aus? Warum trifft man sie in der Pfalz recht zahlreich an? Was geschah mit ihnen, als sie nach Jahrzehnten des Gebrauchs deutliche Beschädigungen aufwiesen? Das Buch gibt dazu ausführliche Antworten. 1864 in Abensberg bei Regensburg als Sohn eines Bäckers geboren, sollte Sebastian Osterrieder den väterlichen Beruf übernehmen und folgte erst ab 1891 seiner Leidenschaft, dem Krippenbau.


Sebastian Osterrieder baute Krippen für Dome und den Kaiser
Er besuchte die Akademie der Bildenden Künste in München und wurde nach dem Abschluss seines dortigen Studiums schnell erfolgreich. Wegweisend war dabei die Begegnung und Zusammenarbeit Osterrieders mit dem Krippensammler Max Schmederer (1854 bis 1917) . Dieser hatte schon Ende des 19. Jahrhunderts die größte Krippensammlung der Welt zusammengetragen und 1897 dem Bayerischen Nationalmuseum vermacht, wo sie heute noch das Glanzstück der Sammlung darstellt. Die Fachkenntnisse Schmederers gaben Osterrieder viel Rüstzeug. Er verschrieb sich beim Krippenbau traditionsgebundenen Gestaltungsformen, was ihm Anerkennung und viele Aufträge durch den Klerus bescherte. Zwei Erzbischöfe von München-Freising, Dr. Antonius von Thoma (1829 bis 1889) und Kardinal Michael von Faulhaber (1869 bis 1952), zählten zu seinen frühen Förderern. Nachdem er 1907 eine Weihnachtskrippe für Kaiser Wilhelm II. hatte herstellen dürfen, war Osterrieders Ausnahmestellung gesichert. Er bekam Aufträge, Weihnachtskrippen für Dome in Linz, Freising, Luxemburg, Paderborn, Stockholm und Uppsala zu fertigen. Daneben gab es aber viele Aufträge kleinerer Kirchen in München, Niederbayern, Schwaben und in der Pfalz. Bei einer Palästina-Reise gewann Osterrieder Eindrücke und ein sicheres Gespür für die Gestalt der dort lebenden Menschen. Diese Erfahrungen konnte er in das Aussehen seiner Krippenfiguren einbringen. Die von ihm hergestellten Figuren sind mit ihren Gesichtern, Körperhaltungen, Gesten und Bekleidungen ein Abbild von Menschen des Nahen Ostens. Sein Verfahren zur Herstellung der Figuren – der französische Hartguss – erlaubte ein viel natürlicheres Aussehen, als geschnitzte Figuren dies je erreichen konnten. Dabei wurde eine Masse aus Champagnerkreide, Gips und Hasenleim in Hohlformen gegossen und getrocknet. Dann folgte das sogenannte „Kaschieren“, das Bekleiden mit zugeschnittenen Stoffen, die, in Leimwasser getaucht, den Figuren angelegt und schließlich bemalt wurden.

Warum recht viele Osterrieder-Krippen in die Pfalz geliefert wurden, ist nicht zweifelsfrei geklärt. Bisweilen wird Sebastian Osterrieders Schwester Therese damit in Zusammenhang gebracht. Sie verbrachte ihren Lebensabend bis zu ihrem Tod 1917 im St. Paulusstift in Herxheim, und einige damit verbundene Besuche ihres Bruders sollen zu Kontakten in Pfarreien geführt haben. Andere Nachforschungen berichten von der Initiative eines Deidesheimer Pfarrers, der seinen Lebensabend in Bayern verbracht habe und dabei auf Osterrieder aufmerksam geworden sein soll. Er habe seinen Nachfolger in Deidesheim, Pfarrer Christian Kast, auf den Krippenkünstler aufmerksam gemacht, was 1912 schließlich zum ersten Kauf einer Osterrieder-Krippe in der Pfalz geführt habe. Da die Osterrieder-Krippen im Bistum Speyer mit den Jahrzehnten schadhaft wurden, bedurfte es an allen Standorten einer fachkundigen Restaurierung. In diesem Zusammenhang hat sich Hermann Frübis (1924 bis 1999) aus Neustadt-Königsbach große Verdienste erworben. Mit viel Ausdauer näherte er sich einer originalgetreuen Restaurierungsweise immer mehr an.

Man sollte das Buch „Weihnachtskrippen in der Pfalz“ nicht unbedingt von Anfang bis Ende ohne Unterlass durchlesen. Der bessere Zugang besteht wohl darin, das Buch in der Adventszeit oder zwischen den Jahren ab und zu einmal in die Hand zu nehmen, um sich mit ein oder zwei der vorgestellten Krippen und ihren Standorten zu beschäftigen. Dabei kommt vielleicht auch die Lust, den Krippen einen persönlichen Besuch abzustatten. Eine schöne Form, dieses Buch zu genießen, besteht auch darin, es gemeinsam mit Kindern anzuschauen und dem Nachwuchs die Weihnachtsgeschichte anhand der Bilder zu erzählen.(pil)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

09.12.10
Redaktion der pilger

Botschaft von Liebe und Heil

Wir aber sind zur Mitwirkung aufgerufen – ein Beitrag von Pfarrer i.R. Bernhard...
09.12.10
Redaktion der pilger

Europa braucht neue Fortschrittsidee

Jesuitenpater Stefan Dartmann neuer Chef des Osteuropahilfswerks
09.12.10
Redaktion der pilger

Preis auch für Opfer und Mitstreiter

Alternativer Nobelpreis geht an Amazonas-Bischof Kräutler und den nigerianischen...
02.12.10
Redaktion der pilger

Fünfzig Jahre „Aktion Silbermöwe“

Leserinnen und Leser der Speyerer Bistumszeitung „der pilger“ spenden allein in den...
02.12.10
Redaktion der pilger

Bunter Gruß aus Speyer

Caritas gibt wieder Weihnachtskarte mit Motiven der Domstadt heraus
02.12.10
Redaktion der pilger

Können unsere Gemeinden von Taizé lernen?

Prior der ökumenischen Bruderschaft stellte sich den Fragen der hauptamtlichen...
02.12.10
Redaktion der pilger

Eine „Atem-Pause“ im Advent

Ökumenische Angebote in Speyer und St. Ingbert
02.12.10
Redaktion der pilger

Wege in die Zukunft

Der Ruf zur Umkehr bleibt aktuell – ein Beitrag von Studiendirektor i.R. Theo...
02.12.10
Redaktion der pilger

Unter die Gürtellinie

Papst Benedikts Interviewbuch „Licht der Welt“ hat schon vor Erscheinen für...
02.12.10
Redaktion der pilger

Zäsur zum Beginn des Advent

Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode bittet Missbrauchsopfer um Vergebung
02.12.10
Redaktion der pilger

„Steuer gegen Armut“ unterstützt

Kardinal Oscar Rodriguez Maradiaga aus Honduras gehört zu den Kritikern der...
26.11.10
Redaktion der pilger

Fünfzig Jahre „Aktion Silbermöwe“

Seit 50 Jahren leisten die Leserinnen und Leser der Speyerer Bistumszeitung „der...
25.11.10
Redaktion der pilger

Salier-Dauerkarte jetzt schon erhältlich

Mit einer Jahrhundertschau zur Dynastie der salischen Herrscher setzt das...
25.11.10
Redaktion der pilger

Domorganist Markus Eichenlaub gibt Antrittskonzert

Erlös geht an eine Stiftung zugunsten von Menschen, die am „Chronischen...
25.11.10
Redaktion der pilger

Weihbischof Otto Georgens wird 60

Seit 1995 als Nachfolger von Weihbischof Gutting im Amt
25.11.10
Redaktion der pilger

Wir müssen mit Gott immer rechnen

Zum ersten Advent: Die verpassten Gelegenheiten sind Teil unseres Lebens – ein...
25.11.10
Redaktion der pilger

Ist Vettel ein Sportheld?

Die Nation jubelt: Endlich sind wir wieder Weltmeister!
25.11.10
Redaktion der pilger

Ohne Laien ist kein Staat zu machen

Adveniat-Eröffnung in Speyer: Weihbischof Georgens hofft auf inspirierende Impulse...
25.11.10
Redaktion der pilger

Papst kommt nach Deutschland

Benedikt XVI. wird in Berlin, Freiburg und Erfurt zu Gast sein
18.11.10
Redaktion der pilger

Hungermarsch ein voller Erfolg

200 Marschierer in Gossersweiler sammeln 18000 Euro an Spenden. Der Betrag geht an...
18.11.10
Redaktion der pilger

Lebendige Porträts der „Ewigen Stadt“

Ausstellung in der Kunsthalle Mannheim: Radierungen „Vedute di Roma“ von Giovanni...
18.11.10
Redaktion der pilger

Aktuelle Termine

Termine aus dem "pilger" in Auswahl: Erster Advent im Atelier, Weihnachten für...
18.11.10
Redaktion der pilger

Nacht der Lichter im Dom

Taizé-Gebet mit Brüdern aus der Gemeinschaft von Taizé mit ihrem Prior Frère Alois...
18.11.10
Redaktion der pilger

Für die Zukunft, die jetzt beginnt

Gottes Reich ist in dieser Welt, aber nicht von ihr – ein Beitrag von...
18.11.10
Redaktion der pilger

Soziales und Kirche fehlen

In der Metropolregion Rhein-Neckar kommt beides zu kurz - daran muss sich etwas...
18.11.10
Redaktion der pilger

Die Katastrophe nach der Katastrophe

In Haiti steigt die Zahl der Cholera-Opfer von Stunde zu Stunde
18.11.10
Redaktion der pilger

Streit um Kirchenfinanzen

Kritiker reiben sich an „Privilegien“ während Bischöfe von einer Kampagne sprechen
11.11.10
Redaktion der pilger

Speyerer Schüler spenden für Pakistanhilfe der Malteser

Spendenaktion des Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasi­ums in Speyer
11.11.10
Redaktion der pilger

Die Geschichte von SchPira entdecken

Seit 9. November hat in Speyer ein jüdisches Museum seine Türen geöffnet
11.11.10
Redaktion der pilger

Entwicklungshilfe?

Zusammenarbeit zwischen Entwicklungshilfeministerum und den Hilfswerken
11.11.10
Redaktion der pilger

Wir werden das Leben gewinnen

In allem Unheil greift die Botschaft vom Heil - ein Beitrag von Pfarrer i.R....
11.11.10
Redaktion der pilger

Ein Licht anzünden für Menschen in Not

Caritas lässt in Ludwigshafen und Lambrecht „Eine Million Sterne“ leuchten
11.11.10
Redaktion der pilger

Neuer Ansprechpartner für Missbrauchsopfer

Leitender Kriminaldirektor Leidecker löst Ombudsmann Rüdiger Weidhaas ab – Rund 30...
11.11.10
Redaktion der pilger

Schneider ist neuer Ratsvorsitzender

Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland ist Nachfolger der zurückgetretenen...
11.11.10
Redaktion der pilger

Eine sehr politische Papstreise

Benedikt XVI. löste in Spanien Jubel und Debatten aus
04.11.10
Redaktion der pilger

Kammerchor am Würzburger Dom zu Gast in Speyerer...

Junges Ensemble gestaltet geistliche Abendmusik am 13. November und Kapitelsamt am...
04.11.10
Redaktion der pilger

Papst weiht Sagrada Familia in Barcelona

Das unvollendete Gotteshaus ist das Hauptwerk des spanischen Architekten Antoni...
04.11.10
Redaktion der pilger

Hungermarsch bringt 8000 Euro

Trotz zurückgehender Teilnehmerzahlen gutes Ergebnis im 29. Jahr seines Bestehens.
04.11.10
Redaktion der pilger

Reformation soll 2017 ökumenisch gefeiert werden

In den vergangenen Jahren ist viel geschrieben worden über den Stillstand in der...
04.11.10
Redaktion der pilger

„Ich hoffe, dass der Turm hundert Jahre hält“

Pfarrgemeinde St. Josef in St. Ingbert feierte Richtfest des Hauptturmes ihrer...