Redaktion der pilger

Mittwoch, 02. Februar 2022

Auf sein Wort hin

Ein reicher Fang. Für Jesu Jünger, die auf seinen Rat hin die Netze nochmals auswarfen, war es ein überraschender Erfolg, der sie erschütterte. (Foto: Alexander/AdobeStock.com)

Tun, was Jesus sagt. Das gilt auch heute

Wenn ich den vorliegenden Text höre oder lese, habe ich zunächst ein Bild aus dem Religionsunterricht vor Augen: Fischer in einem Boot, das zu kentern droht. Die Männer versuchen mit größter Kraft, die übervollen Schleppnetze einzuholen. Die Anstrengung ist ihnen an ihrer Körperhaltung anzusehen. Die großen Hände halten die Netze. Ihre Augen sind weit geöffnet und strahlen vor Freude. Die Männer schauen zufrieden und zuversichtlich. Die Überraschung ist ihnen anzusehen. Ihre Mühe hat sich gelohnt!
Dieser Holzschnitt von Walter Habdank (Fischfang von 1974), hat sich mir stark eingeprägt. Vermutlich haben viele, die dieses Evangelium hören oder lesen, ihre jeweils eigenen Gedanken zu diesem Bibeltext.

Zunächst ist die Rede von einer Volksmenge, die Jesus regelrecht bedrängt. Die Menschen haben von Jesus gehört, sie sind begeistert von ihm, von seinem Tun und Reden, seiner Lebensführung und Gesinnung. Die Kunde von der Art und Weise, wie er von Gott spricht, und von der Haltung, mit der er seinen Mitmenschen begegnet, ist Jesus vorausgeeilt. Die Leute sind ihm neugierig und interessiert gefolgt, wollen mehr von ihm erfahren, das Wort Gottes ruft sie zusammen.

Jesus nutzt ein am Ufer liegendes Fischerboot und lässt sich hinausfahren „und lehrte das Volk vom Boot aus.“  Jesus, Verkünder der Frohen Botschaft, lehrt nicht nur in Synagogen, sondern auch im Freien, auf einem Berg oder einem See. Er geht unter die Leute, ist unterwegs und begegnet ihnen mitten in ihrem Alltag, inmitten ihrer Sorgen und Nöte, er trifft sie bei ihrer Arbeit und feiert mit ihnen Feste. Und Jesus mischt sich ein: „Als er seine Rede beendet hatte, sagte er zu Simon: Fahr hinaus, wo es tief ist, und werft eure Netze zum Fang aus!“

Der See Genezareth war zurzeit von Jesus fischreich und der Fischfang war Lebensgrundlage für die Bevölkerung. Meist taten sich einige Fischer zusammen, nutzten gemeinschaftlich ihre Geräte, pflegten ihre Netze und fuhren gemeinsam hinaus. An diesem Tag waren sie aber ohne Fang zurückgekommen, die Netze blieben leer. „Wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen. Doch auf dein Wort hin werde ich die Netze auswerfen.“

Da ist zunächst Frustration über den Misserfolg vorhanden. Wir hören auch nicht, was sich die erfahrenen Fischer gedacht haben, doch sie folgen der Aufforderung Jesus. Sie haben Vertrauen in ihn und versuchen es zu einer ungewöhnlichen Zeit nochmals mit überraschendem Erfolg. Die Fischer eines zweiten Bootes kommen zu Hilfe „und füllten beide Boote, sodass sie fast versanken.“ Eine große Überraschung, ein unerwartetes Wunder. Sie, die aufgegeben hatten, versuchten es erneut an anderer Stelle zu einer anderen Zeit und sicherten mit einem außergewöhnlichen Ergebnis ihren Lebensunterhalt.

„Fahr hinaus, wo es tief ist…“ Der Anweisung von Jesus nicht an der Oberfläche bleiben, sondern in die Tiefe zu gehen, folgen die Fischer, allen voran Petrus. In der Antwort von Petrus „Auf dein Wort hin…“ liegt ein Vertrauen, welches nicht enttäuscht wird. Andererseits  herrscht über das positive Ergebnis großes Erschrecken. Die Fischer sind gewaltig beeindruckt. Völlig erschüttert fällt Petrus zu Boden. Er versteht die Welt nicht mehr, fühlt sich unwürdig, in der Nähe von Jesus zu sein. Später gibt es immer wieder Ereignisse, die Petrus betroffen machen und gleichzeitig seinen Glauben an Jesus stärken. Und Jesus sagt mehr als einmal zu ihm: „Fürchte dich nicht!“

„Das sagte Jesus zu Simon: Fürchte dich nicht! Von jetzt an wirst du Menschen fangen…Und sie… verließen alles und folgten ihm nach.“ Im Vertrauen auf Jesus sind sie zum Kurswechsel bereit und wagen einen Neuanfang. Sie sind Jesus begegnet, sie vertrauen ihm, nun folgen sie ihm nach. Während der Lehr- und Wanderjahre erneuern sich ihr Gottesbild und ihre bisherigen religiösen Vorstellungen. Sie wachsen in eine neue Aufgabe hinein. Die ehemaligen Fischer lernen ein anderes Netz kennen, ein Netz menschlicher Verbindungen, das auch in Krisen trägt.

Ein Mensch, der überzeugt, lässt aus Menschen, Abenteurern werden. Aus erfahrenen Handwerkern werden Anfänger. Im Vertrauen auf Gott gehen sie neue Wege und entdecken neue Möglichkeiten. Infiziert von der Frohen Botschaft verlassen sie die Pfade der Routine und stellen sich mutig den neuen Herausforderungen. Sie vertrauen auf Jesus und glauben an eine gute Zukunft.

Haben Sie schon ähnliche Erfahrungen gemacht, waren erfolglos, enttäuscht? Kann es nicht auch eine Option sein, alles hinter sich zu lassen und an anderer Stelle neu anzufangen? Jesus berührt die Menschen – auch heute noch. Auch uns gilt die Einladung, Jesus Christus nachzufolgen, uns mit ihm auf den Weg zu machen durch den Alltag, hin zu den Menschen, hin zu mehr Gerechtigkeit und Menschlichkeit, im Glauben an und im Vertrauen auf Gott. Gabriele Heinz

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

29.06.22
Redaktion der pilger

Assisi, die „Perle Umbriens“

Sie ist untrennbar mit dem heiligen Franz und der heiligen Klara verbunden. Und so...
29.06.22
Redaktion der pilger

Ein drängendes Problem

Das Bundesfamilienministerium startet eine Kampagne gegen Einsamkeit
29.06.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Vom Konvikt zum Mehrfamilienhaus

Nichts ist so beständig wie der Wandel – das gilt auch für das St. Josefsheim in...
29.06.22
Redaktion der pilger

Pilgern für Anfänger

Johannes Zenker ist den Jakobsweg gelaufen – mit Turnschuhen
29.06.22
Redaktion der pilger

Offen sein für Überraschungen

Christliche Pionierarbeit löst unverhoffte Freude aus
29.06.22
Redaktion der pilger

Wichtige Geste des Miteinanders

Keine Umarmung, kein Handschlag, dafür mehr Abstand: Corona hat sich mehr als zwei...
27.06.22
Redaktion der pilger

Bistum Speyer verliert rund 13.800 Mitglieder

Die Zahl der Kirchenaustritte im Bistum Speyer bleibt weiter hoch. Nach der am...
22.06.22
Redaktion der pilger

Unabhängigere Versorgung

Hungerkrise in Ländern des Südens: Lokale Landwirtschaft stärken
22.06.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Für einen guten Schulstart

Caritas-Zentrum Ludwigshafen verteilt Schulranzen an bedürftige Erstklässler
22.06.22
Redaktion der pilger

Die Highlights des Sommers

Glühwürmchen gleiten zur Paarungszeit glimmend durch die Nächte
22.06.22
Redaktion der pilger

Ein uraltes Menschen-Schicksal

Flucht und Vertreibung früher und heute: Ein Beleg, wie fragil das Leben ist
22.06.22
Redaktion der pilger

275-jähriges Bestehen

Die Speyerer Kapelle in Herxheim feiert Jubiläum
17.06.22
Redaktion der pilger

Müde, aber tatkräftig

Woher die Gerüchte um einen Rücktritt des Papstes kommen
17.06.22
Redaktion der pilger

„Der Wald ist unser Schatz“

Vor 25 Jahren wurden die Waldgruppen der Kita St. Josef in Speyer gegründet
17.06.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Reihe der Wallfahrten zum Annaberg beginnt

Eröffnung am 21. Juni mit Weihbischof Otto Georgens – Einige Wallfahrtstage mit...
17.06.22
Redaktion der pilger

Schlechte Zeiten, gutes Leben

Unser Wohlstand bröckelt – christliche Werte können helfen, damit klarzukommen
17.06.22
Redaktion der pilger

Hungersnot droht am Horn von Afrika

Kritik an alleiniger Aufmerksamkeit für Ukraine-Krieg: Folgen der Getreideblockade...
09.06.22
Redaktion der pilger

Ukrainekrieg verdrängt andere Themen

Europäische Klimapolitik muss neu durchdacht und mehr in den Fokus genommen werden
09.06.22
Redaktion der pilger

Tag der offenen Kapellen

Auf Herxheimer Rundweg zu den kleinen und großen Kulturgütern
09.06.22
Redaktion der pilger

Gott ist Leben und Liebe

Die Dreieinigkeit lässt uns Gott besser verstehen
09.06.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Wahl eines neuen Vorstandes

Berufsverband der Pfarrsekretärinnen im Bistum traf sich zur Mitgliederversammlung
09.06.22
Redaktion der pilger

Liselotte von der Pfalz

Auf dem Heidelberger Schloss in ihr Leben eintauchen
09.06.22
Redaktion der pilger

An entscheidenden Stellen Gottesbegegnung erfahren

Der neue Generalvikar Markus Magin äußert sich im Gespräch zu Fragen und Stationen...
07.06.22
Redaktion der pilger

So wunderbar beruhigend

Von fleißigen Bienen und einem Kaplan mit einem schönen Hobby
03.06.22
Redaktion der pilger

„Herzensanliegen“ im Kloster

Pater Olav Hamelijnck über das Angebot am Vorabend des Herz-Jesu-Freitags
03.06.22
Redaktion der pilger

Zuwachs im Institut St. Dominikus

Speyer: Neubau St. Maria erweitert Gebäudekomplex des Mutterhauses und gibt...
03.06.22
Redaktion der pilger

Wenn Gott ins Spiel kommt

Interview mit Komponist Wilfried Röhrig – Musical-Aufführung in Herxheim
03.06.22
Redaktion der pilger

Spurensuche an Pfingsten

Ein Tag für unsere Lebens-Geschichten
25.05.22
Redaktion der pilger

Arbeit am Reich Gottes

Der Glaube verändert, erleichtert und motiviert in schwierigen Zeiten
25.05.22
Redaktion der pilger

Ist Kirche reformierbar?

Kinderschutzexperte bemängelt fehlende Kultur der Verantwortlichkeit
25.05.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Lohn für kreative Ideen

Zertifizierung als BNE-Schule und Bau eines grünen Klassenzimmers
25.05.22
Redaktion der pilger

Viele Events rund um den Glauben

Südwestpfälzischer Wallfahrtsort Maria Rosenberg wird an Pfingsten Austragungsort...
25.05.22
Redaktion der pilger

Eins in der Liebe

Vor Gott ist der Mensch ein einzigartiger Einzelner
18.05.22
Redaktion der pilger

Was wird nur aus uns?

Corona, Krieg, Klima: Die weltweiten Krisen belasten Kinder und Jugendliche
18.05.22
Redaktion der pilger

Farben des Glaubens

Im Institut St. Dominikus in Speyer treffen sich Gleichgesinnte zur Ikonenmalerei....
18.05.22
Redaktion der pilger

Im Einsatz für den Frieden

Palästinensische Schriftstellerin berichtet in Vorträgen über die schwierige Arbeit...
18.05.22
Redaktion der pilger

Großes Organisationstalent

Regens Markus Magin folgt als Generalvikar auf Andreas Sturm
18.05.22
Redaktion der pilger

„Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich...

Die Zusage aus der Abschiedsrede Jesu kann uns Energie schenken, die Welt und die...
18.05.22
Redaktion der pilger

Trauer und Bedauern

Katholiken danken zurückgetretenem Generalvikar Andreas Sturm
13.05.22
Redaktion der pilger

Generalvikar Sturm scheidet aus Bistum aus

Andreas Sturm tritt zurück, sein Nachfolger wird Regens Markus Magin
Treffer 1 bis 40 von 4590