Redaktion der pilger

Montag, 02. Mai 2022

Auf zum Katholikentag nach Stuttgart

„leben teilen“, das Motto erinnert an den Diözesanheiligen Martin (Katholikentag 2022)

Der Deutsche Katholikentag vom 25. bis 29. Mai in Stuttgart soll wie geplant als Präsenztreffen mit Tausenden Teilnehmern stattfinden. Das Programm mit rund 1 500 Veranstaltungen ist auf etwa 30 000 Teilnehmende ausgelegt, einer davon ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Seit 2018 fand kein Katholikentreffen mehr statt: Für 2020 war keines geplant, der Ökumenische Kirchentag 2021 fand wegen der Corona-Pandemie weitgehend in digitaler Form statt.

Der Katholikentag, den seit Monaten anderes wie die Corona-Pandemie, der Missbrauchsskandal und der Krieg in der Ukraine weit in den Hintergrund rücken, hat sein Programm vorgestellt. Die Veranstalter sind sich einig: Das Treffen über den Feiertag Christi Himmelfahrt Ende Mai sei notwendig, gerade jetzt. Die Präsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Irme Stetter-Karp, sagte: „Wir brauchen den Austausch – auch über die Wunden.“ Das Christentreffen solle Kraft geben, „Leben zu teilen“, wie das Leitwort heißt. Auch für den Bischof der gastgebenden württembergischen Diözese, Gebhard Fürst, gilt es, trotz alledem „ein Fest zu feiern“. Es brauche den offenen Austausch, und der Katholikentag sei der Ort, an dem die Themen besprochen würden, die „den Menschen auf den Nägeln brennen“, so Fürst. ZdK-Generalsekretär Marc Frings betonte, Katholikentage seien seit 1848 immer „ein Motor der Veränderung, eine Plattform zur Gegenwartsbestimmung und ein Seismograf für den Blick in die Zukunft“ gewesen.

Ausgelegt ist das rund 1 500 Punkte umfassende Programm nach Veranstalterangaben auf 30 000 Teilnehmende. Das hört sich in Zeiten der Pandemie nach sehr viel an, ist aber im Vergleich zum Katholikentag 2018 in Münster gerade mal ein Drittel. Auch bei der Auflistung der Promis spiegeln sich die aktuellen politischen Probleme wider: Zwar hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sein Kommen zugesagt, aber hinter vielen anderen Spitzenpolitikern steht noch ein Fragezeichen. Kommen wollen auf jeden Fall mehrere Regierungsmitglieder des Bundes. Bundestagspräsidentin Bärbel Bas (SPD) und ihre Stellvertreterinnen Katrin Göring-Eckhardt (Grüne) und Petra Pau (Linke) wollen ebenso mitmachen wie die Länderchefs Winfried Kretschmann (Grüne) und Malu Dreyer (SPD).

Das Grundgerüst entspricht dem Gewohnten: Am Mittwoch gibt es nach der Eröffnung einen bunten Abend. Am Donnerstag, Christi Himmelfahrt, beginnt nach Gottesdiensten die inhaltliche Arbeit: Diskussionen und Foren, bei denen es auch um den Ukraine-Krieg und die Kirchenkrise geht. Thematische Veranstaltungen enden am Samstagnachmittag, bevor der Katholikentag mit einem Straßenfest am Abend und dem Schlussgottesdienst am Sonntag ausklingt. Vieles ist draußen geplant, auf „Katholikentags-Inseln“ genannten Plätzen in der Innenstadt. Die Veranstaltungsorte wie die Liederhalle, das Haus der Wirtschaft und der evangelische Hospitalhof liegen ebenfalls im Stadtkern. Für die Open-Air-Veranstaltungen ist der Schlossplatz vorgesehen. In der Summe heißt das: Der Stuttgarter Katholikentag dürfte ein Treffen mit kurzen Wegen sein.

Zur Sprache kommen sollen in Stuttgart die Kernthemen des katholischen Reformprojekts Synodaler Weg – Sexualmoral, priesterliche Lebensform, Macht und Gewaltenteilung sowie die Rolle von Frauen. Bischof Fürst betonte, auch Klimawandel, Digitalisierung und soziale Fragen wie Wohnungsbau und gesellschaftlicher Zusammenhalt sollten erörtert werden. Neu ist, dass das ganze Programm nicht mehr wie früher als ein dickes, mehrere hundert Seiten umfassendes Heft erhältlich ist, sondern nur digital auf der Internetseite des Katholikentages und als App.

Das Bistum Speyer auf dem Katholikentag
Das Bistum ist mit einem eigenen Stand vor Ort vertreten: In der „Kirchenmeile“ auf dem Gelände der Uni Stuttgart, Standnummer 2-SG-07, Nähe Universitätsbibliothek. Auch Mitarbeitende von „der pilger“ sind anwesend. Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann nimmt unter anderem am Samstag, 14 bis 15.30 Uhr, als Gesprächspartner des Podiums „Vollmacht? Ohnmacht? Macht nix? Gewaltenteilung: Gesellschaft ja – Kirche nein?“ (Hospitalhof, 1. OG, Paul-Lechler-Saal, Büchsenstraße 33) teil. Generalvikar Andreas Sturm ist am Donnerstag, 16.30 bis 18 Uhr, auf dem Podium „Kirchensteuer – wozu das denn? Zur künftigen Finanzierung kirchlicher Aufgaben“ Gesprächspartner (Hospitalhof, 1. OG, Paul-Lechler-Saal, Büchsenstraße 33).

„Resilienz: Was die Seele stark macht“ ist eine Werkstatt-Veranstaltung am Donnerstag, 14 bis 15.30 Uhr, Seminar Stuttgart, 2. OG, Raum 203, Hospitalstraße 22, überschrieben. Mit dabei ist Annette Bauer-Simons, Referentin für Alleinerziehenden-Arbeit im Bistum Speyer. Beim Podium „#AdultsToo. Missbrauch an Erwachsenen im Raum der Kirche“ diskutiert Dr. Peter Hundertmark (Spirituelle Bildung im Bistum Speyer) mit (Donnerstag, 16.30 bis 18 Uhr, Liederhalle, Ebene 2, Beethoven-Saal, Berliner Platz 1-3). Ebenfalls am Donnerstag, 16.30 bis 18 Uhr, bieten die beiden Speyerer Theologen Kerstin Fleischer, (Hospiz- und Trauerseelsorge) und Dr. Alois Moos die Werkstatt „Unser Kind ist tot – und jetzt? Was den Eltern und Geschwistern bleibt“ an (Seminar Stuttgart, 2. OG, Raum 202, Hospitalstraße 22). Ebenfalls donnerstags, 16.30 bis 18 Uhr, findet die Werkstatt „Pilgern für Alle. Wie Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam pilgern können“ (Hospitalhof, EG, Salon, Büchsenstraße 33) mit Stefan Dreeßen, Seelsorger für Menschen mit Behinderung, Speyer, statt.  In einem Gottesdienst am Freitag (ab 12.30 Uhr, Johanneskirche, Gutenbergstraße 16) wird Edith Stein gewürdigt: „Für alle vor Gott. Ihr Leben als Freundin, Schwester und Patronin Europas“ ist die Feier mit Vertreterinnen des Speyerer Klosters St. Magdalena und der Edith-Stein-Gesellschaft überschrieben. Samstags, 16.30 bis 18 Uhr, geht es mit dem Speyerer Liturgiereferenten Clemens Schirmer um den Sterbesegen (Mädchengymnasium St. Agnes, Turnhallenbau, 3. OG, Musiksaal 301, Gymnasiumstraße 45).

Programm, Karten, Anfahrt
Stuttgart ist über die Autobahnen 6 und 81 bzw. 8 erreichbar. Wegen der Verkehrs- und Parkplatzsitaution ist eine Bahnanreise empfehlenswert, auch wenn die Großbaustelle Stuttgart Hauptbahnhof („S21“) Bahnreisenden viel Geduld abverlangt. Mit Umstiegen in Mannheim, Bruchsal oder Karlsruhe ist eine Bahnfahrt über Ludwigshafen, Germersheim oder Wörth am Rhein möglich. Das Programm findet sich online auf www.katholikentag.de/programm, Karten sind über www.katholikentag.de/karten erhältlich. (KNA/Pil)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

27.10.22
Redaktion der pilger

Buch Exodus trifft moderne Technik

Messdiener Leimersheim zeigen beeindruckende Lichtershow beim zweiten „Lichterleben“
27.10.22
Redaktion der pilger

Noch keine Sekunde bereut

Der Landauer Student Justus Hültenschmidt ist zum Praktikum in Dänemark
27.10.22
Redaktion der pilger

Kleines Werk mit großer Wirkung

Vor 150 Jahren schuf Claude Monet ein Bild, das dem Impressionismus seinen Namen gab
27.10.22
Redaktion der pilger

Wir sind geliebt

Was wir an Zachäus wieder neu lernen können
19.10.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Aus für das Karmelkloster Hauenstein

Überalterung und fehlender Nachwuchs: Schwestern haben die Auflösung fürs Jahr 2023...
19.10.22
Redaktion der pilger

„Ich gebe, weil andere nicht können“

Wie wirkt sich die hohe Inflation auf die Spendenbereitschaft aus?
19.10.22
Redaktion der pilger

Die Habsburger im Mittelalter

Historisches Museum der Pfalz in Speyer zeigt Aufstieg der Dynastie
19.10.22
Redaktion der pilger

Richtlinien für die Zukunft

Für den Sparprozess bis 2030 hat sich das Bistum acht strategische Ziele gesetzt
19.10.22
Redaktion der pilger

Mit Franziskus unterwegs

Stimmen von der Diözesanwallfahrt nach Assisi
19.10.22
Redaktion der pilger

Größe in Demut

Vom Zöllner lernen wir für unseren Glauben
19.10.22
Redaktion der pilger

Attraktive Arbeit bieten

Interview: Caritas-Präsidentin über neue kirchliche Grundordnung
13.10.22
Redaktion der pilger

Umzug richtig planen – mit diesen Tipps lässt sich Zeit...

Ein Umzug stellt immer eine besondere Herausforderung dar. Daher ist ein gewisser...
12.10.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein Pfälzer Gastgeber in Assisi

Franziskaner-Minorit Thomas Freidel aus Fußgönheim: Als einziger deutscher...
12.10.22
Redaktion der pilger

Die Frage nach dem Größeren

Beim Beten geht es immer um Gottes Plan für uns
12.10.22
Redaktion der pilger

Kirche entdeckte sich neu

Erinnerung an Konzilsbeginn vor 60 Jahren und Mahnung zur Einheit
12.10.22
Redaktion der pilger

Gotteserfahrung Alge

Der Wissenschaftler Christian Wilhelm über seine Forschung und die Gefahren des...
12.10.22
Redaktion der pilger

Gemeinsames Gebet für den Frieden

Fußwallfahrt von Bundeswehr-Angehörigen zum Schönstattzentrum in Herxheim
12.10.22
Redaktion der pilger

Zum Monat der Weltmission

Winnie Mutevu und Charles Sendegeya aus Kenia zu Gast im Bistum Speyer
05.10.22
Redaktion der pilger

„S‘Lädche“ sucht Verstärkung

Rollendes Kiosk ermöglicht in Frankenthal Bewohnern Einkäufe vor der Haustür
05.10.22
Redaktion der pilger

„Alle sind in der Pflicht“

Bischof Helmut Dieser will als Beauftragter die Aufarbeitung des Missbrauchs in der...
05.10.22
Redaktion der pilger

Sparvorschläge vorgestellt

Kürzungspläne sind Hauptthema in Diözesanversammlung des Bistums
05.10.22
Redaktion der pilger

Eine Schule der Demut

Danken lässt mich erkennen, wie unvollkommen und bedürftig ich doch bin
28.09.22
Redaktion der pilger

Die Betnuss der Maria von Burgund

„Haben Sie schon mal von einer Betnuss gehört? Nein, nicht von einer Betelnuss, das...
28.09.22
Redaktion der pilger

50 Jahre Ständige Diakone im Bistum

Das Diakonen-Amt ist einer der ältesten Dienste in der katholischen Kirche. Die...
28.09.22
Redaktion der pilger

Hier sind Fledermäuse willkommen

Wer kann mit den Händen fliegen, mit den Ohren sehen, über Kopf schlafen und die...
21.09.22
Redaktion der pilger

Treffen voller Fragen

Die deutschen Bischöfe besprechen bei ihrer Vollversammlung die Turbulenzen des...
21.09.22
Redaktion der pilger

Eine Haltung des Vertrauens ist nötig

Pilger-Interview mit Generalvikar Markus Magin über seine ersten Monate im Amt...
21.09.22
Redaktion der pilger

Zum Affen gemacht

Eine Renovierung mit ungeahnten Folgen
21.09.22
Redaktion der pilger

Wo kein Zacken aus der Krone bricht

Als Jesus seinen Jüngern die Füße wusch, erschütterte er Vorstellungen von...
21.09.22
Redaktion der pilger

699 Kilometer für guten Zweck

Vierte Charity-Fahrradtour des Ehepaars Schreiner führte zum MIttelmeer
21.09.22
Redaktion der pilger

Tiefer in Leben und Glaube einsteigen

Diözese Speyer und Evangelische Kirche der Pfalz starten einen neuen Online-Workshop
21.09.22
Redaktion der pilger

Ein Gleichnis fast wie ein Märchen

Jesu Erzählung vom reichen Mann und vom armen Lazarus
14.09.22
Redaktion der pilger

Engagiert mit viel Leidenschaft

Verabschiedungen und Ehrungen beim Pilger-Sommerfest im Speyerer Pastoralseminar...
14.09.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

25 Jahre Kreuzwallfahrt

Festgottesdienst des Kolping-Diözesanverbandes mit Bischof Wiesemann in der...
14.09.22
Redaktion der pilger

„Wir haben viel geschafft“

Die Beschlüsse der Vollversammlung des Synodalen Wegs
14.09.22
Redaktion der pilger

Kreuz und Krone im Museum

Neu gestaltete Ausstellungsräume für Schätze aus dem Dom
14.09.22
Redaktion der pilger

Pfarrer und Gärtner zugleich

Pfarrer Thomas Buchert hat neben dem Bellheimer Pfarrhaus einen großen Garten...
14.09.22
Redaktion der pilger

Klug handeln im Sinn Gottes

Wie aus Unrecht auch etwas Gutes werden kann
09.09.22
Redaktion der pilger

Synodaler Weg überwindet Krise

Inmitten einer schwerer Krise hat der deutsche Synodale Weg am Freitag in Frankfurt...
09.09.22
Redaktion der pilger

Leitmotiv: Mehr vom Glauben wissen

„Würzburger Fernkurs“ besteht seit mehr als 50 Jahren