Redaktion der pilger

Freitag, 13. Mai 2022

Viele Baustellen und neue Chancen

Professor Dr. Wolfgang Pauly. (Foto: Universität Landau)

Prof. Wolfgang Pauly über die heutigen Möglichkeiten des Christseins

Die Kirchenvolksbewegung „Wir sind Kirche“ veranstaltet am 21. Mai im Gemeindezentrum Neustadt-St. Bernhard ihr diesjähriges Frühlingstreffen (9.30 bis 15.30 Uhr). Referent ist der Theologe Prof. Dr. Wolfgang Pauly. In einem Interview geht er auf das Thema seines Vortrags ein: „Fromm und zugleich aufgeklärt – was heißt Christsein heute?

Sehr geehrter Herr Professor Pauly, wie lautet die Antwort darauf – auch mit Blick auf den Synodalen Weg?
Der Synodale Weg der katholischen Kirche Deutschlands hat viele längst fällige offene Fragen und Probleme angesprochen. Zentral scheint mir bei allen Fragen der Struktur der Kirche, dass die Mitglieder der Glaubensgemeinschaft als mündige und gleichberechtigte Mitglieder wahrgenommen werden. Von einigen wird beklagt, dass bei den Diskussionen die Aspekte der Glaubensverkündung und der Katechese zu kurz kommen. Das mag stimmen, auch über die Inhalte des Glaubens muss geredet werden. Allerdings scheint mir ein Verständnis von Neuevangelisation unmöglich, das inhaltlich wieder zu alten Formeln des Katechismus zurückkehrt. Glaube, Hoffnung und Liebe als Grunddimensionen des Glaubens müssen für wirklich lebendige Menschen selbst verlebendigt werden. Selbst so zentrale Begriffe wie Erlösung, Gnade und Trinität werden sonst immer mehr zu Leerformeln.

Der Synodale Weg will ja eine Erneuerung der Kirche und eine Rückbesinnung auf ein „wahrhaftiges Christsein“ ermöglichen. Bislang ging es aber vielfach um die Veränderung von Strukturen und um Fragen, die zumeist nur gesamtkirchlich beantwortet werden können. Sind Sie der Meinung, dass die Richtung stimmt – oder würden Sie sich eine andere Schwerpunktsetzung wünschen?
Es haben sich so viele Baustellen aufgetan, dass man wirklich nicht immer wissen kann, wo man anfangen soll. Die Versammlung des Synodalen Weges spiegelt die Buntheit der Gläubigen, wobei eben viele nicht mehr repräsentiert werden, weil sie sich innerlich oder äußerlich von der äußeren Gestalt der Glaubensgemeinschaft abgewendet haben. Deren kritisches Potential fehlt nun bei den Diskussionen. Grundsätzlich sollte auch bei jeder Strukturfrage gelten, dass die schon auf den ersten Seiten der Bibel angesprochene Ebenbildlichkeit des Menschen mit Gott zum Ausdruck kommt: Jeder Gläubige hat die gleiche Würde, jeder soll und darf sein Charisma einbringen, die Verteilung der Aufgaben und Ämter sollte nach Kompetenz und nicht nach geschlechtsbezogener Rollenverteilung erfolgen.

Kritische Stimmen aus dem In- und Ausland, darunter mehrere Bischofskonferenzen und Kardinäle von verschiedenen Kontinenten, bemängeln beim Synodalen Weg ein Ungleichgewicht zulasten des „Frommen“ und fürchten, dass bei dem deutschen Reformeifer essentielle Glaubensinhalte und die weltkirchliche Ebene aus dem Blick geraten – und damit eine „Protestantisierung“ der deutschen Kirche oder gar ein Schisma drohe. Teilen Sie die Befürchtungen?
Es stimmt, dass aus der Weltkirche kritische Stimmen gegenüber dem synodalen Prozess in Deutschland kommen. Allerdings wäre zu fragen, ob diese Stimmen wirklich von der Basis der entsprechenden Länder kommen oder von Funktionsträgern und Bischöfen, die in traditionellen Strukturen ausgebildet und durch diese in ihr Amt kamen. Hier rächt sich, dass die religiösen Aufbruchsbewegungen wie etwa die „Theologie der Befreiung“ in Lateinamerika systematisch von Rom kaltgestellt wurden. Nachdem dort von der römischen Linie abweichende Stimmen zum Schweigen gebracht und Theologen verurteilt wurden, wundert man sich nicht, welche Position der Rest heute einnimmt. Insofern ist es sehr wichtig, dass die Bewegung des Synodalen Weges in Deutschland wirklich katholisch bleibt: über den provinziellen Tellerrand hinausblicken, die Sehnsüchte und Hoffnungen der Menschen in der ganzen Welt wahrnehmen, aber auch deren innovative Lebens- und Glaubensmodelle wie zum Beispiel die Form der Basisgemeinschaften in die eigenen Überlegungen mit einbeziehen. (Interview: Tobias Wilhelm)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

25.05.22
Redaktion der pilger

Arbeit am Reich Gottes

Der Glaube verändert, erleichtert und motiviert in schwierigen Zeiten
25.05.22
Redaktion der pilger

Ist Kirche reformierbar?

Kinderschutzexperte bemängelt fehlende Kultur der Verantwortlichkeit
25.05.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Lohn für kreative Ideen

Zertifizierung als BNE-Schule und Bau eines grünen Klassenzimmers
25.05.22
Redaktion der pilger

Viele Events rund um den Glauben

Südwestpfälzischer Wallfahrtsort Maria Rosenberg wird an Pfingsten Austragungsort...
25.05.22
Redaktion der pilger

Eins in der Liebe

Vor Gott ist der Mensch ein einzigartiger Einzelner
18.05.22
Redaktion der pilger

Was wird nur aus uns?

Corona, Krieg, Klima: Die weltweiten Krisen belasten Kinder und Jugendliche
18.05.22
Redaktion der pilger

Farben des Glaubens

Im Institut St. Dominikus in Speyer treffen sich Gleichgesinnte zur Ikonenmalerei....
18.05.22
Redaktion der pilger

Im Einsatz für den Frieden

Palästinensische Schriftstellerin berichtet in Vorträgen über die schwierige Arbeit...
18.05.22
Redaktion der pilger

Großes Organisationstalent

Regens Markus Magin folgt als Generalvikar auf Andreas Sturm
18.05.22
Redaktion der pilger

„Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich...

Die Zusage aus der Abschiedsrede Jesu kann uns Energie schenken, die Welt und die...
18.05.22
Redaktion der pilger

Trauer und Bedauern

Katholiken danken zurückgetretenem Generalvikar Andreas Sturm
13.05.22
Redaktion der pilger

Generalvikar Sturm scheidet aus Bistum aus

Andreas Sturm tritt zurück, sein Nachfolger wird Regens Markus Magin
13.05.22
Redaktion der pilger

Heiliges Spiel

Schauspielerin Marion Witt schult Haupt- und Ehrenamtliche, die Gottesdienste...
13.05.22
Redaktion der pilger

Liebe ist mehr als ein Gefühl

Sie ist eine ganzheitliche Haltung unseres Christseins
13.05.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Erstmaliger Austausch

Vorsitzende der Aufarbeitungskommissionen für sexuellen Missbrauch trafen sich
13.05.22
Redaktion der pilger

In der Logik Jesu

Warum sich Papst Franziskus zum Krieg so verhält, wie er sich verhält
13.05.22
Redaktion der pilger

Spuren der Pandemie bei Kindern

Vereinsamung, Vernachlässigung, verzögerte Entwicklung – Experten klären über...
04.05.22
Redaktion der pilger

Demenz als Nagelprobe

Bischof Bode fordert Schulungen für Seelsorgerinnen und Seelsorger
04.05.22
Redaktion der pilger

Heiter und spannend

Orgel-Erzählkonzert für Kinder und Erwachsene in der Pfarrkirche Rheinzabern
04.05.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein Glücksfall, kein Notfall

Gemeindereferentin Bärbel Grimm leitet Osternachtfeier in der Landauer Marienkirche
04.05.22
Redaktion der pilger

Extrem belastet

Die Tafeln in Deutschland geraten in Bedrängnis – und fordern Hilfe von der Politik
04.05.22
Redaktion der pilger

Licht für alle Völker

Die Frohe Botschaft richtet sich an alle Menschen
04.05.22
Redaktion der pilger

Chormusik wieder Teil des Programms

Vom 7. Mai bis 6. Juni finden die 26. Rosenberger Musiktage statt
04.05.22
Redaktion der pilger

Er gab Olympia ein freundliches Gesicht

Vor 100 Jahren wurde Otl Aicher geboren
02.05.22
Redaktion der pilger

Auf zum Katholikentag nach Stuttgart

Der Deutsche Katholikentag vom 25. bis 29. Mai in Stuttgart soll wie geplant als...
29.04.22
Redaktion der pilger

„Pälzisch“ ist ihre Leidenschaft

Ihre Sprecher werden mitunter belächelt. In manchen Milieus ist sie sogar verpönt:...
29.04.22
Redaktion der pilger

Die große Vielfalt

Ein Bild auch für den Synodalen Weg
29.04.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Papst-Diplomat ehrt Nardini

Zehnter Wallfahrtstag in Pirmasens mit Nuntius Nikola Eterovic am 7. Mai
29.04.22
Redaktion der pilger

Rom einmal anders erlebt

Pilgergruppe auf Spurensuche der spannungsreichen Geschichte der Kirche
20.04.22
Redaktion der pilger

Hoffnung nicht verlernen

Deutsche Bischöfe machen in ihren Predigten zu Ostern Mut
20.04.22
Redaktion der pilger

„Der Alte da oben mag mich irgendwie“

Offene Worte und ein sehnsüchtiger Glaube: Die Gottesfrage lässt Heinz Rudolf Kunze...
20.04.22
Redaktion der pilger

Brasilien: Gewalt auf dem Land

Experten werfen Zentralregierung Mitverantwortung vor
20.04.22
Redaktion der pilger

Ukrainerseelsorge als Lebensaufgabe

Benediktinerpater Damian Schaefers wurde vor hundert Jahren geboren – Auch im...
20.04.22
Redaktion der pilger

Lasst sie bei uns sein!

Die ökumenische „Woche für das Leben“ kreist in diesem Jahr um das Thema Demenz
20.04.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Langjährige Engagierte geehrt

Kreuzbund der Diözese Speyer traf sich zum Begegnungstag mit Mitgliederversammlung
20.04.22
Redaktion der pilger

Neue Impulse für die Arbeit

Chorverband Pueri Cantores lädt Leiter von Nachwuchschören zu Fortbildung ein
12.04.22
Redaktion der pilger

Der Wettlauf

Doch nur von Johannes wird gesagt, dass er glaubte
12.04.22
Redaktion der pilger

Das ist doch noch gut!

Der Jesuit Jörg Alt kämpft für einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln – sein...
12.04.22
Redaktion der pilger

Grüne Kathedrale geplant

Der Beitrag der Kirchen zur Bundesgartenschau 2023 in Mannheim
12.04.22
Redaktion der pilger

Ein Tier mit tiefer Symbolik

Das (Oster-)Lamm ist stark mit dem christlichen Glauben verbunden
Treffer 1 bis 40 von 4562