Redaktion der pilger

Mittwoch, 14. September 2022

25 Jahre Kreuzwallfahrt

Kolpingsfamilien aus dem Bistum hatten im Vorfeld der Wallfahrt Puzzleteile gestaltet, die im Gottesdienst zu einem großen Kreuz zusammengesetzt wurden. (Foto: Landry)

Festgottesdienst des Kolping-Diözesanverbandes mit Bischof Wiesemann in der Priesterseminarkirche

Mit einem Festgottesdienst in der Kirche des Priesterseminars St. German in Speyer feierten die Kolpingsfamilien der Diözese Speyer das 25-jährige Jubiläum der Kreuzwallfahrt in Speyer.

In einem feierlichen Einzug zogen Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann mit den Konzelebranten Ehrenpräses Domkapitular i.R. Gerhard Fischer, Diözesanpräses Michael Baldauf und Diakon Andreas Stellmann in die gut besuchte Seminarkirche ein. Angeführt wurde die Prozession von den Bannerträgern der einzelnen Kolpingsfamilien, begleitet von den Trägern einzelner Puzzleteile, die die Teile während des Gottesdienstes zu einem Kreuz zusammensetzten.

Am 16. Februar 1997 zog eine nicht enden wollende Prozession von Kolpingbrüdern und -schwestern – beladen mit selbstgestalteten überdimensionalen Kreuzen – vom Altpörtel zum Speyerer Dom und hielten dort feierlich Einzug. Viele von ihnen waren die ganze Nacht zu Fuß unterwegs gewesen, um das Kreuz nach Speyer zu bringen. Ein beeindruckendes Zeichen der Verbundenheit des Kolpingwerkes mit dem Bistum. Für den damaligen Diözesanpräses und Initiator der Kreuzwallfahrt, Domkapitular i.R. Gerhard Fischer, war es ein Höhepunkt seines geistlichen Wirkens im Diözesan-Kolpingwerk.

25 Jahre später stand wieder das Kreuz im Mittelpunkt des feierlichen Gottesdienstes. Das Kreuz soll ein Zeichen christlicher Hoffnung sein in einer Zeit, die angesichts vieler Krisen von Ängsten, Unsicherheiten und Zweifeln geprägt ist.

Im Vorfeld sollten sich die 48 örtlichen Kolpingsfamilien in einem Bibelabend mit dem vorher zugeteilten Evangelium des aktuellen Lesejahres auseinandersetzen. Das Evangelium selbst sollte auf einem 45 mal 50 Zentimeter großen Puzzleteil aus Holz niedergeschrieben und farblich gestaltet werden. Der Phantasie und Kreativität der einzelnen Kolpingsfamilien waren keine Grenzen gesetzt. Auf der Rückseite vieler Puzzleteile wurden von vielen noch Gedanken zum Evangelientext oder einfach nur künstlerische Akzente zur entsprechenden Kolpingsfamilie gestaltet.

Da die Puzzleteile alle die gleichen Maße und Form hatten, konnten sie im Laufe des Gottesdienstes zu einem großen Kreuz zusammengesetzt werden. Die einzelnen Teile ergeben ein Ganzes und stehen für die einzelnen Kolpingsfamilien und Personen. Bewusst wurde darauf verzichtet, die Ränder des Kreuzes zu glätten. Es sollte ein offenes Kreuz sein, offen für neue Ideen und neue Schwerpunkte in der Arbeit des Verbandes, vor allem aber offen für neue Interessierte für das weltweite Wirken des Katholischen Sozialverbandes.

In seiner Predigt ging Bischof Wiesemann auf das Evangelium vom Tage ein. Im Gleichnis vom verlorenen Sohn und barmherzigen Vater stehe der Mensch im Mittelpunkt, der auf die bedingungslose Liebe des Vaters vertrauen darf. In diesem Sinne habe auch der Gesellenvater Adolph Kolping gehandelt. Ihm sei es nicht um Ideologien, sondern um den konkreten Menschen in seiner konkreten Lebenssituation gegangen. Kolping stelle den Mensch in den Mittelpunkt seines Wirkens, und in dieser Verantwortung stehe auch heute noch das Kolpingwerk und jede einzelne Kolpingsfamilie. Wiesemann rief das Kolpingwerk dazu auf, sich weiterhin da in der Gesellschaft zu engagieren, wo die Not am größten ist. Dieser Auftrag bliebe immer aktuell.

Vor dem Jubiläums-Gottesdienst am Nachmittag hatte der Diözesan-Vorstand ein Unterhaltungsprogramm zusammengestellt. Es bestand die Möglichkeit, entweder an einer Stadtführung oder einer Schifffahrt teilzunehmen. Anschließend gab es ein gemeinsames Mittagessen im Naturfreundehaus in Speyer. Mit diesen Angeboten sollte vor allem wieder das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden, das unter den Auswirkungen und Einschränkungen der Corona-Pandemie sehr gelitten hatte.

Nach dem Gottesdienst hatte die Vorstandschaft des Diözesanverbandes zu einem Umtrunk im Hof des Priesterseminars eingeladen, bei dem die Gelegenheit bestand, in geselliger Runde – zu der sich auch der Bischof gesellte – den Tag Revue passieren zu lassen. (KOL)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

09.02.22
Redaktion der pilger

Kollekte am 13. Februar

Diözesan-Caritasverband ruft zu Spenden für die Not- und Katastrophenhilfe auf
09.02.22
Redaktion der pilger

Kräftige Finanzspritze

Spenden des Hungermarsches ermöglichen Geburtsstation in Burkina Faso
09.02.22
Redaktion der pilger

Hier und heute

Jesu „Selig“ und „Wehe“ gelten nicht nur fürs Jenseits
08.02.22
Redaktion der pilger

Bitte um Entschuldigung

Benedikt XVI. erbittet Entschuldigung und dementiert Vertuschung
03.02.22
Redaktion der pilger

Der Meister der schönen Lieder

Vor 225 Jahren wurde Franz Schubert geboren
03.02.22
Redaktion der pilger

Roter Hut mit weißen Punkten

Der giftige Fliegenpilz gilt als Glückssymbol und ist 2022 zum „Pilz des Jahres“...
03.02.22
Redaktion der pilger

Das „Mea culpa“ fehlt

Erschütternd am Münchner Gutachten ist, wie sich Kirchenführer aus ihrer...
02.02.22
Redaktion der pilger

Diakon mit Biss

Er nimmt gewöhnlich kein Blatt vor den Mund. Auch mit Kritik an der Kirche spart...
02.02.22
Redaktion der pilger

Teil einer deutschlandweiten Initiative

In Oggersheim betet jeden Mittwoch eine Gruppe von Menschen den Rosenkranz für...
02.02.22
Redaktion der pilger

Auf sein Wort hin

Tun, was Jesus sagt. Das gilt auch heute
31.01.22
Redaktion der pilger

Nur im persönlichen Gespräch

Schwangeren-Beratung: Verein donum vitae lehnt Gesetzespläne aus Berlin ab
31.01.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Umfangreiche Studie in Vorbereitung

Unabhängige Aufarbeitungskommission im Bistum will Missbrauchsgeschehen...
31.01.22
Redaktion der pilger

Verfolgung hat sich weltweit verschärft

Hilfswerk beklagt Diskriminierung von Christen
28.01.22
Redaktion der pilger

Kardinal Marx: Weiterhin zum Rücktritt bereit

Kardinal Wetter entschuldigt sich für Fehleinschätzungen
28.01.22
Redaktion der pilger

Zeit der Wahrheit

Bischöfe fordern nach Münchner Missbrauchsstudie Konsequenzen
28.01.22
Redaktion der pilger

Schauen

Wie Thomas von Aquin geistliches Leben bestimmt
28.01.22
Redaktion der pilger

Der Segen beim Kaninchenstall

Kloster Neustadt bietet seit zwei Jahren für Erholungssuchende eine Woche Auszeit...
28.01.22
Redaktion der pilger

Gegen Unrecht und Ausbeutung tätig

Der Priester Dr. Ludwig Nieder starb vor 100 Jahren – In Bexbach wird an den ersten...
21.01.22
Redaktion der pilger

„Alle sollen sich persönlich erklären“

Interview mit Jesuitenpater Hans Zollner zum Münchner Missbrauchsgutachten
21.01.22
Redaktion der pilger

„Seppelskasten“ wird Wohnquartier

Speyer: Gemeinnütziges Siedlungswerk des Bistums schafft dringend benötigte...
21.01.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Vielfältiges Programm

Die Heilsbach hat 2022 Angebote für jeden Geschmack und jedes Alter
21.01.22
Redaktion der pilger

Ruf nach mehr Fantasie

Was die Kirche aus den Erfahrungen der Pandemie lernen kann
21.01.22
Redaktion der pilger

Immer ist heute

Den Willen Gottes erfüllen, den Menschen Heil bringen
21.01.22
Redaktion der pilger

Lesen, schauen und entdecken

Sachkundig und kurzweilig – Theologe Karl-Markus Ritter legt neues Buch über den...
21.01.22
Redaktion der pilger

Aus der Anonymität holen

Gedenkstein für fünf jüdische Mitbürger, die Opfer der Naziverbrechen wurden
13.01.22
Redaktion der pilger

Zeitenwende im Kloster

Neue Generalpriorin der Dominikanerinnen von St. Magdalena stammt aus Brasilien
13.01.22
Redaktion der pilger

Fairness an der Ladentheke

Wie können Lebensmittelpreise sozialgerecht angehoben werden?
13.01.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Sogar Kamele waren im Einsatz

Bei der diesjährigen Sternsingeraktion ließen sich die kleinen Könige...
13.01.22
Redaktion der pilger

30 Millionen bis 2030

Bistum Speyer will jährliche Ausgaben drastisch reduzieren
13.01.22
Redaktion der pilger

Adveniat würdigt Grande

Seligsprechung des ermordeten salvadorianischen Priesters am 22. Januar
13.01.22
Redaktion der pilger

Digitale Erfolgsgeschichte

Ein junges, engagiertes Team streamt Gottesdienste nicht nur in Frankenthal
13.01.22
Redaktion der pilger

Adieu Christbaum

Auch ausrangierte Tannen können noch nützliche Funktionen haben
10.01.22
Redaktion der pilger

Erzeugerwechsel nach fünf Jahren

Weingut Anselmann stellt neuen Domsekt her
07.01.22
Redaktion der pilger

„Schluss damit!“

Papst Franziskus verurteilt zu Neujahr Gewalt an Frauen
07.01.22
Redaktion der pilger

Mit Hoffnung in die Zukunft

Am 4. März wird der diesjährige Weltgebetstag gefeiert – Vier...
07.01.22
Redaktion der pilger

Der Auftakt

Jesu Wirken beginnt. Das fordert auch uns
07.01.22
Redaktion der pilger

Zu Ehren von Edith Stein

Pontifikalamt: Vor 100 Jahren wurde sie in Bergzabern getauft
07.01.22
Redaktion der pilger

„Exodus90“ stimmt auf Ostern ein

Geistliches Trainingsprogramm für Männer beginnt am 17. Januar –...
29.12.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Die Pandemie verändert die Kirche

Hören, was die Pfarreien und ihre Gemeinden in diesen Corona-Zeiten bewegt, und...
29.12.21
Redaktion der pilger

An der Schule im Freiwilligendienst

Zwei junge Frauen bieten tatkräftige Unterstützung