Redaktion der pilger

Mittwoch, 04. Januar 2023

Mit den Menschen für die Menschen

Carolina de Magalhaes-Mayer im Gespräch auf dem Bauernhof der Solidarischen Landwirtschaft (SOLAWI) Vorderpfalz in Schifferstadt.

Carolina de Magalhães-Mayer aus Limburgerhof organisiert in Guatemala die Gesundheitspastoral - Zur Adveniat-Weihnachtsaktion ist sie jetzt zu Besuch im Bistum Speyer

Wenn Carolina de Magalhaes-Mayer über ihre Arbeit in Guatemala spricht, dann spürt man, wie eng sie sich dem Land und seinen Menschen verbunden fühlt. Die Entwicklungshelferin und Ernährungsexpertin aus dem pfälzischen Limburgerhof lebt und arbeitet seit 1989 in dem mittelamerikanischen Land, das uns in Deutschland vor allem durch seine berühmten Maya-Stätten bekannt ist. In diesen Tagen ist Carolina de Magalhaes-Mayer - sie ist Deutsch-Brasilianerin - Gast der Adveniat-Weihnachtsaktion und berichtet im Bistum Speyer über ihre Arbeit. Das Pressegespräch am 21. Dezember fand dabei nicht  in kirchlichen Räumen statt, sondern auf dem Bauernhof der Solidarischen Landwirtschaft (SOLAWI) Vorderpfalz in Schifferstadt. Denn unter dem Motto „Gesundsein Fördern“ geht es dem katholischen Lateinamerika-Hilfswerk in diesem Jahr auch um die Frage von landwirtschaftlichen Strukturen und ihren Auswirkungen auf Ernährungssicherheit und Gesundheit. Trotz der unterschiedlichen Rahmenbedingungen in einem Land des globalen Südens und einem Land im reichen Norden, fanden die Entwicklungshelferin aus Guatemala und der Pfälzer SOLAWI-Bauer Ruben Blickensdörfer viele Schnittmengen bei den Themen Ernährungswende, Klimawandel und Bewahrung der Schöpfung.

 

Hälfte der Kinder unterernährt

Guatemala ist eines der ärmsten Länder auf dem lateinamerikanischen Kontinent. Rund die Hälfte aller Kinder unter fünf Jahren sind nach Angaben der Vereinten Nationen chronisch unterernährt, das Gefälle zwischen arm und reich ist riesig, die Fluchtbewegung Richtung USA ungebrochen. Zu wenig staatliche Mittel fließen nach Aussage von Carolina de Magalhaes-Mayer in das Gesundheitswesen in Guatemala. „Eigentlich müsste der Staat für ein funktionierendes Gesundheitssystem sorgen. „Denn Gesundheit ist ein Menschenrecht, gehört in den Kontext von Frieden und Gerechtigkeit“, unterstreicht sie.

Gesunde und nachhaltige Ernährung sind für Carolina de Magalhaes-Mayer der Schlüssel im Kampf gegen Armut und mangelhafte Gesundheitsversorgung. Deshalb hat sie den Kleinbauern gezeigt, wie sie Soja, das auf riesigen Plantagen als Futtermittel für den Export angebaut wird, für den eigenen Bedarf pflanzen und vielfältig weiterverarbeiten können. Viele Projekte hätten sich auch in den Pandemie-Zeiten bewährt, kann Carolina de Magalhaes-Mayer bilanzieren und nennt als Beispiel die in den zurückliegenden Jahren aufgebauten Dorfbäckereien und die Bewässerungsprojekte, unter anderem für den Anbau von Pflanzen aus dem Bereich der Naturmedizin. Diese gewinnen zunehmend an Bedeutung, weil Naturmedizin für die Menschen bezahlbar ist und sie an alte Traditionen anknüpfen kann. „Was hier an altem Wissen verloren gegangen ist, müssen wir zurückgewinnen“, so die gebürtige Pfälzerin. Ein Ziel ihrer Arbeit: In den Pfarreien Gesundheitsstationen und kleine Apotheken einzurichten, um den Menschen eine gesundheitliche Basisversorgung zu ermöglichen. Dazu gehört auch die Ausbildung von Gesundheitshelferinnen und Gesundheitshelfern.

 

Familien im Fokus

Carolina de Magalhães leitet für die Bischofskonferenz in Guatemala die Kleinkindpastoral und in der Diözese Suchitepéquez-Retalhuleu - im Tiefland von Guatemala, in der Nähe der Pazifikküste - die Gesundheitspastoral. Kleinkind- und Gesundheitspastoral greifen eng ineinander und nehmen dabei vor allem die Familien in den Fokus.

Mehrere hundert „Animadores“ - Ehrenamtliche aus den Pfarreien - begleiten junge Familien von der Schwangerschaft an, um Kindern einen besseren Start ins Leben zu ermöglichen. Regelmäßig sind sie, meist als Paar, zu Hausbesuchen unterwegs oder organisieren Treffen der Familien. Sie vermitteln Wissen zu Ernährung, Gesundheitsvorsorge, Erziehung, Ehe und Familie – ausgerichtet auf die Lebensverhältnisse in den Dörfern. Carolina de Magalhaes-Mayer und ihr kleines Team haben eine handliche kleine Begleitmappe mit wichtigen Informationen und Hilfen erarbeitet - ergänzt um religiöse und spirituelle Impulse. Ihr Titel: „Lazos de amor", Bande der Liebe. „Die Menschen sind dankbar für die verlässliche Begleitung und Hilfe, und gerade für viele Frauen und Familien hat sich das Leben verändert“, weiß  Magalhaes-Mayer.

 

Die Menschen stärken und ermutigen

Die „Animadores“ werden mit Unterstützung durch Adveniat von der Kirche ausgebildet. „Wir wollen die Menschen befähigen, ihre Situation selbst zu verändern“, erklärt Carolina de Magalhães-Mayer, die sich ausdrücklich bei Adveniat bedankt. „Wir setzen auf ein Netzwerk mit den Menschen für die Menschen.“ Wichtig sei das Engagement in den Pfarrgemeinden zu stärken, vor Ort eine Struktur der Hilfe und des Miteinanders aufbauen und zum politischen Engagement zu ermutigen. Die Belange der Kinder sollen so Platz auf der Agenda der Gemeindepolitik finden. „Das funktioniert in einigen Dörfern schon sehr gut“, freut sich Carolina. „Es geht um Gesundheit, um Entwicklung und Solidarität, darum, an der Seite der Ärmsten zu stehen, ihnen eine Perspektive zu geben.“

 

Arbeit für die Armen

Die Arbeit mit und für die Armen prägt das Leben von Carolina de Magalhães-Mayer seit vielen Jahren. 1961 im brasilianischen Bundesstaat Sao Paulo als Tochter eines deutschen Vaters und einer Brasilianerin geboren, ging sie schon mit der Jugendgruppe ihrer Pfarrei in die Favelas, die Armenviertel: „Wir haben die Familien besucht, ihnen geholfen und mit den Kindern gespielt“, erinnert sie sich. Ihr Lebensmittelpunkt  in der Pfalz war Limburgerhof. Nach dem Abitur studierte sie in München Ernährungswissenschaften mit dem Ziel, ihre Kenntnisse anschließend in der Entwicklungsarbeit einzusetzen. 1989 führte sie ihr erster Job als Entwicklungshelferin nach Guatemala, in einer Zeit, als dort ein blutiger Bürgerkrieg herrschte. Sie blieb, bis heute.

Weihbischof Otto Georgens ruft zur Unterstützung von Adveniat auf

Bei dem Pressegespräch mit Carolina de Magalhães-Mayer rief Weihbischof Otto Georgens, Leiter der Abteilung Weltkirche im Bistum Speyer, zur Unterstützung der bundesweiten Adveniat-Weihnachtsaktion auf. Mit seinen Projektpartnern vor Ort durchbreche das Lateinamerika-Hilfswerk die Spirale von mangelnder Gesundheitsversorgung, Hunger und Armut. Die Weihnachtsaktion steht unter dem Motto „Gesundsein fördern“. Der Weihbischof betonte die Notwendigkeit einer ganzheitlichen Sichtweise von Gesundheit, die alle Lebensphasen der Menschen in den Blick nehme; Gesundheit dürfe für die Armen in Lateinamerika „nicht länger ein unerreichbares Gut bleiben.“ (Norbert Rönn)

Die Weihnachtskollekte am 24. und 25. Dezember in allen katholischen Kirchen Deutschlands ist für die Arbeit von Adveniat in Lateinamerika und der Karibik bestimmt. Informations-Schwerpunktländer waren in diesem Jahr Guatemala und Bolivien. Spendenkonto bei der Bank im Bistum Essen, IBAN:DE03 3606 0295 0000 0173 45, oder unter www.adveniat.de.

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

02.02.23
Redaktion der pilger

Salz der Erde, Licht der Welt

Wir Christen brauchen die Welt und die Welt braucht uns
02.02.23
Redaktion der pilger

Berufung – der Weg zu mehr Leben

„pilger“-Interview mit Pfarrer Matthias Schmitt zum Welttag des geweihten Lebens am...
02.02.23
Redaktion der pilger

Frühe Blüte kann gefährlich sein

Botanikerin sieht dramatische Entwicklung durch den Klimawandel
02.02.23
Redaktion der pilger

Vom Brautkleid bis zur Trauung

Wer die Hochzeitsmesse „Trau“ in Ludwigshafen besucht, hat Großes vor: Heiraten!...
02.02.23
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Schritt für Schritt Zukunft gestalten

Wie kann sich das Bistum Speyer weiterentwickeln und seine Vision, „Segensort in...
02.02.23
Redaktion der pilger

Mehr Qualität und Selbstbestimmung

Zum 1. Januar wurde das Betreuungsrecht umfassend reformiert und ein...
26.01.23
Redaktion der pilger

Betreuung und Pflege

Johanniter übernehmen ehemaliges Seniorenheim auf Maria Rosenberg
26.01.23
Redaktion der pilger

Das Buch, in dem noch mehr drinsteckt

An diesem Sonntag ist Bibelsonntag. Ein guter Anlass, die Bibel neu zu entdecken
26.01.23
Redaktion der pilger

Gegenwind aus Rom

Brief aus dem Vatikan verbietet Einrichtung eines Synodalen Rates
26.01.23
Redaktion der pilger

Damit es ihnen jetzt besser geht

Jesus will, dass wir uns den Armen und Schwachen zuwenden. Dann wächst Gottes...
26.01.23
Redaktion der pilger

Laien mehr Mitbestimmung ermöglichen

Online-Veranstaltung zur Weltsynode mit Gästen aus Rom, Nicaragua, Südafrika,...
18.01.23
Redaktion der pilger

Schülertage im Bistum

Rund 430 Jugendliche lernen kirchliche Arbeitsbereiche kennen
18.01.23
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Umstrittene Plauderei

Warum Erzbischof Gänsweins Buch im Vatikan für Wirbel sorgt
18.01.23
Redaktion der pilger

„Es gibt nur eine Welt“

Naturwissenschaft und Glaube: Für Joanna Maria Otto ist beides gleich wichtig und...
18.01.23
Redaktion der pilger

Jesus ruft zur Umkehr

Sie ist der beste Anfang eines guten Lebens
18.01.23
Redaktion der pilger

Schere wird größer

Oxfam: Armut und Reichtum nehmen parallel zu
18.01.23
Redaktion der pilger

Wünsche der Menschen achten

Weniger Gottesdienstbesucher – Pfarrei Germersheim sucht nach Ursachen
18.01.23
Redaktion der pilger

Edith Stein in der Krippe

Holzfigur aus Unterammergau seit Neujahr in der Kirche in Bad Bergzabern zu sehen
12.01.23
Redaktion der pilger

Gott gibt uns Halt

Wie Vertrauen uns hilft, auch in herausfordernden Zeiten unser Leben und die Welt...
12.01.23
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Digitale Abstimmung möglich

Bei der Wahl der Pfarrgremien im Bistum im Oktober gibt es einige Neuerungen
12.01.23
Redaktion der pilger

375 Jahre Sebastianusfest

Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann feiert Jubiläumsgottesdienst in Rödersheim
12.01.23
Redaktion der pilger

Gegen Kinderarbeit, für Sonntagsruhe

Vor 175 Jahren erschien die erste Bistumszeitung
12.01.23
Redaktion der pilger

Gott hat uns mit sich versöhnt

So können wir getrost über unsere Schuld sprechen
12.01.23
Redaktion der pilger

Brückenbildung ist wichtig

Unterstützung aus der Pfalz für peruanische Projekte
12.01.23
Redaktion der pilger

Benediktsweg

Pilgerwanderung auf den Spuren eines großen Heiligen
04.01.23
Redaktion der pilger

Unter Freunden

Das Taizé-Treffen in Rostock inspiriert Tausende junge Menschen
04.01.23
Redaktion der pilger

Heilpflanze des Jahres 2023

Der Echte Salbei ist ein wahres medizinisches Multitalent
04.01.23
Redaktion der pilger

Ältester Kirchenchor im Bistum

250 Jahre Kirchenchor St. Michael Rheinzabern
04.01.23
Redaktion der pilger

Unsere Taufe

Unser Christsein will immer erneuert werden
31.12.22
Redaktion der pilger

Requiem für Papst em. Benedikt XVI. im Speyerer Dom

Am 31. Dezember 2022 ist Papst em. Benedikt XVI. verstorben. Als Zeichen der Trauer...
31.12.22
Redaktion der pilger

Emeritierter Papst Benedikt XVI. stirbt mit 95 Jahren

Der ehemalige Papst Benedikt XVI. ist tot. Er starb am heutigen 31. Dezember im...
29.12.22
Redaktion der pilger

"Einer der größten Theologen der Gegenwart"

Der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann hat Benedikt XVI. als einen "der größten...
27.12.22
Redaktion der pilger

Über 500 Sternsinger erwartet

Am 30. Dezember wird die bundesweite Aktion Dreikönigssingen in Frankfurt eröffnet
27.12.22
Redaktion der pilger

Ein junges Mädchen erfindet die Sternsinger-Aktion

Auf dem Römerberg in Frankfurt am Main haben zum 30. Dezember gut 800 Sternsinger...
27.12.22
Redaktion der pilger

Warum Bäume uns anziehen

Einst mieden die Menschen den Wald. Er war ein Ort des Schreckens, der Geister, des...
27.12.22
Redaktion der pilger

Die im Herzen barfuß sind

Feinfühlig werden für alles, was geschieht. Wie Maria
27.12.22
Redaktion der pilger

Der Jahreswechsel ist laut und bunt

„Zwischen den Jahren“ heißt die Zeit des Jahreswechsels gewöhnlich, die Tage nach...
14.12.22
Redaktion der pilger

Fragen und Antworten zu Weihnachten

Von Ochsen und Eseln, Bäumen und Krippen – und von einer Geburt
14.12.22
Redaktion der pilger

Wann kommt der Friedefürst?

Nach den Weihnachtsfesten von 2020 und 2021, beide unter den Vorzeichen der...
14.12.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

„Eine große Freude für das ganze Volk“

Weihnachtsgruß von Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann
Treffer 1 bis 40 von 4769