Redaktion der pilger

Donnerstag, 12. Januar 2023

Brückenbildung ist wichtig

Alois Eichenlaub (rechts) bei einer Begegnung mit Weihbischof Otto Georgens. (Foto: Lehmann/Privat)

Unterstützung aus der Pfalz für peruanische Projekte

Pfarrer Alois Eichenlaub ist seit 61 Jahren Missionar im peruanischen Cajamarca. Ob seines Alters von 91 Jahren packt der Geistliche zwar nicht mehr praktisch mit an, doch als Vermittler ist er immer noch aktiv und gerne im Einsatz. Vor allem zur Gemeinde in Römerberg-Berghausen pflegt er eine intensive Verbindung.

Die Unterstützung seiner Arbeit aus der pfälzischen Gemeinde ist gesichert. Theo Lehmann ist einer der vorderen Mitstreiter, wenn es um Eichenlaubs Aktivitäten in Cajamarca geht. Er gehört dem Arbeitskreis „Eine Welt“ in Berghausen an, der sich um Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung bemüht. Das beinhaltet auch das Engagement für Eichenlaubs Projekte in Peru.

Entstanden ist die Unterstützung durch Lehmanns Sohn Markus, der ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in Peru verbracht hat. Seinem Beispiel sind einige Jugendliche gefolgt. „Daraus hat sich ein Freundeskreis entwickelt, der den Namen Manthoc trägt“, erklärt Lehmann.

Die Abkürzung bedeutet „Movimiento de adolescentes y ninos trabajadores, hijos de obreros cristianos“, was übersetzt „Bewegung arbeitender Kinder und Jugendlicher, Söhne und Töchter christlicher Arbeiter“ bedeutet. „Das ist ähnlich wie unsere christliche Arbeiterbewegung“, erklärt Lehmann. Eichenlaub ruft in Erinnerung: „Ich habe mit dem Bau einer Schule angefangen.“ Inzwischen ist daraus ein breit gefächertes Bildungsangebot für Kinder und Jugendliche aus den Randzonen von Cajamarca geworden, denen sonst jegliche Lern- und Entwicklungsmöglichkeit fehlen würde.

Für Eichenlaub ausschlaggebend: „Es geht nicht um die Betreuung der Kinder und die Versorgung mit Essen, sondern darum zu hören, was sie uns sagen wollen, was ihnen fehlt, was ihre Wünsche sind.“ Pädagogik der Herzlichkeit wird das von dem Missionar und den Mitarbeitenden vor Ort genannt. Dieser widmen sich nach wie vor junge Menschen im FSJ gerne. Aktuell sind wieder drei Frauen und ein Mann in Cajamarca.

„Sie arbeiten in den Kindergruppen mit und sehen dabei die Probleme“, erzählt Eichenlaub. Missbrauch und Gewalt sind nur zwei der Schwerpunkte, mit denen die Helfer konfrontiert werden. Alle zwei Wochen werden die Erkenntnisse aus den Gruppenstunden bei einem zentralen Treffen vorgebracht und besprochen. Der Austausch soll Lösungsansätze bringen und dabei helfen, mit den herausfordernden Geschichten umzugehen.
Lehmann hat selbst schon die Arbeitsweise kennengelernt und auch Eichenlaubs Schule in Cajamarca, in der rund 140 Mädchen und Jungen zwischen sieben und 14 Jahren unterrichtet werden, besucht. „Es war beeindruckend, wie die Kinder reihum gesprochen haben. Dort herrscht einfach eine andere Mentalität“, fasst er zusammen. Beim Weltjugendtag wurde ihm das bestätigt. Zu dem Zeitpunkt waren sechs junge Menschen in Berghausen zu Gast, die sich bei einem Gottesdienst im Pfarrheim bemerkenswert eingebracht hätten.

„Das Selbstbewusstsein ist unglaublich groß geworden“, kann Eichenlaub von den Früchten seiner Missionarsarbeit berichten. Inzwischen gibt es einmal im Jahr eine Schulung für alle Mitarbeitenden. Ein Netzwerk ist entstanden. „Wir helfen auf vielen Wegen, um den Kindern und Jugendlichen zu ihren Rechten zu verhelfen“, macht der Seelsorger deutlich.

Zufrieden kann Eichenlaub, der hart für seine Missionarstätigkeit gekämpft hat und einmal im Alter von 64 Jahren dafür sogar ins Exil nach Amerika geschickt wurde, mit der Entwicklung in Peru sein, das nach wie vor seine zweite Heimat ist. Den größten Teil des Jahres lebt er dort. Die Verbindung zu Berghausen ist Eichenlaub wichtig, und sie ist von gegenseitiger Herzlichkeit geprägt.

„Wir haben einen Förderverein gegründet, und die Gelder werden zweckentsprechend verwaltet, so dass die Vergabe zielgerichtet gesteuert wird“, betont Lehmann. Wichtig ist ihm nicht nur, dass junge Menschen aus Deutschland nach Peru gehen, sondern auch, dass peruanische Jugendliche sich ein Bild von der deutschen Lebensart machen können. (snk)

Wer sich für den Freiwilligendienst in Cajamarca interessiert, kann sich bei Anne Lieser vom BDKJ Speyer melden. Kontakt per E-Mail: bdkj-fsd@bistum-speyer.de

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

02.02.23
Redaktion der pilger

Salz der Erde, Licht der Welt

Wir Christen brauchen die Welt und die Welt braucht uns
02.02.23
Redaktion der pilger

Berufung – der Weg zu mehr Leben

„pilger“-Interview mit Pfarrer Matthias Schmitt zum Welttag des geweihten Lebens am...
02.02.23
Redaktion der pilger

Frühe Blüte kann gefährlich sein

Botanikerin sieht dramatische Entwicklung durch den Klimawandel
02.02.23
Redaktion der pilger

Vom Brautkleid bis zur Trauung

Wer die Hochzeitsmesse „Trau“ in Ludwigshafen besucht, hat Großes vor: Heiraten!...
02.02.23
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Schritt für Schritt Zukunft gestalten

Wie kann sich das Bistum Speyer weiterentwickeln und seine Vision, „Segensort in...
02.02.23
Redaktion der pilger

Mehr Qualität und Selbstbestimmung

Zum 1. Januar wurde das Betreuungsrecht umfassend reformiert und ein...
26.01.23
Redaktion der pilger

Betreuung und Pflege

Johanniter übernehmen ehemaliges Seniorenheim auf Maria Rosenberg
26.01.23
Redaktion der pilger

Das Buch, in dem noch mehr drinsteckt

An diesem Sonntag ist Bibelsonntag. Ein guter Anlass, die Bibel neu zu entdecken
26.01.23
Redaktion der pilger

Gegenwind aus Rom

Brief aus dem Vatikan verbietet Einrichtung eines Synodalen Rates
26.01.23
Redaktion der pilger

Damit es ihnen jetzt besser geht

Jesus will, dass wir uns den Armen und Schwachen zuwenden. Dann wächst Gottes...
26.01.23
Redaktion der pilger

Laien mehr Mitbestimmung ermöglichen

Online-Veranstaltung zur Weltsynode mit Gästen aus Rom, Nicaragua, Südafrika,...
18.01.23
Redaktion der pilger

Schülertage im Bistum

Rund 430 Jugendliche lernen kirchliche Arbeitsbereiche kennen
18.01.23
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Umstrittene Plauderei

Warum Erzbischof Gänsweins Buch im Vatikan für Wirbel sorgt
18.01.23
Redaktion der pilger

„Es gibt nur eine Welt“

Naturwissenschaft und Glaube: Für Joanna Maria Otto ist beides gleich wichtig und...
18.01.23
Redaktion der pilger

Jesus ruft zur Umkehr

Sie ist der beste Anfang eines guten Lebens
18.01.23
Redaktion der pilger

Schere wird größer

Oxfam: Armut und Reichtum nehmen parallel zu
18.01.23
Redaktion der pilger

Wünsche der Menschen achten

Weniger Gottesdienstbesucher – Pfarrei Germersheim sucht nach Ursachen
18.01.23
Redaktion der pilger

Edith Stein in der Krippe

Holzfigur aus Unterammergau seit Neujahr in der Kirche in Bad Bergzabern zu sehen
12.01.23
Redaktion der pilger

Gott gibt uns Halt

Wie Vertrauen uns hilft, auch in herausfordernden Zeiten unser Leben und die Welt...
12.01.23
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Digitale Abstimmung möglich

Bei der Wahl der Pfarrgremien im Bistum im Oktober gibt es einige Neuerungen
12.01.23
Redaktion der pilger

375 Jahre Sebastianusfest

Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann feiert Jubiläumsgottesdienst in Rödersheim
12.01.23
Redaktion der pilger

Gegen Kinderarbeit, für Sonntagsruhe

Vor 175 Jahren erschien die erste Bistumszeitung
12.01.23
Redaktion der pilger

Gott hat uns mit sich versöhnt

So können wir getrost über unsere Schuld sprechen
12.01.23
Redaktion der pilger

Benediktsweg

Pilgerwanderung auf den Spuren eines großen Heiligen
04.01.23
Redaktion der pilger

Unter Freunden

Das Taizé-Treffen in Rostock inspiriert Tausende junge Menschen
04.01.23
Redaktion der pilger

Heilpflanze des Jahres 2023

Der Echte Salbei ist ein wahres medizinisches Multitalent
04.01.23
Redaktion der pilger

Ältester Kirchenchor im Bistum

250 Jahre Kirchenchor St. Michael Rheinzabern
04.01.23
Redaktion der pilger

Unsere Taufe

Unser Christsein will immer erneuert werden
04.01.23
Redaktion der pilger

Mit den Menschen für die Menschen

Carolina de Magalhães-Mayer aus Limburgerhof organisiert in Guatemala die...
31.12.22
Redaktion der pilger

Requiem für Papst em. Benedikt XVI. im Speyerer Dom

Am 31. Dezember 2022 ist Papst em. Benedikt XVI. verstorben. Als Zeichen der Trauer...
31.12.22
Redaktion der pilger

Emeritierter Papst Benedikt XVI. stirbt mit 95 Jahren

Der ehemalige Papst Benedikt XVI. ist tot. Er starb am heutigen 31. Dezember im...
29.12.22
Redaktion der pilger

"Einer der größten Theologen der Gegenwart"

Der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann hat Benedikt XVI. als einen "der größten...
27.12.22
Redaktion der pilger

Über 500 Sternsinger erwartet

Am 30. Dezember wird die bundesweite Aktion Dreikönigssingen in Frankfurt eröffnet
27.12.22
Redaktion der pilger

Ein junges Mädchen erfindet die Sternsinger-Aktion

Auf dem Römerberg in Frankfurt am Main haben zum 30. Dezember gut 800 Sternsinger...
27.12.22
Redaktion der pilger

Warum Bäume uns anziehen

Einst mieden die Menschen den Wald. Er war ein Ort des Schreckens, der Geister, des...
27.12.22
Redaktion der pilger

Die im Herzen barfuß sind

Feinfühlig werden für alles, was geschieht. Wie Maria
27.12.22
Redaktion der pilger

Der Jahreswechsel ist laut und bunt

„Zwischen den Jahren“ heißt die Zeit des Jahreswechsels gewöhnlich, die Tage nach...
14.12.22
Redaktion der pilger

Fragen und Antworten zu Weihnachten

Von Ochsen und Eseln, Bäumen und Krippen – und von einer Geburt
14.12.22
Redaktion der pilger

Wann kommt der Friedefürst?

Nach den Weihnachtsfesten von 2020 und 2021, beide unter den Vorzeichen der...
14.12.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

„Eine große Freude für das ganze Volk“

Weihnachtsgruß von Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann
Treffer 1 bis 40 von 4769