Druckversion: [ www.pilger-speyer.de/ ][ Nachrichten ][ Nachrichten der pilger ]


Redaktion der pilger

Mittwoch, 23. März 2022

Koordinieren und vernetzen

Valentyna Sobetska ist Vorsitzende des Vereins „Kinderhilfe Ukraine Rhein-Neckar für Novograd Volynskij“. (Foto: Internationaler Bauorden)

Ukrainisch-deutsches Ehepaar aus Ludwigshafen unterstützt Kriegsflüchtlinge

Die Nacht zum 24. Februar endete für Valentyna Sobetska und ihren Ehemann Peter Runck um fünf Uhr mit dem Klingeln des Handys. So haben die beiden vom Überfall Russlands auf die Ukraine erfahren. Seitdem steht das Telefon bei ihnen nicht mehr still. Geschlafen wird dann, wenn sie vor Müdigkeit umfallen, und auch dann nur selten mehr als ein paar Stunden. Jede Minute verbringen die beiden damit, Hilfe für Ukrainer zu koordinieren.

Valentyna Sobetska ist Ukrainerin und lebt seit 2013 in Ludwigshafen. Sie ist Vorsitzende des Vereins „Kinderhilfe Ukraine Rhein-Neckar für Novograd Volynskij“, der in Sobetskas nordukrainischer Heimatstadt Kriegsflüchtlinge aus der Ostukraine unterstützt und Feiern für Kinder mit Behinderungen und ihre Familien organisiert. Vom Krieg betroffene Kinder aus der Ukraine waren auch schon in Otterstadt im Feriencamp. Peter Runck ist seit 2001 Geschäftsführer beim Internationalen Bauorden. Der Bauorden organisiert internationale Jugendbegegnungen, Friedensdienst und Hilfsprojekte in Europa. Auch aus der Ukraine und Russland haben sich in der Vergangenheit Freiwillige bei Projekten des Bauorden engagiert.

„Wir dürfen nicht vergessen, dass in der Ukraine schon seit 2014 Krieg herrscht“, sagt Peter Runck. Rückblickend ist er nicht überrascht vom aktuellen Überfall der Russen auf das Heimatland seiner Frau. Schon bei der Arbeit im Bauorden hat er bei den jungen Russen in den vergangenen zwei bis drei Jahren einen Wandel erlebt. Früher seien es junge Leute gewesen, die die Welt sehen wollten, in letzter Zeit seien sie zunehmen intolerant gewesen. Putins Politik werde im eigenen Land getragen, und das liege nicht an der Desinformation. Richtig sauer wird Runck, wenn er Menschen aus seiner Zeit in der Friedensbewegung sagen hört, Schuld an der Lage seien die amerikanischen Imperialisten. „Wie blind kann man sein?“ fragt sich Runck und wundert sich, wo die ganzen Russlanddeutschen jetzt bei den Friedensdemos sind. „Sie könnten hier auf die Straße gehen und bekämen dafür keine 15 Jahre Haft.“

Vor wenigen Tagen hat Sobetskas Sohn seine Frau und die beiden Kinder nach Ludwigshafen gebracht und ist wieder zurück in die Ukraine gefahren. „Er will sein Land verteidigen und kämpfen für eine freie demokratische Ukraine“, erklärt Runck. So erlebe er es überwiegend auch bei den jungen Ukrainern, die er im Bauorden kennengelernt hat. Aber natürlich seien nicht alle mutig. „Die Leute rufen uns an und weinen, weil sie Angst haben. Meine Frau versucht, sie zu trösten. Oft kann man nicht mehr tun, als zusammen zu weinen.“ Der zweijährige Enkel von Valentyna Sobetska sagt, der Papa ist arbeiten. Der sechsjährige Enkel möchte die Arbeitshelme des Bauordens am liebsten zum Papa schicken, um die Männer dort zu schützen. Viele weitere Frauen mit ihren Kindern sind gekommen. Die meisten haben Verwandte und Bekannte in der Region.

Peter Runck und Valentyna Sobetska erleben eine riesige Welle an Hilfsbereitschaft. „Vom Rockerclub bis zu den Mormonen. Von Kindergartenkindern bis zur Oma, alle wollen etwas tun“, so Runck. Sie selbst versuchen zu helfen, wo es geht, und sehen ihre Aufgabe vor allem darin, Hilfe zu koordinieren und Menschen zu vernetzen. Sie organisieren Treffen für Ukrainer, die schon länger in der Region leben, und für solche, die jetzt geflüchtet sind. Sie koordinieren Sammelaktionen, vermitteln Wohnungen, organisieren einen Rechtsanwalt, der sich darum kümmert, wenn der Vermieter die Aufnahme der geflüchteten Verwandten nicht erlauben möchte, stellen Übersetzer, wo sie benötigt werden, helfen, Ausgabestellen zu organisieren, wo Geflüchtete gespendete Dinge abholen können. Besonders wichtig seien Geldspenden, denn dann könne gezielt das gekauft werden, was benötigt wird.(chr. kr.)

Spenden können auf das Konto der Kinderhilfe Ukraine Rhein Neckar für Novograd-Volynskij e.V., Sparkasse Vorderpfalz, IBAN: DE51 5455 0010 0193 0706 04, BIC: LUHSDE6AXXX, überwiesen werden.

 

Artikel teilen:

Top

Weitere Nachrichten

02.02.23
Redaktion der pilger

Salz der Erde, Licht der Welt

Wir Christen brauchen die Welt und die Welt braucht uns
02.02.23
Redaktion der pilger

Berufung – der Weg zu mehr Leben

„pilger“-Interview mit Pfarrer Matthias Schmitt zum Welttag des geweihten Lebens am...
02.02.23
Redaktion der pilger

Frühe Blüte kann gefährlich sein

Botanikerin sieht dramatische Entwicklung durch den Klimawandel
02.02.23
Redaktion der pilger

Vom Brautkleid bis zur Trauung

Wer die Hochzeitsmesse „Trau“ in Ludwigshafen besucht, hat Großes vor: Heiraten!...
02.02.23
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Schritt für Schritt Zukunft gestalten

Wie kann sich das Bistum Speyer weiterentwickeln und seine Vision, „Segensort in...
02.02.23
Redaktion der pilger

Mehr Qualität und Selbstbestimmung

Zum 1. Januar wurde das Betreuungsrecht umfassend reformiert und ein...
26.01.23
Redaktion der pilger

Betreuung und Pflege

Johanniter übernehmen ehemaliges Seniorenheim auf Maria Rosenberg
26.01.23
Redaktion der pilger

Das Buch, in dem noch mehr drinsteckt

An diesem Sonntag ist Bibelsonntag. Ein guter Anlass, die Bibel neu zu entdecken
26.01.23
Redaktion der pilger

Gegenwind aus Rom

Brief aus dem Vatikan verbietet Einrichtung eines Synodalen Rates
26.01.23
Redaktion der pilger

Damit es ihnen jetzt besser geht

Jesus will, dass wir uns den Armen und Schwachen zuwenden. Dann wächst Gottes...
26.01.23
Redaktion der pilger

Laien mehr Mitbestimmung ermöglichen

Online-Veranstaltung zur Weltsynode mit Gästen aus Rom, Nicaragua, Südafrika,...
18.01.23
Redaktion der pilger

Schülertage im Bistum

Rund 430 Jugendliche lernen kirchliche Arbeitsbereiche kennen
18.01.23
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Umstrittene Plauderei

Warum Erzbischof Gänsweins Buch im Vatikan für Wirbel sorgt
18.01.23
Redaktion der pilger

„Es gibt nur eine Welt“

Naturwissenschaft und Glaube: Für Joanna Maria Otto ist beides gleich wichtig und...
18.01.23
Redaktion der pilger

Jesus ruft zur Umkehr

Sie ist der beste Anfang eines guten Lebens
18.01.23
Redaktion der pilger

Schere wird größer

Oxfam: Armut und Reichtum nehmen parallel zu
18.01.23
Redaktion der pilger

Wünsche der Menschen achten

Weniger Gottesdienstbesucher – Pfarrei Germersheim sucht nach Ursachen
18.01.23
Redaktion der pilger

Edith Stein in der Krippe

Holzfigur aus Unterammergau seit Neujahr in der Kirche in Bad Bergzabern zu sehen
12.01.23
Redaktion der pilger

Gott gibt uns Halt

Wie Vertrauen uns hilft, auch in herausfordernden Zeiten unser Leben und die Welt...
12.01.23
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Digitale Abstimmung möglich

Bei der Wahl der Pfarrgremien im Bistum im Oktober gibt es einige Neuerungen
12.01.23
Redaktion der pilger

375 Jahre Sebastianusfest

Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann feiert Jubiläumsgottesdienst in Rödersheim
12.01.23
Redaktion der pilger

Gegen Kinderarbeit, für Sonntagsruhe

Vor 175 Jahren erschien die erste Bistumszeitung
12.01.23
Redaktion der pilger

Gott hat uns mit sich versöhnt

So können wir getrost über unsere Schuld sprechen
12.01.23
Redaktion der pilger

Brückenbildung ist wichtig

Unterstützung aus der Pfalz für peruanische Projekte
12.01.23
Redaktion der pilger

Benediktsweg

Pilgerwanderung auf den Spuren eines großen Heiligen
04.01.23
Redaktion der pilger

Unter Freunden

Das Taizé-Treffen in Rostock inspiriert Tausende junge Menschen
04.01.23
Redaktion der pilger

Heilpflanze des Jahres 2023

Der Echte Salbei ist ein wahres medizinisches Multitalent
04.01.23
Redaktion der pilger

Ältester Kirchenchor im Bistum

250 Jahre Kirchenchor St. Michael Rheinzabern
04.01.23
Redaktion der pilger

Unsere Taufe

Unser Christsein will immer erneuert werden
04.01.23
Redaktion der pilger

Mit den Menschen für die Menschen

Carolina de Magalhães-Mayer aus Limburgerhof organisiert in Guatemala die...
31.12.22
Redaktion der pilger

Requiem für Papst em. Benedikt XVI. im Speyerer Dom

Am 31. Dezember 2022 ist Papst em. Benedikt XVI. verstorben. Als Zeichen der Trauer...
31.12.22
Redaktion der pilger

Emeritierter Papst Benedikt XVI. stirbt mit 95 Jahren

Der ehemalige Papst Benedikt XVI. ist tot. Er starb am heutigen 31. Dezember im...
29.12.22
Redaktion der pilger

"Einer der größten Theologen der Gegenwart"

Der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann hat Benedikt XVI. als einen "der größten...
27.12.22
Redaktion der pilger

Über 500 Sternsinger erwartet

Am 30. Dezember wird die bundesweite Aktion Dreikönigssingen in Frankfurt eröffnet
27.12.22
Redaktion der pilger

Ein junges Mädchen erfindet die Sternsinger-Aktion

Auf dem Römerberg in Frankfurt am Main haben zum 30. Dezember gut 800 Sternsinger...
27.12.22
Redaktion der pilger

Warum Bäume uns anziehen

Einst mieden die Menschen den Wald. Er war ein Ort des Schreckens, der Geister, des...
27.12.22
Redaktion der pilger

Die im Herzen barfuß sind

Feinfühlig werden für alles, was geschieht. Wie Maria
27.12.22
Redaktion der pilger

Der Jahreswechsel ist laut und bunt

„Zwischen den Jahren“ heißt die Zeit des Jahreswechsels gewöhnlich, die Tage nach...
14.12.22
Redaktion der pilger

Fragen und Antworten zu Weihnachten

Von Ochsen und Eseln, Bäumen und Krippen – und von einer Geburt
14.12.22
Redaktion der pilger

Wann kommt der Friedefürst?

Nach den Weihnachtsfesten von 2020 und 2021, beide unter den Vorzeichen der...
Treffer 1 bis 40 von 4769

News-Archiv