Druckversion: [ www.pilger-speyer.de/ ][ Nachrichten ][ Nachrichten der pilger ]


Redaktion der pilger

Mittwoch, 20. Juli 2022

Geschichten saugen die Kinder regelrecht auf

Das Erzähltheater bringt die Geschichte der heiligen Elisabeth nahe. (Foto: Hans-Joachim Stoehr)

Erzieherin Christine Becker-Domokos regt die Kleinen mit Erzähltheater, Steinen, Tüchern oder Federn an

Erzieherin Christine Becker-Domokos bringt in der Kindertagesstätte St. Paulus in Fulda Kindern die chistliche Botschaft näher. Dabei kommen alle Sinne ins Spiel: sehen, hören, fühlen ...

Auf dem Boden des Turnraums liegt eine runde braune Decke – eine Art Mandala aus unterschiedlichen Materialien. „Das hab’ ich mit Kindern Schritt für Schritt gelegt“, sagt Christine Becker-Domokos. Es ist einer von mehreren „Bausteinen“ zum Thema „Die Schöpfung schützen und erhalten“.

Die braune Decke steht für die Erde, ein blaues Tuch für das Wasser. Bei jedem Gegenstand, den sie auslegte, habe sie die Kinder gefragt, was sie damit verbinden. „Ich hole die Kinder da ab, wo sie stehen“, sagt die Erzieherin. Kinder nach ihren Wünschen zu fragen, habe etwas mit Teilhabe zu tun.

Tücher als Bäume, Bauklötze als Burg

Sie zeigt auf grüne Tücher, die pyramidenförmig aufgestellt sind. „Sie symbolisieren Bäume – also einen Wald“, erklärt die 50-Jährige dazu. Am Rand des Kreises mit etwa zwei Metern Durchmesser sind aus Bauklötzchen eine Mauer und Türme gestaltet, die auf eine Burg hinweisen.

Grundlage für diese Szenerie in der Kita St. Paulus in Fulda ist ein Märchen der Gebrüder Grimm: „Die Bienenkönigin“. Darin geht es um drei Königssöhne, der Jüngste heißt Dummling. Er verhindert, dass seine Brüder einen Ameisenhaufen zertreten, eine Ente töten und braten sowie einen Bienenstock ausräuchern.

Die Erlösung wird herausgekitzelt

Die drei Rettungsaktionen kommen dem Dummling zugute, als er im Königsschloss Rätsel lösen soll und die zu Stein erstarrten Menschen „erlösen“ soll. Er schafft es, dass die Versteinerten sich wieder bewegen können.

Das im Märchen Geschilderte erzählte die Erzieherin nicht nur den Kindern und gestaltete es mit verschiedenen Materialien. Sie ließ es die Jungen und Mädchen auch erfühlen. Dazu ließ sie einen Stein in die Hand der Kinder fallen. „Ganz konzentriert befühlten die Kinder den Stein, seine Kälte und Härte“, erinnert sich Becker-Domokos.

Sie forderte anschließend die Kinder dazu auf, mit geschlossenen Augen wie versteinert zu stehen und sich nicht zu bewegen. „Ich habe sie dann gefragt: ,Darf ich dich erlösen?‘ und ihnen mit einer Feder an der Nase gekitzelt. Die Kinder entspannten und erfuhren spürbar Erlösung.“

Nach der langen Zeit der Corona-Pandemie tut den Kindern das Zusammensein im Kindergarten so gut. „Wenn ich Geschichten erzähle, saugen die Kinder das regelrecht auf“, sagt sie mit einer Fröhlichkeit im Gesicht, die mehr als Worte zeigen: Ihre Arbeit macht ihr selbst Freude. Und das umfasst alle Bereiche – und dazu zählt für die Pädagogin die religiöse Bildung.

Unabdingbar dabei ist für Becker-Domokos „die eigene Haltung“. Das hat für sie etwas mit „Authentisch-Sein“ zu tun. „Kinder haben ein feines Gespür, ob ich auch selbst dahinterstehe.“ Sie nennt das Beispiel „nachhaltiges Verhalten“ etwa bei der Müllvermeidung. „Wenn ich Kinder einerseits dazu auffordere, werfe dann jedoch selbst Müll weg, ist das wenig authentisch“, weiß sie aus dem Kindergarten, aber auch als Mutter zweier Töchter.

Eine muslimische Praktikantin half

Nicht nur bei Themen wie Nachhaltigkeit hat sich etwas verändert. Becker-Domokos ist seit fast drei Jahrzehnten in der Kindertagesstätte St. Paulus tätig. Auch Kinder aus Flüchtlingsfamilien, Kinder mit Migrationshintergrund kommen hierher. Dem will der Kindergarten gerecht werden. „In der Fastenzeit hatten wir eine muslimische Praktikantin hier, die das Thema Fastenzeit und Ramadan, die zur gleichen Zeit stattfanden, aufgriff“, ist die Erzieherin dankbar, um eine Erfahrung reicher zu sein.

Dabei verspürt Becker-Domokos keinen Zwiespalt zwischen der kirchlichen Ausrichtung der Kita und einer Offenheit gegenüber den Kindern und Eltern, mit denen die Erzieherinnen in Kontakt sind. Die erfahrene Erzieherin, die auch schon Leiterin der Kita war, arbeitet inzwischen gruppenübergreifend. „So können wir besser auf die Bedürfnisse von Kindern eingehen“, erläutert sie.

So beobachtet sie Kinder, um zu sehen, was sie brauchen. Oder sie bietet für Kinder in den Kita-Gruppen – etwa mit Sprachproblemen – Aktivitäten an, die auf diese Gruppe genau zugeschnitten sind. Christine Becker-Domokos ist überzeugt: „Jeder und jede Einzelne ist als Person wichtig. Hier haben wir als kirchlicher Kindergarten eine besondere Verantwortung, sollten Vorbild sein.“ (Hans-Joachim Stoehr)

Artikel teilen:

Top

Weitere Nachrichten

26.01.23
Redaktion der pilger

Betreuung und Pflege

Johanniter übernehmen ehemaliges Seniorenheim auf Maria Rosenberg
26.01.23
Redaktion der pilger

Das Buch, in dem noch mehr drinsteckt

An diesem Sonntag ist Bibelsonntag. Ein guter Anlass, die Bibel neu zu entdecken
26.01.23
Redaktion der pilger

Gegenwind aus Rom

Brief aus dem Vatikan verbietet Einrichtung eines Synodalen Rates
26.01.23
Redaktion der pilger

Damit es ihnen jetzt besser geht

Jesus will, dass wir uns den Armen und Schwachen zuwenden. Dann wächst Gottes...
26.01.23
Redaktion der pilger

Laien mehr Mitbestimmung ermöglichen

Online-Veranstaltung zur Weltsynode mit Gästen aus Rom, Nicaragua, Südafrika,...
18.01.23
Redaktion der pilger

Schülertage im Bistum

Rund 430 Jugendliche lernen kirchliche Arbeitsbereiche kennen
18.01.23
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Umstrittene Plauderei

Warum Erzbischof Gänsweins Buch im Vatikan für Wirbel sorgt
18.01.23
Redaktion der pilger

„Es gibt nur eine Welt“

Naturwissenschaft und Glaube: Für Joanna Maria Otto ist beides gleich wichtig und...
18.01.23
Redaktion der pilger

Jesus ruft zur Umkehr

Sie ist der beste Anfang eines guten Lebens
18.01.23
Redaktion der pilger

Schere wird größer

Oxfam: Armut und Reichtum nehmen parallel zu
18.01.23
Redaktion der pilger

Wünsche der Menschen achten

Weniger Gottesdienstbesucher – Pfarrei Germersheim sucht nach Ursachen
18.01.23
Redaktion der pilger

Edith Stein in der Krippe

Holzfigur aus Unterammergau seit Neujahr in der Kirche in Bad Bergzabern zu sehen
12.01.23
Redaktion der pilger

Gott gibt uns Halt

Wie Vertrauen uns hilft, auch in herausfordernden Zeiten unser Leben und die Welt...
12.01.23
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Digitale Abstimmung möglich

Bei der Wahl der Pfarrgremien im Bistum im Oktober gibt es einige Neuerungen
12.01.23
Redaktion der pilger

375 Jahre Sebastianusfest

Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann feiert Jubiläumsgottesdienst in Rödersheim
12.01.23
Redaktion der pilger

Gegen Kinderarbeit, für Sonntagsruhe

Vor 175 Jahren erschien die erste Bistumszeitung
12.01.23
Redaktion der pilger

Gott hat uns mit sich versöhnt

So können wir getrost über unsere Schuld sprechen
12.01.23
Redaktion der pilger

Brückenbildung ist wichtig

Unterstützung aus der Pfalz für peruanische Projekte
12.01.23
Redaktion der pilger

Benediktsweg

Pilgerwanderung auf den Spuren eines großen Heiligen
04.01.23
Redaktion der pilger

Unter Freunden

Das Taizé-Treffen in Rostock inspiriert Tausende junge Menschen
04.01.23
Redaktion der pilger

Heilpflanze des Jahres 2023

Der Echte Salbei ist ein wahres medizinisches Multitalent
04.01.23
Redaktion der pilger

Ältester Kirchenchor im Bistum

250 Jahre Kirchenchor St. Michael Rheinzabern
04.01.23
Redaktion der pilger

Unsere Taufe

Unser Christsein will immer erneuert werden
04.01.23
Redaktion der pilger

Mit den Menschen für die Menschen

Carolina de Magalhães-Mayer aus Limburgerhof organisiert in Guatemala die...
31.12.22
Redaktion der pilger

Requiem für Papst em. Benedikt XVI. im Speyerer Dom

Am 31. Dezember 2022 ist Papst em. Benedikt XVI. verstorben. Als Zeichen der Trauer...
31.12.22
Redaktion der pilger

Emeritierter Papst Benedikt XVI. stirbt mit 95 Jahren

Der ehemalige Papst Benedikt XVI. ist tot. Er starb am heutigen 31. Dezember im...
29.12.22
Redaktion der pilger

"Einer der größten Theologen der Gegenwart"

Der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann hat Benedikt XVI. als einen "der größten...
27.12.22
Redaktion der pilger

Über 500 Sternsinger erwartet

Am 30. Dezember wird die bundesweite Aktion Dreikönigssingen in Frankfurt eröffnet
27.12.22
Redaktion der pilger

Ein junges Mädchen erfindet die Sternsinger-Aktion

Auf dem Römerberg in Frankfurt am Main haben zum 30. Dezember gut 800 Sternsinger...
27.12.22
Redaktion der pilger

Warum Bäume uns anziehen

Einst mieden die Menschen den Wald. Er war ein Ort des Schreckens, der Geister, des...
27.12.22
Redaktion der pilger

Die im Herzen barfuß sind

Feinfühlig werden für alles, was geschieht. Wie Maria
27.12.22
Redaktion der pilger

Der Jahreswechsel ist laut und bunt

„Zwischen den Jahren“ heißt die Zeit des Jahreswechsels gewöhnlich, die Tage nach...
14.12.22
Redaktion der pilger

Fragen und Antworten zu Weihnachten

Von Ochsen und Eseln, Bäumen und Krippen – und von einer Geburt
14.12.22
Redaktion der pilger

Wann kommt der Friedefürst?

Nach den Weihnachtsfesten von 2020 und 2021, beide unter den Vorzeichen der...
14.12.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

„Eine große Freude für das ganze Volk“

Weihnachtsgruß von Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann
14.12.22
Redaktion der pilger

„Kleider teilen“

Dritte Sammelaktion von Kolpingwerk und Kitas im Bistum für Bedürftige
14.12.22
Redaktion der pilger

„Nicht nachlassen!“

Flüchtlingsbischof Heße fordert eine humanere EU-Flüchtlingspolitik
14.12.22
Redaktion der pilger

Gott ist mit uns

Im Jesuskind liegt die Zusage, die unser Leben trägt
14.12.22
Redaktion der pilger

Im Anfang war das Wort

Ein Bogen von der Schöpfung bis zur Erlösung
14.12.22
Redaktion der pilger

Über 500 Sternsinger erwartet

Am 30. Dezember wird die bundesweite Aktion Dreikönigssingen in Frankfurt eröffnet
Treffer 1 bis 40 von 4763

News-Archiv