Kultur

Mittwoch, 22. Januar 2020

Mit dem „pilger“ unterwegs

Zu bekannten und weniger bekannten Orten – Tagesfahrten für Leserinnen und Leser im Jahr 2020

Der Mont Sainte Odile bei Obernai und Barr im Elsass ist ein vielbesuchter Wallfahrtsort, an dem in diesem Jahr ein „Heiliges Jahr“ begangen wird. (Foto: AdobeStock/jorisvo)

Sie sind bereits zu einer guten Tradition geworden, die beliebten Tagesfahrten für Leserinnen und Leser von „der pilger“. Auch für das Jahr 2020 hat die Redaktion ein interessantes, vielseitiges Programm zusammengestellt: Die Tagesfahrten führen zu ausgewählten bekannten und vor allem weniger bekannten, doch allesamt sehenswerten Orten im Bistum Speyer und darüber hinaus.


Die erste Tagesfahrt, die am Donnerstag, 2. April, stattfindet, geht den Spuren des bundesweit bekannten Karlsruher Künstlers und Theologen Emil Wachter (1921 bis 2012) nach, der im Bistum Speyer einige Kirchen ausgestattet hat. Drei besonders herausragende Beispiele werden bei dieser Tagesfahrt eingehend besichtigt: die Kirche des Ökumenischen Zentrums in Frankenthal-Pilgerpfad, die Kirche St. Thomas Morus in der Frankenthaler Gemeinde Flomersheim und – ein Höhepunkt nicht nur durch die Gestaltung von Emil Wachter – die Kirche St. Ludwig in Ludwigshafen.
Bei der zweiten Tagesfahrt am Donnerstag, 2. Juli, stehen zwei der ältesten Kirchen sowie die wohl spektakulärste Raumgestaltung einer modernen Kirche im Bistum Speyer auf dem Programm: die ehemalige Abteikirche St. Maria Himmelfahrt in Otterberg, die frühere Propsteikirche St. Remigius auf dem Remigiusberg bei Haschbach nahe Kusel sowie die 1994 geweihte Kirche St. Theresia in Kaiserslautern, deren Innenraum der namhafte Künstler Heinz Mack (geboren 1931) mit einer reichen, ungewöhnlichen Symbolik und einer starken lichten Farbigkeit gestaltet hat.
Zweifellos den Höhepunkt des Programms stellt die dritte Tagesfahrt am Donnestag, 10. September, dar, die über die Grenzen des Bistums Speyer hinaus führt. Ziel ist der Odilienberg, der viel besuchte Wallfahrtsort bei Obernai und Barr im Elsass, der in diesem Jahr ein eigenes „Heiliges Jahr“ anlässlich des 1300. Todestages der heiligen Odilia (Ottilie) feiert, auf die das Kloster mit seiner Wallfahrt zurückgeht. Auf dem Hinweg wird die frühere Abteikirche von Marmoutier besucht: Diese um 590 gegründete Benediktiner-Abtei wurde im Jahr 728 vom heiligen Pirminius, dem Patron des Bistums Speyer, nach der Benediktsregel reformiert. Ihren Abschluss findet die Tagesfahrt im Kloster Marienthal in Haguenau, das ebenfalls Bezungspunkte zum Bistum Speyer hat.
Die Leitung aller drei Tagesfahrten liegt in den schon bewährten Händen von „pilger“-Redakteur Hubert Mathes und dem Theologischen Berater in der Redaktion, Klaus Haarlammert, der auch einen Großteil der Führungen in den verschiedenen Kirchen übernehmen wird. (red)

Tagesfahrt auf den Spuren von Emil Wachter (2. April), Zustiegsmöglichkeiten in Kaiserslautern, Neustadt und Speyer, Kosten 30 Euro; Tagesfahrt nach Otterberg, auf den Remigiusberg und nach Kaiserslautern (2. Juli), Zustiege in Speyer, Neustadt und Kaiserslautern, Kosten 30 Euro; Tagesfahrt ins Elsass (10. September), Zustiegsmöglichkeiten in Speyer und Neustadt, Kosten 45 Euro.

Weitere Informationen und Anmeldung: „der pilger“, Telefon 06232/318381, oder per E-Mail: backenstrass@pilger-speyer.de

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag an:  Redaktion

Anzeige

19. Februar 2020

Premieren-Lesung

Pfarrer Carsten Leinhäuser stellt sein Buch vor


12. Februar 2020

Teurer Turm

Größere Sanierung der Vierungskuppel am Speyerer Dom lässt Kosten steigen


05. Februar 2020

Nostalgie nach Noten

Drehorgelserenade und Nachtführung im Technischen Museum Speyer


Anzeige

Abo der Pilger

Bestellen Sie bequem online Ihre persönliche Ausgabe der Kirchenzeitung.

Anmeldung im Benutzerbereich

Passwort vergessen?
neu registrieren