Redaktion der pilger

Mittwoch, 29. Juni 2022

Wichtige Geste des Miteinanders

Die Ghetto-Faust ist neueren Datums – und doch meist unpassend (Foto: Worawut /AdobeStock.com)

Keine Umarmung, kein Handschlag, dafür mehr Abstand: Corona hat sich mehr als zwei Jahre lang stark auf zwischenmenschliche Beziehungen ausgewirkt. Inzwischen wächst bei vielen Menschen die Unsicherheit, ob Händeschütteln wieder möglich oder sogar angebracht sein könnte.

Eine Antwort gibt der Vorstandsvorsitzende der Deutschen-Knigge-Gesellschaft, Clemens Graf von Hoyos, im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA): Das Händeschütteln wird zurückkehren, nötig sind Rücksichtnahme und Wertschätzung.

KNA: Herr Graf von Hoyos, der Sommer bringt jetzt nach zwei Jahren Pandemie wieder ein wenig Normalität. Sollten wir jetzt auch wieder dazu zurückkehren, uns zur Begrüßung oder zum Abschied die Hand zu geben?

Hoyos: Das obliegt jedem selbst. Wer sich wohl dabei fühlt, kann wieder seine Hand anbieten. Natürlich haben wir während Corona gelernt, stärker auf Hygiene zu achten. Und natürlich hat die geforderte Distanz dazu beigetragen, dass wir uns stärker auf uns selbst zurückgezogen haben. Das haben viele Menschen durchaus als angenehm empfunden, andere leiden darunter. Wer sensibler ist, kann auch mit einer leichten Verbeugung, einem Kopfnicken, einem Lächeln oder einer Hand auf dem Herzen signalisieren: „Ich sehe Dich. Du bist willkommen.“

KNA: Sollte man fragen, ob man die Hand geben darf?

Hoyos: Ich empfehle, man sollte die Hand ganz selbstbewusst anbieten. Falls das Gegenüber das dann nicht möchte, kann er oder sie ja höflich ablehnen und eine andere Form anbieten.

KNA: Glauben Sie, dass das Händeschütteln in alter Weise zurückkommt?

Hoyos: Ich rechne ganz fest damit. Das hat sich auch schon im vergangenen Sommer gezeigt, als die Corona-Sensibilität zwischenzeitlich geringer wurde. Diese Geste ist 2 000 Jahre alt. Vor mehr als 200 Jahren soll sie der österreichische Staatskanzler Fürst Metternich über alle Schichten hinweg salonfähig gemacht haben. Eine solche, tief verwurzelte Geste lässt sich nicht einfach durch zwei Jahre Pandemie abschalten.

KNA: Was bedeutet diese Geste eigentlich?
Hoyos: Sie war vermutlich ein Zeichen der Verbundenheit unter frühen Christen. Im Mittelalter signalisierten die Menschen damit, dass sie unbewaffnet und deshalb friedlich gesinnt waren.

KNA: Und was ist mit anderen Begrüßungsgesten?

Hoyos: Ich bin überzeugt, wir werden auch wieder zu Umarmungen oder zur so genannten Akkolade zurückkehren – Küsschen links, Küsschen rechts. Diese Gesten sind natürlich sehr situationsabhängig. Ich muss immer überlegen, wo ich mich gerade befinde: Handelt es sich um eine berufliche, private oder eine Mischsituation? Habe ich es mit einer anderen Kultur zu tun? Wichtig ist es stets, Wertschätzung und Rücksichtnahme zu zeigen.

KNA: Manche begrüßen sich inzwischen mit der so genannten Ghetto-Faust...

Hoyos: Das passt aus meiner Sicht nicht im Geschäftsalltag. Diese informelle Geste stammt wohl aus dem kriminellen Milieu und signalisiert eher Verschlossenheit oder Aggression. Der ehemalige US-Präsident Barack Obama hat sie – mit einer gewissen Ironie – schon vor Corona salonfähig gemacht. Dann doch lieber ohne körperlichen Kontakt. Aufrecht sein, freundlich lächeln, sich bewusst sein, dass jeder Mensch gesehen und verstanden werden will, das hilft. Man kann ruhig Mut zu mehr Individualität haben. Fragen: Christoph Arens (KNA)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

21.09.22
Redaktion der pilger

Treffen voller Fragen

Die deutschen Bischöfe besprechen bei ihrer Vollversammlung die Turbulenzen des...
21.09.22
Redaktion der pilger

Eine Haltung des Vertrauens ist nötig

Pilger-Interview mit Generalvikar Markus Magin über seine ersten Monate im Amt...
21.09.22
Redaktion der pilger

699 Kilometer für guten Zweck

Vierte Charity-Fahrradtour des Ehepaars Schreiner führte zum MIttelmeer
21.09.22
Redaktion der pilger

Tiefer in Leben und Glaube einsteigen

Diözese Speyer und Evangelische Kirche der Pfalz starten einen neuen Online-Workshop
21.09.22
Redaktion der pilger

Ein Gleichnis fast wie ein Märchen

Jesu Erzählung vom reichen Mann und vom armen Lazarus
14.09.22
Redaktion der pilger

Engagiert mit viel Leidenschaft

Verabschiedungen und Ehrungen beim Pilger-Sommerfest im Speyerer Pastoralseminar...
14.09.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

25 Jahre Kreuzwallfahrt

Festgottesdienst des Kolping-Diözesanverbandes mit Bischof Wiesemann in der...
14.09.22
Redaktion der pilger

„Wir haben viel geschafft“

Die Beschlüsse der Vollversammlung des Synodalen Wegs
14.09.22
Redaktion der pilger

Kreuz und Krone im Museum

Neu gestaltete Ausstellungsräume für Schätze aus dem Dom
14.09.22
Redaktion der pilger

Pfarrer und Gärtner zugleich

Pfarrer Thomas Buchert hat neben dem Bellheimer Pfarrhaus einen großen Garten...
14.09.22
Redaktion der pilger

Klug handeln im Sinn Gottes

Wie aus Unrecht auch etwas Gutes werden kann
09.09.22
Redaktion der pilger

Synodaler Weg überwindet Krise

Inmitten einer schwerer Krise hat der deutsche Synodale Weg am Freitag in Frankfurt...
09.09.22
Redaktion der pilger

Leitmotiv: Mehr vom Glauben wissen

„Würzburger Fernkurs“ besteht seit mehr als 50 Jahren
07.09.22
Redaktion der pilger

Vertrauensverhältnis zerstört

Vorsitzender der Unabhängigen Aufarbeitungskommission des Bistums Speyer tritt aus...
07.09.22
Redaktion der pilger

Für immer vereint

Wie geht das eigentlich: dass zwei Menschen sich nicht nur die ewige Treue...
07.09.22
Redaktion der pilger

Umstrittene Reform

Papst Franziskus greift in den Malteserorden ein
07.09.22
Redaktion der pilger

Kindern eine Zukunft geben

Der 43. Hungermarsch in Hauenstein kommt chilenischen Einrichtungen zugute
07.09.22
Redaktion der pilger

„Keine Lehren aus dem Krieg gezogen“

Erik Wieman spürt Flugzeugwracks aus dem Zweiten Weltkrieg auf und gibt Angehörigen...
07.09.22
Redaktion der pilger

Die Hartnäckigkeit des Suchenden

Gott lässt nichts und niemanden verloren gehen
24.08.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein Fall für den Denkmalschutz

Es gibt viel zu entdecken am Tag des offenen Denkmals am 11. September
24.08.22
Redaktion der pilger

Ein Kreuz aus Puzzleteilen

Kolpingmitglieder aus der Diözese treffen sich zur Kreuzwallfahrt
24.08.22
Redaktion der pilger

Nicht nur sonntags

Glauben muss das ganze Leben prägen
24.08.22
Redaktion der pilger

Glaubensfest in Karlsruhe

Die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen tagt erstmals in Deutschland
24.08.22
Redaktion der pilger

Preise verschärfen Hunger

Misereor will Eindämmung von Spekulationen auf Lebensmittel
24.08.22
Redaktion der pilger

Jeder hat Platz

Und dafür gibt es bei Gott auch keine Rangordnung
24.08.22
Redaktion der pilger

Fit for Fair – auf zum Solilauf!

24-Stunden-Lauf in St. Ingbert unterstützt Dorfladen im Ahrtal
24.08.22
Redaktion der pilger

Aktion „Mais für Afrika“ läuft gut

Großer Erfolg der Hauensteiner Spenden-Kampagne
24.08.22
Redaktion der pilger

Auersmacher Passionsspiele

Aufführungen in Sitterswalder Kirche werden im Herbst wieder aufgenommen
24.08.22
Redaktion der pilger

SchUM-Kulturtage 2022 in Speyer

Unterhaltsam, informativ, abwechslungsreich: Programm zeigt große Bandbreite...
24.08.22
Redaktion der pilger

„Wir haben Spaltungen hinter uns“

Die Frage nach Homosexualität sollte jede Pfarrgemeinde beschäftigen
24.08.22
Redaktion der pilger

Für Artenvielfalt und gegen Armut

Tomatenpflanzen zugunsten des Bischöflichen Hilfswerks Misereor aufgezogen
24.08.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Worauf kommt es in den Ferien an?

Tipps für Familien mit Kindern, um die freie Zeit gut zu gestalten
17.08.22
Redaktion der pilger

Woher kommt künftig Geld?

Die deutsche Kirchensteuer ist umstritten – und wird künftig weniger fließen
17.08.22
Redaktion der pilger

Von Mutter Anna zu Mutter Maria

Bistum Speyer bietet zum dritten Mal in der Nacht auf Mariä Himmelfahrt eine...
17.08.22
Redaktion der pilger

Mut zur Transparenz

Die Chefin von Radio Bremen hält viel vom Dialog – im Beruf wie in der Kirche
17.08.22
Redaktion der pilger

Fitness-Übungen für den Glauben

Die Beziehung zu Jesus muss ständig gepflegt werden
17.08.22
Redaktion der pilger

Indigene in Kolumbien schützen

Misereor fordert von der Bundesregierung den Einsatz für Menschenrechte
17.08.22
Redaktion der pilger

Seit 25 Jahren im Ehrenamt

Marita Trauth und Maria Götz bereiten Kinder auf die Erstkommunion vor
17.08.22
Redaktion der pilger

„Plötzlich war ich Jüdin“

Die Journalistin Inge Deutschkorn setzte sich für eine Erinnerungskultur ein
11.08.22
Redaktion der pilger

Miteinander für ein Naturparadies

Alle Sinne werden angesprochen: Es summt, es riecht gut und es blüht. Zarte oder...
Treffer 1 bis 40 von 4657