Redaktion der pilger

Mittwoch, 28. Juli 2010

Was macht uns reich vor Gott?

"Liebe empfangen und Liebe geben" - lesen Sie hier einen Beitrag von Pastoralreferent Claus Kasper zum Lukas-Evangelium 12, 13–21.

Wie, liebe Leserinnen und Leser, beantworten Sie diese zentrale Frage unseres christlichen Glaubens? ... Für Jesus stand diese Frage im Mittelpunkt seines Denkens, Fühlens und Handelns. Jesus war „Theozentriker“, das heißt, für ihn stand GOTT und die Frage nach seinem Willen im Zentrum. Entscheidend ist, was vor Gott zählt, was in Gottes Augen wertvoll ist, was Gottes Willen entspricht. Darin liegt auch der Sinn des Lebens, nämlich vor Gott reich zu werden. Aber genau hier stellt sich für uns die Frage: Vor Gott reich werden – wie soll das gehen und wie ist dieses Reichwerden vor Gott zu verstehen? Vor Gott reich werden bedeutet, Gottes Willen zu erfüllen, das zu leben und zu tun, worauf es in Gottes Augen ankommt. Die zentralen Fragen lauten also: Was zählt vor Gott? Worin liegt der Sinn des Lebens?

Mit dem Beispiel, das im heutigen Evangelium genannt wird, macht Jesus klar, worin der Sinn des Lebens wohl nicht bestehen kann, nämlich im Überfluss zu leben, inmitten von materiellen Reichtümern ohne Ende. Darauf kommt es also vor Gott nicht an. Jesus warnt eindrücklich vor solch einem Leben: „Gebt Acht, hütet euch vor jeder Art von Habgier.“ 

Jesus möchte nicht materiellen Reichtum an sich verteufeln, aber warnen möchte er vor Habgier, vor dem, was das Herz unfrei und böse macht. Und hiermit sind wir an dem vor Gott entscheidenden „Ort“ angelangt : dem Herzen des Menschen, gemeint ist der „Ort“, wo der Mensch entscheidet, worauf es im Leben ankommt, worin also der Sinn des Lebens besteht.

Worin besteht der Sinn des Lebens, worauf kommt es an – vor Gott, was macht wirklich reich im Leben – vor Gott? Wenn wir uns dieser Grundfrage unseres Glaubens stellen, dann stehen wir ganz nah bei Jesus, der erfüllt war von dieser einen Frage: Was macht den Menschen reich – vor Gott. Noch einmal: GOTT zählt;  was macht in GOTTES Augen reich, worauf kommt es im Leben vor GOTT an? ...

Es kommt auf unser „Herz“ an und auf alles, was daraus fließt: auf unser Denken, Reden und Tun kommt es an. Ja, das lehrt  und zeigt uns Jesus in seinem Evangelium: das Hauptgebot der Liebe: Liebt Gott und liebt euren Nächsten. Ganz im Sinne Jesu lässt sich auf die entscheidende Frage, was vor Gott reich macht, antworten: „Liebe, und werde reich vor Gott.“ Die Liebe im Herzen und das Tun der Liebe – darauf kommt es an, das macht vor Gott reich, darin liegt der Sinn des Lebens. Was Liebe im Sinne Jesu konkret bedeutet, können wir aus seinem Evangelium klar erkennen. Von Jesus selbst lernen wir, was vor Gott zählt, worauf es in Gottes Augen ankommt. 

Aus dem Evangelium Jesu hat die Kirche die sieben leiblichen und die sieben geistlichen Werke der Barmherzigkeit abgeleitet. Auf dieses Tun der Liebe kommt es an, um vor GOTT reich zu werden. Die sieben leiblichen Werke der Barmherzigkeit lauten: die Hungrigen speisen; die Durstigen tränken; die Nackten bekleiden; die Fremden beherbergen; die Gefangenen erlösen; die Kranken besuchen; die Toten begraben. Die sieben geistlichen Werke der Barmherzigkeit lauten: die Zweifelnden beraten; die Unwissenden belehren; die Sünder zurechtweisen; die Trauernden trösten; erlittenes Unrecht verzeihen; die Lästigen geduldig ertragen; für die Lebenden und die Verstorbenen beten. Anhand dieser Aufzählung kann ein jeder sich prüfen bzw. fragen, inwieweit diese „Werke der Barmherzigkeit“ sein Denken, Fühlen und Handeln bestimmen. 

Manchmal oder auch oft kommt es in unserem Alltag gar nicht auf die „großen Werke“ der Barmherzigkeit an, sondern eher auf die „kleinen Werke“, auf die Gesten der Wärme, die wir einander zeigen und schenken können: ein kurzes Lächeln; ein freundlicher Händedruck; ein vergebender Blick; eine zärtliche Umarmung; ein ermutigendes und aufmunterndes Wort; ein gemeinsamer Spaziergang; ein Urlaubsgruß; ein überraschendes Telefonat; ein Besuch am Krankenbett; ein phantasievolles Geschenk; ein gemeinsamer Cappuchino trotz Terminflut und Arbeitsstress; eine SMS voll Liebe; eine Nähe, die stärkt und wärmt; eine Freundschaft, die treu ist auch in Krankheit und Not; ein Gebet, das einer dem anderen verspricht; ein Wort, das tröstet und befreit; eine Hand, die die meine hält ... Gesten der Wärme, die uns als Menschen reich und glücklich machen können, die uns auch vor Gott reich machen, denn vor Gott macht die Liebe reich, vor Gott zählt das Herz, vor Gott kommt es darauf an, dass Liebe unser Denken, Fühlen und Handeln bestimmt. „Liebe, und werde reich vor Gott ...“ – „Liebe, und spüre den Sinn des Lebens ...“. 

Es gibt etwas im Leben, was man als Mensch „immer ersehnen und manchmal bekommen kann, nämlich menschliche Zärtlichkeit“. Dieser Wort von Albert Camus macht deutlich, worin der Sinn des Lebens und das wahre Reichsein, das Reichsein vor Gott liegen können: im Empfangen und Geben von Liebe.

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

05.10.22
Redaktion der pilger

„S‘Lädche“ sucht Verstärkung

Rollendes Kiosk ermöglicht in Frankenthal Bewohnern Einkäufe vor der Haustür
05.10.22
Redaktion der pilger

„Alle sind in der Pflicht“

Bischof Helmut Dieser will als Beauftragter die Aufarbeitung des Missbrauchs in der...
05.10.22
Redaktion der pilger

Sparvorschläge vorgestellt

Kürzungspläne sind Hauptthema in Diözesanversammlung des Bistums
05.10.22
Redaktion der pilger

Eine Schule der Demut

Danken lässt mich erkennen, wie unvollkommen und bedürftig ich doch bin
28.09.22
Redaktion der pilger

Die Betnuss der Maria von Burgund

„Haben Sie schon mal von einer Betnuss gehört? Nein, nicht von einer Betelnuss, das...
28.09.22
Redaktion der pilger

50 Jahre Ständige Diakone im Bistum

Das Diakonen-Amt ist einer der ältesten Dienste in der katholischen Kirche. Die...
28.09.22
Redaktion der pilger

Hier sind Fledermäuse willkommen

Wer kann mit den Händen fliegen, mit den Ohren sehen, über Kopf schlafen und die...
21.09.22
Redaktion der pilger

Treffen voller Fragen

Die deutschen Bischöfe besprechen bei ihrer Vollversammlung die Turbulenzen des...
21.09.22
Redaktion der pilger

Eine Haltung des Vertrauens ist nötig

Pilger-Interview mit Generalvikar Markus Magin über seine ersten Monate im Amt...
21.09.22
Redaktion der pilger

Zum Affen gemacht

Eine Renovierung mit ungeahnten Folgen
21.09.22
Redaktion der pilger

Wo kein Zacken aus der Krone bricht

Als Jesus seinen Jüngern die Füße wusch, erschütterte er Vorstellungen von...
21.09.22
Redaktion der pilger

699 Kilometer für guten Zweck

Vierte Charity-Fahrradtour des Ehepaars Schreiner führte zum MIttelmeer
21.09.22
Redaktion der pilger

Tiefer in Leben und Glaube einsteigen

Diözese Speyer und Evangelische Kirche der Pfalz starten einen neuen Online-Workshop
21.09.22
Redaktion der pilger

Ein Gleichnis fast wie ein Märchen

Jesu Erzählung vom reichen Mann und vom armen Lazarus
14.09.22
Redaktion der pilger

Engagiert mit viel Leidenschaft

Verabschiedungen und Ehrungen beim Pilger-Sommerfest im Speyerer Pastoralseminar...
14.09.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

25 Jahre Kreuzwallfahrt

Festgottesdienst des Kolping-Diözesanverbandes mit Bischof Wiesemann in der...
14.09.22
Redaktion der pilger

„Wir haben viel geschafft“

Die Beschlüsse der Vollversammlung des Synodalen Wegs
14.09.22
Redaktion der pilger

Kreuz und Krone im Museum

Neu gestaltete Ausstellungsräume für Schätze aus dem Dom
14.09.22
Redaktion der pilger

Pfarrer und Gärtner zugleich

Pfarrer Thomas Buchert hat neben dem Bellheimer Pfarrhaus einen großen Garten...
14.09.22
Redaktion der pilger

Klug handeln im Sinn Gottes

Wie aus Unrecht auch etwas Gutes werden kann
09.09.22
Redaktion der pilger

Synodaler Weg überwindet Krise

Inmitten einer schwerer Krise hat der deutsche Synodale Weg am Freitag in Frankfurt...
09.09.22
Redaktion der pilger

Leitmotiv: Mehr vom Glauben wissen

„Würzburger Fernkurs“ besteht seit mehr als 50 Jahren
07.09.22
Redaktion der pilger

Vertrauensverhältnis zerstört

Vorsitzender der Unabhängigen Aufarbeitungskommission des Bistums Speyer tritt aus...
07.09.22
Redaktion der pilger

Für immer vereint

Wie geht das eigentlich: dass zwei Menschen sich nicht nur die ewige Treue...
07.09.22
Redaktion der pilger

Umstrittene Reform

Papst Franziskus greift in den Malteserorden ein
07.09.22
Redaktion der pilger

Kindern eine Zukunft geben

Der 43. Hungermarsch in Hauenstein kommt chilenischen Einrichtungen zugute
07.09.22
Redaktion der pilger

„Keine Lehren aus dem Krieg gezogen“

Erik Wieman spürt Flugzeugwracks aus dem Zweiten Weltkrieg auf und gibt Angehörigen...
07.09.22
Redaktion der pilger

Die Hartnäckigkeit des Suchenden

Gott lässt nichts und niemanden verloren gehen
24.08.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein Fall für den Denkmalschutz

Es gibt viel zu entdecken am Tag des offenen Denkmals am 11. September
24.08.22
Redaktion der pilger

Ein Kreuz aus Puzzleteilen

Kolpingmitglieder aus der Diözese treffen sich zur Kreuzwallfahrt
24.08.22
Redaktion der pilger

Nicht nur sonntags

Glauben muss das ganze Leben prägen
24.08.22
Redaktion der pilger

Glaubensfest in Karlsruhe

Die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen tagt erstmals in Deutschland
24.08.22
Redaktion der pilger

Preise verschärfen Hunger

Misereor will Eindämmung von Spekulationen auf Lebensmittel
24.08.22
Redaktion der pilger

Jeder hat Platz

Und dafür gibt es bei Gott auch keine Rangordnung
24.08.22
Redaktion der pilger

Fit for Fair – auf zum Solilauf!

24-Stunden-Lauf in St. Ingbert unterstützt Dorfladen im Ahrtal
24.08.22
Redaktion der pilger

Aktion „Mais für Afrika“ läuft gut

Großer Erfolg der Hauensteiner Spenden-Kampagne
24.08.22
Redaktion der pilger

Auersmacher Passionsspiele

Aufführungen in Sitterswalder Kirche werden im Herbst wieder aufgenommen
24.08.22
Redaktion der pilger

SchUM-Kulturtage 2022 in Speyer

Unterhaltsam, informativ, abwechslungsreich: Programm zeigt große Bandbreite...
24.08.22
Redaktion der pilger

„Wir haben Spaltungen hinter uns“

Die Frage nach Homosexualität sollte jede Pfarrgemeinde beschäftigen
24.08.22
Redaktion der pilger

Für Artenvielfalt und gegen Armut

Tomatenpflanzen zugunsten des Bischöflichen Hilfswerks Misereor aufgezogen
Treffer 1 bis 40 von 4666