Redaktion der pilger

Mittwoch, 07. Juli 2021

Kirche bedeutet Gemeinschaft

Ein Treffen auf dem Synodalen Weg. Das Kreuz der Versammlung hat Wegweiser-Funktion. (Foto: KNA)

Der „Synodale Weg“ ist im Evangelium begründet

„Mit diesem Evangelium beginnt das, was im Sinne Jesu ‚Kirche‘ ist, und es setzt sich seitdem fort bis in unsere Tage: dass Menschen ausgesandt werden mit der Weisung Jesu, mächtig zu sein über die unreinen Geister, Kranke zu heilen und den Menschen zu sagen: ‚Das Gottesreich ist nahe. Kehrt um!‘“ (Eugen Drewermann)

Während der Zeit seines öffentlichen Wirkens ist Jesus mit seinen Jüngern auf dem Weg. Die Jüngerthematik ist zentral für das Markusevangelium. Von der Berufung an (1,16) sind die Jünger praktisch immer mit Jesus zusammen bis zu Gefangennahme Jesu. Da fliehen sie, nur Petrus bleibt noch. Doch bis zum Hahnenschrei wird auch er sich äußerlich von Jesus abgewendet haben. An die Stelle der Zwölf treten dann Simon von Cyrene und einige Frauen. Die Frauen bleiben. Sie stehen in Sichtweite des Kreuzes, sind beim Begräbnis dabei und im geöffneten leeren Grab, wo sie als erste durch den Engel die Botschaft von der Auferstehung Jesu hören. Erst dann fliehen auch sie voller Schrecken.

Wenn Markus von den Jüngern spricht, dann spricht er von den Zwölf, den Vier (Petrus, Andreas, Jakobus, Johannes), den Drei (Petrus, Jakobus, Johannes), den Zwei (Jakobus, Johannes), von Simon Petrus und von Jüngerinnen, von denen drei namentlich genannt werden: Maria von Magdala; Maria, die Mutter des Joses und Salome. Die Frauen bilden unter dem Kreuz zusammen mit dem römischen Hauptmann die Kirche ab, die sich zu Jesus als dem Sohn Gottes bekennt.

Im heutigen Evangelium ruft Jesus die Zwölf zu sich und schickt sie auf den Weg, sozusagen ins Praktikum. Sie sollen Erfahrungen machen mit all dem, was sie von Jesus gelernt haben. Sie sollen anfangen Kirche zu bauen, würden wir heute sagen. Sie werden zu zweit ausgesandt, nicht alleine. Zu zweit kann man sich gegenseitig aufrichten und stützen. Vor Gericht galt im Judentum auch erst das Zeugnis von zwei Männern. Jesus stattet die Zwölf mit Vollmacht aus, mit seinem Geist, der befreit von dem, was die Menschen plagt und bedrückt und der von den Ungeistern befreit, die das Leben eng und dunkel machen. Durch die Anweisung, (fast) nichts für unterwegs mitzunehmen, wird ihr Vertrauen auf Gott gefordert. Er wird für sie sorgen. Sie werden Unterstützer finden. Einem Ort, an dem sie nicht erwünscht sind, sollen sie ganz einfach den Rücken kehren, ihn zurücklassen und weitergehen. Die Zwölf dürfen die Erfahrung machen, dass ihr Tun im Namen Jesu wirksam ist, dass Jesu Wort durch sie bei den Menschen ankommt und heilt. „Sie trieben viele Dämonen aus und salbten viele Kranken mit Öl und heilten sie“ (6,13).

Auch heute geht Kirche nur zusammen. Kirche bedeutet Gemeinschaft. Immer. Es braucht den Austausch, die Ermutigung, die Weggemeinschaft, die Hilfe und das Füreinanderdasein. Jesus ist nicht in der Wüste geblieben und nicht allein umhergezogen. Er hat von Anfang an seine Anhänger in das Verständnis seiner Aufgaben einbezogen. Er hat sie geschult und dann ausgesandt. Denn die Frohe Botschaft wird immer von Mensch zu Mensch weitergesagt und bezeugt. Kirche wächst dort, wo Menschen etwas von dem Glauben und der Liebe weitergeben, womit sie selbst erfüllt sind.

In einem Liedtext von Wilhelm Willms heißt es: „Wer bringt dem Menschen, der blind ist, das Licht? Wer reicht dem Menschen, der Angst hat, die Hand? … Wer geht den Weg, der die Mühe lohnt? – Den Weg wollen wir gehen. Die Liebe geht mit uns: Auf dem langen und steinigen, auf dem weiten und unbequemen, auf dem Weg, der die Mühe lohnt.“

Am Ersten Advent 2019 hat die Kirche in Deutschland einen Gesprächsprozess begonnen, den sie den „Synodalen Weg“ nennt – vor allem getragen von der Deutschen Bischofskonferenz, dem Zentralkomittee der deutschen Katholiken und anderen Gremien. Die Zielsetzung des Synodalen Weges formuliert die Präambel der Satzung: „Als getaufte Frauen und Männer sind wir berufen, die ,Güte und Menschenfreundlichkeit Gottes‘ (Tit 3,4) in Wort und Tat zu verkündigen, sodass die Menschen die Frohe Botschaft in Freiheit hören und annehmen können. Wir wollen auf dem Synodalen Weg die Voraussetzungen dafür verbessern, dass wir diese Aufgabe glaubwürdig erfüllen können.“

Es könnte ein steiniger Weg werden, der aber die Mühe lohnt. (Regina Mettlach)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

15.09.21
Redaktion der pilger

Von Geld und Gott

Die Bankerin Marija Kolak hat seit einem Jahr ein neues Ehrenamt: Sie ist Beraterin...
15.09.21
Redaktion der pilger

Alles soll wieder gut werden

Kita St. Martin in Kaiserslautern startete Spendenaufruf für zerstörte Kita im...
15.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Orientierung am Kind

Jesu Lehrstück über das Reich Gottes
15.09.21
Redaktion der pilger

Konflikt erwartet

Frankfurter Stadtdekan zu Eltz zur Debattenkultur beim Synodalen Weg
15.09.21
Redaktion der pilger

Löscht die Lunte!

Der Papst ruft in Ungarn zum Kampf gegen Antisemitismus auf
15.09.21
Redaktion der pilger

Kämpfer für Menschenrechte in Brasilien

Kardinal und Befreiungstheologe Paulo Evaristo Arns vor hundert Jahren geboren
15.09.21
Redaktion der pilger

Verfolgte Christen

Ausstellung in Neustadt zu einem aktuellen Thema
08.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Feier mit neuen Freunden

Maria Rosenberg: Dank Online-Angeboten wächst die Fangemeinde
08.09.21
Redaktion der pilger

Bundestagswahl: 47 Parteien dabei

Darunter befinden sich Exoten wie die HipHopper und die Gartenfreunde
08.09.21
Redaktion der pilger

Der Heilige von 9/11

Der Franziskaner Mychal Judge ist bis heute eine Symbolfigur für die Opfer des 11....
08.09.21
Redaktion der pilger

Auf nach Assisi

Diözesanwallfahrt 2022 zu den Wirkungsstätten der Heiligen Franziskus und Klara
08.09.21
Redaktion der pilger

Heilig ging es nicht immer zu

Glaubens- und Kirchenleben: Theater Kauderwelsch aus Neupotz führt Projekt auf
08.09.21
Redaktion der pilger

Heilige Orte und Menschen

In der Slowakei prägen Marienverehrung und Wallfahrten bis heute die...
07.09.21
Redaktion der pilger

Insel-Hopping beim Solilauf St. Ingbert

Am Wochenende 10. bis 12. September sind Solilauffreunde - an welchem Ort der Welt...
02.09.21
Redaktion der pilger

Pfälzer Jahresbegleiter „Unsere Heimat“ 2022

Anregungen für den Artenschutz und Erlebnisse in der Natur. „Unsere Heimat....
01.09.21
Redaktion der pilger

Schöpfungsfreundliche Kitas

Bei den Kleinsten können die größten Veränderungen beginnen. So könnte das Ziel...
01.09.21
Redaktion der pilger

Beständige Liebe feiern

Nach 25, 50 oder 60 Jahren Ehejahren bekräftigen Paare ihr Verspechen im Dom
01.09.21
Redaktion der pilger

Kolmerbergkapelle renoviert

Freude über die Wiedereröffnung der Dörrenbacher Wallfahrtsstätte nach mehrjähriger...
01.09.21
Redaktion der pilger

Jesus Christus will auch uns öffnen

Unsere Ohren und Augen, unseren Mund. Unser Herz
30.08.21
Redaktion der pilger

Sich finden lassen

Die Bibel empfand Uwe Kießling zunächst einmal als langweilig. Doch das änderte sich
27.08.21
Redaktion der pilger

Speyerer Bischof Wiesemann kehrt von Auszeit zurück

Speyer (KNA) Der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann nimmt nach einer...
25.08.21
Redaktion der pilger

Schöpfungsgeschichte in neuem Licht

Leimersheimer Messdiener laden in die Kirche St. Gertrudis zu beeindruckender...
25.08.21
Redaktion der pilger

Die Hilfe muss weitergehen

Hilfsorganisationen wollen ihre Unterstützung für Afghanistan aufrechterhalten –...
25.08.21
Redaktion der pilger

Den Artenschutz im Blick

Ökumenische Initiative „Trendsetter Weltretter“ beginnt am 4. September
25.08.21
Redaktion der pilger

Kassen zahlen Bluttest

Kirche warnt vor vorgeburtlicher Selektion bei Down-Syndrom
25.08.21
Redaktion der pilger

Den Dingen auf den Grund gehen

Eine Teilnehmerin von „Theologie im Fernkurs“ berichtet über viele „Aha-Erlebnisse“...
25.08.21
Redaktion der pilger

Grund für ein gutes Leben

Gottes Weisung ist eine kostbare Gabe
20.08.21
Redaktion der pilger

Wir dürfen uns nicht lähmen lassen

Der Klimawandel bedroht die Erde. Wie können wir mit den Sorgen, die uns die...
20.08.21
Redaktion der pilger

Wenn Fantasiewelten im Kopf entstehen

Schon seit 15 Jahren gibt es die Erzählwerkstatt im Heinrich Pesch Haus in...
20.08.21
Redaktion der pilger

Empörende Hilflosigkeit

Bischofskonferenz und Hilfswerk Misereor zur Krise in Afghanistan
20.08.21
Redaktion der pilger

Wollt auch ihr gehen?

Eine diffuse Gläubigkeit reicht nicht für‘s Christsein
20.08.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Sein berühmtestes Orgelwerk hören

Johann Sebastian Bachs „Toccata und Fuge d-moll“ wird am 29. August vielerorts...
20.08.21
Redaktion der pilger

Ohne Bildung obsiegt die Not

Madagaskar: Herz-Jesu-Priester bauen eine „Schule gegen den Hunger“
11.08.21
Redaktion der pilger

Die Zeit verrinnt

Papst Franziskus drückt nach überstandener Operation aufs Tempo
11.08.21
Redaktion der pilger

Klima-Pilgerweg

Ökumenisches Signal für mehr Klimaschutz und Klimagerechtigkeit
11.08.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Oase und grüner Segensort

Ein Besuch im Otterberger Klostergarten – Mehr als 250 verschiedene Pflanzen
11.08.21
Redaktion der pilger

Die eigene Mitte finden

Heinrich Pesch Haus setzt mit der Methode Focusing einen neuen Schwerpunkt
11.08.21
Redaktion der pilger

Ein Saurier mit Tourette-Syndrom

Behindertenseelsorge und Kinder- und Jugendtheater Speyer präsentieren neues...
11.08.21
Redaktion der pilger

Gott handelt – mit unseren Herzen und Händen

Am Fest Mariä Aufnahme in den Himmel finden in vielen Kirchen Kräutersegnungen...
06.08.21
Redaktion der pilger

Noch mehr als Nähe

Zum Sonntag: Alle Ich-bin-Worte Jesu sprechen von der Liebe Gottes
Treffer 1 bis 40 von 4340