Redaktion der pilger

Freitag, 29. April 2022

Die große Vielfalt

Wundersamer Fischzug der Jünger und Offenbarung Christi am See Genezareth, Ausschnitt aus dem Codex Egberti (fol. 90r), 10. Jahrhundert. (Foto: Scan aus dem Codex Egberti, / Wikimedia Commons/gemeinfrei)

Ein Bild auch für den Synodalen Weg

„Umsonst!“ – Viel Zeit, Energie und Lebenskraft haben die meisten schon für ihre Arbeit und Aufgabe eingesetzt. Doch dann vielfach: Die herbe Enttäuschung. „Es war umsonst.“ Die große Frustration.

Ähnlich war es wohl den Jüngern Jesu nach dem Tod ihres Rabbi ergangen.  Sie hatten alles aufgegeben und waren ihm nachgefolgt.  Aber dann: die große Ernüchterung. Der Meister stirbt den Tod eines Verbrechers am Kreuz. Sie stehen mit leeren Händen da. Was bleibt ihnen nun zu tun, als zu ihrem Beruf als Fischer zurückzukehren? Doch rasch folgt die nächste Enttäuschung. Obwohl sie sich zur besten Zeit für einen Fischfang auf den See begeben hatten, war ihre Arbeit umsonst. Das Netz blieb leer. Vielleicht mussten sie erst die Erfahrung machen, mit leeren Händen dazustehen. Nun unternehmen sie auf den Rat eines für sie noch Unbekannten einen neuen Versuch. Dieses Mal auf der anderen Seite.

Es war nicht umsonst, seinem Rat zu vertrauen. 153 große Fische füllten das Netz. Eine symbolische Zahl. Damals waren im Mittelmeerraum 153 Fischarten bekannt. Kein Einheitsfisch. Jeder Fisch hat seine eigene Art und je eigene Entwicklung. Alle zusammen gehören sie in das Netz. Hinter der Erzählung verbirgt sich bereits die Erfahrung der frühen Kirche: Menschen aus vielen Völkern hatten sich der Botschaft Jesu angeschlossen.  

Eine bildhafte Aussage, die hinweist auf die Weite des Evangeliums, die für alle Menschen gilt: Hier, in der Gemeinschaft der an Jesus Glaubenden und durch ihn Erlösten, ist Raum für alle Völker, ohne Unterschied ihrer kulturellen und geschichtlich gewordenen Identität. Sie zusammen bilden eine Einheit, aber keine Einheitlichkeit. Sie dürfen in ihrer Vielfalt bestehen bleiben. In unserer Zeit wäre es zu wenig, wenn sich die Vielfalt in der Kirche auf den Bereich der Liturgie beschränken und nur so die Verschiedenheit der Kulturen der Christen und ihre unterschiedliche Prägung widerspiegeln würde.

So muss z. B. auch bei der Struktur einer Pfarrei, einer Diözese und der Weltkirche die gleichwertige und gleichberechtigte Stellung von Mann und Frau in den jeweiligen Gesellschaften berücksichtigt werden.  

Wo ein demokratischer Aufbau einer Gesellschaft das Leben der Bürger prägt, wird eine monarchische Machtstruktur einer Kirche nicht mehr akzeptiert.
Wenn eine gleichgeschlechtliche Liebe Menschen miteinander verbindet, darf auch diese Liebe unter dem Segen Gottes stehen. Die Entwicklung in einer Gesellschaft und fortschreitende Erkenntnisse ermöglichen hier eine neue Denkweise in der Kirche.

Auch in anderen Bereichen verlangt die Einheit der Kirche kein einheitliches Vorgehen. Es ließe sich eine Reihe von Beispielen anführen, wo nicht mehr überzeugende Traditionen aufgegeben wurden, weil sie schließlich für die Botschaft Jesu hinderlich waren.

Selbst lange Zeit für unumstößlich gehaltene Traditionen dürfen der Vielfalt in der Kirche nicht im Wege stehen. Sie aufzugeben gefährdet nicht die Einheit der Kirche. Weil es z.B. angeblich immer so war, dass die Ehelosigkeit Voraussetzung für das Amt des Priesters galt, muss dies nicht weiterhin und überall so bleiben.
Die Jünger Jesu, so berichtet das Evangelium, waren überwältigt vom Ergebnis ihrer Arbeit. Nun hatten erkannt, wem sie den Erfolg bei der Verkündigung der Frohen Botschaft zu verdanken hatten. Ihr eigener Einsatz war gefordert. Aber erst der Rat Jesu führte zum reichlich gefüllten Netz, ausgeworfen auf der anderen Seite des Bootes, eine Richtungsänderung.

Für den Synodalen Weg könnte die Aufforderung Jesu wohl auch gelten: „Werft das Netz auf der rechten Seite des Bootes aus.“ Im Vertrauen auf Jesus dürfen die Synodalen den Versuch wagen, nach neuen, erfinderischen Wegen für die befreiende Botschaft Jesu zu suchen. Diese Wege müssen nicht unmittelbar für alle Teilkirchen der römisch-katholischen Kirche weltweit in gleicher Form gelten. Was hindert die Weltkirche daran, regionale Lösungen zu finden?  Bereits das Zweite Vatikanische Konzil öffnete die Tür in diese Richtung.

Der Synodale Weg versucht für die Kirche in Deutschland und darüber hinaus Möglichkeiten aufzuzeigen, wie in unserer Zeit der Glaube verkündet und gelebt werden darf. So könnten Menschen in ihm eine attraktive Hilfe finden ihr Leben zu gestalten. Die Vielfalt der Fische in dem einen Netz könnte ein Bild sein für eine umfassende, wirklich katholische Kirche auf der ganzen Welt, die Menschen aller Sprachen Heimat bietet.

Das Band, das Einheit in der Vielfalt miteinander verbindet, ist der Glaube an Jesus Christus, den Auferstandenen. Er wartet am Ufer auf die Jünger, auf uns: Er lädt uns ein, uns zum Mahl und Feiern zu versammeln. So gestärkt, und verbunden mit Christus, unserer Quelle, kann die Vielfalt ausgehalten und eine heilvolle Einigung gefunden werden, immer wieder neu. Es ist das Mahl und das Hören auf das Wort Gottes, das uns über alle Unterschiede hinweg zur Einheit verbindet. Es erweist sich in Werken der Liebe als fruchtbar und tragfähig. (Theo Wingerter)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

11.08.22
Redaktion der pilger

Miteinander für ein Naturparadies

Alle Sinne werden angesprochen: Es summt, es riecht gut und es blüht. Zarte oder...
11.08.22
Redaktion der pilger

Glaube braucht Veränderung

Jesus will, dass wir brennen für sein Evangelium
11.08.22
Redaktion der pilger

Die Quelle unseres Lebens

Wasser ist hierzulande ein selbverständliches Gut – Wir sollten es wieder mehr...
11.08.22
Redaktion der pilger

Anna spendet Kraft und Trost

Festgottesdienst und Prozession: In Kuhardt wird seit nunmehr 500 Jahren Jesu...
11.08.22
Redaktion der pilger

Zusammen leben

„Trendsetter Weltretter“: Nachhaltigkeitsaktion der Kirchen und des Landes im...
02.08.22
Redaktion der pilger

Ordensfrau aus Leidenschaft

Schwester Roberta Santos da Rocha steht seit dem jüngsten Generalkapitel zur...
25.07.22
Redaktion der pilger

„Ja“ sagen zu Glaube und Kirche

Willkommenstag von erwachsenen Täuflingen, Firmlingen, Konvertierten und...
22.07.22
Redaktion der pilger

Mahnung und Bitte zugleich aus Rom

Vatikan äußert sich mit Erklärung zum deutschen Synodalen Weg
20.07.22
Redaktion der pilger

Verständlichkeit ist das Ziel

Text der Bistums-Vision „Segensorte“ in Leichter Sprache vorgestellt
20.07.22
Redaktion der pilger

Geschichten saugen die Kinder regelrecht auf

Erzieherin Christine Becker-Domokos regt die Kleinen mit Erzähltheater, Steinen,...
20.07.22
Redaktion der pilger

Eigenverantwortlich handeln

Bistum Speyer will in Frankenthal neues Leitungsmodell einführen
20.07.22
Redaktion der pilger

Düstere Aussichten

40 Prozent weniger Seelsorger bis zum Jahr 2030 im Bistum Speyer
20.07.22
Redaktion der pilger

Mit Erneuerung des Eheversprechens

Pilgerbüro Speyer bietet im September eine viertägige Reise für Ehejubilare nach...
20.07.22
Redaktion der pilger

Mitarbeiter sind überlastet

KAB informierte sich über die Situation in der ambulanten Pflege
20.07.22
Redaktion der pilger

Verleihung am 6. November in Speyer

Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken lobt Bonifatiuspreis für missionarisches...
13.07.22
Redaktion der pilger

Ein Ort zum Trauern

Platz für Sternenkinder auf dem Rosenberg eingeweiht
13.07.22
Redaktion der pilger

Ein Fest der Begegnung

Nach zweijähriger Corona-Pause fand wieder ein Ordenstag statt
13.07.22
Redaktion der pilger

Endlich mal durchatmen

Erholung trotz der Krisen: Wie kommen wir im Urlaub zur Ruhe?
13.07.22
Redaktion der pilger

Halte Deine Träume fest

Nach zwei Jahren fand er am 9. Juli erstmals wieder statt: der Frauenbegegnungstag...
13.07.22
Redaktion der pilger

Hören und Tun sind eins

Maria und Marta sind wie die zwei Seiten einer Münze
13.07.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Welt-Ökumene-Treffen

Mehrere tausend Teilnehmer Anfang September in Karlsruhe erwartet
07.07.22
Redaktion der pilger

Gut besuchtes Musical

Beziehungsgeschichte zwischen Gott und Mensch in der Marienpfalz dargestellt
07.07.22
Redaktion der pilger

Friede, Freiheit, Freude

Für Gerhard Baller finden sich Wesensmerkmale des Glaubens auch in den Idealen des...
07.07.22
Redaktion der pilger

Hohe Hürden für Laien

Reformvorschlag zu Bischofswahlen noch nicht umgesetzt
07.07.22
Redaktion der pilger

Die Gewalt hat System

UN: In Afghanistan werden Frauen zunehmend von den Taliban unterdrückt
07.07.22
Redaktion der pilger

Wie wird man glücklich?

Frankenthal: Clemens Bittlinger und Pater Anselm Grün geben Antworten
07.07.22
Redaktion der pilger

Wie „richtig“ leben vor Gott

Ein „Außenseiter“ zeigt, was wesentlich ist
07.07.22
Redaktion der pilger

Weniger ist mehr

Gas droht im Winter in Deutschland knapp zu werden – und jeder Mensch kann helfen,...
29.06.22
Redaktion der pilger

Assisi, die „Perle Umbriens“

Sie ist untrennbar mit dem heiligen Franz und der heiligen Klara verbunden. Und so...
29.06.22
Redaktion der pilger

Ein drängendes Problem

Das Bundesfamilienministerium startet eine Kampagne gegen Einsamkeit
29.06.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Vom Konvikt zum Mehrfamilienhaus

Nichts ist so beständig wie der Wandel – das gilt auch für das St. Josefsheim in...
29.06.22
Redaktion der pilger

Pilgern für Anfänger

Johannes Zenker ist den Jakobsweg gelaufen – mit Turnschuhen
29.06.22
Redaktion der pilger

Offen sein für Überraschungen

Christliche Pionierarbeit löst unverhoffte Freude aus
29.06.22
Redaktion der pilger

Wichtige Geste des Miteinanders

Keine Umarmung, kein Handschlag, dafür mehr Abstand: Corona hat sich mehr als zwei...
27.06.22
Redaktion der pilger

Bistum Speyer verliert rund 13.800 Mitglieder

Die Zahl der Kirchenaustritte im Bistum Speyer bleibt weiter hoch. Nach der am...
22.06.22
Redaktion der pilger

Unabhängigere Versorgung

Hungerkrise in Ländern des Südens: Lokale Landwirtschaft stärken
22.06.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Für einen guten Schulstart

Caritas-Zentrum Ludwigshafen verteilt Schulranzen an bedürftige Erstklässler
22.06.22
Redaktion der pilger

Die Highlights des Sommers

Glühwürmchen gleiten zur Paarungszeit glimmend durch die Nächte
22.06.22
Redaktion der pilger

Ein uraltes Menschen-Schicksal

Flucht und Vertreibung früher und heute: Ein Beleg, wie fragil das Leben ist
22.06.22
Redaktion der pilger

275-jähriges Bestehen

Die Speyerer Kapelle in Herxheim feiert Jubiläum
Treffer 1 bis 40 von 4618