Redaktion der pilger

Montag, 02. Mai 2022

Auf zum Katholikentag nach Stuttgart

„leben teilen“, das Motto erinnert an den Diözesanheiligen Martin (Katholikentag 2022)

Der Deutsche Katholikentag vom 25. bis 29. Mai in Stuttgart soll wie geplant als Präsenztreffen mit Tausenden Teilnehmern stattfinden. Das Programm mit rund 1 500 Veranstaltungen ist auf etwa 30 000 Teilnehmende ausgelegt, einer davon ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Seit 2018 fand kein Katholikentreffen mehr statt: Für 2020 war keines geplant, der Ökumenische Kirchentag 2021 fand wegen der Corona-Pandemie weitgehend in digitaler Form statt.

Der Katholikentag, den seit Monaten anderes wie die Corona-Pandemie, der Missbrauchsskandal und der Krieg in der Ukraine weit in den Hintergrund rücken, hat sein Programm vorgestellt. Die Veranstalter sind sich einig: Das Treffen über den Feiertag Christi Himmelfahrt Ende Mai sei notwendig, gerade jetzt. Die Präsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Irme Stetter-Karp, sagte: „Wir brauchen den Austausch – auch über die Wunden.“ Das Christentreffen solle Kraft geben, „Leben zu teilen“, wie das Leitwort heißt. Auch für den Bischof der gastgebenden württembergischen Diözese, Gebhard Fürst, gilt es, trotz alledem „ein Fest zu feiern“. Es brauche den offenen Austausch, und der Katholikentag sei der Ort, an dem die Themen besprochen würden, die „den Menschen auf den Nägeln brennen“, so Fürst. ZdK-Generalsekretär Marc Frings betonte, Katholikentage seien seit 1848 immer „ein Motor der Veränderung, eine Plattform zur Gegenwartsbestimmung und ein Seismograf für den Blick in die Zukunft“ gewesen.

Ausgelegt ist das rund 1 500 Punkte umfassende Programm nach Veranstalterangaben auf 30 000 Teilnehmende. Das hört sich in Zeiten der Pandemie nach sehr viel an, ist aber im Vergleich zum Katholikentag 2018 in Münster gerade mal ein Drittel. Auch bei der Auflistung der Promis spiegeln sich die aktuellen politischen Probleme wider: Zwar hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sein Kommen zugesagt, aber hinter vielen anderen Spitzenpolitikern steht noch ein Fragezeichen. Kommen wollen auf jeden Fall mehrere Regierungsmitglieder des Bundes. Bundestagspräsidentin Bärbel Bas (SPD) und ihre Stellvertreterinnen Katrin Göring-Eckhardt (Grüne) und Petra Pau (Linke) wollen ebenso mitmachen wie die Länderchefs Winfried Kretschmann (Grüne) und Malu Dreyer (SPD).

Das Grundgerüst entspricht dem Gewohnten: Am Mittwoch gibt es nach der Eröffnung einen bunten Abend. Am Donnerstag, Christi Himmelfahrt, beginnt nach Gottesdiensten die inhaltliche Arbeit: Diskussionen und Foren, bei denen es auch um den Ukraine-Krieg und die Kirchenkrise geht. Thematische Veranstaltungen enden am Samstagnachmittag, bevor der Katholikentag mit einem Straßenfest am Abend und dem Schlussgottesdienst am Sonntag ausklingt. Vieles ist draußen geplant, auf „Katholikentags-Inseln“ genannten Plätzen in der Innenstadt. Die Veranstaltungsorte wie die Liederhalle, das Haus der Wirtschaft und der evangelische Hospitalhof liegen ebenfalls im Stadtkern. Für die Open-Air-Veranstaltungen ist der Schlossplatz vorgesehen. In der Summe heißt das: Der Stuttgarter Katholikentag dürfte ein Treffen mit kurzen Wegen sein.

Zur Sprache kommen sollen in Stuttgart die Kernthemen des katholischen Reformprojekts Synodaler Weg – Sexualmoral, priesterliche Lebensform, Macht und Gewaltenteilung sowie die Rolle von Frauen. Bischof Fürst betonte, auch Klimawandel, Digitalisierung und soziale Fragen wie Wohnungsbau und gesellschaftlicher Zusammenhalt sollten erörtert werden. Neu ist, dass das ganze Programm nicht mehr wie früher als ein dickes, mehrere hundert Seiten umfassendes Heft erhältlich ist, sondern nur digital auf der Internetseite des Katholikentages und als App.

Das Bistum Speyer auf dem Katholikentag
Das Bistum ist mit einem eigenen Stand vor Ort vertreten: In der „Kirchenmeile“ auf dem Gelände der Uni Stuttgart, Standnummer 2-SG-07, Nähe Universitätsbibliothek. Auch Mitarbeitende von „der pilger“ sind anwesend. Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann nimmt unter anderem am Samstag, 14 bis 15.30 Uhr, als Gesprächspartner des Podiums „Vollmacht? Ohnmacht? Macht nix? Gewaltenteilung: Gesellschaft ja – Kirche nein?“ (Hospitalhof, 1. OG, Paul-Lechler-Saal, Büchsenstraße 33) teil. Generalvikar Andreas Sturm ist am Donnerstag, 16.30 bis 18 Uhr, auf dem Podium „Kirchensteuer – wozu das denn? Zur künftigen Finanzierung kirchlicher Aufgaben“ Gesprächspartner (Hospitalhof, 1. OG, Paul-Lechler-Saal, Büchsenstraße 33).

„Resilienz: Was die Seele stark macht“ ist eine Werkstatt-Veranstaltung am Donnerstag, 14 bis 15.30 Uhr, Seminar Stuttgart, 2. OG, Raum 203, Hospitalstraße 22, überschrieben. Mit dabei ist Annette Bauer-Simons, Referentin für Alleinerziehenden-Arbeit im Bistum Speyer. Beim Podium „#AdultsToo. Missbrauch an Erwachsenen im Raum der Kirche“ diskutiert Dr. Peter Hundertmark (Spirituelle Bildung im Bistum Speyer) mit (Donnerstag, 16.30 bis 18 Uhr, Liederhalle, Ebene 2, Beethoven-Saal, Berliner Platz 1-3). Ebenfalls am Donnerstag, 16.30 bis 18 Uhr, bieten die beiden Speyerer Theologen Kerstin Fleischer, (Hospiz- und Trauerseelsorge) und Dr. Alois Moos die Werkstatt „Unser Kind ist tot – und jetzt? Was den Eltern und Geschwistern bleibt“ an (Seminar Stuttgart, 2. OG, Raum 202, Hospitalstraße 22). Ebenfalls donnerstags, 16.30 bis 18 Uhr, findet die Werkstatt „Pilgern für Alle. Wie Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam pilgern können“ (Hospitalhof, EG, Salon, Büchsenstraße 33) mit Stefan Dreeßen, Seelsorger für Menschen mit Behinderung, Speyer, statt.  In einem Gottesdienst am Freitag (ab 12.30 Uhr, Johanneskirche, Gutenbergstraße 16) wird Edith Stein gewürdigt: „Für alle vor Gott. Ihr Leben als Freundin, Schwester und Patronin Europas“ ist die Feier mit Vertreterinnen des Speyerer Klosters St. Magdalena und der Edith-Stein-Gesellschaft überschrieben. Samstags, 16.30 bis 18 Uhr, geht es mit dem Speyerer Liturgiereferenten Clemens Schirmer um den Sterbesegen (Mädchengymnasium St. Agnes, Turnhallenbau, 3. OG, Musiksaal 301, Gymnasiumstraße 45).

Programm, Karten, Anfahrt
Stuttgart ist über die Autobahnen 6 und 81 bzw. 8 erreichbar. Wegen der Verkehrs- und Parkplatzsitaution ist eine Bahnanreise empfehlenswert, auch wenn die Großbaustelle Stuttgart Hauptbahnhof („S21“) Bahnreisenden viel Geduld abverlangt. Mit Umstiegen in Mannheim, Bruchsal oder Karlsruhe ist eine Bahnfahrt über Ludwigshafen, Germersheim oder Wörth am Rhein möglich. Das Programm findet sich online auf www.katholikentag.de/programm, Karten sind über www.katholikentag.de/karten erhältlich. (KNA/Pil)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

22.10.21
Redaktion der pilger

„Hunger ist Mord“

811 Millionen Menschen haben nicht genug Nahrung
22.10.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ganz nah an der Realität

Online-Plattform www.kaiserdom-virtuell.de umfangreich überarbeitet und nun auch...
22.10.21
Redaktion der pilger

Das „C“ als Markenkern stärken

Luzerner Politikwissenschaftler führt Wahlniederlage der CDU auf hausgemachte...
22.10.21
Redaktion der pilger

Die geöffneten Augen

Die Begegnung mit Jesus Christus macht sehend
22.10.21
Redaktion der pilger

Tägliches Klimagebet

Anlässlich des Weltklimagipfels ein eindeutiges Zeichen setzen
22.10.21
Redaktion der pilger

Wallfahrt zum Grab des heiligen Jakobus

„pilger“-Leserreise auf dem Jakobsweg zwischen Pyrenäen und Santiago de Compostela
13.10.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Vorbild ist Frankreich

Psychiater Harald Dreßing fordert Studie zu Missbrauchs-Dunkelfeld
13.10.21
Redaktion der pilger

„Bist du organisiert?“

Nächstenliebe und Gewerkschaftsarbeit sind für Nicola Lopopolo zwei Seiten einer...
13.10.21
Redaktion der pilger

Starker Auftritt mit Nachhall

In einer neuen Inszenierung erteilt das Chawwerusch-Theater „Judas“ nach 2 000...
13.10.21
Redaktion der pilger

Eine Kirche, die anders ist

Papst Franziskus hat den weltweiten synodalen Weg eröffnet
13.10.21
Redaktion der pilger

„Bei euch aber soll es nicht so sein!

Mit Jesus der Logik der Macht widerstehen
13.10.21
Redaktion der pilger

Ein anderer Blick auf die Dinge

Drei Frauen bekleiden die im Bistum neu eingeführte Funktion einer Sozialreferentin
13.10.21
Redaktion der pilger

„Schön, dass Sie wieder hier sind“

Bischof Wiesemann feierte Rosenkranzfest mit Patrozinium im Wallfahrtshof von Maria...
06.10.21
Redaktion der pilger

Erster gemeinsamer Klima-Appell

Weltreligionen rufen im Vorfeld des UN-Klimagipfels Anfang November zum Schutz der...
06.10.21
Redaktion der pilger

Werdende Mütter stark belastet

Caritasverbände präsentieren Auswertung der Schwangerschaftsberatung von vier...
06.10.21
Redaktion der pilger

Ernährung muss auf die politische Tagesordnung

Kritische Töne anlässlich Erntedank von Misereor
06.10.21
Redaktion der pilger

Südafrika feiert Desmond Tutu

Der Friedensnobelpreisträger blickt auf 90 Lebensjahre zurück
06.10.21
Redaktion der pilger

Wir müssen uns lösen und neu binden

Jesus fordert auch von uns, dass wir neu denken und anders leben
06.10.21
Redaktion der pilger

Aufeinander geachtet

Hundert Teilnehmer beim Diözesanseniorentag in Ludwigshafen-Pfingstweide
01.10.21
Redaktion der pilger

Kapelle wird endlich repariert

Auf der Kleinen Kalmit haben die Arbeiten begonnen – Einweihung im November
01.10.21
Redaktion der pilger

Ziel: Arbeitsgrundlagen schaffen

Vorsitzende Gabriele Kemper blickt auf die kommende Diözesanversammlung am 5....
01.10.21
Redaktion der pilger

Papst gewährt Kardinal Woelki eine Auszeit

Kölns Erzbischof Woelki darf mit einer Auszeit vorerst im Amt bleiben. Die...
01.10.21
Redaktion der pilger

Kunst für den letzten Weg

Sie sind individuell, einzigartig und so unverwechselbar wie der Mensch, für den...
01.10.21
Redaktion der pilger

Gesichter der Einheit

32 Frauen und Männer werben für den Nationalfeiertag
01.10.21
Redaktion der pilger

Mehr Mensch werden

Lebenslanger Prozess von Scheitern und Gelingen
24.09.21
Redaktion der pilger

Lebensmittel erzählen spannende Geschichten

Manche Speisen haben komische Namen. Und manches Lebensmittel ist weit gereist, bis...
22.09.21
Redaktion der pilger

Instrument mit Bestnoten

Die barocke Orgel der Kirche in Frankenthal-Eppstein wird 250 Jahre alt
22.09.21
Redaktion der pilger

Krise bedroht uns alle

Die Christians for Future fordern mehr Klimaschutz von den Kirchen
22.09.21
Redaktion der pilger

Stabwechsel bei den Pueri Cantores

Domkantor Joachim Weller ist der neue Präsident des Chorverbandes im Bistum Speyer
22.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein eloquenter Pfälzer

Pfarrer Thomas Schwartz ist neuer Geschäftsführer von Renovabis
22.09.21
Redaktion der pilger

Jesus warnt vor Überheblichkeit

Christsein ist Dienst, Dienst an allen
22.09.21
Redaktion der pilger

Ein „neuer Außenanstrich reicht nicht“

Volles Programm für Deutschlands Bischöfe: Auf ihre Herbstvollversammlung folgt...
15.09.21
Redaktion der pilger

Von Geld und Gott

Die Bankerin Marija Kolak hat seit einem Jahr ein neues Ehrenamt: Sie ist Beraterin...
15.09.21
Redaktion der pilger

Alles soll wieder gut werden

Kita St. Martin in Kaiserslautern startete Spendenaufruf für zerstörte Kita im...
15.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Orientierung am Kind

Jesu Lehrstück über das Reich Gottes
15.09.21
Redaktion der pilger

Konflikt erwartet

Frankfurter Stadtdekan zu Eltz zur Debattenkultur beim Synodalen Weg
15.09.21
Redaktion der pilger

Löscht die Lunte!

Der Papst ruft in Ungarn zum Kampf gegen Antisemitismus auf
15.09.21
Redaktion der pilger

Kämpfer für Menschenrechte in Brasilien

Kardinal und Befreiungstheologe Paulo Evaristo Arns vor hundert Jahren geboren
15.09.21
Redaktion der pilger

Verfolgte Christen

Ausstellung in Neustadt zu einem aktuellen Thema
08.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Feier mit neuen Freunden

Maria Rosenberg: Dank Online-Angeboten wächst die Fangemeinde