Redaktion der pilger

Mittwoch, 17. November 2021

Auch Jesus hätte diesen Ort geliebt

Die Kapelle auf der Kleinen Kalmit ist zu allen Jahreszeiten ein Ausflugsziel. (Foto: Schmalenberg)

An der Kapelle auf der Kleinen Kalmit sind die Wunden der Zerstörung beseitigt

Feierlich wieder in Dienst genommen und gesegnet worden ist am 7. November die Kapelle auf der Kleinen Kalmit oberhalb von Ilbesheim (wir berichteten). Den festlichen Gottesdienst mit rund 250 Mitfeiernden leitete Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann.

Als vor zwei Jahren in der Nacht auf Allerheiligen die Kapelle auf der Kleinen Kalmit bei Landau-Arzheim verwüstet wurde, war die Entrüstung groß. Nicht nur die Katholiken der Gemeinde St. Georg in Landau-Arzheim, zu der das Gotteshaus gehört, auch Pilger und Wanderer, Spaziergänger und Naturfreunde aus der ganzen Region waren entsetzt vom Anblick des zerstörten Kirchleins und der mutwilligen, unerklärlichen Tat zweier Jugendlicher. Mit einem gestohlenen Radlader sind sie von Landau aus über die Weinberge auf die Kleine Kalmit gebrettert, haben die komplette Prinz-Eugen-Schutzhütte zertrümmert und dann das Vordach der Mater-Dolorosa-Kapelle niedergerissen. Grobe Kerben in der Seitenwand belegten, dass es ihr vergebliches Ansinnen war, das ganze Kapellchen aus den Fugen zu heben.

Binnen kürzester Zeit haben die betroffenen Menschen durch verschiedenen Aktionen Spendengelder in Höhe von 49 856,45 Euro gesammelt – in der Hoffnung, der Schaden möge schnell behoben sein. Aber aus kaum nachvollziehbaren Gründen hat es nun ganze zwei Jahre gedauert, bis das Vordach erneuert und das Kapellchen wieder eingesegnet werden konnte.

Viel Geduld bis zur Sanierung erforderlich
Die in Landau ansässige Architektin Sonja Behrens, die schon früh in die Baumaßnahme involviert wurde, musste über ein Jahr lang auf die schriftliche Auftragserteilung warten. Dann ging es endlich voran, bei dieser „kleinen Maßnahme mit großem Vorlauf“. Bauantrag und Baugenehmigung gingen unproblematisch über die Bühne, die Ausschreibungen wurden trotz äußerst schwieriger Lage im boomenden Bausektor zufriedenstellend beantwortet und das Ergebnis wird die lange Durststrecke bald vergessen lassen. „Das Schönste ist ja immer, wenn man nicht sieht, dass es neu aufgebaut ist,“ meint Sonja Behrens, die diesem Anspruch gerecht wurde.

So ist das Material für die Dacheindeckung tatsächlich noch der alte Moselschiefer, der vielleicht schon beim Bau des Kapellchens anno 1852 verwendet wurde. Was ein Glück ist, denn seit einigen Jahren darf Schiefer in Deutschland nicht mehr abgetragen werden, und Ersatzware kommt günstigstenfalls aus Spanien. Auch die Ausbesserung des Mauerwerks an der Außenwand der Kapelle sei gut geglückt, freut sich Behrens. Vor allem beim Ausbessern der durch die Baggergabel eingedrückten Löcher war nämlich Improvisationstalent gefordert. Der neue Putz musste „optisch modelliert an den vorhandenen angepasst werden“.

Noch vom zerstörten Vordach „gerettet“ wurden die beiden Holzpfeiler, die das Dach abstützen. Sie konnten wieder integriert werden. Die gesamten Baumaßnahmen inklusive Gerüstbau belaufen sich auf etwa 45 000 Euro und sind mit den zweckgebundenen Spendengeldern abgedeckt. Deshalb können Schadensersatzzahlungen der Täter für Rücklagen der Arzheimer Kirchenstiftung verwendet werden, die dann dem Erhalt der Mater-Dolorosa-Kapelle zugute kommen.

Die Kapelle bewegt viele Menschen
Die Segnung des kleinen Gotteshauses am 7. November bewegte viele Menschen: Rund 250 Menschen waren gekommen. Ob das Wetter hält? Ob der Gottesdienst wirklich oben, im Freien, vor der Kapelle auf der Kleinen Kalmit stattfindet? Ob der Bischof wirklich die Prozession begleitet? Dann aber lösten sich alle Bedenken in Luft auf. Denn die Prozession fand wie geplant statt und die Menschenschar zog hinauf zur Kapelle, die auch den armen Seelen geweiht ist. Auch der Bischof war unter der Pilgerschar, unter die sich auch viele Vertreter der Politik, darunter Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch und SÜW-Landrat Dietmar Seefeldt mischten. Pfarrer Karsten Geeck verwies in seiner Begrüßung auf die große Bedeutung der Kapelle für die Menschen der Region und er betonte, es sei nun „echte Versöhnung und auch ein Stück Heilung durch Begegnung geschehen“.

Voll des Lobes über die Anhöhe mit der Kapelle war auch Bischof Wiesemann in seiner frei gehaltenen Predigt. Der Bischof bekannte, selbst ein Fan der Kapelle zu sein und regelmäßig hier zu Besuch zu kommen. „Auch Jesus liebte besondere Orte, er zog sich immer wieder zurück“ überlegte Wiesemann und schlug einen weiten Bogen zum Berg der Seligpreisungen am Nordrand des Sees Genezareth. Bei diesem bildlichen Vergleich sei ihm bei seinem letzten Abstecher auf die Kleine Kalmit klargeworden: „Wäre Jesus in der Pfalz geboren, hätte er die Seligpreisungen von hier aus verkündet.“ Auch die Feststellung, dass hier, an diesem Ort, „Mutwilligkeit und Zerstörung durch etwas Gutes überwunden wurden“, traf den Nerv der versammelten Gläubigen.(Brigitte Schmalenberg)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

30.11.21
Redaktion der pilger

Weihnachtskrippen in der Pfalz

Vor Kurzem erschien im Kurpfälzischen Verlag Heidelberg das Buch „Weihnachtskrippen...
30.11.21
Redaktion der pilger

Pietro Rossi hat den Bogen raus

Er sägt für sein Leben gerne Weihnachtsbögen aus, die er stimmungsvoll beleuchtet. ...
30.11.21
Redaktion der pilger

Eine neue Zeit der Liebe

Johannes ist der Prophet an der Schwelle
30.11.21
Redaktion der pilger

Auszeit sinnvoll genutzt

DJK lud nach Pandemie-Zwangspause wieder zum Diözesanverbandstag ein
24.11.21
Redaktion der pilger

Die Vision für das Bistum steht

Dreiteiliges Dokument wird auf der Diözesanversammlung am 27. November vorgestellt
24.11.21
Redaktion der pilger

Lichtblicke für jeden Tag

Adventskalender mit ignatianischen Impulsen nimmt mit auf eine spirituelle Reise
24.11.21
Redaktion der pilger

„Ich schufte gern“

Irme Stetter-Karp will leidenschaftlich für Reformen kämpfen
24.11.21
Redaktion der pilger

Was wird aus Weihnachten?

Viele Bistümer und Gemeinden überlegen, wie Gottesdienste in der Pandemie sicher...
24.11.21
Redaktion der pilger

Aufrüttelnd und herausfordernd

Der Advent ist nicht leise und sanft, sondern schwer und schwierig. Wie derzeit...
24.11.21
Redaktion der pilger

Schritt für Schritt vorlesen

Katholische öffentliche Büchereien beginnen eine Adventsaktion für Spaziergänge
17.11.21
Redaktion der pilger

Ein Herz für Menschen

Warum wir Christinnen und Christen unsere Botschaft gerade jetzt besonders ernst...
17.11.21
Redaktion der pilger

Im Sinne von „Laudato Si“

Kolpingfamilie Dirmstein engagiert sich mit zwei Projekten für die Umwelt
17.11.21
Redaktion der pilger

Einfach gesünder - mit Tieren zusammen leben

Verhaltensforscher plädiert für mehr Offenheit gegenüber Haustierhaltung
17.11.21
Redaktion der pilger

Königtum der Wahrheit

Jesus befreit zu einer solidarischen Existenz
17.11.21
Redaktion der pilger

Vollbürger im Reich Gottes

Bischof Wiesemann spendete 64 Frauen und Männern im Dom die Firmung
15.11.21
Redaktion der pilger

Positive Tendenzen

Wettlauf zu null Treibhausgasemissionen hat begonnen
15.11.21
Redaktion der pilger

„Ich halte viel vom Tun“

Das soziale und gesellschaftliche Engagement hat Johann Wilhelm Römer bei den...
15.11.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein unterschätzter Teil der Theologie

Die Kirche als Anwältin der Arbeiter
15.11.21
Redaktion der pilger

Handfeste Ergebnisse gefragt

„Wir sind Kirche“: ZdK-Vizepräsidentin referierte über den Synodalen Weg
15.11.21
Redaktion der pilger

Laiengremium im Wandel

Das ZdK wählt einen Nachfolger für Präsident Thomas Sternberg – und orientiert sich...
15.11.21
Redaktion der pilger

In unserem Alltag anders leben

Jesus will, dass wir mitbauen am Reich Gottes
15.11.21
Redaktion der pilger

Eingehüllte Welt

Nebel – Faszination eines herbstlichen Naturphänomens
02.11.21
Redaktion der pilger

Um etwas zu bewegen, braucht es Geld

Gespräch mit Diözesanökonom Schappert: Wozu das Bistum sein Vermögen und seine...
02.11.21
Redaktion der pilger

Nur in Europa weniger Katholiken

Weltkirche zählt 1,34 Milliarden Mitglieder
02.11.21
Redaktion der pilger

Anders abgeben

Nicht vom Überfluss, sondern vom Notwendigen
02.11.21
Redaktion der pilger

„Vorne mit dabei sein“

Eine Stimme für die Erde: Mitglieder von Christians for Future im September vor dem...
28.10.21
Redaktion der pilger

40 Jahre Unesco-Weltkulturerbe Dom

Vor 40 Jahren wurde er, als zweites Bauwerk in Deutschland, Teil des...
27.10.21
Redaktion der pilger

„Menschenrechtlich unerträglich“

Die Kirchen in Deutschland kritisieren die Flüchtlingspolitik der Europäischen Union
27.10.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

„Wir fühlen uns ohnmächtig“

Betroffenenbeirat des Bistums fordert, Verfahren zur Zahlung von Leistungen an...
27.10.21
Redaktion der pilger

Einfach und konkret

Liebe leben in alltäglichen Begegnungen
27.10.21
Redaktion der pilger

Verdacht wegen Missbrauch

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Niederbronner Schwester
22.10.21
Redaktion der pilger

„Atmosphäre des Respekts“ schaffen

Kardinal Marx warnt vor Missbrauch der Religion zur Abgrenzung
22.10.21
Redaktion der pilger

„Hunger ist Mord“

811 Millionen Menschen haben nicht genug Nahrung
22.10.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ganz nah an der Realität

Online-Plattform www.kaiserdom-virtuell.de umfangreich überarbeitet und nun auch...
22.10.21
Redaktion der pilger

Das „C“ als Markenkern stärken

Luzerner Politikwissenschaftler führt Wahlniederlage der CDU auf hausgemachte...
22.10.21
Redaktion der pilger

Die geöffneten Augen

Die Begegnung mit Jesus Christus macht sehend
22.10.21
Redaktion der pilger

Tägliches Klimagebet

Anlässlich des Weltklimagipfels ein eindeutiges Zeichen setzen
22.10.21
Redaktion der pilger

Wallfahrt zum Grab des heiligen Jakobus

„pilger“-Leserreise auf dem Jakobsweg zwischen Pyrenäen und Santiago de Compostela
13.10.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Vorbild ist Frankreich

Psychiater Harald Dreßing fordert Studie zu Missbrauchs-Dunkelfeld
13.10.21
Redaktion der pilger

„Bist du organisiert?“

Nächstenliebe und Gewerkschaftsarbeit sind für Nicola Lopopolo zwei Seiten einer...
Treffer 1 bis 40 von 4405