Redaktion der pilger

Mittwoch, 20. April 2022

Brasilien: Gewalt auf dem Land

Die indigene Bevölkerung in Teilen Brasiliens hat es schwer, viele werden Opfer von gewaltsamen Konflikten. (Foto: actionpress)

Experten werfen Zentralregierung Mitverantwortung vor

Die Gewalt bei Landkonflikten in Brasilien hat im vergangenen Jahr offenbar stark zugenommen. So wurden 2021 insgesamt 35 Personen bei gewaltsamen Auseinandersetzungen getötet – nach 20 Morden im Jahr zuvor. 28 der Tötungsdelikte wurden in der Amazonasregion verübt. Das geht aus dem jüngsten Bericht der katholischen Landpastoral (CPT) hervor.

Unter den Opfern sind zehn Indigene und neun Landlose. Die Zahl der Toten, die mit Landkonflikten in Zusammenhang stehen, jedoch nicht als Morde deklariert werden können, ist demnach wesentlich höher. So sieht die Landpastoral 109 Fälle für das Jahr 2021 – nach neun im Vorjahr.Die große Mehrheit der Betroffenen waren Indigene vom Volk der Yanomami, die in ihrem Reservat im nördlichen Amazonas-Gliedstaat Roraima leben. Dort habe der gewaltsame Konflikt zwischen Indigenen und illegalen Goldsuchern den Tod zahlreicher Yanomami verursacht, hieß es.

Die CPT sieht als Gründe für die Landkonflikte zudem Dispute über den Zugang zu Wasser, zu Land und über die Nutzung von Arbeitskräften, darunter auch Fälle von Sklavenarbeit. So sind etwa die Hälfte der Landkonflikte auf Streit um den Besitz von Land zurückzuführen, wobei sich die meisten Fälle in der Amazonasregion ereignen.

Von gewaltsamen Landkonflikten betroffen sind laut CPT insgesamt 164 782 Familien. 17 706 von ihnen laufen Gefahr, von ihrem Land vertrieben zu werden. Die Behörden entdeckten 2021 außerdem insgesamt 1 726 als Sklaven gehaltene Arbeiter, 113 Prozent mehr als 2020. Zudem habe es 304 Konflikte um den Zugang zu Wasser gegeben, bei denen insgesamt 56 135 Familien betroffen waren.

Damit sei 2021 ein tragisches Jahr besonders für Brasiliens Indigene gewesen, so die CPT. Die Corona-Pandemie habe weiße Siedler und Goldsucher nicht davon abhalten können, auf indigenes Gebiet vorzudringen und dort illegale Aktivitäten zu verüben. Darunter waren auch Holzhändler, die wertvolle Bäume in den Gebieten fällen. Obwohl indigene Repräsentanten immer wieder auf die prekäre Situation besonders der indigenen Völker in Brasilien hinweisen, hat die Regierung bisher wenig gegen die ausufernde Gewalt unternommen. Für die CPT hat die Regierung von Präsident Jair Messias Bolsonaro sogar zu den gewaltsamen Konflikten beigetragen.

„In den vergangenen drei Jahren, also während der Amtszeit von Bolsonaro, sehen wir einen Durchschnittswert von 1 908 Landkonflikten. Das sind die höchsten Werte, seitdem die CPT im Jahr 1985 begann, Landkonflikte zu registrieren“, erklärte CPT-Koordinatorin Isolete Wichinieski.
Es gebe „eine direkte Verbindung mit den Aktionen der Zentralregierung. Die öffentlichen Institutionen werden nicht mit Geldern ausgestattet, also für Aktionen wie die Landreform, die Demarkierung von Indigenengebieten und für Kleinbauern.“ So warten Millionen von landlosen Kleinbauern seit Jahrzehnten darauf, dass ihnen Staatsland zugeteilt wird. Dies scheitert jedoch meist am Widerstand von Großgrundbesitzern.

Menschenrechtsgruppen und Vertreter indigener Völker setzen ihre Hoffnung auf einen Regierungswechsel ab Januar 2023. Laut Umfragen zu den im Oktober stattfindenden Präsidentschaftswahlen liegt der linke Ex-Präsident Luiz Inacio Lula da Silva (2003 bis 2010) deutlich vor Amtsinhaber Bolsonaro. Der Ex-Militär Bolsonaro hat sich mehrfach dafür ausgesprochen, indigenes Land für die wirtschaftliche Nutzung freizugeben.

Von Lula da Silva wird hingegen erwartet, dass er die Kontrollbehörden besonders in der Amazonasregion stärkt, um gegen illegale Aktivitäten vorzugehen. Doch solange es nicht zu einem Regierungswechsel kommt, scheint sich der Trend, dass Landkonflikte in Brasilien immer gewalttätiger werden, fortzusetzen.
(Thomas Milz/KNA)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

10.03.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Motivation zur Hilfe ist groß

Ukraine-Geflüchtete: Caritasverband ruft zu Unterstützung auf
10.03.22
Redaktion der pilger

Friedensgebete in mehr als 150 Ländern

Weltgebetstag: Auch im Bistum Speyer gedachten die Frauen den Menschen in der...
10.03.22
Redaktion der pilger

Der Unermüdliche

Alfons Hoping hat den Bau eines Kinderheims in Litauen ermöglicht. Jetzt sorgt er...
09.03.22
Redaktion der pilger

Auf das Hören kommt es an

Kirche muss wie Jesus bei den Menschen sein
09.03.22
Redaktion der pilger

Auf die Menschen zugehen

Frankenthaler Pfarrei zeigt mit neuem Projekt Präsenz in der Stadt
09.03.22
Redaktion der pilger

Wohnraum dringend gesucht

Familienbund ruft zur Solidarität mit den Flüchtlingen aus der Ukraine auf
09.03.22
Redaktion der pilger

Facetten der Frauenarbeit

KDFB zeigt informative Ausstellung in der Marienkirche Neustadt
03.03.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Kreative Ideen für die Fastenzeit

Weniger Plastikverbrauch, weniger Fleischverzehr, weniger Handynutzung - oder...
03.03.22
Redaktion der pilger

„Zukunftsplan: Hoffnung!“

Der Weltgebetstag der Frauen am 4. März wird auch in der Pfalz und Saarpfalz...
03.03.22
Redaktion der pilger

Hunger schürt Konflikte

Schlimmste Dürre in Ostafrika seit 40 Jahren
02.03.22
Redaktion der pilger

Fastenpredigtreihe zum Synodalen Weg

Pfarrei Herxheim lädt zu fünf Sonntags-Ansprachen in ihre Pfarrkirche ein
02.03.22
Redaktion der pilger

Gott allein!

Nur ihm kann das anbetende Ja des Gebets gelten
02.03.22
Redaktion der pilger

Kitas helfen Kitas

Unterstützung für betroffene Einrichtungen durch die Flutkatastrophe an der Ahr
25.02.22
Redaktion der pilger

Kolpingwerk ruft Mitglieder zum Gebet auf

Aufgrund der eskalierenden Situation und des Krieges in der Ukraine ruft das...
25.02.22
Redaktion der pilger

Deutsche Kirchen rufen zu Solidarität mit Ukraine auf

Vor dem Hintergrund des russischen Einmarsches in die Ukraine in der Nacht zu...
25.02.22
Redaktion der pilger

Kirchen in der Pfalz: Um 12 Uhr für Frieden beten

Die Evangelische Kirche der Pfalz und das Bistum Speyer haben nach dem russischen...
23.02.22
Redaktion der pilger

Klärt der Staat besser auf?

Die katholische Kirche steht in der Kritik, Missbrauchsfälle nur langsam und...
23.02.22
Redaktion der pilger

In Notsituationen zur Stelle

Polizeiseelsorger: Kriseninterventionsteams der Polizei leisten wertvollen Dienst
23.02.22
Redaktion der pilger

Widerstand gegen Pläne

Sterbehilfevereine sind gegen gesetzliche Regelung der Suizidbeihilfe
23.02.22
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Zuversicht zu verschenken

Pfarrei Rheinzabern lädt zu Onlineaktion ein und will Hoffnung stärken
23.02.22
Redaktion der pilger

Auf einem guten Weg

Jesus fordert von uns Klarheit und Ehrlichkeit
23.02.22
Redaktion der pilger

Kinder vor Gewalt schützen

Kindermissionswerk in Sorge um Jungen und Mädchen in der Ukraine
17.02.22
Redaktion der pilger

Unabhängiger von Rom

Papst stärkt einzelne Kompetenzen von Kirchenoberen vor Ort
17.02.22
Redaktion der pilger

Innovative Ideen gesucht

Caritasverband für die Diözese Speyer schreibt Nardini-Preis 2022 aus
17.02.22
Redaktion der pilger

Gute Erfahrungen gesammelt

„Wir sind eben ein Dream-Team“, beschreibt Pastoralreferent Stefan Pappon lachend...
17.02.22
Redaktion der pilger

„Mit zwei weinenden Augen“

Dominikanerinnen verlassen St. Marienkrankenhaus nach 92 Jahren
17.02.22
Redaktion der pilger

„Wir bereiten uns vor!“

Wie die Menschen in der Ukraine mit dem drohenden Krieg umgehen
17.02.22
Redaktion der pilger

Quote verbindlich festlegen

Diözesanversammlung berät über Frauenförderung und Strategieprozess
17.02.22
Redaktion der pilger

Richtet nicht, aber empört euch

Dann aber fordert Jesus, konkret einzugreifen, Missstände und Schieflagen zu...
10.02.22
Redaktion der pilger

Messe nicht nur für Filmfans

Kinogottesdienst mit dem Thema „Mein Elementarteilchen“
10.02.22
Redaktion der pilger

Kardinal Wetter gibt Landauer Ehrenbürgerwürde zurück

Der frühere Münchner Kardinal Friedrich Wetter gibt die Ehrenbürgerschaft seiner...
09.02.22
Redaktion der pilger

Eine Kirche in jeder Richtung behalten

Interview zum Gebäudekonzept der Pfarrei St. Ingbert: Zwei Ehrenamtliche äußern...
09.02.22
Redaktion der pilger

Kollekte am 13. Februar

Diözesan-Caritasverband ruft zu Spenden für die Not- und Katastrophenhilfe auf
09.02.22
Redaktion der pilger

Kräftige Finanzspritze

Spenden des Hungermarsches ermöglichen Geburtsstation in Burkina Faso
09.02.22
Redaktion der pilger

Hier und heute

Jesu „Selig“ und „Wehe“ gelten nicht nur fürs Jenseits
08.02.22
Redaktion der pilger

Bitte um Entschuldigung

Benedikt XVI. erbittet Entschuldigung und dementiert Vertuschung
03.02.22
Redaktion der pilger

Der Meister der schönen Lieder

Vor 225 Jahren wurde Franz Schubert geboren
03.02.22
Redaktion der pilger

Roter Hut mit weißen Punkten

Der giftige Fliegenpilz gilt als Glückssymbol und ist 2022 zum „Pilz des Jahres“...
03.02.22
Redaktion der pilger

Das „Mea culpa“ fehlt

Erschütternd am Münchner Gutachten ist, wie sich Kirchenführer aus ihrer...
02.02.22
Redaktion der pilger

Diakon mit Biss

Er nimmt gewöhnlich kein Blatt vor den Mund. Auch mit Kritik an der Kirche spart...