Redaktion der pilger

Mittwoch, 28. Juli 2010

Offenes Gespräch zwischen Bischöfen und Laien

ZdK-Präsident Alois Glück.

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück (70), mahnt eine neue Gesprächskultur in der Kirche an.

Bischöfe und Laien sollten einander ohne Ängstlichkeit und auf Augenhöhe begegnen. Auswege aus der kritischen Lage der Kirche müssten gemeinsam erörtert werden, sagte der ehemalige CSU-Spitzenpolitiker in einem Interview mit der Katholischen Nachrichten-Agentur an seinem Wohnsitz im oberbayerischen Hörzing.

Herr Glück, als Sie vor neun Monaten in Ihr neues Amt gewählt wurden, befand sich das Zentralkomitee der deutschen Katholiken in einigen Turbulenzen. Heute wird die ganze katholische Kirche gebeutelt, nicht nur in Deutschland. Haben Sie sich das so vorgestellt?

Kein Mensch hat das so erwartet. Die große Frage ist, ob aus der Krise Neues wächst, wie es schon oft in der Geschichte war. Das muss die Zukunft zeigen. Aber es sind wahrhaft turbulente Zeiten.

Der Ruf nach Reformen wird unter den Gläubigen lauter. Gefordert wird eine neue Synode der deutschen Bistümer oder gar ein Drittes Vatikanisches Konzil. Ist das der richtige Weg?

Momentan ist die Zeit dafür nicht reif. Aber wir brauchen wieder eine Kultur des Vertrauens und des offenen Gesprächs. Zur Zeit des Konzils und der Synode in den 1960er und 1970er Jahren haben Amtsträger, Laien, Wissenschaftler und andere Persönlichkeiten partnerschaftlich um den richtigen Weg gerungen. Davon sind wir heute meilenweit entfernt. Wenn keine Bereitschaft zur Veränderung sichtbar wird, dann wird der Auszug aus der Kirche weiter zunehmen. Der Erosionsprozess hat längst die Mitte der Kirche erreicht. Es geht nicht nur um diejenigen, die nur noch lose Verbindungen haben.

Eine Frucht der Synode war die Gemeinsame Konferenz der Bischöfe mit dem ZdK. Wie steht es um den neuen Anlauf, dieses Forum wiederzubeleben?

Das Zentralkomitee sieht sich weder als Zuschauer noch als Opposition. Wir müssen aufgreifen, was die Gläubigen bewegt, und da spüren wir auch in unseren Reihen sehr viel Unruhe. Insofern haben wir die Aufgabe zu drängen, aber auch zu integrieren. In der Gemeinsamen Konferenz haben wir für den November eine Arbeitstagung zur Zukunft der Kirche in Deutschland vereinbart. In den letzten Wochen bin ich optimistischer geworden, was die Chancen für einen konstruktiven Dialog betrifft. Ich registriere bei vielen Amtsträgern eine neue Bereitschaft, sich mit der Situation auseinanderzusetzen. Für manche schwierige Themen wird Vertrauen und auch Vertraulichkeit wichtig sein. Es kommt jetzt darauf an, ein Klima der Angst vor Kontrolle und Ausgrenzung zu überwinden.

Wo müssten notwendige Reformen zuerst ansetzen?

Es ist nicht getan mit einer vordergründigen Modernisierung. Aber die Kirche muss sich einlassen auf die heutigen Lebenswelten. Das größte Alarmzeichen ist für mich, dass die Kirche nicht nur einen immensen Vertrauensverlust als moralische Institution erlitten hat. Immer mehr Menschen erwarten gar nicht mehr von den Kirchen – das trifft die evangelische genauso –, dass sie zu Sinnfragen etwas Wichtiges beitragen können. Damit sind die Kirchen in ihrem Grundauftrag infrage gestellt.

Durch die Missbrauchsfälle ist die Kirche stark mit sich selbst beschäftigt. Sehen Sie die Gefahr, dass sich die Kirche in wichtigen politischen Debatten kein Gehör mehr verschaffen kann?

Dieser Gefahr müssen wir uns stellen. Zu viele in unserer Kirche haben noch nicht registriert, dass wir unter den Bedingungen einer offenen Gesellschaft unsere Überzeugungen in einem geistigen Wettbewerb vertreten müssen. Der Hinweis auf die Tradition oder auf das Christentum trägt heute nicht mehr als Begründung. Öffentlichkeit und moderne Zeitgenossen sind auch nicht einfach Gegner. Durch Kritik oder Einwände muss man sich nicht gleich persönlich angegriffen fühlen.

Es hat in jüngster Zeit zwei wichtige Urteile gegeben, zur PID und zur Sterbehilfe. Haben Sie überhaupt noch Zeit und Energie, die damit verbundenen Debatten zu führen?

Das Zentralkomitee wird sich nicht auf innerkirchliche Fragen reduzieren lassen, so drängend diese gerade sind. In beiden Fällen haben wir Stellung bezogen. Gerade in Fragen des Lebensschutzes sind wir bleibend gefordert. Denn mit den neuen Möglichkeiten von Biotechnologie und Medizin ist die Wanderung auf einem Grat verbunden, der immer schmäler wird. Wo geht es um Hilfe für den Menschen, wo um Manipulation, Zugriff auf seine Integrität und Würde? Wir können uns diesen Entwicklungen nicht verweigern, müssen aber äußerst wachsam sein. Wenn man einmal damit anfängt, und sei es vor der Geburt, zwischen lebenswertem und -unwertem Leben zu unterscheiden, wird keine andere Lebensphase ausgespart bleiben, auch Alter und Krankheit nicht. Damit aber droht der direkte Weg in eine inhumane Leistungswelt.

Machen Sie auch mal Urlaub von Ihren vielen Ehrenämtern?

Erst einmal fahre ich mit meiner Frau eine Woche nach Südtirol. Ende August geht es mit unseren Enkelkindern und deren Eltern in ein Familienhotel nach Österreich. Und ganz besonders freue ich mich auf eine Trekkingtour ins Atlas-Gebirge nach Marokko mit Kameraden von der Bergwacht im September.

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

15.09.21
Redaktion der pilger

Von Geld und Gott

Die Bankerin Marija Kolak hat seit einem Jahr ein neues Ehrenamt: Sie ist Beraterin...
15.09.21
Redaktion der pilger

Alles soll wieder gut werden

Kita St. Martin in Kaiserslautern startete Spendenaufruf für zerstörte Kita im...
15.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Orientierung am Kind

Jesu Lehrstück über das Reich Gottes
15.09.21
Redaktion der pilger

Konflikt erwartet

Frankfurter Stadtdekan zu Eltz zur Debattenkultur beim Synodalen Weg
15.09.21
Redaktion der pilger

Löscht die Lunte!

Der Papst ruft in Ungarn zum Kampf gegen Antisemitismus auf
15.09.21
Redaktion der pilger

Kämpfer für Menschenrechte in Brasilien

Kardinal und Befreiungstheologe Paulo Evaristo Arns vor hundert Jahren geboren
15.09.21
Redaktion der pilger

Verfolgte Christen

Ausstellung in Neustadt zu einem aktuellen Thema
08.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Feier mit neuen Freunden

Maria Rosenberg: Dank Online-Angeboten wächst die Fangemeinde
08.09.21
Redaktion der pilger

Bundestagswahl: 47 Parteien dabei

Darunter befinden sich Exoten wie die HipHopper und die Gartenfreunde
08.09.21
Redaktion der pilger

Der Heilige von 9/11

Der Franziskaner Mychal Judge ist bis heute eine Symbolfigur für die Opfer des 11....
08.09.21
Redaktion der pilger

Auf nach Assisi

Diözesanwallfahrt 2022 zu den Wirkungsstätten der Heiligen Franziskus und Klara
08.09.21
Redaktion der pilger

Heilig ging es nicht immer zu

Glaubens- und Kirchenleben: Theater Kauderwelsch aus Neupotz führt Projekt auf
08.09.21
Redaktion der pilger

Heilige Orte und Menschen

In der Slowakei prägen Marienverehrung und Wallfahrten bis heute die...
07.09.21
Redaktion der pilger

Insel-Hopping beim Solilauf St. Ingbert

Am Wochenende 10. bis 12. September sind Solilauffreunde - an welchem Ort der Welt...
02.09.21
Redaktion der pilger

Pfälzer Jahresbegleiter „Unsere Heimat“ 2022

Anregungen für den Artenschutz und Erlebnisse in der Natur. „Unsere Heimat....
01.09.21
Redaktion der pilger

Schöpfungsfreundliche Kitas

Bei den Kleinsten können die größten Veränderungen beginnen. So könnte das Ziel...
01.09.21
Redaktion der pilger

Beständige Liebe feiern

Nach 25, 50 oder 60 Jahren Ehejahren bekräftigen Paare ihr Verspechen im Dom
01.09.21
Redaktion der pilger

Kolmerbergkapelle renoviert

Freude über die Wiedereröffnung der Dörrenbacher Wallfahrtsstätte nach mehrjähriger...
01.09.21
Redaktion der pilger

Jesus Christus will auch uns öffnen

Unsere Ohren und Augen, unseren Mund. Unser Herz
30.08.21
Redaktion der pilger

Sich finden lassen

Die Bibel empfand Uwe Kießling zunächst einmal als langweilig. Doch das änderte sich
27.08.21
Redaktion der pilger

Speyerer Bischof Wiesemann kehrt von Auszeit zurück

Speyer (KNA) Der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann nimmt nach einer...
25.08.21
Redaktion der pilger

Schöpfungsgeschichte in neuem Licht

Leimersheimer Messdiener laden in die Kirche St. Gertrudis zu beeindruckender...
25.08.21
Redaktion der pilger

Die Hilfe muss weitergehen

Hilfsorganisationen wollen ihre Unterstützung für Afghanistan aufrechterhalten –...
25.08.21
Redaktion der pilger

Den Artenschutz im Blick

Ökumenische Initiative „Trendsetter Weltretter“ beginnt am 4. September
25.08.21
Redaktion der pilger

Kassen zahlen Bluttest

Kirche warnt vor vorgeburtlicher Selektion bei Down-Syndrom
25.08.21
Redaktion der pilger

Den Dingen auf den Grund gehen

Eine Teilnehmerin von „Theologie im Fernkurs“ berichtet über viele „Aha-Erlebnisse“...
25.08.21
Redaktion der pilger

Grund für ein gutes Leben

Gottes Weisung ist eine kostbare Gabe
20.08.21
Redaktion der pilger

Wir dürfen uns nicht lähmen lassen

Der Klimawandel bedroht die Erde. Wie können wir mit den Sorgen, die uns die...
20.08.21
Redaktion der pilger

Wenn Fantasiewelten im Kopf entstehen

Schon seit 15 Jahren gibt es die Erzählwerkstatt im Heinrich Pesch Haus in...
20.08.21
Redaktion der pilger

Empörende Hilflosigkeit

Bischofskonferenz und Hilfswerk Misereor zur Krise in Afghanistan
20.08.21
Redaktion der pilger

Wollt auch ihr gehen?

Eine diffuse Gläubigkeit reicht nicht für‘s Christsein
20.08.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Sein berühmtestes Orgelwerk hören

Johann Sebastian Bachs „Toccata und Fuge d-moll“ wird am 29. August vielerorts...
20.08.21
Redaktion der pilger

Ohne Bildung obsiegt die Not

Madagaskar: Herz-Jesu-Priester bauen eine „Schule gegen den Hunger“
11.08.21
Redaktion der pilger

Die Zeit verrinnt

Papst Franziskus drückt nach überstandener Operation aufs Tempo
11.08.21
Redaktion der pilger

Klima-Pilgerweg

Ökumenisches Signal für mehr Klimaschutz und Klimagerechtigkeit
11.08.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Oase und grüner Segensort

Ein Besuch im Otterberger Klostergarten – Mehr als 250 verschiedene Pflanzen
11.08.21
Redaktion der pilger

Die eigene Mitte finden

Heinrich Pesch Haus setzt mit der Methode Focusing einen neuen Schwerpunkt
11.08.21
Redaktion der pilger

Ein Saurier mit Tourette-Syndrom

Behindertenseelsorge und Kinder- und Jugendtheater Speyer präsentieren neues...
11.08.21
Redaktion der pilger

Gott handelt – mit unseren Herzen und Händen

Am Fest Mariä Aufnahme in den Himmel finden in vielen Kirchen Kräutersegnungen...
06.08.21
Redaktion der pilger

Noch mehr als Nähe

Zum Sonntag: Alle Ich-bin-Worte Jesu sprechen von der Liebe Gottes
Treffer 1 bis 40 von 4340