Redaktion der pilger

Donnerstag, 18. November 2010

Für die Zukunft, die jetzt beginnt

Gottes Reich ist in dieser Welt, aber nicht von ihr – ein Beitrag von Pastoralreferent Bernhard Marondel

Sie haben Geschichte geschrieben, die Könige dieser Welt; oder besser gesagt: Sie haben Geschichte schreiben lassen. Nicht immer war das, was da in die Geschichte eingegangen ist ein Ruhmesblatt für die Könige dieser Welt. Angefangen bei den alten Ägyptern bis fast in unsere Tage hinein prägten Könige gesellschaftliches und politisches Leben. Heutige Königshäuser, sie mögen es mir verzeihen, schreiben weniger Geschichte, als vielmehr Geschichtchen für die Regenbogenpresse. Es soll zwar auch heute noch viele Fans der illustren Königsfamilien geben, aber der Grund dafür liegt wohl eher irgendwo zwischen voyeuristischer Neugier und der Sehnsucht, etwas von dem  Glanz der noblen Gesellschaft abzubekommen als in echter Bewunderung oder Wertschätzung. Für vernünftige, aufgeklärte Menschen mit echter demokratischer Gesinnung  haben Könige ausgespielt, so die vorherrschende Meinung. Könige sind von gestern oder gerade mal noch gut für besonders festliche Anlässe. 

Das scheint auch für „unseren“ König zu gelten, für Christkönig. Für christliche Maßstäbe ein noch sehr junges Fest (erst 1925 eingeführt), spielt es auch im Bewusstsein  vieler Katholiken kaum noch eine Rolle.  Das liegt sicher nicht nur daran, dass Monarchien insgesamt eher aus der Mode gekommen sind, sondern vielleicht eher daran, dass mit so einem König wie Jesus sowieso kein Staat zu machen ist; weder Glanz noch Gloria und auch nicht Geld und Macht lassen sich mit dem Königtum Jesu in Verbindung bringen. 

Als Papst Pius XI. vor 85 Jahren dieses Fest einführte, wollte er damit ganz bewusst ein Zeichen setzen gegen die zerstörerischen Kräfte dieser Zeit. Als hätte er eine Vorahnung gehabt, gewann das Christkönigsfest in der Zeit der Nazidiktatur für die katholische Jugend in unserem Land an enormer Bedeutung. Immerhin haben die Jugendlichen dieser Zeit mit ihrem Bekennermut so viel Staat gemacht, dass die Nazis die Prozessionen, die Demonstrationen des Glaubens am Christkönigsfest verboten haben. Vielleicht spürten sie, dass bei diesem König mehr dahinter ist als nur der schöne Schein, den Könige sonst allzu oft  produzieren.

Heute geht an Christkönig niemand mehr auf die Straße, eigentlich schade. Als politisch denkender Katholik bedaure ich das sehr, denn es gäbe heute viele Gründe  Flagge zu zeigen und mit unserem König Staat zu machen. Nur sollte gerade das Christkönigsfest kein Tag zum Jammern sein; auch kein Tag, an dem man wehmütig zurückschaut. Das Königtum Christi lebt nicht aus der Vergangenheit, sondern ist auf Zukunft ausgerichtet. Die beginnt aber nicht erst am jüngsten Tag, sondern heute. Und sie ereignet sich da, wo nicht mehr die Maßstäbe dieser Welt gelten, sondern Maß genommen wird am Evangelium. 

Das Reich Gottes ist mitten unter euch, diese Worte Jesu sind eine Verheißung, die nicht nur in biblischen Tagen gilt. Wer aber etwas von der Königsherrschaft Jesu erfahren will, der bleibt dennoch auf das Evangelium verwiesen. Sätze wie: Wer der Größte unter euch sein will, der sei der Diener aller. Oder:  Wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin. Sie lassen keinen Zweifel daran, was für ein König Jesus ist. Ja, sein Königtum ist nicht von dieser Welt. Zu einem weltlichen Königtum passt dieser Jesus nicht und zwar vom Anfang bis zum Ende. Von der Krippe bis zum Kreuz ist keine wirklich königliche Geschichte. Und mit welchen Typen der sich abgibt: Mit den Letzten der Letzten sitzt er am Tisch und teilt das Brot. Und auch sein Hofstaat, seine Jüngerinnen und Jünger, sie gehören nicht zu den oberen Zehntausend. Mit Reichtum und Ansehen hat er nichts am Hut und auch Macht ist nicht sein Ding. Während andere Könige sich vor ihrer Thronbesteigung herausputzen, wäscht er seinen Freunden die Füße. Sein Thron ist und bleibt das Kreuz, selbst wenn er im Lauf der Geschichte immer wieder auch wie ein traditioneller König auf dem Thron sitzend dargestellt wurde. 

Das Königtum Jesu war und ist eine Herausforderung für die Menschen. Damals, in biblischer Zeit, haben ihn die einen ausgelacht und verspottet, andere haben ihn bekämpft, weil er ihr Selbstbild und ihren Status in Frage gestellt hat. Und einer, Pilatus, der hat ihn ans Kreuz schlagen lassen. Und er hat auch den Grund dafür genannt: Weil er ein König ist. Es waren nicht die Jünger Jesu, die Christus schon vor Ostern als König erkannten. Es war Pilatus, sein Henker, und ein Verbrecher, der neben ihm gekreuzigt wurde, der sagte: „Jesus, denk an mich, wenn du in dein Reich kommst.“ Schon bemerkenswert, und es sollte uns als seine Kirche nachdenklich bleiben lassen, von wem Jesus zuerst als König erkannt wurde.  

Christkönig: Einer, der die Maßstäbe dieser Welt und die Mächtigen dieser Welt hinterfragt und deren Glanz und Gloria ins Wanken bringt. Bis heute.   Christus, der König, eignet sich nicht für die Geschichtsbücher der Vergangenheit und auch nicht für die Klatschblätter der Gegenwart. Sein Königtum hat Zukunft und die beginnt jetzt. Unsere evangelischen Schwestern und Brüder geben diesem letzten Sonntag im Kirchenjahr einen Namen, der wirklich gut mit dem Christkönigsfest harmoniert. Sie feiern heute Ewigkeitssonntag. Das zeigt die Richtung, auf die es schon heute ankommt. 

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

16.09.10
Redaktion der pilger

Priesterberuf: Leidenschaft aus dem Kohlenfeuer

Priestertag am 9. September im Exerzitienhaus Maria Rosenberg – Festvortrag des...
16.09.10
Redaktion der pilger

Das ist kein gutes Signal

Die Sache ist nicht ganz verständlich. Trotz Wirtschaftskrise hat in den...
09.09.10
Redaktion der pilger

Wegbereiter der katholischen Soziallehre

Papst Benedikt XVI. besucht die Heimat von „Arbeiterpapst“ Leo XIII.
09.09.10
Redaktion der pilger

Experiment gelungen: Fortbildung für Weihejahrgänge

27 Priester verbringen gemeinsam eine Weiterbildungswoche im Priesterseminar Speyer...
09.09.10
Redaktion der pilger

„Besonderer Tag für ganze Diözese“

Bischof Wiesemann sendet Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den seelsorglichen...
09.09.10
Redaktion der pilger

Und im Himmel freut sich Gott

Wie er die Sünder liebt und wie wir es ihm nachtun sollen
09.09.10
Redaktion der pilger

Es geht um einen Nachdenkprozess

Zum Thema Sarrazin
08.09.10
Redaktion der pilger

Frauengebetskette und weitere Termine

Für den Oktober, den Monat der Weltmission, erarbeiten die Frauenverbände kfd und...
02.09.10
Redaktion der pilger

Termine im Bistum

Letzter Wallfahrtstag in Ranschbach
02.09.10
Redaktion der pilger

Ein Brief mit Langzeitwirkung

Das Evangelium sprengt soziale Barrieren
02.09.10
Redaktion der pilger

Rahmen für ökumenische Partnerschaft

Zusammenarbeit in sich wandelnden Seelsorgeräumen – Landauer Gemeinden schließen...
02.09.10
Redaktion der pilger

„Ein unschätzbares Geschenk“

Feiern zum hundertsten Geburtstag von Mutter Teresa
02.09.10
Redaktion der pilger

Dank für treuen Dienst auf Maria Rosenberg

Bischof Wiesemann verabschiedet Monsignore Dr. Hans-Peter Arendt als Direktor –...
02.09.10
Redaktion der pilger

Pakistan: Lassen uns Flutopfer kalt?

Ausmaß der Katastrophe und Hilfsbereitschaft stehen in anderem Verhältnis als bei...
26.08.10
Redaktion der pilger

Stellen wir uns doch auf Gnade ein

Ein Beitrag von Diplom-Theologe Klaus Haarlammert zum 22. Sonntag im Jahreskreis...
26.08.10
Redaktion der pilger

Kirche setzt stärker auf Prävention

Bischöfe einigen sich auf Neufassung der kirchlichen Leitlinien zum Umgang mit...
26.08.10
Redaktion der pilger

Ein Gang durch den Monat September

Das Kreuz in einer verweltlichten Zeit – Hildegard von Bingen und Caritasbegründer...
26.08.10
Redaktion der pilger

Termine im Bistum

„Solilauf“ für Kamerun und Kalkutta
26.08.10
Redaktion der pilger

Ungewöhnliche Aussicht genossen

Caritasverband dankt ehrenamtlichen Sammlern mit Führung durch den Speyerer Dom
26.08.10
Redaktion der pilger

Zivildienst, Freiwilligendienst oder ...?

Caritas widerspricht Bundesfamilienministerin Kristina Schröder
19.08.10
Redaktion der pilger

Durch die enge Tür geht es zum Leben

Wir müssen uns bücken, wie Gott selbst es getan hat. Ein Beitrag von...
19.08.10
Redaktion der pilger

Jahrhundertflut bedroht Millionen

Pakistan: Nach dem Wasser drohen Krankheiten und Hunger – Berichte über verhungerte...
19.08.10
Redaktion der pilger

Vorsichtige Öffnung gegenüber Christen

Erdogan: Türkei kann von mehr Religionsfreiheit profitieren
19.08.10
Redaktion der pilger

Patronatsfest und Bischofsgeburtstag

Feierliche Gottesdienste zum Fest „Mariä Himmelfahrt“ im Speyerer Dom – Gläubige...
19.08.10
Redaktion der pilger

Termine im Bistum

Orgelfestwoche in Bad Dürkheim
19.08.10
Redaktion der pilger

Leben wir in einem Google-Land?

„Street View“ erhitzt die Gemüter
13.08.10
Redaktion der pilger

Termine im Bistum

Waldgottesdienst am Totenkopf am 15. August
13.08.10
Redaktion der pilger

Bund will bei humanitärer Hilfe kürzen

Einsparungen von 20 Prozent vorgesehen – Organisationen protestieren
13.08.10
Redaktion der pilger

Mit der „Caritas Credit Card“ Gutes tun

Erlös kommt benachteiligten Kindern und Jugendlichen zugute
13.08.10
Redaktion der pilger

Evangelium zum Hochfest Mariä Himmelfahrt (Lesejahr C)

Studiendirektor i.R. Dr. Raimund Bard schreibt den Beitrag zum Lukas-Evangelium 1,...
13.08.10
Redaktion der pilger

Große Risiken, aber sie wollen weiter bohren

Im Golf von Mexiko: Die größte Erdöl-Katastrophe wird schön geredet
13.08.10
Redaktion der pilger

Nicht zu Lasten der Benachteiligten

Kirchen mischen sich in die Debatte um den Umbau des Hartz-IV-Systems ein
05.08.10
Redaktion der pilger

Termine im Bistum

Unter der Überschrift „Der Heilige Geist – aus seiner Fülle empfangen wir“ stehen...
05.08.10
Redaktion der pilger

Kritik lässt die Kanzlerin an sich abperlen

Angela Merkel scheint immer gelassener zu werden, je krisenhafter die Schlagzeilen...
05.08.10
Redaktion der pilger

Junge Leute bringen „Steine zum Sprechen“

Eine junge Frau und zwei junge Männer aus drei Ländern führen Touristen bis zum 22....
05.08.10
Redaktion der pilger

Immer mehr Dörfer veröden

Gegen das Aussterben der Dorf-Kultur: Bürgerbus-Vereine und Kircheninitiativen...
05.08.10
Redaktion der pilger

„Altes Recht ist nicht gleich schlechtes Recht“

Ende Juli berichtete das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ von neuen Sparplänen...
05.08.10
Redaktion der pilger

Warten – auf was?

Wach und mutig in die Zukunft sehen. Ein Beitrag von Diakon Hartmut von Ehr zum...
31.07.10
Redaktion der pilger

Bischof Wiesemann: Geburtstagsfeier im kleinen Kreis

Der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann wird am 1. August 50 Jahre alt. In einem...
28.07.10
Redaktion der pilger

Aufbau der Hauptorgel im Kaiserdom kann beginnen

Im Speyerer Dom laufen derzeit wesentliche Vorarbeiten für den Aufbau der neuen...