Redaktion der pilger

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Die römische Kurie braucht mehr Laien

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx arbeitet mit an Vorschlägen zu einer Reform der römischen Kurie. Foto: actionpress

Kardinal Marx zu den K8-Beratungen mit Franziskus im Vatikan

K8 – so lautet die Kurzform für das neue Beratungsorgan des Papstes. Anfang Oktober traf sich die Kommission von acht Kardinälen der Weltkirche zum ersten Mal mit Franziskus. Der Münchner Kardinal Reinhard Marx war dabei und sprach mit der Katholischen Nachrichten-Agentur über die Premierensitzung.

Herr Kardinal, was haben Sie dem Papst vorgeschlagen?
Das kann ich jetzt nicht im Detail öffentlich ausbreiten. Wir beraten den Papst, und er ist frei darin, was er davon annimmt. Wichtig war für uns eine Standortbestimmung auf Basis des Zweiten Vatikanischen Konzils. Das Konzil wollte mehr Miteinander in der Kirche, mehr Kollegialität der Bischöfe untereinander und mit dem Papst. Beschäftigt hat uns deshalb das Thema Synode, denn Franziskus will ja schon im nächsten Jahr eine Sondersynode einberufen.

Wie sollte dieses Gremium arbeiten, dass es effizienter wird?
Aus der ganzen Welt kamen Zuschriften von Bischöfen, die unter anderem auch die Arbeitsweise der Synoden kritisierten. Viele hat der bisherige Ablauf ermüdet und bei ihnen die Haltung gefördert: Einmal ist das ja ganz schön, man lernt die Weltkirche kennen, aber ich muss da nicht unbedingt noch einmal hin. Und das ist ja nicht sehr zufriedenstellend. Die Synode braucht mehr Interaktion. Die Bischöfe und der Papst müssen stärker miteinander reden anstatt nur Statements abzugeben.  

Zur Kurienreform. Was muss passieren, dass sich die Pannen der  Vergangenheit nicht wiederholen?
Keine Verwaltung lässt sich völlig pannenfrei organisieren. Aber es reichen auch nicht ein paar kosmetische Änderungen. Wir müssen uns grundsätzlich mit der Kurie beschäftigen. Wozu ist sie da? Sie darf keine Mauer zwischen Papst und Bischöfen sein. Sie hat eine Dienstfunktion für den Papst und die Weltkirche. Die Kurie muss zu einer lernenden Organisation werden. Es braucht einen neuen Geist des Vertrauens zwischen Kurie und Bischöfen, auch ein Klima der offenen Diskussion, um Probleme anzugehen. Dazu müssen sich Mentalitäten ändern, auch bei uns in Deutschland. Und das wird Jahre dauern.

Hat die Kurie dafür das richtige Personal?
Es braucht mehr Laien dort, besonders auch Frauen. Und man muss an der Ausbildung dieses Personals arbeiten, damit diese neue Mentalität, das Bewusstsein, Dienstleister zu sein, auch an der Kurie spürbar wird.

In Ihrer Runde wurde auch über die neue Funktion eines „Kurienmoderators“ gesprochen. Sollte das nicht wie bisher der Kardinalstaatssekretär machen?
Ein Problem war ja, dass in der Vergangenheit der Eindruck entstand: Das Staatssekretariat ist eine Art Superministerium und der Mann an seiner Spitze ein „Vizepapst“. Das kann nicht sein. Das Staatssekretariat ist ein Sekretariat des Papstes. Deswegen ist schon das Wort „Staat“ in diesem Zusammenhang ein falscher Begriff. Das Sekretariat ist auch kein Kontrollorgan der Dikasterien. Der Papst hat keinen Generalvikar wie ihn ein Diözesanbischof hat. Er spricht mit den Leitern der Ministerien. Und um solche Gespräche und auch die „Kabinettsgespräche“ aller Dikasterien zu koordinieren, wäre die Figur eines solchen Moderators schon sinnvoll.

Inzwischen ist das Staatssekretariat neu besetzt ...
Ja, deswegen sollte man jetzt keine Entscheidungen fällen, sondern abwarten. Der neue Mann muss diesen Weg mitgehen. Das kann zwei Jahre dauern oder auch länger. Eines ist sicher: Der Papst bestimmt die Richtlinien der Kirche, auch in den einzelnen Arbeitsgebieten. Er muss dazu im Bilde sein. Und die Arbeit muss so koordiniert sein, dass nicht an der einen Stelle Dinge getan werden, die dem widersprechen, was woanders längst beschlossen war.

Ging es nur um organisatorische Fragen? Angeblich sollen auch heiße Eisen zur Sprache gekommen sein, etwa der Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen.
Wir haben das kurz erwähnt, aber es kam zu keiner inhaltlichen Debatte. Dazu braucht man mehr Zeit. Die wird es bei der für Oktober 2014 angekündigten Sondersynode geben. Da geht es aber um die Familienseelsorge insgesamt. Wie können wir Menschen ermutigen, Ja zueinander zu sagen? Die Zahl der Eheschließungen nimmt bei uns ja ab. Vielen ist das spezielle katholische Verständnis der Sakramentalität der Ehe nicht bewusst. Und dann gehört natürlich auch dazu: Wie gehen wir mit gescheiterten Beziehungen um? Das ist nicht nur ein Thema für Deutschland, das bewegt viele Bischöfe in der Weltkirche.

Hat der Vorstoß des Erzbistums Freiburg in dieser Frage eine Lösung eher befördert oder erschwert?
Naja. Ich hoffe einmal, dass er nicht hinderlich ist. Es ist nie gut, wenn man sich nicht an Absprachen hält. Wir hatten in der Bischofskonferenz vereinbart, zusammenzubleiben und Erzbischof Robert Zollitsch hat ja selber gesagt, dass das mit der Veröffentlichung jetzt nicht so vorgesehen war. Wahrscheinlich gibt es in vielen Bistümern solche Arbeitsgruppen, bei uns in München auch, es gibt verschiedenste Überlegungen und vielfältige Bemühungen. Aber wir müssen doch darauf achten, dass wir uns als Bischöfe in solch wichtigen Fragen miteinander verständigen, wann wir was wo in Gang bringen wollen.

Seit Tagen beherrscht die Affäre um den Limburger Bischof die Schlagzeilen. Wie kann weiterer Schaden abgewendet werden?
Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz hat sich dazu geäußert. Weiteres will ich jetzt nicht dazu sagen.
    (Interview: Christoph Renzikowski, kna)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

28.07.21
Redaktion der pilger

Selbst handeln

Jesus appelliert an unsere Glaubenskraft
21.07.21
Redaktion der pilger

Große Solidarität nach der Flut

Der Ruf nach mehr Klimaschutz wird zunehmend lauter
21.07.21
Redaktion der pilger

Hilferuf aus Indien

Pater Franklin Rodrigues bittet um Unterstützung
21.07.21
Redaktion der pilger

Künstlerischer Zweiklang

Zweibrücken und Pirmasens präsentieren gemeinsame Doppelausstellung
21.07.21
Redaktion der pilger

Sich annehmen und neue Wege gehen

„Men‘s Spirit Group“ ist eine neues Angebot für Männer mit und ohne...
21.07.21
Redaktion der pilger

Sogar über Jesus herrschen wollen

Anfrage an das Selbstverständnis der Kirche
15.07.21
Redaktion der pilger

Schlechtes Gewissen nach Austritt

Warum Thomas Wolf nach zehn Jahren wieder in die Kirche eingetreten ist
15.07.21
Redaktion der pilger

Welche Zukunft wollen wir?

Es ist wichtig, dass Christen sich im Bundestagswahlkampf einmischen
14.07.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Die dritte Kneipp-Kita im Land

Kindertagesstätte in Herxheim zertifiziert – Wasser, Bewegung, gesundes Essen
14.07.21
Redaktion der pilger

Bauen, falten, malen

Kreatives Ferienprogramm für Kinder im mpk
14.07.21
Redaktion der pilger

Gottes Werberin

Eva Jung ist davon überzeugt, dass Glaube und Werbung gut zusammenpassen
14.07.21
Redaktion der pilger

Wie Schafe ohne Hirten

Die Menschen suchen nach Orientierung
07.07.21
Redaktion der pilger

Tacheles zu Altersvorsorge geredet

Die „Allianz gegen Altersarmut“ hat sich in einem Workshop mit den Auswirkungen der...
07.07.21
Redaktion der pilger

Ein Stück Dom für zu Hause

Besondere Dom-Steine zum Welterbe-Jubiläum sind in Speyer schnell ausverkauft
07.07.21
Redaktion der pilger

Menschen nicht im Abseits lassen

Pandemie verschärft die Armut: Erzbischof Leonardo Steiner berichtet aus Manau
07.07.21
Redaktion der pilger

Pfälzer ist Sprecher der Hilfswerke

Pfarrer Pirmin Spiegel aus dem Bistum Speyer mit zusätzlicher Aufgabe
07.07.21
Redaktion der pilger

„Kultur des Ehrenamts“ etablieren

Bistum Speyer möchte freiwilliges Engagement durch konkrete Maßnahmen dauerhaft...
07.07.21
Redaktion der pilger

Kirche bedeutet Gemeinschaft

Der „Synodale Weg“ ist im Evangelium begründet
05.07.21
Redaktion der pilger

Ein Garten für alle Menschen

Der Garten der Religionen wurde offiziell am 24. September 2015 eröffnet....
05.07.21
Redaktion der pilger

„Wir feiern jeden Freitag Schabbat“

Viele Deutsche hätten noch nie einen Juden „live und in Farbe“ getroffen. Das sagt...
05.07.21
Redaktion der pilger

Brandaktuell

Der Prophet gilt nichts im eigenen Land
30.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Wer ein großes Feuer in sich trägt

Pfarrei Germersheim feiert den 200. Geburtstag ihres Namenspatrons Paul Josef...
30.06.21
Redaktion der pilger

Nur verschoben

In Duttweiler wird der Weltgebetstag nachgefeiert
28.06.21
Redaktion der pilger

Wandel – JETZT!

Online-Werkstatt zur öko-sozialen Transformation am 9. Juli von 15 bis 21 Uhr
24.06.21
Redaktion der pilger

Christen in der Vorreiterrolle

Großes Ziel für die Zukunft von Menschheit und Erde
24.06.21
Redaktion der pilger

Eucharistiewürdig?

US-Bischöfe überlegen, Politikern die Kommunion zu verweigern
24.06.21
Redaktion der pilger

Solilauf wieder virtuell

Unterstützung für Bau eines neuen Kindergartens in Uganda
24.06.21
Redaktion der pilger

Zutrauen lässt aufleben

Wie Jesus das tote Mädchen auferweckt und sich sorgt, dass sie zu essen bekommt
24.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Auf Spuren von Paul Josef Nardini

Fahrt für Leserinnen und Leser von „der pilger“ vom 1. bis 3. September
16.06.21
Redaktion der pilger

Papst mahnt Nachhaltigkeit an

Botschaft an UN-Ernährungsorganisation
16.06.21
Redaktion der pilger

Altes Gemälde aufpoliert

Förder- und Freundeskreis Maria Rosenberg ermöglicht Restaurierung
16.06.21
Redaktion der pilger

Kommen stärkere Stürme?

Ruhe wird es allein in Jesus Christus geben
16.06.21
Redaktion der pilger

„Es muss alles auf den Tisch“

Der Theologe Peter Dabrock erklärt, wie die Fehler der Politik in der Pandemie...
16.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Mit Mut und Kraft Neues ausprobieren

Generalpräses bestärkt die Kolpingfamilien
16.06.21
Redaktion der pilger

Bettelorden in Speyer

Vor 800 Jahren kamen die ersten Franziskaner nach Deutschland
09.06.21
Redaktion der pilger

Geduld und Sachverstand

Mit dem Eidechsenfänger Marco Wagemann auf Spurensuche
09.06.21
Redaktion der pilger

Aus Kleinem wächst Großes

Gedanken zum Sonntag: Gott lässt mich die Welt als das Wachsen des Gottesreiches...
09.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Sehnsucht nach Begegnung

Das Wallfahrtsfest in Maria Rosenberg fand zum zweiten Mal unter Corona-Bedingungen...
09.06.21
Redaktion der pilger

Wallfahrtskirche 200 Jahre alt

Mitten im Dorf, in der Häuserfront, steht in Herxheimweyher die Kirche St. Antonius...
09.06.21
Redaktion der pilger

Friedenskonzepte im Blick

Vor der Bundestagswahl. Podiumsdiskussion mit Politikerinnen und Politikern aus der...
Treffer 1 bis 40 von 4293