Redaktion der pilger

Freitag, 28. Februar 2014

Gott zuallererst

Wir dürfen nicht in den Sorgen des Alltags aufgehen - Gedanken zum Matthäus-Evangelium 6, 24–34 von Gemeindereferentin Barbara Sedlmeier

Guten Morgen liebe Sorgen,
seid ihr auch schon alle da?
Habt ihr auch so gut geschlafen?
Na, dann ist ja alles klar.
Dieser Song von Jürgen von der Lippe Ende der achtziger Jahre spiegelt auf humorvolle Weise ein Stück Alltag. Und das Sorgen um Nahrung und Kleidung gehört zu unserem Alltag. Ein fester Arbeitsplatz und ein ordentlicher Verdienst sind eine gute Basis für eine Familiengründung. Sie ermöglichen eine gute Bildung für die Kinder und mit der entsprechenden Vor–Sorge eine Rente, die nicht in die Altersarmut führt.
Neben diesem Sorgen gibt es im Leben der meisten Menschen ganz andere Sorgen: die Diagnose beim Arzt kann das Leben auf den Kopf stellen und die Zukunft in Dunkel tauchen; eine unverschuldete Arbeitslosigkeit  kann den Betroffenen aus der Bahn werfen; abgelehnte Bewerbungen bei den jugendlichen Kindern und jungen Erwachsenen bedrücken die gesamte Familie – nur um einige zu nennen. Und wenn ich über den Tellerrand hinausschaue in eine Welt von Terror und Krieg, Hunger und Armut krampft sich mir das Herz zusammen, weil ich mich so hilflos fühle.
Dass das Leben gelingt, wünscht sich jeder Mensch. Kann ich mir ein solches Leben sichern mit Versicherungspaketen, Wissenschaft, Technik, Konsumgütern und Wellness? Ich weiß, dass wir nichts festhalten können: nicht die Jugend, nicht die Gesundheit, die Liebe nicht und nicht den glücklichen Moment. Jesus sagt: „Deswegen sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben und darum, dass ihr etwas zu essen habt, noch um euren Leib und darum, dass ihr etwas anzuziehen habt. Ist nicht das Leben wichtiger als die Nahrung und der Leib wichtiger als die Kleidung?“(Matthäus-Evangelisum 6,25).
Wir sind auf mehr angewiesen als auf Essen und Kleidung, Arbeit, Karriere, Wohlstand und Ansehen. Jesus weiß darum und will unseren Blick öffnen für die Unterscheidung der rechten und der falschen Sorge. Wenn schon Gott die Vögel des Himmels ernährt und die Feldblumen in aller Pracht erblühen lässt, um wie viel mehr wird er dann für uns Menschen sorgen. Jesus ermutigt uns zu einem Leben im Vertrauen auf Gott – ein Leben, das sich nicht abhängig macht von den Vorsorgeprogrammen und Versicherungen dieser Welt, von Konsum und Geld. Denn Jesus sagt: „Euch aber muss es zuerst um sein Reich und um seine Gerechtigkeit gehen; dann wird euch alles andere dazugegeben“ (Matthäus-Evangelium 6,33). Das ist eine großartige Zusage und ein hoher Anspruch, den Jesus uns vorgelebt hat: Er hat sich derer angenommen, die an den Rand gedrängt waren, mit denen seine Zeitgenossen sich nicht abgeben wollten. Er hat mit den Zöllnern und Sündern Mahl gehalten, hat Aussätzige berührt und Trauernde getröstet. Sie hat er selig gepriesen und ihnen gezeigt, dass Gott in ihrem Leid gegenwärtig ist. Und das gilt auch für uns.
Leben aus dem Vertrauen, dass ich in Gottes Augen wertvoll bin, lässt mich dankbar sein für so viele Augenblicke des Alltags: ein kurzes Gespräch, ein Lachen, die Freude am Spiel der Kinder, an der Anmut der Tiere, am Duft der Blumen …  erleben dürfen, wie betagte Menschen ihr Leben in Gottes Hand geben und auf ihn vertrauen; die Erfahrung selbst Trost spenden zu können – das sind Geschenke des Lebens, die wir selbst nicht machen können, Geschenke des Lebens, in denen der Geist Gottes wirkt.
Dieses Gottvertrauen ermöglicht es auch dem Reich Gottes Hand und Fuß zu geben – meine Hand und meinen Fuß mit meinen kleinen Möglichkeiten: zuhören, auch wenn ich die Geschichte schon zum hundertsten Mal höre; einfach da sein, Tränen abwischen oder manchmal auch miteinander weinen; fair streiten und einander vergeben; den Mitmenschen auch dann, wenn es schwer fällt, als Abbild Gottes sehen.
Trotz allem Sorgen und mancher Sorgen stelle ich daher dem Song des Jürgen von der Lippe ein Lied aus Taizé gegenüber, weil ich im Vertrauen auf die Zusage Jesu Christi nicht einfach bei der Sorge stehen bleiben will: „Gehet nicht auf in den Sorgen dieser Welt, suchet zuerst Gottes Herrschaft. Und alles andere wird euch dazu geschenkt. Halleluja, halleluja.“

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

04.08.21
Redaktion der pilger

Wir müssen solidarisch bleiben

Vor allem die Schwachen im Blick behalten. Die Corona-Krise in Deutschland ist nach...
04.08.21
Redaktion der pilger

Brauch aus dem Mittelalter

Am Samstag, 7. August, lädt die Saliergesellschaft Speyer zum 30. Mal zum...
04.08.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Thema Frieden im Blick

Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung sind zentrale christliche...
04.08.21
Redaktion der pilger

Täglich eine warme Mahlzeit

Das Heinrich Pesch Haus versorgt Bedürftige mit kostenlosem Mittagessen. Bislang...
28.07.21
Redaktion der pilger

Selbst handeln

Jesus appelliert an unsere Glaubenskraft
21.07.21
Redaktion der pilger

Große Solidarität nach der Flut

Der Ruf nach mehr Klimaschutz wird zunehmend lauter
21.07.21
Redaktion der pilger

Hilferuf aus Indien

Pater Franklin Rodrigues bittet um Unterstützung
21.07.21
Redaktion der pilger

Künstlerischer Zweiklang

Zweibrücken und Pirmasens präsentieren gemeinsame Doppelausstellung
21.07.21
Redaktion der pilger

Sich annehmen und neue Wege gehen

„Men‘s Spirit Group“ ist eine neues Angebot für Männer mit und ohne...
21.07.21
Redaktion der pilger

Sogar über Jesus herrschen wollen

Anfrage an das Selbstverständnis der Kirche
15.07.21
Redaktion der pilger

Schlechtes Gewissen nach Austritt

Warum Thomas Wolf nach zehn Jahren wieder in die Kirche eingetreten ist
15.07.21
Redaktion der pilger

Welche Zukunft wollen wir?

Es ist wichtig, dass Christen sich im Bundestagswahlkampf einmischen
14.07.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Die dritte Kneipp-Kita im Land

Kindertagesstätte in Herxheim zertifiziert – Wasser, Bewegung, gesundes Essen
14.07.21
Redaktion der pilger

Bauen, falten, malen

Kreatives Ferienprogramm für Kinder im mpk
14.07.21
Redaktion der pilger

Gottes Werberin

Eva Jung ist davon überzeugt, dass Glaube und Werbung gut zusammenpassen
14.07.21
Redaktion der pilger

Wie Schafe ohne Hirten

Die Menschen suchen nach Orientierung
07.07.21
Redaktion der pilger

Tacheles zu Altersvorsorge geredet

Die „Allianz gegen Altersarmut“ hat sich in einem Workshop mit den Auswirkungen der...
07.07.21
Redaktion der pilger

Ein Stück Dom für zu Hause

Besondere Dom-Steine zum Welterbe-Jubiläum sind in Speyer schnell ausverkauft
07.07.21
Redaktion der pilger

Menschen nicht im Abseits lassen

Pandemie verschärft die Armut: Erzbischof Leonardo Steiner berichtet aus Manau
07.07.21
Redaktion der pilger

Pfälzer ist Sprecher der Hilfswerke

Pfarrer Pirmin Spiegel aus dem Bistum Speyer mit zusätzlicher Aufgabe
07.07.21
Redaktion der pilger

„Kultur des Ehrenamts“ etablieren

Bistum Speyer möchte freiwilliges Engagement durch konkrete Maßnahmen dauerhaft...
07.07.21
Redaktion der pilger

Kirche bedeutet Gemeinschaft

Der „Synodale Weg“ ist im Evangelium begründet
05.07.21
Redaktion der pilger

Ein Garten für alle Menschen

Der Garten der Religionen wurde offiziell am 24. September 2015 eröffnet....
05.07.21
Redaktion der pilger

„Wir feiern jeden Freitag Schabbat“

Viele Deutsche hätten noch nie einen Juden „live und in Farbe“ getroffen. Das sagt...
05.07.21
Redaktion der pilger

Brandaktuell

Der Prophet gilt nichts im eigenen Land
30.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Wer ein großes Feuer in sich trägt

Pfarrei Germersheim feiert den 200. Geburtstag ihres Namenspatrons Paul Josef...
30.06.21
Redaktion der pilger

Nur verschoben

In Duttweiler wird der Weltgebetstag nachgefeiert
28.06.21
Redaktion der pilger

Wandel – JETZT!

Online-Werkstatt zur öko-sozialen Transformation am 9. Juli von 15 bis 21 Uhr
24.06.21
Redaktion der pilger

Christen in der Vorreiterrolle

Großes Ziel für die Zukunft von Menschheit und Erde
24.06.21
Redaktion der pilger

Eucharistiewürdig?

US-Bischöfe überlegen, Politikern die Kommunion zu verweigern
24.06.21
Redaktion der pilger

Solilauf wieder virtuell

Unterstützung für Bau eines neuen Kindergartens in Uganda
24.06.21
Redaktion der pilger

Zutrauen lässt aufleben

Wie Jesus das tote Mädchen auferweckt und sich sorgt, dass sie zu essen bekommt
24.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Auf Spuren von Paul Josef Nardini

Fahrt für Leserinnen und Leser von „der pilger“ vom 1. bis 3. September
16.06.21
Redaktion der pilger

Papst mahnt Nachhaltigkeit an

Botschaft an UN-Ernährungsorganisation
16.06.21
Redaktion der pilger

Altes Gemälde aufpoliert

Förder- und Freundeskreis Maria Rosenberg ermöglicht Restaurierung
16.06.21
Redaktion der pilger

Kommen stärkere Stürme?

Ruhe wird es allein in Jesus Christus geben
16.06.21
Redaktion der pilger

„Es muss alles auf den Tisch“

Der Theologe Peter Dabrock erklärt, wie die Fehler der Politik in der Pandemie...
16.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Mit Mut und Kraft Neues ausprobieren

Generalpräses bestärkt die Kolpingfamilien
16.06.21
Redaktion der pilger

Bettelorden in Speyer

Vor 800 Jahren kamen die ersten Franziskaner nach Deutschland
09.06.21
Redaktion der pilger

Geduld und Sachverstand

Mit dem Eidechsenfänger Marco Wagemann auf Spurensuche
Treffer 1 bis 40 von 4297