Redaktion der pilger

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Gemeinsame Pilgerfahrt mit Ökumene-Impulsen

Gemeinsames Gedenken: Kardinal Reinhard Marx (links) und Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland, entfachen gemeinsam die Gedenkflamme für die Opfer des Holocaust bei einer Zeremonie in der „Halle der Erinnerung“ in Yad Vashem. Foto: KNA

Vertreter der katholischen und evangelischen Kirche besuchten das Heilige Land

So beschwingt hat man Teilnehmer einer ökumenischen Veranstaltung von führenden Katholiken und Protestanten lange nicht mehr erlebt. Zum Abschluss ihrer einwöchigen Pilgerreise im Heiligen Land – der ersten gemeinsamen in der fast 500-jährigen Geschichte der beiden Kirchen in Deutschland – äußerten sich Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm rundherum positiv und optimistisch.

Von einer „geistlichen Erneuerung“ an der gemeinsamen Quelle im Heiligen Land berichtete der EKD-Ratsvorsitzende Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Reinhard Marx, pries den „neuen Schwung“, der von der Reise ausgehe. Gemeinsam wollten sie dem Papst und dem Lutherischen Weltbund davon berichten. Auf dass der ökumenische Schwung aus Jerusalem auch im fernen schwedischen Lund bei der zentralen Reformationsgedenkfeier ankomme und diese inspiriere.

Andere Teilnehmer sprachen gar von einem „kleinen Wunder“, das sich in der an Wundergeschichten nicht gerade armen Landschaft zwischen See Genezareth und Bethlehem ereignet habe. Zu dem überkonfessionellen „Wunder“ beigetragen hat nicht nur die gute zwischenmenschliche Chemie, von der Magdeburgs katholischer Bischof Gerhard Feige berichtete – derselbe Feige, der sich noch vor wenigen Jahren eher skeptisch über die damals noch nicht klar definierten Inhalte der „Lutherdekade“ äußerte.

Entscheidend für die Erfolgsgeschichte im Heiligen Land waren zunächst die gute theologische und geistliche Vorbereitung und die intensiven geistlichen Impulse bei gemeinsamen Gebeten und Gottesdiensten. Die reformierte westfälische Präses Annette Kurschus, die sonst theologisch der katholischen Kirche nicht sehr nahe steht, lobte die geistliche Tiefe der Impulse beider Konfessionen in höchsten Tönen. Sie bekannte, in der gemeinsamen Woche im Heiligen Land eine der intensivsten geistlichen Erfahrungen ihres Lebens gemacht zu haben.

Zur Besonderheit dieser Reise zählte offenbar der Mut, wechselseitig den Schmerz auszuhalten, der fast täglich bei den Gottesdiensten entstand: Bei den katholischen Messfeiern blieben die evangelischen Teilnehmer der Eucharistie fern, und bei den protestantischen Abendmahlfeiern traten die katholischen Bischöfe nicht mit an den Tisch des Herrn.

Ein weiterer Faktor war die Atmosphäre der Zerstrittenheit, des Hasses und der wechselseitigen Gesprächsverweigerung zwischen Juden und Muslimen, die den Bischöfen aus Deutschland insbesondere bei ihrem Besuch am Tempelberg entgegensprang. Bedford-Strohm leitete aus dieser Erfahrung eine umso intensivere Verpflichtung der Christen ab, für eine versöhnte Verschiedenheit im Dialog einzutreten – untereinander, aber auch im Konflikt der anderen Religionen.
Wie die Bischöfe nun den frischen Schwung von der Quelle in Deutschland umsetzen wollen, wurde zum Abschluss der Reise noch nicht recht deutlich. Kardinal Marx sprach von einem gemeinsamen Verkündigungsauftrag der beiden Kirchen in einem immer säkularer werdenden Land und betonte, die Christen müssten für das Evangelium Zeugnis ablegen – ganz gleich, ob die Gesellschaft die Botschaft nun hören wolle oder nicht. Er betonte, dass die beiden Kirchen nicht nur theologische Papiere erarbeiten, sondern Schritte zu einer sichtbaren Einheit vorschlagen müssten. Bedford-Strohm unterstrich, dass die Kirche fromm und politisch zugleich sein müsse, sonst werde sie ihre Botschaft nicht verkünden können.

Vermutlich wird die kalte Dusche, die auch andere Heiliglandpilger erfahren, wenn sie aus dem mit Glauben, heiligen Orten und Geschichten aufgeladenen Land der Bibel heimkehren in ein religiös wie klimatisch eher frostiges Deutschland, auch den führenden Geistlichen von Bischofskonferenz und EKD nicht erspart bleiben. Ob die im Heiligen Land erfahrene Stärkung nachhaltig ist und die Ökumene sichtbar voranbringt, wird sich schon bald im Reformationsgedenkjahr zeigen, das in wenigen Tagen offiziell beginnt. (Ludwig Ring-Eifel/kna)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

21.07.21
Redaktion der pilger

Große Solidarität nach der Flut

Der Ruf nach mehr Klimaschutz wird zunehmend lauter
21.07.21
Redaktion der pilger

Hilferuf aus Indien

Pater Franklin Rodrigues bittet um Unterstützung
21.07.21
Redaktion der pilger

Künstlerischer Zweiklang

Zweibrücken und Pirmasens präsentieren gemeinsame Doppelausstellung
21.07.21
Redaktion der pilger

Sich annehmen und neue Wege gehen

„Men‘s Spirit Group“ ist eine neues Angebot für Männer mit und ohne...
21.07.21
Redaktion der pilger

Sogar über Jesus herrschen wollen

Anfrage an das Selbstverständnis der Kirche
15.07.21
Redaktion der pilger

Schlechtes Gewissen nach Austritt

Warum Thomas Wolf nach zehn Jahren wieder in die Kirche eingetreten ist
15.07.21
Redaktion der pilger

Welche Zukunft wollen wir?

Es ist wichtig, dass Christen sich im Bundestagswahlkampf einmischen
14.07.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Die dritte Kneipp-Kita im Land

Kindertagesstätte in Herxheim zertifiziert – Wasser, Bewegung, gesundes Essen
14.07.21
Redaktion der pilger

Bauen, falten, malen

Kreatives Ferienprogramm für Kinder im mpk
14.07.21
Redaktion der pilger

Gottes Werberin

Eva Jung ist davon überzeugt, dass Glaube und Werbung gut zusammenpassen
14.07.21
Redaktion der pilger

Wie Schafe ohne Hirten

Die Menschen suchen nach Orientierung
07.07.21
Redaktion der pilger

Tacheles zu Altersvorsorge geredet

Die „Allianz gegen Altersarmut“ hat sich in einem Workshop mit den Auswirkungen der...
07.07.21
Redaktion der pilger

Ein Stück Dom für zu Hause

Besondere Dom-Steine zum Welterbe-Jubiläum sind in Speyer schnell ausverkauft
07.07.21
Redaktion der pilger

Menschen nicht im Abseits lassen

Pandemie verschärft die Armut: Erzbischof Leonardo Steiner berichtet aus Manau
07.07.21
Redaktion der pilger

Pfälzer ist Sprecher der Hilfswerke

Pfarrer Pirmin Spiegel aus dem Bistum Speyer mit zusätzlicher Aufgabe
07.07.21
Redaktion der pilger

„Kultur des Ehrenamts“ etablieren

Bistum Speyer möchte freiwilliges Engagement durch konkrete Maßnahmen dauerhaft...
07.07.21
Redaktion der pilger

Kirche bedeutet Gemeinschaft

Der „Synodale Weg“ ist im Evangelium begründet
05.07.21
Redaktion der pilger

Ein Garten für alle Menschen

Der Garten der Religionen wurde offiziell am 24. September 2015 eröffnet....
05.07.21
Redaktion der pilger

„Wir feiern jeden Freitag Schabbat“

Viele Deutsche hätten noch nie einen Juden „live und in Farbe“ getroffen. Das sagt...
05.07.21
Redaktion der pilger

Brandaktuell

Der Prophet gilt nichts im eigenen Land
30.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Wer ein großes Feuer in sich trägt

Pfarrei Germersheim feiert den 200. Geburtstag ihres Namenspatrons Paul Josef...
30.06.21
Redaktion der pilger

Nur verschoben

In Duttweiler wird der Weltgebetstag nachgefeiert
28.06.21
Redaktion der pilger

Wandel – JETZT!

Online-Werkstatt zur öko-sozialen Transformation am 9. Juli von 15 bis 21 Uhr
24.06.21
Redaktion der pilger

Christen in der Vorreiterrolle

Großes Ziel für die Zukunft von Menschheit und Erde
24.06.21
Redaktion der pilger

Eucharistiewürdig?

US-Bischöfe überlegen, Politikern die Kommunion zu verweigern
24.06.21
Redaktion der pilger

Solilauf wieder virtuell

Unterstützung für Bau eines neuen Kindergartens in Uganda
24.06.21
Redaktion der pilger

Zutrauen lässt aufleben

Wie Jesus das tote Mädchen auferweckt und sich sorgt, dass sie zu essen bekommt
24.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Auf Spuren von Paul Josef Nardini

Fahrt für Leserinnen und Leser von „der pilger“ vom 1. bis 3. September
16.06.21
Redaktion der pilger

Papst mahnt Nachhaltigkeit an

Botschaft an UN-Ernährungsorganisation
16.06.21
Redaktion der pilger

Altes Gemälde aufpoliert

Förder- und Freundeskreis Maria Rosenberg ermöglicht Restaurierung
16.06.21
Redaktion der pilger

Kommen stärkere Stürme?

Ruhe wird es allein in Jesus Christus geben
16.06.21
Redaktion der pilger

„Es muss alles auf den Tisch“

Der Theologe Peter Dabrock erklärt, wie die Fehler der Politik in der Pandemie...
16.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Mit Mut und Kraft Neues ausprobieren

Generalpräses bestärkt die Kolpingfamilien
16.06.21
Redaktion der pilger

Bettelorden in Speyer

Vor 800 Jahren kamen die ersten Franziskaner nach Deutschland
09.06.21
Redaktion der pilger

Geduld und Sachverstand

Mit dem Eidechsenfänger Marco Wagemann auf Spurensuche
09.06.21
Redaktion der pilger

Aus Kleinem wächst Großes

Gedanken zum Sonntag: Gott lässt mich die Welt als das Wachsen des Gottesreiches...
09.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Sehnsucht nach Begegnung

Das Wallfahrtsfest in Maria Rosenberg fand zum zweiten Mal unter Corona-Bedingungen...
09.06.21
Redaktion der pilger

Wallfahrtskirche 200 Jahre alt

Mitten im Dorf, in der Häuserfront, steht in Herxheimweyher die Kirche St. Antonius...
09.06.21
Redaktion der pilger

Friedenskonzepte im Blick

Vor der Bundestagswahl. Podiumsdiskussion mit Politikerinnen und Politikern aus der...
09.06.21
Redaktion der pilger

Nach fast 100 Jahren

Die letzten beiden Patres der Spiritaner verlassen Speyer. Kirchliches Leben in der...
Treffer 1 bis 40 von 4292