Redaktion der pilger

Mittwoch, 20. September 2017

Löwenherz-Ausstellung widmet sich einem Mythos

Der Trifels bei Annweiler. Foto: Christian Fernandez (www.fabelhaftes-weinland-pfalz.de)

Die Schau wirft auch kritische Blicke auf den englischen Köing

Die große Überraschung kommt ganz am Schluss: Selbst Königin Elizabeth II. hat es sich nicht nehmen lassen, ein Exponat zur Speyerer Ausstellung „Richard Löwenherz. König - Ritter - Gefangener“ beizusteuern: Es ist eine kleine Kopie jener großen Statue vor dem englischen Parlamentsgebäude, die ihre Ururgroßmutter Königin Victoria ihrem Ehemann Albert geschenkt hatte. Schöpfer beider Werke ist der italienische Künstler Carlo Marochetti, der einen tapferen, kraftvollen und charismatischen Herrscher zeigt.

Genau solche idealisierten Heroenbilder sind es, die Richard Löwenherz schon zu Lebzeiten zu einer Ikone machten – und die in krassem Widerspruch zu der Einschätzung stehen, die die Geschichtswissenschaft von ihm zeichnet. Denn die Forscher sahen in ihm eher einen schlechten König, der sein Reich vernachlässigte, ihm fast unzumutbare finanzielle Bürden zumutete und seinen privaten Ruhm stets über die Interessen des Landes stellte.

Das ändert nichts daran, dass die öffentliche Wahrnehmung eine ganz andere ist – zu Richards Lebzeiten wie auch heute. Das Historische Museum der Pfalz geht in seiner Sonderausstellung, die auch Landesausstellung ist,  bis 15. April 2018 dem Spagat der Einschätzungen nach. Seit dem 17. September ist die Schau für das Publikum   geöffnet. Die Speyerer haben 180 Exponate von 77 Leihgebern aus sieben Ländern zusammengetragen, um das Leben eines der bekanntesten Könige des Mittelalters zu beleuchten.

Und das geschieht chronologisch. Richard Biografie wird eingebettet in seine Herkunftsfamilie. Schon früh wurde er Herzog von Aquitanien und mit 32 Jahren in Westminster zum englischen König gekrönt. Doch es ist weniger seine Präsenz als seine Abwesenheit, die sein Bild prägte. Denn Löwenherz brach zügig Richtung Heiliges Land auf, um sein schon früh abgelegtes Kreuzzugsgelübde zu erfüllen.

In der Ausstellung wird das, typisch für das Historische Museum, mit einem Bildschirm illustriert, auf dem fortlaufend twitterartige Kurznachrichten Richards von seiner Reise eingeblendet werden. Hinter den Texten ist eine Landkarte zu sehen, die den jeweiligen Tweet verorten.

Auf seinem Heimweg wurde Richard nahe Wien vom österreichischen Herzog Leopold V. gefangengenommen – obwohl das eindeutig gegen die Regeln verstieß. Kreuzfahrer genossen uneingeschränkten Schutz der Päpste. Leopold V. hätte sich auch nicht getraut, wenn er nicht Kaiser Heinrich VI. und König Philipp II. August von Frankreich als weitere Gegner Richards an seiner Seite gewusst hätte.

Über mehrere Stationen seiner rund 400-tägigen Gefangenschaft landete Löwenherz schließlich auf Burg Trifels, etwa 40 Kilometer westlich von Speyer. Natürlich nimmt dieser Teil in Richards Leben einschließlich der Erfüllung einer horrenden Lösegeldforderung breiten Raum in der Ausstellung ein.

In der Zeit danach, seinen letzten fünf Lebensjahren, musste sich Richard bei Rückeroberungen vor allem um das kümmern, was während seiner Abwesenheit aus dem Ruder gelaufen war. Schließlich herrschte er über ein Reich, das nicht nur England, sondern auch den Westen Frankreichs bis zu den Pyrenäen umfasste. Rund zwei Drittel des englischen Königreichs lagen auf dem Festland. Von Brexit keine Rede.

Der Mittelalterhistoriker Stefan Weinfurter versuchte bei der Ausstellungspräsentation eine Antwort auf die Frage, warum Richard trotz eher bescheidener Erfolge zum Helden avancierte. Er nannte Löwenherz den Idealtyp der Ritterkultur: groß, blond, blauäugig; ein Mann, der laut den Quellen „mit dem Schwert umgehen konnte wie kein Zweiter“.

Immer habe Richard vorne gestanden, sei als einer der ersten in den Kreuzzug gegangen. „Er war immer im Mittelpunkt; Eine Idealgestalt, die mit allen europäischen Herrscherhäusern verwandt war.“ Ganz entscheidend sei gewesen, so Weinfurter, dass die Epoche dafür geschaffen war, einen Mythos hervorzubringen.

Bis heute untrennbar verbunden mit Richard Löwenherz ist die Legende von Robin Hood, der im Sherwood Forest sehnsüchtig die Rückkehr von Richard erwartet und dessen Bruder bekämpft. Um dem Mythos vollends gerecht zu werden, plant das Museum der Pfalz ab 12. November zusätzlich eine Familienmitmach-Ausstellung. Das Thema: Robin Hood. (Michael Jacquemain)

Informationen

Öffnungszeiten: Das Historische Museum der Pfalz (Domplatz 4) in Speyer ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. An Feiertagen ist das Haus generell – auch montags – geöffnet.
Die Ausstellung „Richard Löwenherz. König – Ritter – Gefangener“ ist bis  15. April 2018 zu sehen.
Katalog zur Ausstellung: 416 Seiten, 24,90 Euro.
Besucherservice: 06232/620222; hier können auch Gruppenführungen gebucht werden.
E-Mail:info@museum.speyer.de
Internet:www.museum.speyer.de

„Als berühmtester Gefangener des Mittelalters verbrachte der englische König rund 14 Monate in der Region am Oberrhein, auf dem Trifels, in Hagenau, Speyer, Worms und Mainz. Wenn der Aufenthalt auch unfreiwillig war, so ist Richard Löwenherz dadurch doch für alle Zeiten mit unserer Landesgeschichte verbunden. Über 800 Jahre nach seiner Gefangenschaft kehrt Richard Löwenherz nun gewissermaßen zurü̈ck.“ (Dr. Alexander Schubert)



Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

04.08.21
Redaktion der pilger

Wir müssen solidarisch bleiben

Vor allem die Schwachen im Blick behalten. Die Corona-Krise in Deutschland ist nach...
04.08.21
Redaktion der pilger

Brauch aus dem Mittelalter

Am Samstag, 7. August, lädt die Saliergesellschaft Speyer zum 30. Mal zum...
04.08.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Thema Frieden im Blick

Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung sind zentrale christliche...
04.08.21
Redaktion der pilger

Täglich eine warme Mahlzeit

Das Heinrich Pesch Haus versorgt Bedürftige mit kostenlosem Mittagessen. Bislang...
28.07.21
Redaktion der pilger

Selbst handeln

Jesus appelliert an unsere Glaubenskraft
21.07.21
Redaktion der pilger

Große Solidarität nach der Flut

Der Ruf nach mehr Klimaschutz wird zunehmend lauter
21.07.21
Redaktion der pilger

Hilferuf aus Indien

Pater Franklin Rodrigues bittet um Unterstützung
21.07.21
Redaktion der pilger

Künstlerischer Zweiklang

Zweibrücken und Pirmasens präsentieren gemeinsame Doppelausstellung
21.07.21
Redaktion der pilger

Sich annehmen und neue Wege gehen

„Men‘s Spirit Group“ ist eine neues Angebot für Männer mit und ohne...
21.07.21
Redaktion der pilger

Sogar über Jesus herrschen wollen

Anfrage an das Selbstverständnis der Kirche
15.07.21
Redaktion der pilger

Schlechtes Gewissen nach Austritt

Warum Thomas Wolf nach zehn Jahren wieder in die Kirche eingetreten ist
15.07.21
Redaktion der pilger

Welche Zukunft wollen wir?

Es ist wichtig, dass Christen sich im Bundestagswahlkampf einmischen
14.07.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Die dritte Kneipp-Kita im Land

Kindertagesstätte in Herxheim zertifiziert – Wasser, Bewegung, gesundes Essen
14.07.21
Redaktion der pilger

Bauen, falten, malen

Kreatives Ferienprogramm für Kinder im mpk
14.07.21
Redaktion der pilger

Gottes Werberin

Eva Jung ist davon überzeugt, dass Glaube und Werbung gut zusammenpassen
14.07.21
Redaktion der pilger

Wie Schafe ohne Hirten

Die Menschen suchen nach Orientierung
07.07.21
Redaktion der pilger

Tacheles zu Altersvorsorge geredet

Die „Allianz gegen Altersarmut“ hat sich in einem Workshop mit den Auswirkungen der...
07.07.21
Redaktion der pilger

Ein Stück Dom für zu Hause

Besondere Dom-Steine zum Welterbe-Jubiläum sind in Speyer schnell ausverkauft
07.07.21
Redaktion der pilger

Menschen nicht im Abseits lassen

Pandemie verschärft die Armut: Erzbischof Leonardo Steiner berichtet aus Manau
07.07.21
Redaktion der pilger

Pfälzer ist Sprecher der Hilfswerke

Pfarrer Pirmin Spiegel aus dem Bistum Speyer mit zusätzlicher Aufgabe
07.07.21
Redaktion der pilger

„Kultur des Ehrenamts“ etablieren

Bistum Speyer möchte freiwilliges Engagement durch konkrete Maßnahmen dauerhaft...
07.07.21
Redaktion der pilger

Kirche bedeutet Gemeinschaft

Der „Synodale Weg“ ist im Evangelium begründet
05.07.21
Redaktion der pilger

Ein Garten für alle Menschen

Der Garten der Religionen wurde offiziell am 24. September 2015 eröffnet....
05.07.21
Redaktion der pilger

„Wir feiern jeden Freitag Schabbat“

Viele Deutsche hätten noch nie einen Juden „live und in Farbe“ getroffen. Das sagt...
05.07.21
Redaktion der pilger

Brandaktuell

Der Prophet gilt nichts im eigenen Land
30.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Wer ein großes Feuer in sich trägt

Pfarrei Germersheim feiert den 200. Geburtstag ihres Namenspatrons Paul Josef...
30.06.21
Redaktion der pilger

Nur verschoben

In Duttweiler wird der Weltgebetstag nachgefeiert
28.06.21
Redaktion der pilger

Wandel – JETZT!

Online-Werkstatt zur öko-sozialen Transformation am 9. Juli von 15 bis 21 Uhr
24.06.21
Redaktion der pilger

Christen in der Vorreiterrolle

Großes Ziel für die Zukunft von Menschheit und Erde
24.06.21
Redaktion der pilger

Eucharistiewürdig?

US-Bischöfe überlegen, Politikern die Kommunion zu verweigern
24.06.21
Redaktion der pilger

Solilauf wieder virtuell

Unterstützung für Bau eines neuen Kindergartens in Uganda
24.06.21
Redaktion der pilger

Zutrauen lässt aufleben

Wie Jesus das tote Mädchen auferweckt und sich sorgt, dass sie zu essen bekommt
24.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Auf Spuren von Paul Josef Nardini

Fahrt für Leserinnen und Leser von „der pilger“ vom 1. bis 3. September
16.06.21
Redaktion der pilger

Papst mahnt Nachhaltigkeit an

Botschaft an UN-Ernährungsorganisation
16.06.21
Redaktion der pilger

Altes Gemälde aufpoliert

Förder- und Freundeskreis Maria Rosenberg ermöglicht Restaurierung
16.06.21
Redaktion der pilger

Kommen stärkere Stürme?

Ruhe wird es allein in Jesus Christus geben
16.06.21
Redaktion der pilger

„Es muss alles auf den Tisch“

Der Theologe Peter Dabrock erklärt, wie die Fehler der Politik in der Pandemie...
16.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Mit Mut und Kraft Neues ausprobieren

Generalpräses bestärkt die Kolpingfamilien
16.06.21
Redaktion der pilger

Bettelorden in Speyer

Vor 800 Jahren kamen die ersten Franziskaner nach Deutschland
09.06.21
Redaktion der pilger

Geduld und Sachverstand

Mit dem Eidechsenfänger Marco Wagemann auf Spurensuche
Treffer 1 bis 40 von 4297