Redaktion der pilger

Donnerstag, 08. März 2018

Ein Gemeindezentrum für Ureinwohner Indiens

Immer wenn Pater Franklin in der Pfalz ist, startet er der Redaktion des „pilger“ einen Besuch ab. So auch in diesem Jahr. Unser Bild zeigt ihn mit Pater Valerio (links) und Pater Lino (rechts) von den Pilar-Patres. Foto: Roland Decker/pilger

Pater Franklin Rodrigues hat im Bistum Speyer viele Freunde – Hungermarsch für Indienhilfe am 11. März

In diesem Jahr wird Pater Franklin Rodrigues wieder – wie alle zwei Jahre – am traditionellen Hagenbacher Hungermarsch der Indienhilfe teilnehmen: am Sonntag, 11. März. Es ist die insgesamt 37. Aktion dieser Art.Der Gottesdienst zum Start beginnt um 9 Uhr in der katholischen Kirche St. Michael, danach geht es auf die rund 25 Kilometer lange Strecke über Büchelberg, Scheibenhardt und Berg zurück nach Hagenbach ins Kulturzentrum, wo die Abschlussveranstaltung stattfindet. Im vergangenen Jahr kamen bei dem Hungermarsch etwa 66000 Euro an Spenden zusammen, die Projekten von Pater Franklin zugute kommen.

Im Februar und März dieses Jahres sind Pater Franklin und zwei Mitbrüder, Pater Lino und Pater Valerio, im Bistum Speyer unterwegs, um über die Arbeit in Indien zu berichten. Unter anderem besuchten sie die Redaktion des „pilger“ und die Aktion Silbermöwe. Begleitet wurden die Pilar-Patres von Anne Zwick, die von Speyer aus die Arbeit der Indienhilfe unterstützt.

Pater Franklin und seine Mitbrüder gehören zum indischen Orden der Pilar-Patres, der im 19. Jahrundert im südinischen Goa – noch zur Zeit der portugiesischen Kolonialherrschaft über die Stadt – gegründet worden war, um ganz im Sinne des heiligen Franz Xaver zu arbeiten; durch das Leben mit den Menschen am Rande der Gesellschaft das Evangelium zu verkünden. Der Orden hat rund 400 Mitglieder.

Die Arbeit geschieht heute unter erschwerten Bedingungen, die Christen werden diskriminiert und teilweise mit Duldung der Zentralregierung von hinduistischen Extremisten verfolgt. Im Bundesstaates Madhya Pradesh, zu dem Bhophal und damit der Hauptwirkungsbereich von Pater Franklin gehört, ist die Situation der Christen noch vergleichsweise erträglich. Die Pilar-Patres unterhalten zahlreiche Kindergärten, Schulen und Internate, unterstützen ein Lepradorf, leisten Sozialarbeit und betreiben eine Krankenstation mit Apotheke. Aktuell sind es insgesamt mehr als 1055 Mädchen und Jungen, die in den Heimen leben und eine Schulbildung bekommen.

„Ohne die Hilfe aus Deutschland wäre das alles nicht möglich“, betont Pater Franklin. Und auch die Kinder und Jugendlichen wissen, dass sie in Deutschland Freunde haben. So zeichnen sie Bilder und senden, soweit es ihnen möglich ist, Grüße und Gedanken an ihre deutschen Freunde. Auch das Thema Ausbildung rückt zunehmend in den Fokus. Durch die Indienhilfe konnte 2013 in Bhopal zum Beispiel eine Nähschule eröffnet werden, in der verheiratete Frauen oder junge Mädchen nach der Schule eine Ausbildung machen können. Auch werden Krankenschwestern ausgebildet und Lehrlinge im Bereich Maschinenbau und Elektrotechnik. Darüber hinaus studieren einige nach Abschluss der Schule, werden Ärzte oder Ingenieure oder kehren als Lehrer an ihre frühe Schule oder eine andere im Wirkungskreis von Pater Franklin zurück.

Fragt man Pater Franklin, nachdem er Tausenden Menschen eine Brücke vom Überleben zum Leben gebaut und Waisenkindern durch eine Schul- und Ausbildung in ein selbstbestimmtes Leben geführt hat, ob er noch Träume hat, erntet man ein Strahlen in den Augen des 78-Jährigen und erfährt mit fester Stimme: „Oh, ja, ich möchte noch vielen, vielen Kindern ein Zuhause und eine Zukunft geben können. Zusammen mit unseren deutschen Freunden.“

Pater Franklin lässt sich von der großen Not herausfordern. Immer wieder neu. So plant er derzeit ein großes Projekt für mehrere 100 Kinder in einer abgelegenen Urwaldregionen, etwa 80 Kilometer von Bhopal entfernt. Es geht um ein Volk der Adivasi, der Ureinwohner, die ganz unten auf der sozialen Skala des Landes stehen, kaum Rechte haben, abgeschnitten sind von fast jeder Infrastruktur, keinen Zugang zu Bildung. Ein Gelände für ein großes Gemeindezentrum mit Schule, Begegnungsräumen und Kirche ist schon gefunden. Es gebe viel Platz für das Zentrum und zum Anlegen von Feldern für die Selbstversorgung – und vor allem Wasser, ist Pater Franklin zuversichtlich. Aber viele bürokratische Hürden seien zu überwinden, fügt er hinzu. Und ohne finanzielle Unterstützung sei das Orojekt nicht zu verwirklichen. (rn/sf)   

Mehr Informationen zum Hungermarsch unter  www.indienhilfe-franklin.de

 

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

28.07.21
Redaktion der pilger

Selbst handeln

Jesus appelliert an unsere Glaubenskraft
21.07.21
Redaktion der pilger

Große Solidarität nach der Flut

Der Ruf nach mehr Klimaschutz wird zunehmend lauter
21.07.21
Redaktion der pilger

Hilferuf aus Indien

Pater Franklin Rodrigues bittet um Unterstützung
21.07.21
Redaktion der pilger

Künstlerischer Zweiklang

Zweibrücken und Pirmasens präsentieren gemeinsame Doppelausstellung
21.07.21
Redaktion der pilger

Sich annehmen und neue Wege gehen

„Men‘s Spirit Group“ ist eine neues Angebot für Männer mit und ohne...
21.07.21
Redaktion der pilger

Sogar über Jesus herrschen wollen

Anfrage an das Selbstverständnis der Kirche
15.07.21
Redaktion der pilger

Schlechtes Gewissen nach Austritt

Warum Thomas Wolf nach zehn Jahren wieder in die Kirche eingetreten ist
15.07.21
Redaktion der pilger

Welche Zukunft wollen wir?

Es ist wichtig, dass Christen sich im Bundestagswahlkampf einmischen
14.07.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Die dritte Kneipp-Kita im Land

Kindertagesstätte in Herxheim zertifiziert – Wasser, Bewegung, gesundes Essen
14.07.21
Redaktion der pilger

Bauen, falten, malen

Kreatives Ferienprogramm für Kinder im mpk
14.07.21
Redaktion der pilger

Gottes Werberin

Eva Jung ist davon überzeugt, dass Glaube und Werbung gut zusammenpassen
14.07.21
Redaktion der pilger

Wie Schafe ohne Hirten

Die Menschen suchen nach Orientierung
07.07.21
Redaktion der pilger

Tacheles zu Altersvorsorge geredet

Die „Allianz gegen Altersarmut“ hat sich in einem Workshop mit den Auswirkungen der...
07.07.21
Redaktion der pilger

Ein Stück Dom für zu Hause

Besondere Dom-Steine zum Welterbe-Jubiläum sind in Speyer schnell ausverkauft
07.07.21
Redaktion der pilger

Menschen nicht im Abseits lassen

Pandemie verschärft die Armut: Erzbischof Leonardo Steiner berichtet aus Manau
07.07.21
Redaktion der pilger

Pfälzer ist Sprecher der Hilfswerke

Pfarrer Pirmin Spiegel aus dem Bistum Speyer mit zusätzlicher Aufgabe
07.07.21
Redaktion der pilger

„Kultur des Ehrenamts“ etablieren

Bistum Speyer möchte freiwilliges Engagement durch konkrete Maßnahmen dauerhaft...
07.07.21
Redaktion der pilger

Kirche bedeutet Gemeinschaft

Der „Synodale Weg“ ist im Evangelium begründet
05.07.21
Redaktion der pilger

Ein Garten für alle Menschen

Der Garten der Religionen wurde offiziell am 24. September 2015 eröffnet....
05.07.21
Redaktion der pilger

„Wir feiern jeden Freitag Schabbat“

Viele Deutsche hätten noch nie einen Juden „live und in Farbe“ getroffen. Das sagt...
05.07.21
Redaktion der pilger

Brandaktuell

Der Prophet gilt nichts im eigenen Land
30.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Wer ein großes Feuer in sich trägt

Pfarrei Germersheim feiert den 200. Geburtstag ihres Namenspatrons Paul Josef...
30.06.21
Redaktion der pilger

Nur verschoben

In Duttweiler wird der Weltgebetstag nachgefeiert
28.06.21
Redaktion der pilger

Wandel – JETZT!

Online-Werkstatt zur öko-sozialen Transformation am 9. Juli von 15 bis 21 Uhr
24.06.21
Redaktion der pilger

Christen in der Vorreiterrolle

Großes Ziel für die Zukunft von Menschheit und Erde
24.06.21
Redaktion der pilger

Eucharistiewürdig?

US-Bischöfe überlegen, Politikern die Kommunion zu verweigern
24.06.21
Redaktion der pilger

Solilauf wieder virtuell

Unterstützung für Bau eines neuen Kindergartens in Uganda
24.06.21
Redaktion der pilger

Zutrauen lässt aufleben

Wie Jesus das tote Mädchen auferweckt und sich sorgt, dass sie zu essen bekommt
24.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Auf Spuren von Paul Josef Nardini

Fahrt für Leserinnen und Leser von „der pilger“ vom 1. bis 3. September
16.06.21
Redaktion der pilger

Papst mahnt Nachhaltigkeit an

Botschaft an UN-Ernährungsorganisation
16.06.21
Redaktion der pilger

Altes Gemälde aufpoliert

Förder- und Freundeskreis Maria Rosenberg ermöglicht Restaurierung
16.06.21
Redaktion der pilger

Kommen stärkere Stürme?

Ruhe wird es allein in Jesus Christus geben
16.06.21
Redaktion der pilger

„Es muss alles auf den Tisch“

Der Theologe Peter Dabrock erklärt, wie die Fehler der Politik in der Pandemie...
16.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Mit Mut und Kraft Neues ausprobieren

Generalpräses bestärkt die Kolpingfamilien
16.06.21
Redaktion der pilger

Bettelorden in Speyer

Vor 800 Jahren kamen die ersten Franziskaner nach Deutschland
09.06.21
Redaktion der pilger

Geduld und Sachverstand

Mit dem Eidechsenfänger Marco Wagemann auf Spurensuche
09.06.21
Redaktion der pilger

Aus Kleinem wächst Großes

Gedanken zum Sonntag: Gott lässt mich die Welt als das Wachsen des Gottesreiches...
09.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Sehnsucht nach Begegnung

Das Wallfahrtsfest in Maria Rosenberg fand zum zweiten Mal unter Corona-Bedingungen...
09.06.21
Redaktion der pilger

Wallfahrtskirche 200 Jahre alt

Mitten im Dorf, in der Häuserfront, steht in Herxheimweyher die Kirche St. Antonius...
09.06.21
Redaktion der pilger

Friedenskonzepte im Blick

Vor der Bundestagswahl. Podiumsdiskussion mit Politikerinnen und Politikern aus der...
Treffer 1 bis 40 von 4293