Redaktion der pilger

Dienstag, 07. April 2020

Telefonate statt Begegnung

Dekan Alban Meißner. Foto: pilger-Archiv

Seelsorge in Zeiten von Corona – Große Herausforderungen und viel Ungewohntes

Kirche und Seelsorge in Zeiten von Corona – wie geht das, womit haben Seelsorger derzeit zu tun? Und was treibt die Kirchenmitarbeiter jetzt vor dem Osterfest besonders um? Wir befragten fünf Seelsorgerinnen und Seelsorger aus der Stadt Ludwigshafen.

Katharina Kloos, Pfarrei Heilige Katharina von Siena: Vieles wird nun übers Telefon erledigt, es kommen neue Zielgruppen hinzu. „Wir rufen zum Beispiel Mütter von Kommunionkindern der letzten Jahre an. Das kommt sehr gut an, dass wir uns erkundigen und Kontakt halten.“ Statt die Krankenkommunion zu bringen, führen die Seelsorger nun Telefonate mit den Menschen. „Wir wollen niemanden alleine lassen.“ Auch mit den diesjährigen Kommunionkindern hält Kloos telefonisch Kontakt und hat für sie  Materialien mit Infos, Anregungen und Basteltipps für die Karwoche vorbereitet. Gerade sieht ihr Schreibtisch aus wie ein großes Osternest, verrät sie lachend: „Ich bereite Ostergrüße für alle 70 Kita-Erzieherinnen vor.“ Gut laufe es mit den Pfarrei-Nachrichten, die es nicht nur per E-Mail gibt, sondern auch als Ausdruck. „Die werden im Schneeballsystem verbreitet und das klappt gut.“ Persönlich will sie das bevorstehende stille Osterfest als Tage der Einkehr nutzen. „Ich glaube aber, es wird seltsam sein, so ganz ohne Menschen.“

Alban Meißner, Pfarrei Heilige Petrus und Paulus: Dekan Meißner verbringt deutlich mehr Zeit vor dem PC. Mails wollen beantwortet und verschickt werden, die Pfarrei-Homepage wird stets aktuell gehalten, es gibt spirituelle Impulse für die Gemeindemitglieder. „Sorgen bereiten mir die Menschen, die kein Internet haben. Das belastet mich“, sagt der Dekan. Ein Versuch sei, die Menschen über die Ausstrahlung der Gottesdienste über den Offenen Kanal zu erreichen. Natürlich können seine Gemeindemitglieder ihn telefonisch erreichen. Auch die Kommunikation mit den Kollegen erfolgt jetzt über neue Wege – Telefon- und Videokonferenzen bestimmen die Tage. „Manches ist noch ungewohnt“, räumt Alban Meißner ein.

Hubert Münchmeyer, Pfarrei Heilige Petrus und Paulus: Die ganze Situation ist fast unwirklich. Eine große Herausforderung ist die Arbeit in den Kitas, ich bin in der Pfarrei für diesen Bereich zuständig. In die Notbetreuung sollen auch die Kinder von Alleinerziehenden kommen dürfen. Aber – das sind so viele, weil es eben wenige klassische Familiensituationen gibt in unserem Umfeld. Unsere Kitas leisten da Großes, aber es ist nicht einfach. Persönlich nutze ich die stille Zeit zur Lektüre der Bibeltexte dieser Tage. Ich versuche, diese Zeit jetzt intensiv geistlich zu nutzen und viel zu beten.

Christine Mungai, Pfarrei Heilige Edith Stein: Die wichtigsten Mittel zum Kontakthalten sind jetzt E-Mail und Telefon. Die Gemeindereferentin darf derzeit nur einmal pro Woche ins Büro kommen, sie arbeitet sonst von zu Hause. „Ich hatte jetzt gerade mein erstes Trauergespräch per Telefon.“  Gerade die Trauerpastoral sei derzeit schwierig. „Eine gute Verabschiedung eines Angehörigen ist allen Menschen wichtig.“ Aber es gebe strenge Auflagen dazu: Nur eine kleine Trauergruppe, nur am Grab, nicht in der Trauerhalle, eine kurze Beisetzung von etwa 15 Minuten, kein Weihwasser oder Erde am offenen Grab. „Wir können die Menschen nicht so begleiten, wie wir es wollen. Das bewegt mich sehr.“ Nach dieser „verrückten Zeit“ solle aber Raum für Abschied, Trauer und Gedenken mit besonderen Gottesdiensten geschaffen werden, planen sie und ihr Chef.

Dr. Udo Stenz, Pfarrei Heilige Cäcilia: Der Pfarrer hält über E-Mail Kontakt mit seinen Gemeindemitgliedern. Täglich versendet er an „einen ganz großen Kreis“ Impulse und kurze Nachrichten. Außerdem greift er oft zum Telefonhörer, gratuliert zum Geburtstag oder ruft Bekannte an, um zu fragen, wie es geht. Aus positiven Rückmeldungen weiß er, dass diese Form der Kommunikation gut ankommt. Generell gestalte sich die Arbeit anders, berichtet Stenz: „Es ist mehr Seelsorge“. Der derzeitigen Situation gewinnt er auch Positives ab. Sie biete viel Gestaltungsspielraum für das geistliche und kirchliche Leben, das Pastoralteam entwickle neue Ideen. (ako/hm)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

22.09.21
Redaktion der pilger

Instrument mit Bestnoten

Die barocke Orgel der Kirche in Frankenthal-Eppstein wird 250 Jahre alt
22.09.21
Redaktion der pilger

Krise bedroht uns alle

Die Christians for Future fordern mehr Klimaschutz von den Kirchen
22.09.21
Redaktion der pilger

Stabwechsel bei den Pueri Cantores

Dekanatskantor Joachim Weller ist der neue Präsident des Chorverbandes im Bistum...
22.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein eloquenter Pfälzer

Pfarrer Thomas Schwartz ist neuer Geschäftsführer von Renovabis
22.09.21
Redaktion der pilger

Jesus warnt vor Überheblichkeit

Christsein ist Dienst, Dienst an allen
22.09.21
Redaktion der pilger

Tagung unter Druck

Herbstvollversammlung: Deutsche Bischöfe ringen um Reformen
15.09.21
Redaktion der pilger

Von Geld und Gott

Die Bankerin Marija Kolak hat seit einem Jahr ein neues Ehrenamt: Sie ist Beraterin...
15.09.21
Redaktion der pilger

Alles soll wieder gut werden

Kita St. Martin in Kaiserslautern startete Spendenaufruf für zerstörte Kita im...
15.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Orientierung am Kind

Jesu Lehrstück über das Reich Gottes
15.09.21
Redaktion der pilger

Konflikt erwartet

Frankfurter Stadtdekan zu Eltz zur Debattenkultur beim Synodalen Weg
15.09.21
Redaktion der pilger

Löscht die Lunte!

Der Papst ruft in Ungarn zum Kampf gegen Antisemitismus auf
15.09.21
Redaktion der pilger

Kämpfer für Menschenrechte in Brasilien

Kardinal und Befreiungstheologe Paulo Evaristo Arns vor hundert Jahren geboren
15.09.21
Redaktion der pilger

Verfolgte Christen

Ausstellung in Neustadt zu einem aktuellen Thema
08.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Feier mit neuen Freunden

Maria Rosenberg: Dank Online-Angeboten wächst die Fangemeinde
08.09.21
Redaktion der pilger

Bundestagswahl: 47 Parteien dabei

Darunter befinden sich Exoten wie die HipHopper und die Gartenfreunde
08.09.21
Redaktion der pilger

Der Heilige von 9/11

Der Franziskaner Mychal Judge ist bis heute eine Symbolfigur für die Opfer des 11....
08.09.21
Redaktion der pilger

Auf nach Assisi

Diözesanwallfahrt 2022 zu den Wirkungsstätten der Heiligen Franziskus und Klara
08.09.21
Redaktion der pilger

Heilig ging es nicht immer zu

Glaubens- und Kirchenleben: Theater Kauderwelsch aus Neupotz führt Projekt auf
08.09.21
Redaktion der pilger

Heilige Orte und Menschen

In der Slowakei prägen Marienverehrung und Wallfahrten bis heute die...
07.09.21
Redaktion der pilger

Insel-Hopping beim Solilauf St. Ingbert

Am Wochenende 10. bis 12. September sind Solilauffreunde - an welchem Ort der Welt...
02.09.21
Redaktion der pilger

Pfälzer Jahresbegleiter „Unsere Heimat“ 2022

Anregungen für den Artenschutz und Erlebnisse in der Natur. „Unsere Heimat....
01.09.21
Redaktion der pilger

Schöpfungsfreundliche Kitas

Bei den Kleinsten können die größten Veränderungen beginnen. So könnte das Ziel...
01.09.21
Redaktion der pilger

Beständige Liebe feiern

Nach 25, 50 oder 60 Jahren Ehejahren bekräftigen Paare ihr Verspechen im Dom
01.09.21
Redaktion der pilger

Kolmerbergkapelle renoviert

Freude über die Wiedereröffnung der Dörrenbacher Wallfahrtsstätte nach mehrjähriger...
01.09.21
Redaktion der pilger

Jesus Christus will auch uns öffnen

Unsere Ohren und Augen, unseren Mund. Unser Herz
30.08.21
Redaktion der pilger

Sich finden lassen

Die Bibel empfand Uwe Kießling zunächst einmal als langweilig. Doch das änderte sich
27.08.21
Redaktion der pilger

Speyerer Bischof Wiesemann kehrt von Auszeit zurück

Speyer (KNA) Der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann nimmt nach einer...
25.08.21
Redaktion der pilger

Schöpfungsgeschichte in neuem Licht

Leimersheimer Messdiener laden in die Kirche St. Gertrudis zu beeindruckender...
25.08.21
Redaktion der pilger

Die Hilfe muss weitergehen

Hilfsorganisationen wollen ihre Unterstützung für Afghanistan aufrechterhalten –...
25.08.21
Redaktion der pilger

Den Artenschutz im Blick

Ökumenische Initiative „Trendsetter Weltretter“ beginnt am 4. September
25.08.21
Redaktion der pilger

Kassen zahlen Bluttest

Kirche warnt vor vorgeburtlicher Selektion bei Down-Syndrom
25.08.21
Redaktion der pilger

Den Dingen auf den Grund gehen

Eine Teilnehmerin von „Theologie im Fernkurs“ berichtet über viele „Aha-Erlebnisse“...
25.08.21
Redaktion der pilger

Grund für ein gutes Leben

Gottes Weisung ist eine kostbare Gabe
20.08.21
Redaktion der pilger

Wir dürfen uns nicht lähmen lassen

Der Klimawandel bedroht die Erde. Wie können wir mit den Sorgen, die uns die...
20.08.21
Redaktion der pilger

Wenn Fantasiewelten im Kopf entstehen

Schon seit 15 Jahren gibt es die Erzählwerkstatt im Heinrich Pesch Haus in...
20.08.21
Redaktion der pilger

Empörende Hilflosigkeit

Bischofskonferenz und Hilfswerk Misereor zur Krise in Afghanistan
20.08.21
Redaktion der pilger

Wollt auch ihr gehen?

Eine diffuse Gläubigkeit reicht nicht für‘s Christsein
20.08.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Sein berühmtestes Orgelwerk hören

Johann Sebastian Bachs „Toccata und Fuge d-moll“ wird am 29. August vielerorts...
20.08.21
Redaktion der pilger

Ohne Bildung obsiegt die Not

Madagaskar: Herz-Jesu-Priester bauen eine „Schule gegen den Hunger“
11.08.21
Redaktion der pilger

Die Zeit verrinnt

Papst Franziskus drückt nach überstandener Operation aufs Tempo
Treffer 1 bis 40 von 4346