Redaktion der pilger

Mittwoch, 13. Mai 2020

Der andere Beistand

Gott ist auch jetzt an unserer Seite

Im Evangelium zum sechsten Ostersonntag verheißt Jesus seinen Jüngern den Parakleten, der für immer bei ihnen bleiben soll. In den vielen Bibelübertragungen wird das griechische Wort „parakletos“ unterschiedlich übersetzt: „Beistand“ (Einheitsübersetzung), „Tröster“ (Lutherbibel), aber auch „Helfer“, „Anwalt“ oder „Stellvertreter“. Der Grundgedanke dahinter ist derselbe: Jesus lässt seine Jünger auch nach seiner Himmelfahrt nicht im Stich: „Ich lasse euch nicht als Waisen zurück“. Er verspricht, ihnen nahe zu bleiben: „Ihr seid in mir und ich bin in euch“. Als der Auferstandene verheißt er auch ihnen das Leben in Fülle: „Ich lebe und auch ihr werdet leben“. Was für eine großartige Zusage!

Im ersten Johannesbrief wird Jesus selbst als „Paraklet“, als göttlicher Beistand, bezeichnet (2,1). Er selbst hat uns mit Gott versöhnt und tritt für uns beim Vater ein. Erst von daher erschließt sich, was Jesus mit dem „anderen“ Beistand meint. Die irdische Zeitspanne Jesu war begrenzt. Nach seiner Rückkehr zum Vater braucht es deshalb nicht einfach nur eine andere Person und danach wieder eine, sondern eine ganz andere Weise, wie die Jünger die Nähe Gottes erfahren können: Einen Tröster, der nicht mehr den Begrenzungen von Raum und Zeit unterliegt. Einen Beistand für alle Menschen zu allen Zeiten und an allen Orten: Gottes Heiligen Geist.
Spätestens ab dem zweiten Jahrtausend ist die westliche Kirche, so das Urteil vieler Theologen, in eine Phase der „Geistvergessenheit“ eingetreten. In der katholischen Theologie, Liturgie und Frömmigkeit spielte (und spielt zum Teil bis heute) der Heilige Geist kaum eine Rolle – anders als in der Orthodoxie oder in den so genannten Pfingstkirchen, die dem Wirken des Gottesgeistes viel Raum geben. Ein Grund für diese Geistvergessenheit ist, dass das westliche Denken bestrebt war, das unverfügbare Wirken des Heiligen Geistes greifbarer zu machen: in Strukturen, Ritualen und Wahrheiten. Seine Aufgabe ging gewissermaßen auf die Kirche über. Sie wurde als „Christus prolongatus“ verstanden, als der fortlebende Christus auf Erden, und der Heilige Geist als „Seele der Kirche“. Besonders greifbar wird dies in einer der Bezeichnungen für den Papst: „Stellvertreter Christi“ – als wäre der Papst an die Stelle des abwesenden Christus getreten, der sein Werk weiterführt.
Doch diese Sichtweise überhöht nicht nur das Wesen der Kirche, sie engt zugleich das Wirken des Heiligen Geistes ein. Jesus hingegen spricht von einem „anderen“ Beistand – einem Beistand, den „die Welt“ nicht erkennt. Einem Beistand, dessen Wirken sich nicht in historisch greifbaren, konkreten Zeichen erschöpft oder der nur einer oder wenigen bestimmten Personen verheißen ist. Einem Beistand, der „ganz anders“ ist – unverfügbar, auch und gerade dort am Werk, wo wir ihn am wenigsten vermuten. Mit anderen Worten: Gottes Geist weht, wo er will (Joh 3,8) – auch, aber eben nicht nur innerhalb der Grenzen der sichtbaren Kirche.
Die aktuelle Corona-Krise – sie ist ein Testfall für unseren Glauben an das Anders-Sein und die Wirkmächtigkeit des von Gott verheißenen Beistands. Gerade dann, wenn wir beginnen, an der Güte und Menschenliebe Gottes zu zweifeln – weil er es nicht verhindert, dass weltweit hunderttausende Menschen an Corona sterben, dass Millionen Menschen um ihre Existenz fürchten, dass gerade die Schwächsten in der Gesellschaft am stärksten unter der Pandemie leiden müssen. Gerade dann, wenn die gewohnten Glaubensrituale aus Sicherheitsgründen unterbleiben müssen oder nur unter strengen Auflagen gefeiert werden können: der gemeinschaftliche Gottesdienst, die Feier der Sakramente, das gemeinsame Singen, der herzliche Friedensgruß und das Zusammenbleiben nach dem Gottesdienst. Gerade dann gilt es Gott zuzutrauen, dass er auch in dieser Situation bei uns ist und uns beisteht – wenn auch auf ganz andere Weise.
Für den Evangelisten Johannes ist der Schlüssel, um den „anderen Beistand“ zu erkennen, die Liebe. Und wieviel Liebe ist in den vergangenen Wochen in unserer Welt sichtbar worden: im selbstlosen Einsatz so vieler Menschen in der Pflege, in der Forschung und in all den anderen systemrelevanten Berufen; in vielfältigen und uneigennützigen Formen der Nachbarschaftshilfe und gegenseitigen Aufmunterung; in neuen (meist digitalen) Formen, den Glauben miteinander zu teilen und zu feiern! In all dem war und ist Gottes anderer Beistand am Werk. Darauf dürfen wir auch und gerade jetzt, wo so vieles anders ist als sonst, vertrauen.

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

25.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

„Erneuter Missbrauch“

Erzbistum Köln steht wegen Missbrauchsaufarbeitung in der Kritik
18.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Mehr Katastrophen

Klimawandel größere Herausforderung als Corona-Pandemie
18.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Den Glauben sehen

Mehr als nur ein Weihnachtsgeschenk: Buch über die evangelische...
18.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Jetzt sind Demokraten gefordert

„Demokratie ist nie selbstverständlich“
18.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Leben wir als „Gesegnete“

Barmherzigkeit ist unser Markenzeichen
18.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Schatten auf Pontifikat

Missbrauchsskandale stürzen Polens Kirche in eine Vertrauenskrise
18.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Impfung für alle

Wie ein Schutz gegen das Coronavirus weltweit möglichst gerecht verteilt werden...
12.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Tendenz zur Selbstzensur

Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide sagt, was Deutschland gegen den politischen...
12.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Angst vor Rufschädigung

Papst Franziskus entzieht dem Staatssekretariat die Finanzhoheit
12.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Ein bedeutender Autor des Mittelalters

Stammt aus Altrip: Der weithin unbekannte Mönch und Benediktiner-Abt Regino von Prüm
12.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Es bleibt ein gespaltenes Land

Auf den neuen US-Präsidenten warten enorme Herausforderungen
12.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Nicht vergraben

Den Schatz des Glaubens mit anderen teilen
12.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Welttag der Armen

Hilfswerke rufen zur Solidarität auf
12.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Wie sieht die Kirche der Zukunft aus?

262 Gruppen aus der Pfalz und Saarpfalz beteiligten sich am Visionsprozess...
28.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Größtmögliche Sicherheit

Wie man in der Gemeinde St. Martin in Waldsee mit der Corona-Pandemie umgeht.
28.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Ein strahlender Zufall

Vor 125 Jahren machte ein Physiker eine bahnbrechende Entdeckung.
28.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Kompliment für eine gute Arbeit

Aus dem Bundestag melden sich Abgeordnete, die darauf drängen, im Kampf gegen die...
28.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Hier und jetzt

Seligpreisungen: (auch) sozial und politisch
28.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Online-Kollekte

Adveniat und Brot für die Welt mit gemeinsamem Aufruf.
28.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

„Eine große Sache“

Die Papstworte zur Homosexualität erregen weltweit Aufsehen.
28.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Merkel dankt Pflegekräften

Kanzlerin: „Bin mir bewusst, dass wir Ihnen viel zugemutet haben“.
21.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Jüdisches Museum Frankfurt eröffnet

Mit einem Festakt ist am 20. Oktober das sanierte und erweiterte Jüdische Museum...
21.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Miteinander und füreinander

Pirmin Spiegel dankt Leserinnen und Lesern des „pilger“
21.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Die Liebe ist der Grund von allem

Daraus kommen Sinn und Leben aller Gebote.
21.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Mit großen Hoffnungen überfrachtet

Der Berliner Dogmatikprofessor Georg Essen warnt vor einem Scheitern des...
21.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Lebensrealität wahrnehmen

150 junge Menschen beteiligten sich an BDKJ-Umfrage zur Vision des Bistums Speyer.
21.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Wir müssen dazulernen

Marita Wagner vom katholischen Hilfswerk missio erklärt, worauf es bei Debatten...
21.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Warm anziehen

Steigende Infektionszahlen führen zu neuen Auflagen bei Gottesdiensten.
14.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Rückschläge befürchtet

Der Kampf gegen den Welthunger geht zu langsam voran.
14.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Düstere Vorahnungen und Todesangst

1938er-Tagebuch von Bischof Faulhaber einsehbar.
14.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

„Genetischer Zwilling“ ist Franzose

Pastoralassistent Michael Gutting hat einem an Leukämie erkrankten Mann seine...
14.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Gott steht über allem

Jesus geht es allein um das Reich Gottes
14.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Corona fordert Gemeinsinn

Das Lied von der „Eigenverantwortung“ ist ein schönes, auch ein wichtiges Lied –...
14.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Das Elend geht weiter

Auf der griechischen Insel Lesbos gibt es ein neues Flüchtlingslager – aber die...
07.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Aufruf zum Wandel

Papst äußert sich in Video-Botschaft zur Klimakrise
07.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Anlaufstelle für Pilgerstempel

Niederkirchener Gotteshaus ist jetzt „Weg-Marke“ auf dem Sternenweg
07.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Hilfe für Nigeria

Ordensoberer dankt für Solidarität aus dem Bistum Speyer in Corona-Katastrophe
07.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Demonstrative Verantwortungslosigkeit

Wie Donald Trump mit seiner Covid-19-Infektion umgeht, ist ein Offenbarungseid
07.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Wie das Leben gelingen kann

Die Kraft kommt aus der „Wurzel“ in Christus
07.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

„Musik öffnet die Herzen“

Gartenkonzert mit Radiomusikern im Caritas-Altenzentrum Germersheim