Redaktion der pilger

Mittwoch, 24. Juni 2020

Verheißung des Lebens

Die Hand eines alten Menschen und die eines Kindes berühren sich voll Zärtlichkeit: Verheißung des Lebens. (Foto: KNA)

Gott schafft Leben, wo wir es nicht mehr erwarten

Ein guter Kenner hat die Heiligen Schrift einmal eine Sammlung von Befreiungs- und Heilungsgeschichten genannt. Man könnte diese Geschichten auch als Hoffnungsgeschichten bezeichnen, denn wo Freiheit und Heil sich durchsetzen, erweist sich die Kraft des Lebens als fruchtbar, stark und Zukunft schaffend. Unsere Erzählung aus dem Zweiten Buch der Könige ist eine solche Hoffnungsgeschichte. Im Mittelpunkt steht der Prophet Elischa, der Schüler des großen Elija. Nach der Tradition wirkten beide Propheten im 9. Jahrhundert vor Christus. Die Geschichten um sie tragen legendenhaften Charakter.
Unsere Erzählung steht in einem Reigen von Wundergeschichten um Elischa, darunter eine Totenerweckung und eine Brotvermehrung. Elischa wird gezeichnet als eine hoch angesehene Persönlichkeit, die sich ihrer gesellschaftlichen Bedeutung sehr wohl bewusst ist. Er verkehrt ganz selbstverständlich mit Königen und Armeechefs und hat einen Diener. Sein Ansehen gründet letztlich aber in seinem „Beruf“: Er ist ein von Gott „berufener Rufer“, ein „heiliger Gottesmann“, der im Auftrag des Bundesgottes Jahweh Gott als den Einen und Einzigen, als den barmherzigen Gott und Liebhaber des Lebens verkündet. Jahwehs Willen zu tun, ist der Weg ins Leben.
Die Schunemiterin, eine „vornehme Frau“, drängt ihn, bei ihr zu essen. Ständig kommt er nun vorbei. Auch nimmt Elischa ohne Zögern das Angebot der Frau an, in einem „gemauerten Obergemach“ ein Zimmer zu beziehen, für die damalige Zeit ein luxuriöses Angebot, vergleichbar heute einem Zimmer in einem Fünf-Sterne-Hotel. Warum sie das tut, wissen wir zunächst nicht. Sie will von ihm nichts, als er ihr als Gegenleistung anbietet, sich beim König oder beim Obersten des Heeres für sie zu verwenden. Vielleicht hofft sie einfach, von der göttlichen Aura des Propheten heilsam berührt zu werden.
Elischa spürt, dass hinter der glänzenden Fassade der Schunemiterin mehr ist, etwas, was sie verbirgt, was sie belastet. Der Diener sagt es ihm: „Sie hat keinen Sohn und ihr Mann ist alt.“ Unfruchtbarkeit, Kinderlosigkeit galt als großes Unglück. Vor allem den Frauen wurde das angelastet. Es war für sie Fluch, Strafe, Schande. Die Folge waren soziale Benachteiligung und keine Altersversorgung. Unfruchtbarkeit wurde zum theologischen Bild für die Unfruchtbarkeit im Glauben, für den Unglauben Jerusalems, das mit Zerstörung und Exil dafür bezahlte.
Mit einem zärtlichen Bild verheißt Elischa der Frau das Ende ihrer Not: „Im nächsten Jahr um diese Zeit wirst du einen Sohn liebkosen.“ Das ist Gottesbotschaft, Frohbotschaft, Evangelium. Es steht in der Reihe von Verheißungen eines Kindes an Frauen, die keine Hoffnung mehr haben: Sarah und Elisabeth. Wir Christen können hier bereits an Maria denken. Leben aus der Hand Gottes! Gott schafft Leben, wo alles dagegen spricht, wo wir es nicht mehr erwarten, wo es nach menschlichen, rationalen Maßstäben keine Hoffnung gibt. Die Schunemiterin kann es zunächst nicht glauben. Und doch wird ihr das Leben geschenkt, zweifach: Das Kind und damit verbunden die Rückkehr in die soziale Gemeinschaft, Fluch und Schande sind von ihr genommen.
Der Mann der Frau war alt. Das eröffnet einen Blick auf die Rolle von alten Menschen in der Bibel: Abraham war 99 Jahre alt, als er von Gott zum Aufbruch gedrängt wurde: Lass alles hinter dir, breche auf und zieh in ein neues Land. Gott traut uns zu, dass wir noch im Alter zu radikalem Wandel und zu Abenteuern des Lebens fähig sind. Die beiden Alten Sarah und Abraham werden noch Eltern eines Sohnes, Isaak, und mit ihm zu Stammeltern von Völkern. Auch Elisabeth und Zacharias waren schon alt und werden Eltern des Propheten Johannes. Die Alten sind Träger und Gestalter der Heilsgeschichte, aus ihnen gebiert Leben und Zukunft. Sie zeigen mir: Mein ganzes Leben lang kann ich fruchtbar bleiben, Ausgangspunkt und Ursprung von Leben sein, und wenn es nur ein Gedanke ist, den noch niemand zuvor gedacht hat.
Wunder wie in dieser Erzählung geschehen auch heute noch. Sie sehen nur anders aus. Viele Menschen in unserer Gesellschaft engagieren sich für das Leben, ganz selbstverständlich, manchmal bis zur Erschöpfung: Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern, Altenpfleger, Seelsorgerinnen und Seelsorger, Verwandte, die sich um ihre alten und kranken Angehörigen kümmern, Freunde und Nachbarn, die mich mit einem Lächeln ansehen und Hilfe anbieten, Politiker, die den Mut haben, unbequeme, aber notwendige Entscheidungen zu treffen, Menschen, die auch die Not von Menschen sehen, die uns fern sind in Afrika, Asien und Lateinamerika oder Osteuropa, und Hilfe organisieren. Und da sind Menschen, die einfach ihrem Gewissen folgen. Sie alle sind Elischa heute. Sie mehren und erhalten das Leben, und darin die Hoffnung, dass alles gut wird – in einem wirklich guten, ich sage bewusst: göttlichen Sinn.  

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

09.06.21
Redaktion der pilger

Geduld und Sachverstand

Mit dem Eidechsenfänger Marco Wagemann auf Spurensuche
09.06.21
Redaktion der pilger

Aus Kleinem wächst Großes

Gedanken zum Sonntag: Gott lässt mich die Welt als das Wachsen des Gottesreiches...
09.06.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Sehnsucht nach Begegnung

Das Wallfahrtsfest in Maria Rosenberg fand zum zweiten Mal unter Corona-Bedingungen...
09.06.21
Redaktion der pilger

Wallfahrtskirche 200 Jahre alt

Mitten im Dorf, in der Häuserfront, steht in Herxheimweyher die Kirche St. Antonius...
09.06.21
Redaktion der pilger

Friedenskonzepte im Blick

Vor der Bundestagswahl. Podiumsdiskussion mit Politikerinnen und Politikern aus der...
09.06.21
Redaktion der pilger

Nach fast 100 Jahren

Die letzten beiden Patres der Spiritaner verlassen Speyer. Kirchliches Leben in der...
09.06.21
Redaktion der pilger

Gottesdienst mit Picknick

Laumersheim: Katholische und evangelische Christen feierten Palmbergfest
09.06.21
Redaktion der pilger

Straftat gegen das Leben

Künftig ahndet das Kirchenrecht Missbrauch schärfer als bisher
09.06.21
Redaktion der pilger

Im Auftrag des Papstes

Vatikan stellt Erzbistum Köln und seinen Kardinal auf den Prüfstand
04.06.21
Redaktion der pilger

Kardinal Marx bietet Papst Amtsverzicht an

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx hat Papst Franziskus gebeten, seinen Verzicht...
04.06.21
Redaktion der pilger

Besser gemeinsam

Ein jüdischer und ein muslimischer Theologe fordern: „Umdenken!“
04.06.21
Redaktion der pilger

Nothilfe für Kolumbien

Sternsinger stellen 50 000 Euro für Nahrungsmittel und Hygieneprodukte bereit
04.06.21
Redaktion der pilger

Für uns

„Fronleichnam“ ist ein Fest unseres Lebens
26.05.21
Redaktion der pilger

Plan mit Potenzial

Papst Franziskus schickt die gesamte katholische Weltkirche auf einen synodalen Weg
26.05.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

„Das System krankt“

Caritas und Diakonie drängen auf eine schnelle Reform in der Pflege
26.05.21
Redaktion der pilger

Wenn es eine Sünde gibt, dann ist es eine

Sexueller Missbrauch: Es heißt in der Kirche oft, man wolle „die Perspektive...
26.05.21
Redaktion der pilger

Gott ist Liebe

Der „Gnadenstuhl“ zeigt, was Dreifaltigkeit bedeutet
26.05.21
Redaktion der pilger

Es rumort in der Kirche

Die Problemlagen sind jedoch nicht überall gleich
26.05.21
Redaktion der pilger

Pilgern untern Baum oder vom Sofa aus

Sich digital auf den Weg machen – ACK bringt neue Pilgerweg-App an den Start
26.05.21
Redaktion der pilger

Zeichen der Solidarität

„Mahlzeit LU“ kocht seit einem Jahr für bedürftige Menschen
24.05.21
Redaktion der pilger

Eine frohe Feier mit Ermutigung

Was das Pfingstfest für Jesu Jünger und für uns ist
21.05.21
Redaktion der pilger

Diesmal mit Festbewirtung

Maria Rosenberg lädt zum zweiten Wallfahrtsfest unter Pandemie-Bedingungen
21.05.21
Redaktion der pilger

Gartenarbeit und Gebet

Leben im Geist des heiligen Franziskus: Das lernen Jugendliche im Kloster...
21.05.21
Redaktion der pilger

„Quelle der Zwietracht“

Der Vatikan bremst einen Plan konservativer US-Bischöfe aus
21.05.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Einigung erzielt

Rörig und katholische Orden regeln Missbrauchsaufarbeitung
21.05.21
Redaktion der pilger

200. Geburtstag von Kneipp

Ein Pfarrer, der zum bahnbrechenden „Wasserdoktor“ wurde
21.05.21
Redaktion der pilger

Einsatz für Versöhnung

Der Dahner Historiker Otmar Weber erhielt das Bundesverdienstkreuz
12.05.21
Redaktion der pilger

Ziele zu verschärfen, reicht allein nicht

Das Klimaschutzgesetz ist in Teilen verfassungswidrig. Jugendliche fordern...
12.05.21
Redaktion der pilger

Große Freude mit Bauchkribbeln

Schwule und lesbische Paare suchten den Segen der Kirche
12.05.21
Redaktion der pilger

Corona verstärkt den Druck

Familienbund fordert bessere Rahmenbedingungen für Familien
12.05.21
Redaktion der pilger

Gemeinsam ökologisch handeln

Renovabis-Pfingstaktion nimmt Schöpfungsverantwortung in den Blick
12.05.21
Redaktion der pilger

Stark für die Zukunft

Dass Glaube im Leben helfen kann, wissen viele nicht. Sophia Dohle will es ihnen...
12.05.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Filter als Schutz vor Corona

In den Ludwigshafener Werkstätten sorgen Beschäftigte für ein sicheres Busklima
12.05.21
Redaktion der pilger

Aus vollem Herzen

Das Gotteslob ist die Melodie unseres Lebens
05.05.21
Redaktion der pilger

„Einmal Segen?“

Rosenberg: Biker bitten um den Schutz des Hl. Christophorus per Drive-in
05.05.21
Redaktion der pilger

Singen ist wie beten

In der Musik findet Sarah Brendel ihr inneres Zuhause
05.05.21
Redaktion der pilger

Am Rande des Ruins

Die Pandemie hat die Schere zwischen Arm und Reich in Deutschland vergrößert. Was...
05.05.21
Redaktion der pilger

Beisetzung nach 65 Jahren

Speyer: Erde von nordfranzösischen Schlachtfeldern in Pax-Christi-Kapelle überführt
05.05.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Damit andere das nicht erleben müssen

Bernd Held über seine Erfahrungen im Umgang mit Missbrauch und seine Mitwirkung im...
05.05.21
Redaktion der pilger

ZdK vor großen Umbrüchen

Sexualisierte Gewalt und Missbrauch: Ein Thema, mit dem sich nur die Bischöfe...
Treffer 1 bis 40 von 4258