Redaktion der pilger

Mittwoch, 20. Januar 2021

Sofort und ganz

Jesus macht keine Angebote, er stellt Forderungen

Ja, die berühmte „Gretchenfrage“. Sie ist heute vielleicht aktueller und brisanter denn je. In Goethes Drama „Faust“ wirbt der ältere hochstudierte, aufgeklärte Gelehrte Heinrich Faust um die viel jüngere, fromme Margarete.

Einmal fragt sie ihn: „Nun sag, wie hast du‘s mit der Religion? Du bist ein herzlich guter Mann, allein ich glaub, du hältst nicht viel davon.“ Faust weicht aus. Er ist ja beileibe kein Atheist, aber seine „Religion“, wenn man sie so nennen möchte, ist eher ein nicht greifbares, schwammiges Gefühl, in dem er nun in vielen diffusen Worten umherschweift. Für Margarete ist dies keine Antwort: „Wenn man‘s so hört, möchte es leidlich scheinen, steht aber doch immer schief darum; denn du hast kein Christentum.“
Das „Christentum“ ist tatsächlich alles andere als diffus und schwammig. Das „Christentum“ ist ja ganz konkret der Glaube an Jesus Christus, der als Mensch Gott greifbar und begreifbar machte. Für den Glauben an Jesus Christus braucht es auch nicht viel Worte. Das älteste Glaubensbekenntnis lautete einfach: „Jesus Christus ist der Herr!“ Das wäre auch eine Antwort auf die „Gretchenfrage“. Nun könnte dies aber so ähnlich schwammig werden, wenn das „Christentum“ lediglich ein Angebot unter anderen wäre und keine Forderung(en) stellen würde. Was also erfordert der Glaube an Jesus Christus? Oder anders gefragt: Was macht uns zu Christen? Darauf gibt das Evangelium vom heutigen Sonntag (Markus-Evangelium 1, 14–20) Antwort, wenn man nur mal die klaren Rufe Jesu nimmt, die weder Widerspruch noch Aufschub dulden.    
Als Jesus erstmals öffentlich auftritt, fordert er zur Umkehr auf, die er noch näher bestimmt: „Kehrt um und glaubt an das Evangelium!“. Dieses „Kehrt um!“ jedoch meint nicht einfach eine äußere Kehrtwende, wie man etwa auf der Straße wendet, wenn man sich verfahren hat. Dieses „Kehrt um!“ fordert viel, viel mehr, nämlich eine innere Umwandlung, die sich dann natürlich auch nach außen hin zeigt. Das griechische Wort metanoeite, das hier mit „kehrt um!“ übersetzt ist, bedeutet: Dreht euren Sinn um, wendet euer ganzes Sinnen und Trachten um! Wandelt euch durch ein neues Denken! Werdet anders! Denkt und lebt umgekehrt!
Der zweite Teil von Jesu Ruf gibt die Richtung und das Ziel der Umkehr an: „Glaubt an das Evangelium!“ Dies meint nicht einfach ein „Glauben“ wie etwa an die Wettervorhersage oder den Zugfahrplan. Auch hier reicht das griechische Wort pisteuete, das mit „glaubt!“ übersetzt ist, weiter und tiefer: Richtet euch ganz nach dem Evangelium! Setzt alles auf‘s Evangelium! Und weil es eben „das Evangelium Gottes“ ist (Markus-Evangelium 1,14), heißt dies also: Baut euer Leben allein auf Gott! Vertraut ganz auf die Treue Gottes! Verwurzelt, verankert, befestigt euer Leben, euch selbst mit all eurem Denken und Tun ganz und gar in Gott!  
Im zweiten Teil des Evangeliums, das so unmittelbar mit dem ersten Teil nichts zu tun haben scheint, wird erzählt, wie Jesus seine ersten Jünger beruft. Es soll hier nicht darum gehen, die Berufungsgeschichte bis in alle Einzelheiten auszuloten, sondern allein um diesen Ruf Jesu: „Kommt her, mir nach!“ Das muss ja ein Ruf gewesen sein, der diese Männer wie Donner und Blitz mitten ins Herz traf. Nicht anders auch die „Erklärung“ Jesu, die ihnen ja in diesem Augenblick eigentlich recht wenig erklärt: „Ich werde euch zu Menschenfischern machen!“ Jedenfalls wird gesagt, dass sie tatsächlich sofort alles – ihre Arbeit, ihre Familie, ja, ihr Leben – stehen und liegen lassen und Jesus folgen. Sie spürten: Dieser Ruf vertrug kein Wenn und Aber.
Diesen rigorosen „Ton“ haben alle „Rufe“ Jesu: „Kehrt um!“. „Glaubt an das Evangelium!“. „Kommt her, mir nach!“. Das hört sich nicht an wie Angebote oder Einladungen. Das sind glasklare, unmissverständliche Forderungen. Und genau sie stellt Jesus heute an uns. Umkehr, Glaube, Nachfolge – in der Klarheit, wie Jesus sie fordert, von uns gelebt, übertragen ins Heute, ohne Wenn und Aber: Das macht unser Christsein aus, das ist das „Christentum“. Das verträgt weder eine verschämte, kleinlaute Ängstlichkeit noch ein rechthaberisches, blindes Verharren in – gelinde gesagt – überholten Verhältnissen, die sich in manchen Fällen sogar als falsch oder sündig erwiesen haben. Schlimm ist, dass in unserer von gewaltigen Krisen geschüttelten Zeit die Kirche(n) – meist selbstverschuldet – und sogar die Christen als Christen nicht mehr als systemrelevant, noch schlimmer: nicht mehr als Sinn gebend und Identität stiftend wahrgenommen werden.
Da stellt sich die „Gretchenfrage“ – in all ihren aktuellen Verifikationen – sehr viel schärfer als zu anderen Zeiten. Greifbare Antwort(en) auf sie zu geben, in genau dem Sinn der Forderungen Jesu, ist heute notwendiger denn je.

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag an:  Klaus Haarlammert

 

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

22.09.21
Redaktion der pilger

Instrument mit Bestnoten

Die barocke Orgel der Kirche in Frankenthal-Eppstein wird 250 Jahre alt
22.09.21
Redaktion der pilger

Krise bedroht uns alle

Die Christians for Future fordern mehr Klimaschutz von den Kirchen
22.09.21
Redaktion der pilger

Stabwechsel bei den Pueri Cantores

Dekanatskantor Joachim Weller ist der neue Präsident des Chorverbandes im Bistum...
22.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Ein eloquenter Pfälzer

Pfarrer Thomas Schwartz ist neuer Geschäftsführer von Renovabis
22.09.21
Redaktion der pilger

Jesus warnt vor Überheblichkeit

Christsein ist Dienst, Dienst an allen
22.09.21
Redaktion der pilger

Tagung unter Druck

Herbstvollversammlung: Deutsche Bischöfe ringen um Reformen
15.09.21
Redaktion der pilger

Von Geld und Gott

Die Bankerin Marija Kolak hat seit einem Jahr ein neues Ehrenamt: Sie ist Beraterin...
15.09.21
Redaktion der pilger

Alles soll wieder gut werden

Kita St. Martin in Kaiserslautern startete Spendenaufruf für zerstörte Kita im...
15.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Orientierung am Kind

Jesu Lehrstück über das Reich Gottes
15.09.21
Redaktion der pilger

Konflikt erwartet

Frankfurter Stadtdekan zu Eltz zur Debattenkultur beim Synodalen Weg
15.09.21
Redaktion der pilger

Löscht die Lunte!

Der Papst ruft in Ungarn zum Kampf gegen Antisemitismus auf
15.09.21
Redaktion der pilger

Kämpfer für Menschenrechte in Brasilien

Kardinal und Befreiungstheologe Paulo Evaristo Arns vor hundert Jahren geboren
15.09.21
Redaktion der pilger

Verfolgte Christen

Ausstellung in Neustadt zu einem aktuellen Thema
08.09.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Feier mit neuen Freunden

Maria Rosenberg: Dank Online-Angeboten wächst die Fangemeinde
08.09.21
Redaktion der pilger

Bundestagswahl: 47 Parteien dabei

Darunter befinden sich Exoten wie die HipHopper und die Gartenfreunde
08.09.21
Redaktion der pilger

Der Heilige von 9/11

Der Franziskaner Mychal Judge ist bis heute eine Symbolfigur für die Opfer des 11....
08.09.21
Redaktion der pilger

Auf nach Assisi

Diözesanwallfahrt 2022 zu den Wirkungsstätten der Heiligen Franziskus und Klara
08.09.21
Redaktion der pilger

Heilig ging es nicht immer zu

Glaubens- und Kirchenleben: Theater Kauderwelsch aus Neupotz führt Projekt auf
08.09.21
Redaktion der pilger

Heilige Orte und Menschen

In der Slowakei prägen Marienverehrung und Wallfahrten bis heute die...
07.09.21
Redaktion der pilger

Insel-Hopping beim Solilauf St. Ingbert

Am Wochenende 10. bis 12. September sind Solilauffreunde - an welchem Ort der Welt...
02.09.21
Redaktion der pilger

Pfälzer Jahresbegleiter „Unsere Heimat“ 2022

Anregungen für den Artenschutz und Erlebnisse in der Natur. „Unsere Heimat....
01.09.21
Redaktion der pilger

Schöpfungsfreundliche Kitas

Bei den Kleinsten können die größten Veränderungen beginnen. So könnte das Ziel...
01.09.21
Redaktion der pilger

Beständige Liebe feiern

Nach 25, 50 oder 60 Jahren Ehejahren bekräftigen Paare ihr Verspechen im Dom
01.09.21
Redaktion der pilger

Kolmerbergkapelle renoviert

Freude über die Wiedereröffnung der Dörrenbacher Wallfahrtsstätte nach mehrjähriger...
01.09.21
Redaktion der pilger

Jesus Christus will auch uns öffnen

Unsere Ohren und Augen, unseren Mund. Unser Herz
30.08.21
Redaktion der pilger

Sich finden lassen

Die Bibel empfand Uwe Kießling zunächst einmal als langweilig. Doch das änderte sich
27.08.21
Redaktion der pilger

Speyerer Bischof Wiesemann kehrt von Auszeit zurück

Speyer (KNA) Der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann nimmt nach einer...
25.08.21
Redaktion der pilger

Schöpfungsgeschichte in neuem Licht

Leimersheimer Messdiener laden in die Kirche St. Gertrudis zu beeindruckender...
25.08.21
Redaktion der pilger

Die Hilfe muss weitergehen

Hilfsorganisationen wollen ihre Unterstützung für Afghanistan aufrechterhalten –...
25.08.21
Redaktion der pilger

Den Artenschutz im Blick

Ökumenische Initiative „Trendsetter Weltretter“ beginnt am 4. September
25.08.21
Redaktion der pilger

Kassen zahlen Bluttest

Kirche warnt vor vorgeburtlicher Selektion bei Down-Syndrom
25.08.21
Redaktion der pilger

Den Dingen auf den Grund gehen

Eine Teilnehmerin von „Theologie im Fernkurs“ berichtet über viele „Aha-Erlebnisse“...
25.08.21
Redaktion der pilger

Grund für ein gutes Leben

Gottes Weisung ist eine kostbare Gabe
20.08.21
Redaktion der pilger

Wir dürfen uns nicht lähmen lassen

Der Klimawandel bedroht die Erde. Wie können wir mit den Sorgen, die uns die...
20.08.21
Redaktion der pilger

Wenn Fantasiewelten im Kopf entstehen

Schon seit 15 Jahren gibt es die Erzählwerkstatt im Heinrich Pesch Haus in...
20.08.21
Redaktion der pilger

Empörende Hilflosigkeit

Bischofskonferenz und Hilfswerk Misereor zur Krise in Afghanistan
20.08.21
Redaktion der pilger

Wollt auch ihr gehen?

Eine diffuse Gläubigkeit reicht nicht für‘s Christsein
20.08.21
Redaktion der pilger
News-Feed (RSS) von der Zeitungsseite in die Webfamilie

Sein berühmtestes Orgelwerk hören

Johann Sebastian Bachs „Toccata und Fuge d-moll“ wird am 29. August vielerorts...
20.08.21
Redaktion der pilger

Ohne Bildung obsiegt die Not

Madagaskar: Herz-Jesu-Priester bauen eine „Schule gegen den Hunger“
11.08.21
Redaktion der pilger

Die Zeit verrinnt

Papst Franziskus drückt nach überstandener Operation aufs Tempo
Treffer 1 bis 40 von 4346