Redaktion der pilger

Donnerstag, 11. März 2021

Pilger des Friedens

Für die Menschen in Erbil war Franziskus’ Besuch ein wichtiges Zeichen. An dem Zufluchtsort für Vertriebene des IS feierte er den Abschlussgottesdienst seiner Reise. (Foto: IMAGO/ZUMA Wire)

Der Papst hat bei seinem Besuch im Irak zu Versöhnung aufgerufen

Als erstes katholisches Kirchenoberhaupt besuchte Franziskus die gespaltene Region. Er warb dort für Geschwisterlichkeit.
Papst Franziskus hat den von vielfachen Spaltungen geprägten Irak ermutigt, zu neuem nationalen Zusammenhalt in Vielfalt zu finden. Auf diese Weise könne das von Krieg und Terror gepeinigte Land zu einem Beispiel im Nahen Osten werden.
Die von starken Sicherheitsvorkehrungen begleitete Reise fand in einer sensiblen politischen Umbruchsituation statt. Es war der erste Besuch eines römischen Kirchenoberhaupts in dem Land, dessen uralte Christengemeinde seit Jahren durch Abwanderung schrumpft.
Den politischen und gesellschaftlichen Repräsentanten in Bagdad präsentierte sich Franziskus als „Büßer, der den Himmel und die Brüder um Vergebung bittet für so viel Zerstörung und Grausamkeit“. Er komme „als Pilger des Friedens, im Namen Christi, des Friedensfürsten“, sagte er zum Auftakt im Präsidentenpalast. Faktisch stellte er sich hinter Forderungen nach einem Kurswechsel. Zuletzt gab es Proteste gegen Korruption, Arbeitslosigkeit und Einmischung fremder Mächte. Im Oktober soll es Neuwahlen geben.
Große Symbolkraft
Franziskus machte die „Geschwisterlichkeit aller Menschen“, für die er mit seiner im Herbst veröffentlichten Enzyklika „Fratelli tutti“ warb, zum Leitthema seiner Begegnungen im Irak. Historischen Rang hatte die Begegnung mit Großajatollah Ali al-Sistani, dem angesehensten Geistlichen der schiitischen Bevölkerungsmehrheit im Irak. Der 90-Jährige, der sonst öffentlich kaum in Erscheinung tritt, empfing den Papst in seiner bescheidenen Residenz in Nadschaf. Bis zuletzt war über eine gemeinsame Botschaft spekuliert worden; sie blieb aus. Getrennte Verlautbarungen zu dem 50-minütigen Austausch ließen gegenseitige Wertschätzung und gemeinsame Arbeitsfelder erkennen.
Große symbolische Wirkung hatte auch ein interreligiöses Treffen in Ur, der Heimat des biblischen Stammvaters Abraham. Bei den 4000 Jahre alten Ruinen in der Wüste des Südirak beschwor Franziskus Vertreter aller Glaubensgemeinschaften, jeglichem Hass entgegenzutreten: „Gott ist barmherzig, und die größte Beleidigung und Lästerung ist es, seinen Namen zu entweihen, indem man den Bruder oder die Schwester hasst.“  
Abschließend begab er sich in die nördlichen Landesteile, die unter dem Terror des Islamistischen Staats bitter gelitten hatten – allen voran die von ihm oft erwähnten Jesiden und Christen.
Die Abschiedsworte des Kirchenoberhaupts bei einer Messe mit Tausenden Gläubigen im Stadion von Erbil, einem Zufluchtsort für Vertriebene des IS, klangen aufrichtig: „Der Irak wird immer bei mir bleiben, in meinem Herzen.“ (kna)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

09.12.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Franziskus – Deutsch

Warum der Papst aus deutscher Sicht oft so schwer zu verstehen ist
09.12.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Hilfe für Kleinbauern

Besonders wichtig in der Corona-Pandemie
09.12.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Zuhören und beschenken

Betriebsseelsorger danken Fernfahrern mit Nikolaus-Präsent für ihren Dienst
09.12.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Lob für Kirchen

Wissenschaftler: Keine weiteren Einschränkungen bei Gottesdiensten
25.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Alarmierender Bericht aus Ruanda

Im Partnerbistum Cyangugu: Viele können ihre Kinder nicht mehr ernähren
25.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Randnotizen aus dem ZdK

Die gute Nachricht vorweg: Es funktioniert tatsächlich! Auch mit mehr als 150...
25.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Wachsam sein

Wir dürfen die Anforderungen nicht verschlafen
25.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Lesebuch des Bistums

Pilger-Kalender besteht seit hundert Jahren – Wanderung durch die Geschichte...
25.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

„Wir machen, was wir dürfen“

Seelsorge im Bistum in Zeiten von Corona
25.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Trost in der Trostlosigkeit

Der Corona-Winter drückt aufs Gemüt – die Jesuiten starten deshalb eine...
25.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

„Erneuter Missbrauch“

Erzbistum Köln steht wegen Missbrauchsaufarbeitung in der Kritik
18.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Mehr Katastrophen

Klimawandel größere Herausforderung als Corona-Pandemie
18.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Den Glauben sehen

Mehr als nur ein Weihnachtsgeschenk: Buch über die evangelische...
18.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Jetzt sind Demokraten gefordert

„Demokratie ist nie selbstverständlich“
18.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Leben wir als „Gesegnete“

Barmherzigkeit ist unser Markenzeichen
18.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Schatten auf Pontifikat

Missbrauchsskandale stürzen Polens Kirche in eine Vertrauenskrise
18.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Impfung für alle

Wie ein Schutz gegen das Coronavirus weltweit möglichst gerecht verteilt werden...
12.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Tendenz zur Selbstzensur

Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide sagt, was Deutschland gegen den politischen...
12.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Angst vor Rufschädigung

Papst Franziskus entzieht dem Staatssekretariat die Finanzhoheit
12.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Ein bedeutender Autor des Mittelalters

Stammt aus Altrip: Der weithin unbekannte Mönch und Benediktiner-Abt Regino von Prüm
12.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Es bleibt ein gespaltenes Land

Auf den neuen US-Präsidenten warten enorme Herausforderungen
12.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Nicht vergraben

Den Schatz des Glaubens mit anderen teilen
12.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Welttag der Armen

Hilfswerke rufen zur Solidarität auf
12.11.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Wie sieht die Kirche der Zukunft aus?

262 Gruppen aus der Pfalz und Saarpfalz beteiligten sich am Visionsprozess...
28.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Größtmögliche Sicherheit

Wie man in der Gemeinde St. Martin in Waldsee mit der Corona-Pandemie umgeht.
28.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Ein strahlender Zufall

Vor 125 Jahren machte ein Physiker eine bahnbrechende Entdeckung.
28.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Kompliment für eine gute Arbeit

Aus dem Bundestag melden sich Abgeordnete, die darauf drängen, im Kampf gegen die...
28.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Hier und jetzt

Seligpreisungen: (auch) sozial und politisch
28.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Online-Kollekte

Adveniat und Brot für die Welt mit gemeinsamem Aufruf.
28.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

„Eine große Sache“

Die Papstworte zur Homosexualität erregen weltweit Aufsehen.
28.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Merkel dankt Pflegekräften

Kanzlerin: „Bin mir bewusst, dass wir Ihnen viel zugemutet haben“.
21.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Jüdisches Museum Frankfurt eröffnet

Mit einem Festakt ist am 20. Oktober das sanierte und erweiterte Jüdische Museum...
21.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Miteinander und füreinander

Pirmin Spiegel dankt Leserinnen und Lesern des „pilger“
21.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Die Liebe ist der Grund von allem

Daraus kommen Sinn und Leben aller Gebote.
21.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Mit großen Hoffnungen überfrachtet

Der Berliner Dogmatikprofessor Georg Essen warnt vor einem Scheitern des...
21.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Lebensrealität wahrnehmen

150 junge Menschen beteiligten sich an BDKJ-Umfrage zur Vision des Bistums Speyer.
21.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Wir müssen dazulernen

Marita Wagner vom katholischen Hilfswerk missio erklärt, worauf es bei Debatten...
21.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Warm anziehen

Steigende Infektionszahlen führen zu neuen Auflagen bei Gottesdiensten.
14.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Rückschläge befürchtet

Der Kampf gegen den Welthunger geht zu langsam voran.
14.10.20
Redaktion der pilger
Redaktion der pilger

Düstere Vorahnungen und Todesangst

1938er-Tagebuch von Bischof Faulhaber einsehbar.