Redaktion der pilger

Donnerstag, 11. März 2021

Pilger des Friedens

Für die Menschen in Erbil war Franziskus’ Besuch ein wichtiges Zeichen. An dem Zufluchtsort für Vertriebene des IS feierte er den Abschlussgottesdienst seiner Reise. (Foto: IMAGO/ZUMA Wire)

Der Papst hat bei seinem Besuch im Irak zu Versöhnung aufgerufen

Als erstes katholisches Kirchenoberhaupt besuchte Franziskus die gespaltene Region. Er warb dort für Geschwisterlichkeit.
Papst Franziskus hat den von vielfachen Spaltungen geprägten Irak ermutigt, zu neuem nationalen Zusammenhalt in Vielfalt zu finden. Auf diese Weise könne das von Krieg und Terror gepeinigte Land zu einem Beispiel im Nahen Osten werden.
Die von starken Sicherheitsvorkehrungen begleitete Reise fand in einer sensiblen politischen Umbruchsituation statt. Es war der erste Besuch eines römischen Kirchenoberhaupts in dem Land, dessen uralte Christengemeinde seit Jahren durch Abwanderung schrumpft.
Den politischen und gesellschaftlichen Repräsentanten in Bagdad präsentierte sich Franziskus als „Büßer, der den Himmel und die Brüder um Vergebung bittet für so viel Zerstörung und Grausamkeit“. Er komme „als Pilger des Friedens, im Namen Christi, des Friedensfürsten“, sagte er zum Auftakt im Präsidentenpalast. Faktisch stellte er sich hinter Forderungen nach einem Kurswechsel. Zuletzt gab es Proteste gegen Korruption, Arbeitslosigkeit und Einmischung fremder Mächte. Im Oktober soll es Neuwahlen geben.
Große Symbolkraft
Franziskus machte die „Geschwisterlichkeit aller Menschen“, für die er mit seiner im Herbst veröffentlichten Enzyklika „Fratelli tutti“ warb, zum Leitthema seiner Begegnungen im Irak. Historischen Rang hatte die Begegnung mit Großajatollah Ali al-Sistani, dem angesehensten Geistlichen der schiitischen Bevölkerungsmehrheit im Irak. Der 90-Jährige, der sonst öffentlich kaum in Erscheinung tritt, empfing den Papst in seiner bescheidenen Residenz in Nadschaf. Bis zuletzt war über eine gemeinsame Botschaft spekuliert worden; sie blieb aus. Getrennte Verlautbarungen zu dem 50-minütigen Austausch ließen gegenseitige Wertschätzung und gemeinsame Arbeitsfelder erkennen.
Große symbolische Wirkung hatte auch ein interreligiöses Treffen in Ur, der Heimat des biblischen Stammvaters Abraham. Bei den 4000 Jahre alten Ruinen in der Wüste des Südirak beschwor Franziskus Vertreter aller Glaubensgemeinschaften, jeglichem Hass entgegenzutreten: „Gott ist barmherzig, und die größte Beleidigung und Lästerung ist es, seinen Namen zu entweihen, indem man den Bruder oder die Schwester hasst.“  
Abschließend begab er sich in die nördlichen Landesteile, die unter dem Terror des Islamistischen Staats bitter gelitten hatten – allen voran die von ihm oft erwähnten Jesiden und Christen.
Die Abschiedsworte des Kirchenoberhaupts bei einer Messe mit Tausenden Gläubigen im Stadion von Erbil, einem Zufluchtsort für Vertriebene des IS, klangen aufrichtig: „Der Irak wird immer bei mir bleiben, in meinem Herzen.“ (kna)

Artikel teilen:

Weitere Nachrichten

24.06.20
Redaktion der pilger

Weckruf aus Westfalen

Es ist ein überdeutlicher Weckruf an alle, die sich schon Sommerfeeling und...
24.06.20
Redaktion der pilger

Macht und Ohnmacht

Priester Michael Wüstenberg über Rassismus und die Rolle der Kirche
24.06.20
Redaktion der pilger

Nähe Gottes bezeugt

Beileidstelegramm auch aus dem Vatikan
17.06.20
Redaktion der pilger

Gegen Rassismus handeln

Alle Menschen sind Gottes Geschöpfe und deshalb auf fundamentale Weise gleich. Das...
17.06.20
Redaktion der pilger

Nicht singen dürfen tut weh

Kirchenmusik und Chorarbeit im Bistum Speyer in Zeiten von Corona
17.06.20
Redaktion der pilger

Glaubens-Bekenntnis

„Black lives matter“ – Schwarze Leben zählen, dieser Satz klingt mir im Ohr,...
17.06.20
Redaktion der pilger

„Hier treffen sich coole Leute“

Teilnehmer erleben Video-Bibelteilen als Alternative zur persönlichen Begegnung
17.06.20
Redaktion der pilger

Mehr Kinderarbeit

Hilfswerke warnen vor Zunahme infolge von Corona
17.06.20
Redaktion der pilger

Biblisches Drama

Die Corona-Pandemie verschärft den weltweiten Hunger drastisch
15.06.20
Redaktion der pilger

Bistum Speyer trauert um seinen früheren Bischof

Anton Schlembach ist tot. Der frühere Bischof von Speyer verstarb am Abend des 15....
09.06.20
Redaktion der pilger

KÖBs öffnen wieder

Schutzkonzepte der ehrenamtlichen Büchereiteams sollen für Sicherheit sorgen
09.06.20
Redaktion der pilger

Ein Weiter so kann es nicht geben

Wenn alles gut geht, dann könnte die Corona-Pandemie – zumindest in Europa –...
09.06.20
Redaktion der pilger

24 Wochen in der Bibel lesen

kfd-Diözesanverband lädt zur Beschäftigung mit dem Lukas-Evangelium ein
09.06.20
Redaktion der pilger

Corona verschärft Notlagen

Solidarität: Missionswerk der Frauen unterstützt Projekte weltweit
09.06.20
Redaktion der pilger

Erntehelfer gesucht

Es ist viel zu tun, packen wir‘s an
09.06.20
Redaktion der pilger

„Das ist ekelhaft“

Immer mehr katholische Geistliche stellen sich gegen Donald Trump
09.06.20
Redaktion der pilger

Teil unseres Lebens

Hilfswerke und Verbände starten ersten bundesweiten Digitaltag
28.05.20
Redaktion der pilger

Bistum Speyer schlägt Sparkurs ein

Im Pilger-Interview erläutern Generalvikar Andreas Sturm und Diözesan-Ökonom Peter...
27.05.20
Redaktion der pilger

Sind die Gottesdienste ein Risiko?

Diese Nachricht ist ein Schock: Mindestens 107 Personen haben sich bei einem...
27.05.20
Redaktion der pilger

100 000-Euro-Hilfe

Cororona-Krise: Bistum unterstützt Caritas International
27.05.20
Redaktion der pilger

Objekte aus 130 Jahre alter Eiche

Holzkünstler Erwin Würth stellt ab Pfingstsonntag im Haus der Nachhaltigkeit in...
27.05.20
Redaktion der pilger

„Schenk dein Lächeln“

Katholischer Deutscher Frauenbund zeigt sich in der Corona-Krise kreativ
27.05.20
Redaktion der pilger

Neuschöpfung

Wunder von Pfingsten: Geist schafft der Liebe Raum
27.05.20
Redaktion der pilger

Papier mit Sprengkraft

Bischöfe und Hilfswerke würdigen die Umweltenzyklika Laudato si'
27.05.20
Redaktion der pilger

Haushaltsstopp beschlossen

Corona: Bistum Speyer schätzt Einnahme-Rückgang um zehn Prozent
20.05.20
Redaktion der pilger

Missstände gnadenlos bloßgelegt

Wie unter einem Brennglas legt die Corona-Krise soziale Missstände und untragbare...
20.05.20
Redaktion der pilger

Ohne Barrieren pilgern

Pilger-Verlag in Speyer veröffentlicht einmaligen Führer für Menschen mit...
20.05.20
Redaktion der pilger

Gemeinsam vor Pfingsten

Geistliches Zentrum Maria Rosenberg beteiligt sich an bundesweiter Gebetsinitiative...
20.05.20
Redaktion der pilger

Besonders gefährdet

Christen in Pakistan wird Corona-Hilfe verweigert
20.05.20
Redaktion der pilger

Von Jesus das Beten lernen

Blickrichtung ändern und Einheit schaffen
20.05.20
Redaktion der pilger

Label gegen Ausbeutung

Pfarrer Kossen kämpft für bessere Bedingungen in der Fleischbranche
20.05.20
Redaktion der pilger

Kirchenkassen unter Druck

Kirchen rechnen mit erheblichen Mindereinnahmen durch Corona
13.05.20
Redaktion der pilger

Domausstellung zum Doppeljubiläum

Galerie Kulturraum und Dombauverein vor 25 Jahren gegründet – Teil des Erlöses für...
13.05.20
Redaktion der pilger

Der Hunger nach Waffen wächst

Zugegeben: Eine Welt ohne Waffen – das ist ein Traum, fern von der menschlichen und...
13.05.20
Redaktion der pilger

Viele Grüße per Brief

Projekt „Segenspost“ will Distanz zwischen Menschen überbrücken
13.05.20
Redaktion der pilger

Rezepte gesucht

Ernährung ist 2020 Thema der Mitmachaktion „Trendsetter Weltretter“
13.05.20
Redaktion der pilger

Der andere Beistand

Gott ist auch jetzt an unserer Seite
13.05.20
Redaktion der pilger

Baustellen-Seelsorger von „Stuttgart 21“

Diakon Peter Maile aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart beim Jahrestreffen der...
13.05.20
Redaktion der pilger

Krude und gefährlich

Ein Papier von Kirchenleuten zur Corona-Krise sorgt für Empörung
06.05.20
Redaktion der pilger

Katastrophe in Brasilien

Kolpingwerk Speyer unterstützt Partnerverband